Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öffne

Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öffne

Beitragvon Noritz » Do 18. Aug 2016, 15:53

Gerade in Heise Auto gelesen. Das wäre dann mal ja ne Aktion und wurde höchste Zeit finde ich.
seit Juli 16: Zoe Q210. Fahren, als wennste schwebst ;)
Noritz
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
Wohnort: Wuppertal

Anzeige

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon sabter » Do 18. Aug 2016, 17:15

Wie wirkt sich das auf die Supercharger aus?
Ex-Leaf-Fahrer /4 Jahre
Ioniq seit 05/2017
sabter
 
Beiträge: 203
Registriert: Mo 19. Mai 2014, 17:22

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon eDEVIL » Do 18. Aug 2016, 18:25

Die Betreiber solcher Säulen haben damit die Pflicht, technische Mindeststandards wie bei der Kompatibilität des Ladepunktes zu erfüllen.

man darf gespannt sien, was für technische Mindeststandards das sin und wie man dmait preisgüsntige Einfache Lösungen verhindenr möchte.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

NEU: Plauderecke
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10317
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Jack76 » Do 18. Aug 2016, 20:12

eDEVIL hat geschrieben:
man darf gespannt sien, was für technische Mindeststandards das sin und wie man dmait preisgüsntige Einfache Lösungen verhindenr möchte.


Ich tippe mal auf "kostenfrei", Kredit- bzw. EC-Kartenzahlung und/oder Intercharge-Bäpper...
Jack76
 
Beiträge: 2306
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Noritz » Fr 19. Aug 2016, 09:32

eDEVIL hat geschrieben:
Die Betreiber solcher Säulen haben damit die Pflicht, technische Mindeststandards wie bei der Kompatibilität des Ladepunktes zu erfüllen.

man darf gespannt sien, was für technische Mindeststandards das sin und wie man dmait preisgüsntige Einfache Lösungen verhindenr möchte.


So wie bisher kann das aber auch nicht weiter gehen. Jeder Anbieter kocht sein eigenes Süppchen. Der eine will ne Karte, der andere ne App und der dritte treibt's mit SMS. Überall muss man sich registrieren. Muss ich mich bei Aral, Star, Shell und wie sie alle heißen auch registrieren? TNM und Plugserving versuchen, da einiges wieder zu vereinfachen.
Aber warum nicht die ganz normalen Zahlungsmittel namens EC- und /oder Kreditkarte? Also ich finde den Vorstoß der Regierung richtig. Wie das jetzt umgesetzt wird werden wir mal sehen.
seit Juli 16: Zoe Q210. Fahren, als wennste schwebst ;)
Noritz
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
Wohnort: Wuppertal

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon mweisEl » Fr 19. Aug 2016, 09:51

Noritz hat geschrieben:
Der eine will ne Karte, der andere ne App und der dritte treibt's mit SMS. Überall muss man sich registrieren.

Nein, das stimmt schon längst nicht mehr. Die allermeisten "institutionellen" Ladesäulenanbieter sind im Roaming, etwa mit Plugsurfing lassen sich damit die allermeisten Ladesäulen anschließen :arrow: es ist nur eine einzige "Registrierung" notwendig. Und solange eine "Registrierung" barrierefrei und ohne Grundkosten ist, kann man sich auch problemlos bei weiteren Anbietern registrieren, etwa um die Roamingkosten an öfter genutzten Ladesäulen zu optimieren. Also mit einem Zusatzanbieter kann es halt billiger werden. Aber einen Zwang, "sich überall zu registrieren", gibt es schon lange nicht mehr.

Problematisch wird es sein für "private Ladesäulenanbieter ", die nicht jeden Hinz&Kunz an ihrer Station haben wollen, aber durch die LSV dazu gezwungen werden könnten.

Apropos: im TFF gibt es verschiedene Namensfarben für bekennende E-Auto Besitzer und solche ohne Farben. In letzter Zeit wird das GE-Forum irgendwie stark von noch erfahrungsarmen Personen heimgesucht. Außenstehende könnten die Relevanz ihrer Aussagen mit einer (auch bei anderen Foren üblichen Namenshervorhebung) viel besser einschätzen, denke ich.
1 smart fortwo electric drive, 3 Fahrräder und seit 25 Jahren verbrennerfrei. Uneinsichtiger Ladesäulennutzer!
mweisEl
 
Beiträge: 838
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon eSmart » Fr 19. Aug 2016, 09:59

Ganz einfach:

Wenn der Staat von mir verlangt meine öffentliche Ladesäule umzubauen, für einen unsinnig hohen Betrag, baue ich die ab.
Ich biete kostenloses Laden an, ich bin keine Tankstellenkette und muß mir was vorschreiben lassen ? Nope
Sicherheit ja, aber es gibt in der LSV keine Unterscheidung zwischen gewerblichen Ladesäulen die Geld kosten, oder kostenlosen, oder privaten.

Private 43kw Ladepunkte sind schon durch die LSV angezählt. Rote CEE Dosen darf man auch nicht mehr kostenlos zur Verfügung stellen.
Private und kostenlose Ladepunkte sind die Verlierer.
Smart ed - 22kw Lader - 28.000km p.a.
eSmart
 
Beiträge: 322
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Uetze

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon eDEVIL » Fr 19. Aug 2016, 10:23

eSmart hat geschrieben:
Private und kostenlose Ladepunkte sind die Verlierer.

ganz genau :evil:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

NEU: Plauderecke
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10317
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Noritz » Fr 19. Aug 2016, 10:36

eSmart hat geschrieben:
Ganz einfach:

Wenn der Staat von mir verlangt meine öffentliche Ladesäule umzubauen, für einen unsinnig hohen Betrag, baue ich die ab.
...
Private und kostenlose Ladepunkte sind die Verlierer.

Es gilt Bestandsschutz.
Und das private Anbieter auch betroffen sind, die dazu noch kostenlos anbieten, das lese ich so nicht.
Zitat aus dem Heise-Artikel:
Die Formulierung "öffentlich zugänglicher Ladepunkte" ist darin weit gefasst, so dass außer Geschäfts- oder Kundenparkplätzen auch Parkplätze auf Firmengelände als "öffentlich zugänglich" eingestuft werden könnten.

CEE-Dosen in meinem Privatgelände und private Ladestationen, an die ich auch andere lasse, sind m.E. nicht betroffen. Das wäre auch unsinnig.

Ich bleibe aber dabei: Wenn Elektromobilität wirklich massentauglich sein will, dann muss der Ladesäulenwirrwar aufhören.
seit Juli 16: Zoe Q210. Fahren, als wennste schwebst ;)
Noritz
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
Wohnort: Wuppertal

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Alex1 » Fr 19. Aug 2016, 10:43

Ich könnte ja auch an meinem Ladepunkt verbieten zu laden (ist ja eh auf meinem Grundstück und unbefugtes Betreten nicht erlaubt), aber dann für Jede, die laden will, eine Ausnahme machen :D

Bei dem zur Zeit wirklich rasanten Ausbau werden private Ladepunkte immer weniger beansprucht werden müssen.

Es sei denn, der Kaffee dort schmeckt so gut... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8030
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste