Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öffne

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Elektrolurch » Fr 19. Aug 2016, 15:23

mweisEl hat geschrieben:
Apropos: im TFF gibt es verschiedene Namensfarben für bekennende E-Auto Besitzer und solche ohne Farben. In letzter Zeit wird das GE-Forum irgendwie stark von noch erfahrungsarmen Personen heimgesucht. Außenstehende könnten die Relevanz ihrer Aussagen mit einer (auch bei anderen Foren üblichen Namenshervorhebung) viel besser einschätzen, denke ich.

Hatten wir hier schonmal diskutiert. Problem ist die Verifizierung.

Viele haben in ihrer Signatur vermerkt, was sie fahren und seit wann. Kann man natürlich auch einfach irgendwas behaupten.

Man kommt einfach nicht umhin, zu lesen und sich ein eigenes Urteil über die Aussagenrelevanz zu bilden. ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2668
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Anzeige

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Hachtl » Fr 19. Aug 2016, 16:22

Noritz hat geschrieben:
Es gilt Bestandsschutz.


Dann ist die Änderung eine reine Makulatur.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1801
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 22:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon eSmart » Fr 19. Aug 2016, 17:54

Im Februar kam "plötzlich" die PV Verordnung der Bundesnetzangentur, viel Unsicherheit wurde geschaffen.
Jede PV Anlage war plötzlich meldepflichtig. Die Stromerzeugung ist nun staatlich geregelt und besteuert. Generell, allgemein.
Es werden im Text keine Ausnahmen für Solarlampen und Taschenrechner gemacht.

Ein paar Tage später die LSV, wieder von der Bundesnetzagentur. Jede öffentlich zugängliche Ladesäule (also für jeden nutzbar und zb im Internet auffindbar) war jetzt quasi gleichgesetzt mit einer Tankstelle.
Mindesanforderungen, Meldepflicht...etc.

Der Bestandsschutz ist unwirksam. Bei jeder Änderung verfällt er. Neuer Stecker = *paff* weg.

Das wird alles natürlich nicht so heiss gegessen, aber die Ansätze sind ärgerlich. In vielen Fällen gibt der Staat Gesetze raus und geht immer von der großen gewerblichen Schiene aus. Kostenlose Ladesäulen und private Ladepunkte haben das Nachsehen.
Immer wenn der Staat sich einmischt wird es teuer und kompliziert.
Smart ed - 22kw Lader - 28.000km p.a.
eSmart
 
Beiträge: 328
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Uetze

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon spark-ed » Fr 19. Aug 2016, 17:58

eSmart hat geschrieben:
Immer wenn der Staat sich einmischt wird es teuer und kompliziert.

Für diese klare Regelung braucht es wenigstens kein extra Gesetz ;)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1115
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Normung des Bezahlsystems..

Beitragvon KyRo » Fr 19. Aug 2016, 18:52

Link:

http://ecomento.tv/2016/08/16/elektroau ... er-werden/

Auch wenn ich noch kein EV mein Eigen nenne.. Das Thema kommt ja auf Platz 2 neben Infrastruktur Ausbau allgemein.. Vielleicht tut sich da jetzt was? Wobei es bei den ganzen Wahlmöglichkeiten für Anbieter schon fast so klingt, als bleibt es beim App Chaos.. Ubrigens ganz schön schwer zu überblicken für nen Neuling wie mich..
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 432
Registriert: Di 16. Aug 2016, 14:05

Re: Normung des Bezahlsystems..

Beitragvon SaschaG » Fr 19. Aug 2016, 20:21

Da stimme ich zu. Ist mein größter Bammel, dass ich mir ein Elektroauto kaufe und dann vor der Ladestation stehe ich nicht weiß, wie ich bezahlen kann. Ohne einen Vertrag ist das Hamburg echt teuer.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
SaschaG
 
Beiträge: 355
Registriert: Di 19. Jul 2016, 08:52

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon graefe » Fr 19. Aug 2016, 20:22

eSmart hat geschrieben:
Immer wenn der Staat sich einmischt wird es teuer und kompliziert.

Leider eine Regel ohne Ausnahme.
Wer ist so blöde und baut eine Infrastruktur auf, wenn der Staat nach dem Festlegen von Ladeanschlüssen, deren Meldung, der exklusiven Vergabe und Finanzierung von Säulen auf Rasthöfen an Einzelunternehmen, jetzt sogar in die Abrechnung reinquatscht?
Der Staat sollte lieber weniger regulieren. Fastned in NL zeigt, dass es ohne Staat ganz wunderbar funktionieren kann.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2172
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Alex1 » Fr 19. Aug 2016, 22:46

Naja, bei Handy-Ladeggeräten oder dem Roaming schreit doch alles nach dem Staat - oder sogar der pöhsen EU -, dass die endlich mal was regulieren? :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8030
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon Gluehbert » Sa 20. Aug 2016, 09:38

In der ersten LSV erklären uns die Politiker, dass die Drehstromliste sowas wie die Mafia der Elektromobiltität sei.
Nun wird sie zum Staatsfeind...
Gluehbert
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 19:50

Re: Bundesregierung will Ladesäulen für jedes Elektroauto öf

Beitragvon eSmart » Sa 20. Aug 2016, 10:57

Die LSV ist der erste Ansatz die kommenden Probleme zur regeln. In der Tat ist die LSV schon ein richtiger Ansatz die Probleme zu erkennen, die Ausführung mal ausgelassen.
Wir sind immer noch am Anfang.

Wenn plötzlich 10x E Fahrzeuge auf den Strassen sind wird es massive Probleme geben, denn man kann nicht laden.
Geladen wird erst mal zu Hause. Schon bei den Eigenheimbesitzern ist oft das Problem das lange neue Kabel gelegt werden müssen, immerhin machbar.
Aber Strassenparker, Wohnungen ohne festen Stellplatz, Tiefgaragen ? Alle ohne Lademöglichkeit.
Nicht jeder baut sich eine eigene Ladestation, denn das kostet.

Es müssen mehr öffentliche Ladesäulen her, das kostet Geld und unsere Nerven durch Vorschriften.
Ladesäulen UND Parkplätze, die sind aber mehr als knapp. Oh je. Ich habe keine Ahnung wie das in Städten gelöst werden soll.
Wenn plötzlich alle Mieter ein E Auto haben, wo sollen die denn laden ?

Ladeprobleme sind ein ganz anderes Thema, wie oft sind Säulen defekt, oder gibt es technische Probleme ? Auch oft, merke ich an meiner eigenen öff. Ladesäule, oft können Kunden nicht laden da falsches Kabel, falsche Software, oder was auch immer.

Dringend muß das Ladeproblem gelöst werden. Ich habe mich über die LSV hier geärgert, aber wenn man mal die ganze Situation sieht, muß deutlich und schnell was passieren, sonst floppt das EAuto nochmal.
Smart ed - 22kw Lader - 28.000km p.a.
eSmart
 
Beiträge: 328
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 13:09
Wohnort: Uetze

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste