BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch Auto

BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch Auto

Beitragvon jo911 » Mo 17. Okt 2016, 14:27

Gerade habe ich die neue allgemeinen Benutzungsbedingeungen von BS Energy durchgelesen. Aufgefallen ist mir der PAssus:
"Der Kunde hat insbesondere
sicher zu stellen, dass im Wechselrichter seines Ladegeräts kein
gleichspannungsbehafteter Fehlstrom auftritt. Andernfalls ist nur
eine einphasige Beladung zulässig (230 V)."

Soviel ich weiß, ist in keinem Fahrzeug ein Gleichstrom-Fehlerstromschutz verbaut! Will man hier der VW-Konkurrenz das Laden madig machen?
jo911
 
Beiträge: 632
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Anzeige

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon Tho » Mo 17. Okt 2016, 14:32

FI B in der Ladesäule eingespart? :lol:
Dann wäre die Ladesäule aber nicht VDE konform. (who cares?!)
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon TeeKay » Mo 17. Okt 2016, 14:51

In AGBs kann man grundsätzlich erstmal schreiben, was man will - z.B. auch, dass das Laden nur gestattet ist, wenn man einen frisch abgehackten menschlichen Fuß samt handgefertigtem Lederstiefel an die Säule hängt. Allzu abstruse Forderungen in den AGB werden von Gerichten regelmäßig einkassiert und wenn es ein AGB-Schreiber übertreibt, werden gleich die kompletten AGB verworfen und es gilt einzig das BGB. In dem Fall würde ein Gericht sicherlich prüfen, ob der Fehlerstromschutz nicht vielmehr in den Pflichtenbereich des Ladesäulenbetreibers fällt, ob industrieweit ein autoseitiger Fehlerstromschutz am Markt erhältlich ist und ob ein Ladekunde überhaupt prüfen kann, ob ein Fehlerstrom erzeugt wird. Da die Antworten ja, nein, nein lauten, wird das Urteil entsprechend ausfallen.

Aber wie wurde hier im Forum ein i3-Fahrer aus Braunschweig nicht müde zu betonen? In Braunschweig hätte man für die Zukunft gebaut (da gibts nur CCS, seiner Meinung nach), dabei Geld pro Säule gespart, mehr Säulen aufbauen können und das sei alles ganz toll. Offensichtlich hat man nicht nur bei den Steckern gespart, sondern auch bei der vorgeschriebenen Absicherung der Säulen. Sehr zukunftsfest hat man offensichtlich nicht gebaut, denn jetzt kommt doch tatsächlich auch aus Wolfsburg und BMW mehrphasige Ladetechnik.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9733
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon jo911 » Mo 17. Okt 2016, 15:03

Sie schrieben auch dazu, wenn man diese Geschäftsbedingungen nicht anerkennt, soll man die Ladekarte zurückschicken, womit die Geschäftsbeziehung quasi beendet wäre. :evil:

Habe gute Lust die Karte zurückzugeben, mit entsprechendem Kommentar.
jo911
 
Beiträge: 632
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 19:15
Wohnort: München-Nord

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon TeeKay » Mo 17. Okt 2016, 15:49

Auch das dürfte rechtlich nicht haltbar sein.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9733
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon rolandk » Mo 17. Okt 2016, 16:32

Interessant wird es, wenn die zu einem Verbund gehören und man dann per Roaming die Ladesäule doch nutzen kann. Allerdings mit anderen AGBs...

Erinnert mich an die Uni-Ladesäule in Bremen. Der Nutzungsvertrag für die passende Karte sagt z.B. aus derjenige der zuletzt identifiziert wurde an der Säule für evtl. Schäden aufkommt (z.B. Einsatz einer Elekto-Hilfskraft, die die Sicherung wieder in die aufrechte Position bewegt).

Roland
rolandk
 
Beiträge: 3521
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon Volker.Berlin » Mo 17. Okt 2016, 17:39

BS|ENERGY und Roaming? In welcher Welt lebst Du denn?! :roll:
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 1781
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon Spüli » Mo 17. Okt 2016, 18:25

Lustig!
Ich hatte vor wenigen Wochen ein paar Säulen besucht, bei den ich das Schützen hören konnte, aber trotzdem kein Strom kam. Vermutlich hat dort jemand mit defektem Auto ein paar FI fliegen lassen und so eine Spur des Todes durch einen Teil der Stadt gezogen.
Das man so etwas durch eine neue AGB verhindern kann, zweifel ich mal stark an.

Einen Fehlerstrom kann man nur durch vollständige galvanische Trennung erreichen. Da fällt mir derzeit nur der Brusa Lader ein. Sind die Tesla-Lader (alt/neu) auch galvanisch getrennt?
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2060
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon rolandk » Mo 17. Okt 2016, 18:52

Volker.Berlin hat geschrieben:
In welcher Welt lebst Du denn?! :roll:


Ach Volker,

du weißt doch, ich bin Optimist. Die Hoffnung stirbt zuletzt....

Hätte ja sein können. Aber ernsthaft, was würde in solchen Fällen passieren? Sich evtl. widersprechende AGBs....

Gruß
Roland
rolandk
 
Beiträge: 3521
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: BS Energie neue Bedingungen: Fehlerstromsicherung durch

Beitragvon tilli11 » Mo 17. Okt 2016, 19:44

Witzig ... genau daran hatte ich auch sofort gedacht. Es ging mir in BS auch schon einige Male so, das bei den Säulen der FI raus war. Da scheint wohl echt ein ladezickiges Fahrzeug unterwegs zu sein. Natürlich helfen dagegen nur neue AGB :lol:


Spüli hat geschrieben:
Lustig!
Ich hatte vor wenigen Wochen ein paar Säulen besucht, bei den ich das Schützen hören konnte, aber trotzdem kein Strom kam. Vermutlich hat dort jemand mit defektem Auto ein paar FI fliegen lassen und so eine Spur des Todes durch einen Teil der Stadt gezogen.
Das man so etwas durch eine neue AGB verhindern kann, zweifel ich mal stark an.

Einen Fehlerstrom kann man nur durch vollständige galvanische Trennung erreichen. Da fällt mir derzeit nur der Brusa Lader ein. Sind die Tesla-Lader (alt/neu) auch galvanisch getrennt?
Benutzeravatar
tilli11
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 8. Apr 2016, 13:49

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 150kW und 6 Gäste