Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität bremsen

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon bm3 » Fr 25. Jul 2014, 21:40

Stadtwerke Weilburg. Es gibt eine Ladesäule in der Stadt vor der Stadtverwaltung (wohl die klassische "Bürgermeistersäule" ) :D die lange Zeit garnicht funktionierte. Jetzt soll sie angeblich funktionieren aber mit einer Ladekarte welche nur während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung dort geliehen werden kann.

EVL, Energieversorgung Limburg, obwohl die Stadt das Zentrum in der Region ist, bei der EVL hat bis heute noch niemand irgendetwas unternommen um irgendwo mal eine Ladesäule für E-PKW zur Verfügung zu stellen. Das Thema geht scheinbar vollständig an der EVL und ihren Mitarbeitern vorbei ! Die Stadt liegt direkt an der Autobahn 3, Verkehrsachse Frankfurt-Köln .

Editiert: Muss mich korrigieren, es gibt nun eine Ladestation mit RFID-Karte, Typ2 und Schuko im ICE-Bahnhof-Parkhaus. Das Parkhaus soll aber eigentlich nur von P@R-Pendlern benutzt werden und parken dort kostet Gebühren.

Eine Kleinstadt im Westerwald, Rennerod, dasselbe. Schon benötigt aber keine Lademöglichkeit weit und breit vorhanden.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4504
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon TJ0705 » Mi 30. Jul 2014, 19:33

Vanellus hat geschrieben:
Vanellus hat geschrieben:
Anfrage per e-mail eben gestellt. Habe keine Info auf der homepage der SWN zum Zugang zu den Ladesäulen gefunden. Gibt aber Werbung für E-Mobilität (etwas versteckt) und einen Fiat 500e, der kostenlos verliehen wird.
Gruß
Vanellus


Ich zitiere mich mal selbst (s.o.)
Heute morgen haben die Stadtwerke Neumünster auf meine e-mail von vorgestern Abend geantwortet. Damit steht es 1 : 1. Weder beantworten sie keine mails noch beantworten sie alle.
Und wie gesagt: ich habe keinerlei Beziehung zu den SWN noch kenne ich dort jemanden.

Zum Inhalt: eine kleine excel-Liste, in die einzutragen sind Name, Anschrift, Autokennzeichen, Autotyp, Handynummer.


Hallo Vanellus,

magst Du mir die Email mit den Anhängen weiterleiten. Ich würde mich dort gerne anmelden. Komme zwar aus Hamburg, aber Neumünster ist mangels Alternativen Richtung Norden sehr wichtig in der Ladewüste. Einfach an info@heimkinohamburg.de . Danke.

Danke und Grüße

Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon mp37c4 » Do 31. Jul 2014, 11:21

@Zoepionierin + @TeeKay: Roaming Stadtwerke Düsseldorf

heute ausprobiert im Parkhaus am Carlsplatz: weder die Ladenetz noch die TheNewMotion Karte werden erkannt.
Aber: Parken (!) und Laden ist weiterhin kostenfrei möglich. Das ist mitten in der Altstadt am Markt schon ein deutlicher Pluspunkt.
Gruss O.+M.
Benutzeravatar
mp37c4
 
Beiträge: 120
Registriert: Do 17. Okt 2013, 20:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon TJ0705 » Di 19. Aug 2014, 23:27

Update:
Auch mit dem von Vanellus netterweise weitergeleiteten Registrierungsformular bisher keinerlei Reaktion der Stadtwerke Neumünster...

Grüße Dirk
TJ0705
 
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon tommy_z » Mi 27. Aug 2014, 21:43

Hallo Forum,

ich würde die Stadtwerke Nürnberg (N-ERGIE) nominieren. Die sind zwar vor Jahren mal mit diveresen E-Säulen vorgeprescht, haben aber das halbe Stadtgebiet mit 220V-Steckdosen ausgerüstet - kein Typ 2, kein CCS, kein CHAdeMO; und das sei auch nicht geplant, wegen der geringen Nachfrage ("Im Jahr 2013 wurden im Netzgebiet der N-ERGIE jedoch nur rund 130 Elektrofahrzeuge neu angemeldet. Die Fakten sprechen deshalb aktuell nicht für einen progressiven Ausbau", Zitat N-ERGIE vom 20. März 2014).

Das ist das altbekannte Henne-Ei-Prinzip: Wir bauen nicht aus, weil es keine Elektroautos gibt; und die Kundschaft kauft keine Autos, weil es keine (Schnell-) Ladestationen gibt.

Beste Grüße,
Thomas
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 428
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 17:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon fbitc » Mi 27. Aug 2014, 23:39

Gibt doch aber Typ2 Ladesäulen von denen?!
Grüße Frank
--
07.01.2015 -> Mitsubishi Outlander PHEV TOP
April 2016 -> VW Golf 7 Variant, 1.6TDI
E-Historie: 1 Jahr Twizy, 1,5 Jahre ZOE, 2 Jahre Leaf
fbitc
 
Beiträge: 3431
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon Spürmeise » Do 28. Aug 2014, 08:25

tommy_z hat geschrieben:
haben aber das halbe Stadtgebiet mit 220V-Steckdosen ausgerüstet - kein Typ 2, kein CCS, kein CHAdeMO;

"das halbe Stadtgebiet" ist etwas zu positiv ausgedrückt: 9 Säulen für 500.000 Einwohner, davon 3 an (einmal: in) den (mehr oder weniger unwirtlichen) N-ERGIE Niedelassungen sind nicht so der Brüller. im Stadtgebiet gibt es keine (zugänglichen) Typ 2-Dosen (auch nicht von anderen Anbietern). Dafür überlegen sie, ob nicht 80 Euro Monatspauschale für das Laden verlangt werden sollte (in einer Umfrage).

Die N-ERGIE folgt der Nürnberger Lokalpolitik, außer Bratwurst, Lebkuchen, Oldtimer-Treffen, Vespa-Tuntenfahrern und sterbenden Industrien soll es hier nichts geben.
Spürmeise
 

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon rollo.martins » Do 28. Aug 2014, 15:49

EWZ Zürich hat offiziell keinen politischen Auftrag und will daher explizit keine Säulen aufstellen. Bisher gibt es in Zürich denn auch nur einzelne private Säulen.
rollo.martins
 
Beiträge: 1330
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon tommy_z » Do 28. Aug 2014, 16:44

fbitc hat geschrieben:
Gibt doch aber Typ2 Ladesäulen von denen?!


Ich wäre sehr überrascht, habe keine gefunden. Wenn Du willst, kann ich Dir per PN das Antwortschreiben der N-ERGIE zukommen lassen, in dem unmissverständlich klar gemacht wird, dass da auf absehbare Zeit nichts kommen wird, weil man schließlich schon in Vorleistung getreten sei, und Weiteres wäre unwirtschaftlich.
:kap:

Beste Grüße, Thomas
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 428
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 17:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Beispiele für Stadtwerke, die die Elektromobilität brems

Beitragvon mlie » Do 28. Aug 2014, 17:13

@ Spürmeise: 80€ Pauschale für Schukodosen? Da kann ich eine beliebige Dönerbude fragen, ob ich bei denen für 30-40€ im Monat Strom benutzen darf, und dafür halten die Jungs mir sogar noch einen Parkplatz frei...

Ich dachte, unser Landkreis im mittleren Niedersachsen mit 7x Typ2+SchuKo-Ladepunkten, davon 4x 22kW (abzüglich einer Spezialsäule nur für Stadtmobil) wäre schlecht versorgt, aber bei euch in N ist ja überhaupt nix, was ausserhalb von Übernachtladestandard liegt.
Da werde ich meine Tour nach N nächstes Jahr noch mal überdenken und lieber ein anderes Ziel ansteuern.
53Mm Kangoo Maxi, 8 Mm Leaf, 51 Mm eNV200
Telegram: mlie81
War schön mit euch.
Lasst euch nicht mit überteuerten DC-Lademöglichkeiten verarschen und abzocken, 22kW Boardlader muss als Zulassungsvoraussetzung kommen.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 2890
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste