Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon graefe » Sa 9. Jul 2016, 12:06

Gibt es in dieser Welt eigentlich noch so etwas wie einen gesunden Menschenverstand? Mag ja sein, dass der Tesla-Fahrer "Recht hat". Aber wenn ein Anwohner regelmäßig im Wert von 10€ kostenlos lädt um den heimischen Stromzähler zu schonen - das dürfte doch jedem einleuchten, dass das sehr schnell ein Ende finden wird. "Fair use" ist das Stichwort, nicht "Geiz ist geil". Schade für all diejenigen, die so eine Ladestation vernünftig benutzen würden.

@fridge: Hier jemandem Stimmungsmache vorzuwerfen ist wirklich das allerletzte. :evil:
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2143
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Anzeige

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon Tho » Sa 9. Jul 2016, 12:08

Ich glaube nicht das Typ2 verwaist, es gibt auch Fahrer die regelmäßig öffentlichen laden müssen und dafür auch zahlen. ;)
An den Arbeitstagen lade ich täglich öffentlich und zahle dafür einen Bruchteil von dem, was ich früher an der Tankstelle gelassen habe. :D

Soll der Betreiber doch seine 30cent kWh nehmen, das ist doch nur fair. Zu Hause koster der Strom und die Ladebox auch Geld. :roll:
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5275
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon Barthwo » Sa 9. Jul 2016, 12:17

Stand das Auto beim Laden auf Privatgrund des Autohaus, wie es hier aussieht, so hat der Inhaber das Recht das Auto abschleppen zu lassen und irgendwohin zu stellen. Evtl. mit Kabel am Auto, da man nichts beschädigen darf. Der Falschparker muss diese Aktion bezahlen. Blockieren darf man ihn nicht.

Solche öffentlich geförderten Lader, wie hier, sind "destination charger" und deshalb sollen sie für alle, die dort etwas zu tun haben (!), nutzbar sein und zwar hier "von der anderen Seite" also von öffentlichem Parkplatz aus. Die Standdauer ist da erst mal unerheblich.

Destination charger sind aber NICHT dafür vorgesehen, Anwohnern über Nacht als Park- und Ladeplatz zu dienen, nur um Geld beim zu Hause laden zu sparen. Will so jemand einen charger so nutzen, so sollte er die ausdrückliche Genehmigung des Betreibers einholen. Das selbe gilt, wenn öffentliche Ladesäulen von Car-Sharing Dauerparkern belegt werden. Das ist nicht der Sinn von öffentlichen destination chargern. Für die "Laternen-Lader" ohne Ladepunkt zu Hause und die Car-Sharer sollten jeweils eigene zusätzliche Ladepunkte geschaffen werden.
2 Personen mit e-Golf + Opel Astra in Garage
e-Golf Verbrauch: Sommer 13,8, Winter 17,3
Benutzeravatar
Barthwo
 
Beiträge: 138
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:25

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon fridgeS3 » Sa 9. Jul 2016, 12:40

Gausi hat geschrieben:
Auf meiner Polenreise musste ich aktiv um Strom fragen wegen mangels öffentlicher/privater Ladestationen .... aber immer mit den Hinweis, den Strom bezahlen zu wollen !!!!
Ich bot so immer zwischen 10 - 15 Zloty an, so dass erst gar nicht der Eindruck entsteht, dass man sich als Elektroautofahrer durchs Land schmuggeln möchte.


Du hast doch alles richtig gemacht. Ich meine Schnorrer als NICHT zahlungswillig, wenn ich jemanden für den Strom Geld anbiete und er das ausschlägt, ist doch alles hübsch. Auch das Nutzen von ausdrücklich kostenlos angebotenen Strom kann man nicht als Schnorren darstellen (da ist die Grenze von Angebot nutzen zu Schnorren allerdings fließend und hängt vom jeweiligen Betrachter ab).

Aber die Diskussion driftet ab. Worin wir uns alle einig sind, dass das Blockieren eine Nötigung sein kann; als Auslöser dieser Blockade kann man über die Ursache nachdenken und ich denke ein klärendes Gespräch ist nie verkehrt.
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-16-07-506 - max. SoC 17,8 [19,8 kWh das war einmal]
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 1677
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:38
Wohnort: Berlin

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon TeeKay » Sa 9. Jul 2016, 15:02

graefe hat geschrieben:
Gibt es in dieser Welt eigentlich noch so etwas wie einen gesunden Menschenverstand? Mag ja sein, dass der Tesla-Fahrer "Recht hat". Aber wenn ein Anwohner regelmäßig im Wert von 10€ kostenlos lädt um den heimischen Stromzähler zu schonen - das dürfte doch jedem einleuchten, dass das sehr schnell ein Ende finden wird.

Ich nenn dir drei Anbieter, die froh wären, wenn ein Anwohner regelmäßig ihre Säulen benutzen würde:
- Stadtwerke Greifswald
- Trebbin
- Vattenfall Schnellladerprojekt in Berlin, die selbst während der Gratisphase Probleme hatten, valide Nutzungsdaten für ihr gefördertes Forschungsprojekt zu sammeln.

Und an der niedersächsischen Botschaft bieten sie an, die Säule telefonisch vorzureservieren oder sagen einem, was sie mit der eigenen Ladung fertig sind, damit man danach wiederkommen kann. Macht für mich auch nicht den Eindruck, als wäre die regelmäßige Nutzung ein Problem.

Aber das sagen die alle nicht öffentlich durch Anschlag am schwarzen Brett, sondern nur nebenbei im persönlichen Gespräch. Warum sollte mir also klar sein, dass die regelmäßige Nutzung an einer bestimmten Säule ein Problem darstellt, wenn es der Betreiber nicht explizit kommuniziert? In meinem Umfeld habe ich nur mit Personen zu tun, die Probleme mit der zu geringen Nutzung von Säulen haben und sich gern mehr Nutzer wünschen, um die Anschaffung vor Vorgesetzten oder Bürgern rechtfertigen zu können.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10584
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon MichaRZ » Sa 9. Jul 2016, 18:32

Ist Euch eigentlich mal aufgefallen, wie sich sich inzwischen eine Eigendynamik zu den Fakten entwickelt hat?
Mehrfach wurde jetzt davon gesprochen, dass sm4rt
- regelmäßig dort läd
- die Säule blockiert
- stundenlang die Parkplätze blockiert
- schnorrt und für den Strom nichts bezahlen will

All das könnt Ihr aus dem ersten Beitrag herauslesen? Denkt mal drüber nach...
MichaRZ
 
Beiträge: 67
Registriert: Fr 1. Aug 2014, 22:51
Wohnort: Ratzeburg/Hamburg

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon Kellergeist2 » Sa 9. Jul 2016, 18:43

Im TFF-Forum hat sich ein "Schlichter" gefunden.
Das Autohaus hat schon Stellung genommen, es wird auf die Stellung des TE gewartet.
Das Autohaus hat ausdrücklich einer Veröffentlichung ihrer Sicht (im TFF-Forum?) zugestimmt.
Diese erfolgt jedoch erst nach der Stellungnahme des TE, was ich sehr respektiere.

Ich bin gespannt, was das Autohaus dazu bewegt hat, zum allerletzten Mittel zu greifen: Der Nötigung!
Gruß, Kellergeist2
Tesla Model S 85
Kellergeist2
 
Beiträge: 298
Registriert: Di 29. Sep 2015, 21:00
Wohnort: Fürstenau

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon iOnier » Sa 9. Jul 2016, 19:27

Bei diesem "allerletzten Mittel" handelt es sich allerdings in der Tat um "das Allerletzte". Es ist nämlich schlicht illegal, und ein "rechtfertigender Notstand" ist hier IMO schwer zu konstruieren. Ich bin wirklich auf eine Stellungnahme gespannt!
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1317
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon sm4rt » Sa 9. Jul 2016, 21:09

Komme erst jetzt dazu darauf einzugehen, da ich 1,5 Tage in Zarpen auf dem norddeutschen E-Community Treffen war.

In dem Autohaus gibt es eine Autovermietung, die 3 smart ED hat. Über eine längere Mietzweit 2014 eines elektrischen smart bin ich zur E-Mobilität gekommen. Wenn die Ladeplätze belegt sind, stehen diese smart auf der anderen Seite der Ladesäule, auf dem eigentlichen Firmengelände. Das Gelände ist nicht abgsperrt, es gibt auch keine Schilder die dieses verbieten. Letztes Jahr hatte ich die nette Frau von der Autovermietung gefragt wie das zukünftig mit dem Laden an der Säule gehalten wird und ob Spenden/Zahlungen möglich wären. Dieses wurde verneint, da das Autohaus hinter der E-Mobilität stehe und untersützen möchte. Ich sehe mich nicht als Dauerlader dort, habe die Säule ab und zu mal genutzt, lade viel in Hamburg.
Gehört habe ich, das seit einiger Zeit ein Nissan Fahrer dort sehr oft und regelmäßig über Stunden lädt.
Eine Anzeige führt uns nicht weiter. Im Sinne der zukünftgen Elektromobilität kann Zorn und Engstirnigkeit nicht der richtige Weg sein. Kommunikation ist wichtig und man kann über alles reden. Wir müssen gemeinsam eine Lösung finden und gemeinsam an einem Strang ziehen.
Ich werde mit dem Inhaber einen Gesprächstermin vereinbaren und konstruktiv nach Lösungen suchen.
>> Elektrisches Licht wurde nicht durch die Verbesserung der Kerze erfunden!
>> Gas in cars = film in camera
sm4rt
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 8. Aug 2014, 09:53

Re: Autohaus blockiert E-Auto am Wegfahren von der Ladesäule

Beitragvon Robert » Sa 9. Jul 2016, 21:36

Absolut vernünftiger Zugang. Hoffen wir, dass Du nicht auf taube Ohren stösst.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4230
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LiquidCrystal und 4 Gäste