Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Re: Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Beitragvon Greenhorn » Mi 1. Jun 2016, 11:47

Wenn Du Privatkäufer bei einem Händler bist, hast Du automatisch Gewährleistung. In den ersten 6 Monaten muss der Händler dir Nachweisen, dass der Fehler durch dich verursacht wurde. Das kann er in diesem Fall wohl nur schwer.
Somit sollte es für Dich keine Probleme geben.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3342
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Neuigkeiten von der erweiterten Garantie für E-Fahrzeuge

Beitragvon Vigeliensch » Mi 8. Jun 2016, 18:40

Moin,

so geht die Geschichte weiter:

Das defekte Bauteil firmiert bei Nissan unter "Bremskraftverstärker". Damit fällt es laut Hersteller nicht unter die 5-Jahres-Garantie. Dass das Teil das Steuergerät zwischen Rekuperation und Hydraulik ist, spielt keine Rolle. Dass es ein vergleichbares Teil bei Nissan-Verbrennern nicht gibt, auch nicht. Dass es im Gegensatz zu einem Bremskraftverstärker vergleichbarer Verbrenner (wohl bis 700 €) mit 2.316,22 € zu Buche schlägt, ebenfalls nicht.

Nach nunmehr 2 Wochen, diversen Telefonaten, E-Mails und Nichtrückrufen, habe ich mich heute Nachmittag in den Showroom gesetzt und auf eine Lösung gedrängt.

Dabei hatte lange Gelegenheit, die tollen LED-Werbungen zu verinnerlichen: NISSAN - INNOVATION THAT EXITES!
Übersetze ich das richtig mit NISSAN - NEUE TECHNIK, DIE DICH AUFREGT?

Turns out: Nissan übernimmt nicht mehr als die popeligen 50% Kulanz auf das Teil. Bleibt für mich mit Arbeitszeit ein freundlicher Betrag von 1.439,98 €, den ich verauslagen darf, um mein Auto zurück zu bekommen und den ich nun vom Verkäufer eintreiben muss.

Danke nochmal für eure Hinweise, ich weiß um die Sachmängelhaftung, aber Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei. Wenn der Verkäufer sich sperrt, kann es Jahre dauern bis ich die Kohle habe und dann brauche ich noch Glück, dass er mit seiner Art zu wirtschaften nicht insolvent wird, denn dann bekomme ich vermutlich nicht mal 14,39 wieder.

Laut Nissan umfasst die erweiterte Garantie lediglich Akkus, E-Motor, Motorsteuerung und Ladegerät, nicht jedoch andere Teile, die es ebenfalls nur in E-Autos gibt...

Immerhin bin ich heute seit 15 Tagen das erste Mal wieder anständig gefahren. Das Erlebnis ist wunderbar und ich zweifle keinesfalls meine Entscheidung an. Ich habe einfach nur Pech gehabt mit dem Verkäufer und dem Teil und dem Systemversagen der örtlichen Werkstatt, die 10 Tage gebraucht hat, um das Teil zu bestellen und letztlich einzubauen. In diesen 10 Tagen hatte ich 4 Ansprechpartner, die jeweils nur Vertretung waren und den Fall nicht auf dem Schirm hatten. Das meine ich mit Systemversagen.

Aber auch ein großes Lob an meinen heutigen "Werkstattmeister" (ca. 58 Jahre alt), der sich für seine Firma und seine Marke in Grund und Boden geschämt hat. Das war nicht das übliche Marketing-tut-mir-leid-ich-kümmere-mich, das war persönliche Betroffenheit und er hat sich vermutlich gewünscht, dass sich unter ihm ein Loch auftut, das ihn sofort verschlingen möge. Aber er hat gekämpft wie ein Löwe. (Aber was richtet ein Löwe schon gegen Sachbearbeiter bei Nissan aus, denen der Controller ständig SPAREN!!! ins Ohr brüllt?)

André
"Es muss im Jahr 2016 als relativ unintelligent gelten, Energie durch Verbrennung freizusetzen." (Mojib Latif, Klimaforscher in Kiel)
Vigeliensch
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 08:36

Re: Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Beitragvon Wolfgang vdB » Mi 8. Jun 2016, 19:15

Sowie ich dich verstanden habe gab es lediglich eine Undichtigkeit,was auf eine defekte Dichtung schliessen lässt.
Muss man da gleich das ganze Teil kaufen ?
Am Ende tut es eine Dichtung fuer 0,5 €.
Vermutlich fehlt es wieder an Kompetenz.
Bspw. willl Audi bei einer defekten Benzinpumpe im A8 immer gleich das Pumpengehäuse mit tauschen,was gar nicht notwendig ist,wenn man weis wie man das zerlegt.
Die Pumpe alleine kostet um die 50 €.
Mit Pumpengehäuse 700 €. ;)

Vermutlich hast du Pech gehabt.
Es gibt zahlreiche Leaf die deutlich älter sind und mehr Laufleistung haben,die aber trotzdem unauffällig sind.
Von deinem Schaden habe ich noch nie gehört,oder gelesen.
Das es hier keine Kulanz gibt ist schade.

so long
30 kw Leaf / EZ. 04.2016 / Tekna mit 6,6 kw Lader und Solarpanel in Perlmut Perlefekt.
Nachgeruestet : Schmutzfänger und Dämmung.
Wolfgang vdB
 
Beiträge: 413
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 16:44
Wohnort: Schweden

Re: Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Beitragvon Ahvi5aiv » Mi 8. Jun 2016, 22:33

Hmm, da war Eile wohl angesagt. Evtl. hätte es auch ein Bauteil aus einem gebrauchten verunfallten Wagen getan. Dazu muss man aber erst mal einen finden :-(

Ich hoffe das es das gewesen ist und wünsche Dir nun keine weiteren Probleme.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 794
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Re: Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Beitragvon Romulus » Do 9. Jun 2016, 09:03

Danke für deinen ausführlichen Bericht.
Und Beileid zum Ablauf. Das ist nun wirklich keine Werbung für Nissan.
Seit 12-15: Nissan Leaf Tekna MY2015 (24 kWh) in Dark Metal Grey
Von 03-10 bis 12-15: Audi A2 1.4 BBY
Benutzeravatar
Romulus
 
Beiträge: 147
Registriert: Di 27. Okt 2015, 10:44
Wohnort: Nähe Lichtstadt, NL

Re: Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Beitragvon Vigeliensch » So 19. Jun 2016, 10:16

Der Fairness halber ein Nachtrag:

Nissan hat im Nachgang seine Kulanzleistung erhöht, so dass für mich, bzw. den haftenden Verkäufer ein Restbetrag von 720,-€ übrig bleibt.

Wenn man bedenkt, dass der massive Verlust von Bremsflüssigkeit bei jedem PKW von vier Jahren der absolute Super-GAU ist, und dass es sich eindeutig um ein Teil handelt, das nur im E-Auto verbaut ist, finde ich das immer noch piefig.

Zu verdanken ist das übrigens nicht der Einsicht Nissans oder der örtlichen Werkstatt allgemein, sondern nur dem einzelnen Werkstattmeister, der dem Kundenbetreuer so lange auf den Nerven rumgetrampelt hat, bis es für den einfacher war, noch was draufzulegen.

Aber es sollte nicht unerwähnt bleiben.
"Es muss im Jahr 2016 als relativ unintelligent gelten, Energie durch Verbrennung freizusetzen." (Mojib Latif, Klimaforscher in Kiel)
Vigeliensch
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 9. Mai 2016, 08:36

Re: Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Beitragvon Ahvi5aiv » Mi 29. Jun 2016, 07:07

Vielleicht hätte ein freundlicher Brief mit einem Hinweis einer Meldung an das KBA etwas in die Wege geleitet. Möglicherweise erwirkt sich hier ein Mangel der auch alles anderen Fz. betreffen könnte (Serienfehler ;-)
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 794
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Re: Verlust von Bremsflüssigkeit am Steuergerät

Beitragvon bm3 » Mi 29. Jun 2016, 07:41

Ahvi5aiv hat geschrieben:
Vielleicht hätte ein freundlicher Brief mit einem Hinweis einer Meldung an das KBA etwas in die Wege geleitet. Möglicherweise erwirkt sich hier ein Mangel der auch alles anderen Fz. betreffen könnte (Serienfehler ;-)


Hmmm, eher nicht, dann hätten wir schon mehr davon gehört. Habe gestern mal die Motorhaube von unserem "Botschafter"aufgemacht und geschaut, da war nichts und die sind ja in 2012 gebaut worden, inzwischen auch schon 4 Jahre alt.
Der Fall scheint eine Ausnahme zu bleiben.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4394
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste