Reichweite oder Preis?

Leaf mit 48 kwh Akku ab 35k EUR oder Leaf mit 24 kwh Akku für 20k EUR

Umfrage endete am Di 31. Dez 2013, 21:46

Leaf mit 48 kwh Akku ab 35k EUR
20
59%
Leaf mit 24 kwh Akku für 20k EUR
8
24%
Leaf mit 24 kwh Akku für 25k EUR und nachrüstbar
6
18%
 
Abstimmungen insgesamt : 34

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon Deef » Mi 18. Dez 2013, 11:00

Hey wasn das für ne Rechnung!?

Wenn der LEAF neu mit Batterie und Billigausstattung schon 29.000 Euro kostet mit 24kWh Akku,

Warum soll er dann bei gesunkenen Batteriepreisen mit doppelt so großem Akku 35.000 kosten?

Für 30.000 Euro mit doppelt so großen Akku, sinnvollerer Platzierung der Ladegeräte und ernst zu nehmndem Kofferraum (umklappen der Bank inkl sitzflächen), sowie mit gescheihter Rostvorsorge überall, wäre das Auto als Nachfolger für den jetzigen vielleicht in der Wahl.

Man muss auch mal sehen - diesen Gedanken vermisse ich immer wieder - was die Hersteller in die Autos alles NICHT einbauen müssen: Auspuff, Lima, Anlasser, Verbrennungsmotor, Einspritzung inkl. Steurung, Srpitpumpen, Tank, Riemen, Schaltgetriebe, Abgasreiningungsanlage, Sonden und was nich noch alles.
Mir ist schon klar, dass diese Teile real wenig Kosten in der Herstellung verursachen, weil sie in so großer Stückzahl gefertigt werden. Aber ich sehe es immer noch nicht ein, dass der ganze Kram immer noch so teuer ist.

Mein Ex-Chef hat damals für einen der ersten Imiefs tatsächlich 36.000.-€ hingelegt. Jetzt gibts die Dinger 16.000 Euro günstiger, mit der gleichen Batterie.

Nissan kann mit dem Leaf offensichtlich bei der Preisgestaltung seine Marktsituation (quasi-Monopol) ausnutzen. Aber ich denke in absehbarer Zeit werden die Dinger deutlich billiger. Wenn der E200 nicht deutlich günstiger angeboten werden wird, dann bezweifle ich, dass Nissan hier überhaupt nennenswert Autos absetzen möchte.

Ich glaube immer noch, dass die Batterie absichtlich klein gehalten werden um die eigenen Verbrenner noch absetzen zu können.
Nur so erklärt sich mir die Batterie im i3 und sein merkwürdiges Aussehen, die geringe Reichweite des UP und des Golf, sowie eben die des Nissan Leaf.
Reichweite kann halt nur der anbieten, der sich damit nicht selbst Konkurrenz macht.
Deef
2012er LEAF, eigener Strom / Schönau. Tägliche Strecke zwischen 50 - 60 km durch den Schwarzwald
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 624
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Anzeige

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon Strombaer » Mi 18. Dez 2013, 12:10

Ich bevorzuge auch die 3. Lösung, da unterschiedliche Nutzer auch unterschiedliche Reichweitenbedürfnisse haben.
Am Besten anbieten ala Tesla:
24 KW/H 48 KW/H 60 KW/h je nach Lust und Geldbeutel oder Notwendigkeit.

Die Stinker werden doch auch mit PS Grössen von 100-300 bei einem Modell angeboten.
Warum soll nicht auch ein bischen Individualität bei E-Autos möglich sein ?

Ich bin ganz zuversichtlich, dass da etwas passieren wird in der Zukunft, aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass der Europäische Automarkt nur noch weltweit Nummer 4 ist und der Deutsche -speziell E-Autos- ein kleiner Teil dessen.

Gruß Strombaer
Nissan Leaf blau :lol:
Der Diesel von heute ist der Zweitakter von gestern :roll:
Strombaer
 
Beiträge: 158
Registriert: Do 1. Aug 2013, 10:17
Wohnort: Potsdam

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon Nichtraucher » Mi 18. Dez 2013, 12:20

48 kW plus Chamäleon Lader
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 756
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon midimal » Mi 18. Dez 2013, 12:21

Ich sag mal so:

Reichweite aber NICHT um jeden Preis! :ugeek:
Bild
CANC≡L≡D
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5072
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon Helga_71 » Mi 18. Dez 2013, 13:22

midimal hat geschrieben:
Ich sag mal so: Reichweite aber NICHT um jeden Preis! :ugeek:

Kurz und knapp, das seh ich zu 100% auch so. Er muß Bezahlbar bleiben. "Bezahlbar" ist für jeden eine andere Summe. Da zählt auch die innere Wertigkeit. Was ist es mir "Wert" weiter mit dem Akku zu kommen...
Habe seit dem 23.09.13 einen weißen Leaf mit Winterpaket und Solarspoiler im "Botschafter-Tarif"
und wünsche mir vom Christkind einen TESLA... Wünschen darf man es sich ja mal :-)
Benutzeravatar
Helga_71
 
Beiträge: 135
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 12:24

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon Helga_71 » Mi 18. Dez 2013, 13:29

Deef hat geschrieben:
Ich glaube immer noch, dass die Batterie absichtlich klein gehalten werden um die eigenen Verbrenner noch absetzen zu können....... Reichweite kann halt nur der anbieten, der sich damit nicht selbst Konkurrenz macht.
Deef


Denkst du, das z.B. Nissan an einem Leaf weniger verdient als an einem anderen Auto aus ihrer Produktreihe? Ich denke eher nicht. Die hatten für das E-Auto angeblich hohe Entwicklungskosten. Die müßte also als Hersellter meiner Ansicht nach großes interesse am Absatz der E-Autos haben um die Kosten dafür wieder gut zu machen.
Ich denke das da eine andere Lobby dahinter steckt...
Habe seit dem 23.09.13 einen weißen Leaf mit Winterpaket und Solarspoiler im "Botschafter-Tarif"
und wünsche mir vom Christkind einen TESLA... Wünschen darf man es sich ja mal :-)
Benutzeravatar
Helga_71
 
Beiträge: 135
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 12:24

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon mlie » Mi 18. Dez 2013, 13:29

Der Wert des "Weiterkommens bis zum Ziel/sinnvoller Lademöglichkeit" steigt umgekehrt kubisch zur Aussentemperatur bei nicht vorhandener Schnelladung, mit AC22kW Schnelladung steigt der Wert immerhin nur noch quadratisch ;-)
53Mm Kangoo Maxi, 8 Mm Leaf, 51 Mm eNV200
Telegram: mlie81
War schön mit euch.
Lasst euch nicht mit überteuerten DC-Lademöglichkeiten verarschen und abzocken, 22kW Boardlader muss als Zulassungsvoraussetzung kommen.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 2798
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon steamachine » Mi 18. Dez 2013, 15:28

Deef hat geschrieben:
Ich glaube immer noch, dass die Batterie absichtlich klein gehalten werden um die eigenen Verbrenner noch absetzen zu können.
Nur so erklärt sich mir die Batterie im i3 und sein merkwürdiges Aussehen, die geringe Reichweite des UP und des Golf, sowie eben die des Nissan Leaf.
Reichweite kann halt nur der anbieten, der sich damit nicht selbst Konkurrenz macht.

Ich glaube nicht, dass Nissan derzeit eine komfortable Marktsituation innehält. Ich erwähne es hier noch einmal: die haben vor ein paar Jahren 5Mrd.$ in die Entwicklung des Leaf gesteckt. Die zahlen derzeit noch und nöcher drauf, nicht allein nur bei den Botschaftern. Das muss anschließend alles wieder herausgewirtschaftet werden.
Aber :!: : das Draufzahlen machen die freiwillig; das ist Kalkulation; und ich kann es verstehen: Pest oder Cholera. Deef hat den Grund dafür oder die Umstände drumherum messerscharf umrissen. Es ist so schlicht wie es ist: Ein Hersteller, der beides produziert gerät in einen Interessenkonflikt.
Nissan wird den 48kWh-Tank so spät wie möglich auf den Markt werfen. Deshalb druchsen die so rum. Es ist seit Jahren möglich gewesen und jetzt erst recht. Es hängt allein von der Konkurrenz ab. Sobald die Markteinführung eines 35k€-teueren 40-50kwh-Tesla-Kleinwagens bekannt wird, wird der Leaf sofort mit 48kwh gebaut. Tesla hat dann nämlich die Spielregeln verletzt und sich ins Segment der Mittelklassewagen hineingedrängt.
Nissan wägt nur ab: 5Mrd für den Leaf bisher in die Tonne und noch einaml ein bisschen für e-NV 200 und Co oder lieber 50Mrd in den nächsten Jahren für die gesamte Verbrennerschiene :arrow: ab in die Tonne. Die Entscheidung ist klar. Ein Hersteller etablierter Verbrennerbaureihen sägt mit E-Autos am eigenen Ast. Denn alle finden's geil und alle anderen sind als Konsumenten gefügig genug, um darauf konditioniert zu werden.
That's Future, Baby! We know who you are and know what you want... But we leaf out the capacity, just for the joy of the feed... :?

Der Umstieg muss langsam erfolgen. Sonst bedeutet das recht schnell die Insolvenz. Eine Autoproduktionsstraße ist wie ein Kraftwerk. Wenn es kostendeckend laufen soll muss es durchlaufen. Und soetwas wie Detroit will keiner wieder haben.

Auch wenn ich der Meinung bin, dass Renault und Nissan sich am ehesten noch Mühe geben, so stehe eigentlich auf dem Standpunkt, dass man ein richtiges E-Auto von einem 100%-E-Auto-Hersteller kaufen sollte, um nicht ständig Opfer einer solchen Motivüberschneidung des Anbieters zu werden; Man kauft einfach keinen Ökostrom bei Strommixproduzenten, man kauft kein Strom/Gas bei einem Anbieter, der nach 1 Jahr Prämien auszahlen will, man schließt keine günstige Versicherung ab, die erfordert, dass man 2 weitere in 2 Jahren beim gleichen Anbieter abschließt. Man spart einfach kein Geld, in dem man Geld ausgibt :!: Das ist Gehirnwäsche! :x Es gibt keine gute Beratung und kein sauberes Produkt bei undurchsichtiger Motivlage des Anbieters. Oder: E-Autos sind das Wohnriestern der Verbrennerproduzenten :lol:
P.S.: Ihr werdet euch noch wundern; Der e-NV 200 wird weniger Kapazität haben als ihr euch ausrechnet. :o

Ich nehme Tor 3: Das Nachrüsten kostet weniger als 10k. Merkwürdige Umfrage; dass das niemandem auffällt :?: :|
12er Snowy-Leaf, 100%meins, EWS-Treibstoff-Versorgung
Die Menge Kohlestrom, die allein die Raffinierung von 7L-Sprit verbraucht, hat mein Auto bereits 50km weit gebracht.
Benutzeravatar
steamachine
 
Beiträge: 283
Registriert: Do 5. Sep 2013, 11:54

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon eDEVIL » Mi 18. Dez 2013, 16:25

steamachine hat geschrieben:
Das Nachrüsten kostet weniger als 10k.

Komm drauf an wie gierig der Hersteller ist :mrgreen:

Es sollte kein Problem sein alle 3 optionen parallel mit anzubieten. Die Preis habeich auch etwas überspitzt, um zu polarisieren.

Ein Leaf mit 48 kwh, Wärmepumpenheizung, Ac22KW und DC50KW Ladungwäre für mich ein vollwertiges Auto. Natürlich müßte ich dann auf weiten Strecken allerhand Ladestops einlegen, aber dafür bin ich freakig genug, um das durchzuziehen :twisted: 8-)

Mit 24 kwh und fehlenden DC50KW säulen werden aus 500km eine mehrtägie Reise... :roll:

Klar kanibalisiert sich Nissan bei den eignene Verbrennern, aber wenn sich selbst nichts Passendes bringen, tu es eben die anderen. Mit 35000 EUR für eine 48kwh Version besteht genügend Abstand zu vergleichbaren Verbrennern. Es wäre also schlau, sich als innvoative Firma entsprechend zu positionierne, aber solange keiner den ersten Schritt macht, passiert kaum etwas.
Tesla kann man bisher gut in die Luxus-Ecke stecken. Mit Gen3 wird es dann spannend. Wenn Nissan aber solnage mit den 48 kwh wartet, werd ich ganz bestimmt keinen Leaf mehr kaufen, sondern eben einen Tesla, wenn der nicht extrem viel teurer wird. Da kommen ich mir als Kunde leicht veräppelt vor... :evil:
Und da Tesla den Stein in Rolle gebracht hat, wäre mir das dann auf einen gewissen "Dankbarkeitsaufpreis" wert. Zudem sind die Supercharger richtig genial.
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10061
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Reichweite oder Preis?

Beitragvon TeeKay » Mi 18. Dez 2013, 19:26

Helga_71 hat geschrieben:
Denkst du, das z.B. Nissan an einem Leaf weniger verdient als an einem anderen Auto aus ihrer Produktreihe? Ich denke eher nicht. Die hatten für das E-Auto angeblich hohe Entwicklungskosten. Die müßte also als Hersellter meiner Ansicht nach großes interesse am Absatz der E-Autos haben um die Kosten dafür wieder gut zu machen.
Ich denke das da eine andere Lobby dahinter steckt...


Haben sie aber nicht. Der Chef von Nissan Europa sagte selbst: "Einen positiven Effekt auf den Absatz erwartet sich NCE-Geschäftsführer Vincent Wijnen bereits im laufenden Jahr vom Leaf. „Ich rechne zunächst nicht mit hohen Stückzahlen, sondern mit dem Imageeffekt.“ Das Elektroauto mache neugierig, der Handel könne dann die konventionellen Produkte an die Interessenten verkaufen."

steamachine hat geschrieben:
Ich glaube nicht, dass Nissan derzeit eine komfortable Marktsituation innehält. Ich erwähne es hier noch einmal: die haben vor ein paar Jahren 5Mrd.$ in die Entwicklung des Leaf gesteckt. Die zahlen derzeit noch und nöcher drauf, nicht allein nur bei den Botschaftern. Das muss anschließend alles wieder herausgewirtschaftet werden.


Klar, vermutlich waren es sogar 6 Milliarden Dollar. Tesla hat Model S laut den Geschäftsberichten aus dem Nichts für 750 Millionen Dollar entwickelt. Bei einer internen Wertschöpfung von 70% (Bei Audi kommen 70% der Wertschöpfung von Zulieferern.) - die machen also fast alles selbst. Aber Nissan, die seit 100 Jahren im Automobilgeschäft sind, gibt das Siebenfache aus? Große Zahlen klingen immer toll, vor allem, wenn man bei jeder Regierung der Welt um Subventionen bettelt, die man natürlich sofort über einen entsprechend höheren Verkaufspreis abgreift.
Zuletzt geändert von TeeKay am Do 19. Dez 2013, 07:43, insgesamt 1-mal geändert.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9697
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast