Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon Mike » Do 18. Jul 2013, 18:38

In den USA ist der Nissan Leaf beliebt wie nie zuvor, was zu massiven Engpässen in der Lieferbarkeit des Elektroautos führt.

Mehr unter :
http://www.greenmotorsblog.de/elektroau ... sen/13853/
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1615
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon Efan » Do 18. Jul 2013, 20:37

Überhaupt kein Wunder:

29.750 Dollar sind 22.658 €

Wer da nicht zuschlägt, ist selber schuld ;-)
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon Twizyflu » Do 18. Jul 2013, 23:48

Nur bei uns wird wieder 1:1 umgerechnet.
Wenn bei uns der Leaf soviel kosten würde, aber mit Batterie, das wärs.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12481
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon Mike » Fr 19. Jul 2013, 08:01

Deutschland hat immer noch mit die höchsten Autopreise, egal ob Verbrenner oder Elektro. Solange der deutsche Autofahrer die Preise bezahlt, ändert sich auch nichts. Allerdings klagen immer mehr Autohersteller über sinkende Absatzzahlen. Geld wird angeblich nur noch im Ausland verdient. Vielleicht verändert sich dadurch die Preispolitik in Deutschland.
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1615
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon JuergenII » Fr 19. Jul 2013, 17:11

Efan hat geschrieben:
Überhaupt kein Wunder:

29.750 Dollar sind 22.658 €

Wer da nicht zuschlägt, ist selber schuld ;-)

Du hast da noch die 7.500 US-Dollar Staatszuschuss vergessen! Damit liegt er deutlich unter 20.000 Euro!


Aber wir hier müssen ja die dt. Verbrenner schützen, deshalb keine Zuschüsse in Deutschland.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1672
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon Twizyflu » Fr 19. Jul 2013, 17:28

....oder Österreich
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12481
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: AW: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon Karlsson » Fr 19. Jul 2013, 18:15

Zuschüsse wünsche ich mir auch gar nicht.
Aber Strafsteuer. 2k€ auf Autos über 5l/100km. 5k€ bei über 10l.

Das egalisiert genauso den Unterschied, kostet aber nichts, sondern bringt noch was ein.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9180
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon elektro-mobil » Fr 19. Jul 2013, 20:16

Efan hat geschrieben:
Überhaupt kein Wunder:

29.750 Dollar sind 22.658 €


Nur am Rande: In den USA ist es (aus deutscher Sicht manchmal verwirrenderweise ;) ) gebräuchlich, egal ob im Supermarkt am Regal oder auch beim Autokauf Nettopreise anzugeben. Die Verkaufsteuer kommt also noch hinzu. Jene ist von Staat zu Staat unterschiedlich, wenn man gebräuchliche 9,25% annimmt, wären das ca. 32500$ als Bruttopreis. Der Bruttopreis-Vergleich läge also bei 32500$ vs. 29690€. Oder der Netto-Preisvergleich bei 29750$ vs. 24950€. Liegt dann selbst mit derzeitiger Währungskurs-Umrechnung nicht mehr so weit auseinander. Wobei Währungsumrechnung auch irreführend sein kann: Wenn sozusagen eine Packung Nudeln in Deutschland 1€ kostet und in USA 1$, und der Arbeiter bei McDonalds in USA 7,50$/h und bei uns 7,50€ verdient, dann sieht man, dass in der Realität die Kaufkraft/"Cost-of-Living"-Umrechnung für viele Bereiche eher 1 zu 1 wäre. Doch das nur am Rande.

Mike hat geschrieben:
Deutschland hat immer noch mit die höchsten Autopreise [...]


War wahrscheinlich eher auf Europa bezogen, nicht auf USA vs. Europa. Doch interessanterweise sind Neuwagen in Deutschland auch oft günstiger erhältlich als in den USA. Einen Neuwagen für 6990 wie bei uns in Deutschland gibt es in den USA jedenfalls nicht. Der günstigste Neuwagen in den USA in 2012 war der Nissan Versa Sedan, und der kostete ca. 12500 Liste. Dazu obendrauf kommt dann noch die Sales Tax, also oft so ca. 9%, also 13625 brutto. Das war dann aber die niedrigste Ausstattungslinie "S", und die war natürlich fast gar nicht zu bekommen. (Fast so wie jetzt beim Nissan Leaf S... :) ) Im Endeffekt hatten die Händler nur die 14000er Variante auf dem Hof stehen. Dann plus Verkaufssteuer... Wenn man auf MeinAuto schaut, sieht man im Gegensatz dazu sehr sehr viele Modelle unter 15000 Euro erhältlich in Deutschland. Viele ja auch mit 20 oder sogar 30 Prozent Rabatt. Das gibt es in den USA so extrem auch nicht. 2%, vielleicht auch 3 oder 5... Aber das war's. Natürlich hat Deutschland innerhalb Europas häufig mit die höchsten Autopreise, doch im Transatlantik-Vergleich sieht's oft schon anders aus. :)

Meines Erachtens ein großer Grund für die steigende Nachfrage in den USA ist neben der Preissenkung, den Verbesserungen und der größeren Ausstattungsauswahl die Kaufförderung. Es gibt 7500$ als Tax Return landesweit. Und z.B. in Kalifornien 2500$ vom Bundesstaat. Das heißt, ein 33000$ Leaf kostet z.B. plötzlich effektiv nur noch 23000$. Das ist dann kein so übergroßer Unterschied mehr zu den 18000$ eines vergleichbaren Verbrenner Versa Note SL.

Auch in Deutschland würden wahrscheinlich noch mehr Nissan Leafs verkauft, gäbe es eine Kaufförderung... :)
elektro-mobil
 
Beiträge: 107
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 15:12

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon Timmy » Fr 19. Jul 2013, 21:32

elektro-mobil hat geschrieben:
Efan hat geschrieben:
Überhaupt kein Wunder:

29.750 Dollar sind 22.658 €


Nur am Rande: In den USA ist es (aus deutscher Sicht manchmal verwirrenderweise ;) ) gebräuchlich, egal ob im Supermarkt am Regal oder auch beim Autokauf Nettopreise anzugeben. Die Verkaufsteuer kommt also noch hinzu. Jene ist von Staat zu Staat unterschiedlich, wenn man gebräuchliche 9,25% annimmt, wären das ca. 32500$ als Bruttopreis. Der Bruttopreis-Vergleich läge also bei 32500$ vs. 29690€. Oder der Netto-Preisvergleich bei 29750$ vs. 24950€. Liegt dann selbst mit derzeitiger Währungskurs-Umrechnung nicht mehr so weit auseinander. Wobei Währungsumrechnung auch irreführend sein kann: Wenn sozusagen eine Packung Nudeln in Deutschland 1€ kostet und in USA 1$, und der Arbeiter bei McDonalds in USA 7,50$/h und bei uns 7,50€ verdient, dann sieht man, dass in der Realität die Kaufkraft/"Cost-of-Living"-Umrechnung für viele Bereiche eher 1 zu 1 wäre. Doch das nur am Rande.

Mike hat geschrieben:
Deutschland hat immer noch mit die höchsten Autopreise [...]


War wahrscheinlich eher auf Europa bezogen, nicht auf USA vs. Europa. Doch interessanterweise sind Neuwagen in Deutschland auch oft günstiger erhältlich als in den USA. Einen Neuwagen für 6990 wie bei uns in Deutschland gibt es in den USA jedenfalls nicht. Der günstigste Neuwagen in den USA in 2012 war der Nissan Versa Sedan, und der kostete ca. 12500 Liste. Dazu obendrauf kommt dann noch die Sales Tax, also oft so ca. 9%, also 13625 brutto. Das war dann aber die niedrigste Ausstattungslinie "S", und die war natürlich fast gar nicht zu bekommen. (Fast so wie jetzt beim Nissan Leaf S... :) ) Im Endeffekt hatten die Händler nur die 14000er Variante auf dem Hof stehen. Dann plus Verkaufssteuer... Wenn man auf MeinAuto schaut, sieht man im Gegensatz dazu sehr sehr viele Modelle unter 15000 Euro erhältlich in Deutschland. Viele ja auch mit 20 oder sogar 30 Prozent Rabatt. Das gibt es in den USA so extrem auch nicht. 2%, vielleicht auch 3 oder 5... Aber das war's. Natürlich hat Deutschland innerhalb Europas häufig mit die höchsten Autopreise, doch im Transatlantik-Vergleich sieht's oft schon anders aus. :)

Meines Erachtens ein großer Grund für die steigende Nachfrage in den USA ist neben der Preissenkung, den Verbesserungen und der größeren Ausstattungsauswahl die Kaufförderung. Es gibt 7500$ als Tax Return landesweit. Und z.B. in Kalifornien 2500$ vom Bundesstaat. Das heißt, ein 33000$ Leaf kostet z.B. plötzlich effektiv nur noch 23000$. Das ist dann kein so übergroßer Unterschied mehr zu den 18000$ eines vergleichbaren Verbrenner Versa Note SL.

Auch in Deutschland würden wahrscheinlich noch mehr Nissan Leafs verkauft, gäbe es eine Kaufförderung... :)


Danke für diesen hilfreichen Beitrag! Deine Schilderung bringt die Sache genau auf den Punkt.
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 368
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Re: Nissan Leaf – Steigende Nachfrage in USA

Beitragvon JuergenII » Sa 20. Jul 2013, 12:46

Eigentlich brauchen wir gar nicht so neidisch auf die USA sehen. In Spanien wird der neue Leaf für 15.900 + 79 Euro Batterie Miete angeboten. http://www.nissan-ofertas.es/OE/ModeloServlet?pMode=fitxa_Modelo&pvModelo=LEAF&cid=ps-133_95632#frameinterno

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1672
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste