Moin aus Irland

Re: Moin aus Irland

Beitragvon tom » Di 7. Jul 2015, 13:43

@BangOlafson: Hier könnte jemand deine Hilfe brauchen: renault-zoe-allgemeines/urlaub-in-irland-t5618.html

Gruss Thomas
AC/DC Schnelllader: http://goo.gl/IWFO3P
AC/DC Wallboxen: http://goo.gl/lErMNa
ICCBs Typ 1/2: http://goo.gl/ulLMEo
Diverse Ladekabel: http://goo.gl/zvyCcb

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/de/blog
tom
 
Beiträge: 1647
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Anzeige

Re: Moin aus Irland

Beitragvon Mike » Di 7. Jul 2015, 16:14

BangOlafson hat geschrieben:
Er hatte die gleiche Motivation wie ich: ist einfach billiger zu fahren :D

Das ist auch das überzeugendste Argument zum EV fahren!
Allerdings trifft es noch nicht bei uns in Deutschland zu. Hier sind EVs sehr teuer (keine Förderung) und es gibt viel zu wenige Schnellader. Als Motivation bleibt da nur Idealismus, Umweltschutz und der Spaß an der neuen Technik.
Jetzt mal ehrlich: EV fahren macht doch Spaß, oder?
Mir schon und "leider" meiner Frau auch. Deshalb bekomme ich ihn nur selten zum fahren... :cry:
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Moin aus Irland

Beitragvon BangOlafson » Di 7. Jul 2015, 17:04

tom hat geschrieben:
@BangOlafson: Hier könnte jemand deine Hilfe brauchen: renault-zoe-allgemeines/urlaub-in-irland-t5618.html

Gruss Thomas


Danke, :)
verarztet! :)

Cheers
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 533
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Re: Moin aus Irland

Beitragvon BangOlafson » Di 7. Jul 2015, 17:08

Mike hat geschrieben:
BangOlafson hat geschrieben:
Er hatte die gleiche Motivation wie ich: ist einfach billiger zu fahren :D

Das ist auch das überzeugendste Argument zum EV fahren!
Allerdings trifft es noch nicht bei uns in Deutschland zu. Hier sind EVs sehr teuer (keine Förderung) und es gibt viel zu wenige Schnellader. Als Motivation bleibt da nur Idealismus, Umweltschutz und der Spaß an der neuen Technik.
Jetzt mal ehrlich: EV fahren macht doch Spaß, oder?
Mir schon und "leider" meiner Frau auch. Deshalb bekomme ich ihn nur selten zum fahren... :cry:


Hmm... Mit Idealismus ist es bei mir nicht weit her. Es ging mir wirklich nur um die Kosten...
Das andere Angebot war für einen Skoda Octavia vRS Combi :) ... allerdings als Diesel mit rund 200 EUR Steuern pro Jahr. Der hat allerdings die TCO-Berechnung so eindeutig verloren, dass ihm auch der Fahrspass, Reichweite und Kofferraum nicht mehr helfen konnte :D
Allerdings muss in ca 2 Jahren der Mondeo der Frau ersetzt werden... sie will einen 5er BMW... na aua (den kann doch keine Sau bezahlen) .. Vielleicht kann ich ihr einen Superb mit BMW-Logo unterjubeln :)
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 533
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Re: Moin aus Irland

Beitragvon Klebaer » Mi 8. Jul 2015, 07:38

also dass E-Auto in deutschland teuer sei, kann ich überhaupt nicht zustimmen.

Wenn man alle Faktoren betrachtet, kann man mit einem E-Auto Geld sparen. Natürlich ist erstmal ein etwas höher Kaufpreis einzurechnen, aber den holt man sich über den günstigen Betieb wieder rein. Ich behaupte! dass ein E-Auto ab einer laufzeit von 25000 km/Jahr günstiger ist, als ein Verbrenner.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :!:
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 168
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: Moin aus Irland

Beitragvon Leaf2013 » Mi 8. Jul 2015, 10:09

Klebaer hat geschrieben:
Ich behaupte! dass ein E-Auto ab einer laufzeit von 25000 km/Jahr günstiger ist, als ein Verbrenner.


Ich bin bei dir, wenn du gegen einen 2Liter Benziner vergleichst. Gegen nen kleinen sparsamen Diesel wird das recht eng.
Ich behaupte aber auch, dass man gegen das Auto vergleichen muss, was man sonst oder evtl. auch vorher gefahren hat und da wir Spaß am fahren haben wollen aber nicht die Autobahnheizer sind, passt der Leaf perfekt ins Programm. Ampelspaß satt und und 90 auf der Landstraße :D. Wir hatten vorher ein 17 Jahre altes Megane-Cabrio mit 2L 16V, was aber leider ersetzt werden musste. Obwohl das ein total treues Auto war, an dem nie was größeres dran war, wäre es langsam zu teuer geworden es instand zu halten. Ergo war die Überlegung einfach. Es gibt wieder nen Benziner mit mindestens 150PS, weil.... es soll ja auch wieder Spaß machen :-). Nach der sechsten Probefahrt (von 115 bis 185PS) waren wir von den neuen Motoren dramatisch enttäuscht. Die ganzen Hersteller züchten die Motoren brav. Da hängt nix mehr am Gas wie früher. Klar fahren die Autos, haben ne tolle Ausstattung, diverse Hilfssystem für den Fahrer und und und.... aber der Spaß bleibt auf der Strecke. Durch Zufall ergab es sich, dass wir den Leaf fahren konnten und schwups wars unsrer.
Warum schreibe ich hier unsere Lebensgeschichte? Weil daraus klar wird, dass man mit dem Leaf durchaus sparen kann, wenn man ihn gegen entsprechende Fahrzeuge vergleicht. Aber da ist eben wichtig was man will. Ein möglichst günstiges Fortbewegungsmittel, dann fällt der Leaf aus. Oder eben ein Auto, dass seine Ansprüche befriedigt (bei uns waren das: Spaßfaktor, Automatik, Leder, Klimaautomatik und Keyless Entry) und dann wird der Leaf durchaus zur Option, wenn er ins tägliche Fahrprofil passt und ein Zweitwagen für lange Strecken da ist. Und dann kann man mit dem Leaf definitiv auch sparen :D
Wir fahren seit Mai 2015 einen Leaf Tekna. Unser Espace (Gasumbau) wurde somit zum Zweitwagen.
In 3 Monaten rund 8000km Erfahrung und einen Durchschnittsverbrauch von 13,6kWh/100km.
So macht Auto fahren endlich wieder Spaß :D :D :D
Benutzeravatar
Leaf2013
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 12. Mai 2015, 23:34

Re: Moin aus Irland

Beitragvon BangOlafson » Mi 8. Jul 2015, 10:14

hmm...

Na jetzt bin ich aber gespannt :)
ich sag dir mal, wie meine Rechnung lief:

Ich hatte einen Skoda Octavia Elegance von 2001. 1.9l Diesel. 270.000 km
Jedes Mal, wenn man schneller gefahren ist, hat der das Kühlwasser rausgedrückt. Klimaanlage ging nicht. Die Kiste hat innen gestunken. Kabelbruch in der Fahrertür, der die ZV, Spiegelverstellung und Tankklappenverriegelung ausser Gefecht gesetz hat. Die Reifen hinten waren rissig und hätten ersetzt werden müssen.
Realistisch hätte man rund 600 EUR in Service investieren müssen, um den Wagen durch den nächsten NCT (irischer TÜV) zu bringen. Dazu kommt der regelmäßige Service von rund 250, der auch wieder fällig war.
Dann geht aber die klimaanlage noch nicht und die Karre stinkt immer noch.
Also rund 1000 EUR noch einmal? :)
Letztendlich hatte ich rund 1500 EUR Service Kosten pro Jahr im Budget. Dazu 760 EUR Steuern pro Jahr (Versicherung lassen wir mal, da auch der Leaf versichert werden muss). Diesel ist derzeit rund 1,35 EUR. Bei 6,5l/100 km und 25.000 km pro Jahr sind die Kosten dann wie folgt:
Wertverlust: 0,00 (schon abgeschrieben)
Service: 1.500 EUR
Steuer: 760 EUR
Diesel: 2,200 EUR
Komplett: 4,460 EUR pro Jahr oder 372 EUR pro Monat
Und dafür stinkt die Kiste und hat keine funktionierende Klimaanlage...

Leaf: Kosten: 27000 (-4000 für den Skoda) = 23000, Abschreibung über 8 Jahre = 2875 pro Jahr
Verbrauch: 17kWh/100km, 18 Cent pro kWh zuhause, Kosten an den ESB-Säulen 0.00 - geplanter Ladeanteil zuhause: 30%
Steuer: 120 EUR und Service 150 EUR pro Jahr.
Damit sieht das wie folgt aus:

Wertverlust: 2.875 EUR
Service: 150 EUR
Steuer: 120 EUR
Strom: 230 EUR
Komplett: 3,275 EUR oder 275 Pro Monat.

Ok.. die 100 EUR Ersparnis gehen drauf für die Zinsen für die Finanzierung... aber ich habe jetzt Klimaanlage und ich kann die Spiegel verstellen :)

Bei 10 EUR pro Fremdladung wie in Deutschland könnte ich mir das nicht leisten...
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 533
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Re: Moin aus Irland

Beitragvon BangOlafson » Mi 8. Jul 2015, 10:22

Leaf2013 hat geschrieben:
Klebaer hat geschrieben:
Ich behaupte! dass ein E-Auto ab einer laufzeit von 25000 km/Jahr günstiger ist, als ein Verbrenner.


Ich bin bei dir, wenn du gegen einen 2Liter Benziner vergleichst. Gegen nen kleinen sparsamen Diesel wird das recht eng.
Ich behaupte aber auch, dass man gegen das Auto vergleichen muss, was man sonst oder evtl. auch vorher gefahren hat und da wir Spaß am fahren haben wollen aber nicht die Autobahnheizer sind, passt der Leaf perfekt ins Programm. Ampelspaß satt und und 90 auf der Landstraße :D. Wir hatten vorher ein 17 Jahre altes Megane-Cabrio mit 2L 16V, was aber leider ersetzt werden musste. Obwohl das ein total treues Auto war, an dem nie was größeres dran war, wäre es langsam zu teuer geworden es instand zu halten. Ergo war die Überlegung einfach. Es gibt wieder nen Benziner mit mindestens 150PS, weil.... es soll ja auch wieder Spaß machen :-). Nach der sechsten Probefahrt (von 115 bis 185PS) waren wir von den neuen Motoren dramatisch enttäuscht. Die ganzen Hersteller züchten die Motoren brav. Da hängt nix mehr am Gas wie früher. Klar fahren die Autos, haben ne tolle Ausstattung, diverse Hilfssystem für den Fahrer und und und.... aber der Spaß bleibt auf der Strecke. Durch Zufall ergab es sich, dass wir den Leaf fahren konnten und schwups wars unsrer.
Warum schreibe ich hier unsere Lebensgeschichte? Weil daraus klar wird, dass man mit dem Leaf durchaus sparen kann, wenn man ihn gegen entsprechende Fahrzeuge vergleicht. Aber da ist eben wichtig was man will. Ein möglichst günstiges Fortbewegungsmittel, dann fällt der Leaf aus. Oder eben ein Auto, dass seine Ansprüche befriedigt (bei uns waren das: Spaßfaktor, Automatik, Leder, Klimaautomatik und Keyless Entry) und dann wird der Leaf durchaus zur Option, wenn er ins tägliche Fahrprofil passt und ein Zweitwagen für lange Strecken da ist. Und dann kann man mit dem Leaf definitiv auch sparen :D


Genau... jeder hat eine andere Motivation... Ich kann mit den Einschränkungen des Leav (Reichweite, keine AHK und Tankgeschwindigkeit) leben, da ich ihn nur für den Weg zur Arbeit brauche. Überholen ist schon geil damit und heute morgen auf der Autobahn: Tacho 161.
Meine Anforderungen waren eben: Niedrige Betriebskosten, wenn schon häßlich, dann wenigstens begründbar ("Ich rette die Eisbären damit!"), Komfort (Leder, Klimaautomatik), Reichweite garantiert 100 km, etwas Spaß an der Ampel.

Die Frau hat einen 2002er 2l Mondeo Turnier (800 EUR Steuer pro Jahr! 710 pro Jahr aber wir zahlen vierteljährlich) mit Leder, Xenon, SatNav, DVD. elektrische Sitze, Klimaautomatik. Der ist einfach nur super bequem und macht aber nur noch 3000 km pro Jahr plus Urlaub :) Am Freitag gehts damit nach Deutschland :)

Wenn der irgendwann ersetzt wird wird das entweder Diesel oder "Diesel-Elektrisch" :)
Der muss aber dann mindestens 1,5 Tonnen ziehen können und Platz für einen Kinderwagen haben... Schade dass es den Outlander PEHV nur als Benziner gibt...
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 533
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Re: Moin aus Irland

Beitragvon Greenhorn » Mi 8. Jul 2015, 13:35

Ihr mit eurem Geschimpfe. Das ist dem Leaf aber nicht fair gegenüber.

Ich finde ihn in meinem weiß metallic richtig hübsch und muss ihn mir nicht schön reden.

Ich habe ohne Finanzierung bei 3.000 Km im Monat Kosten von 110€ für Laden und Versicherung. Da komme ich mit keinem Stinker hin.

Außerdem haben wir wohl das beste EV von allen. Schaut euch doch mal in den verschiedenen anderen Bereichen um:
Probleme eGolf, eUp, mein i3 meldet Fehler, mein ZOE lädt nicht.......

Wir haben keine Ladesäulen im Navi und Carwings geht nicht immer. So what!

Er funktioniert Problemlos und macht super viel Spaß.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3353
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Moin aus Irland

Beitragvon BangOlafson » Mi 8. Jul 2015, 14:53

Wer schimpft denn hier? :)

Meiner ist übrigens auch in Pearl White.

Was ich sagen wollte ist: Jeder geht mit einem bestimmten Anforderungsprofil in den Autokauf.

Manche sagen: Marke, Antrieb, PS, Form... mir alles wurscht.. Auto muss rot sein!
Andere würden nie was anderes als Marke X fahren..

Was ich sagen wollte war:
Mein Anforderungsprofil war: Pendler-Auto mit 60 km am Tag... Ausrechend bequem, billig im Unterhalt.
Hier in Irland erfüllt der Leaf dieses Profil für mich perfekt.
Ich muss mit dem Leaf keinen Anhänger ziehen oder in den Urlaub fahren. Er muss auch nicht weiter als 100 km fahren
Da bleibt dann ur das Design... nun.. Das zieht das Gesamtpaket vielleicht runter, aber ich kann damit leben :)

Und wenn es darum geht, den Mondeo der Frau zu ersetzen, gibt es ein anderes Anforderungsprofil:
Die Blaken müssen reinpassen, die Sitze sollen Kinder-Kotze resistent sein (Leder! :), nicht verrecken, wenn er pro Tour nur 10 km gefahren wird und ausserdem muss er 1.5 Tonnen ziehen und genug Reichweite für den Urlaub haben :)
Und da wird man dann überlegen, ob es ein PHEV wird oder ein Diesel und ob es Sinn macht, dass einmal pro Woche die Autos getauscht werden zum Diesel freiblasen. :)

Zurück zum Leaf:
Wenn man den Leaf kauft, obwohl er nicht zum eigenen Profil passt, ist nicht der Leaf schuld :)
In Deutschland hätte er nicht gepasst.
Ohh... einen hab ich noch :) Die Hupe ist etwas leichtgängig :) Beim Benutzen der Geschwindigkeitsregelanlage trötet der öfter mal los :)

Bei mir sind die Kosten ohne Abschreibung/Finanzierung etwa 90 EUR pro Monat. Dafür dürfte er auch noch häßlicher sein :mrgreen: :)

Cheers and happy motoring :)
Leaf SVE, EZ 07/2015
Benutzeravatar
BangOlafson
 
Beiträge: 533
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 01:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron