Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon landwirt29 » Do 9. Apr 2015, 09:27

Hallo,

obwohl ich derzeit eigentlich nicht vor habe mir ein (Elektro-)Auto zu kaufen, bin ich mal den Leaf probegefahren. Vor ca. 2 Monaten hatte ich schon mal den i-Miev für eine Woche.

In Österreich gibt es die Möglichkeit den Leaf für eine Woche Probe zu fahren https://www.google.at/search?q=nissan+leaf+7+tage+probefahren&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=ey8mVYbqOoLkaoPhgLgC. Nachdem mich ein städtischer Händler mit ein paar Stunden "abspeisen" wollte, habe ich das am Land bei einem anderen Händler probiert. In der Erwartung, dass auch hier nicht wirklich mehr drin ist, habe ich mal gefragt, wie lange ich denn fahren darf/kann.
Der Händler meinte dann gleich, ich könne den Leaf auch gerne in der Früh holen und am Abend zurück bringen. Wir haben uns auf 24 Stunden geeinigt (Mittag-Mittag). Wäre aber kein Problem gewesen auch noch einen Tag länger.
Nach der Probefahrt hat der Händler gemeint, ich könne ihn gerne auch mal eine Woche testen. Da sollte ich dann wohl wahre Kaufabsichten haben...

Zur Probefahrt selber:
Insgesamt war ich mit der Fahrt sehr zufrieden. Mir kommt vor, dass das Fahren sogar etwas ruhiger/angenehmer ist als mit dem i-Miev. Besonders die Rückfahrkamera hat mir gefallen, obwohl sie für mich derzeit eher zuviel ist. Bin recht routieniert im Seitenspiel-Rückspiegel-Rückwärts-Fahren. So ist der Monitor ein zusätzlicher Punkt wo ich drauf schauen muss. Ist aber sicher was Feines, weil man auch Sachen sieht, die direkt hinter dem Auto sind, z. B. ein Kinderfahrrad.

Bin rund 200 Kilometer gefahren, geladen habe ich einmal an Chademo und den Rest mit dem Schuko-Ziegel. Leider waren keine Adapter für Typ2 oder CEE dabei; und Schuko laden an einer Ladestation ist in der Nähe nirgends möglich gewesen bzw. hab ich es witzlos empfunden.
Die Reichweitenanzeige zeigte bei voll geladenem Akku 132 km, ich glaube so an die 110-115 wäre ich auch gekommen, wenn ich nicht Zwischengeladen hätte.

Was mir aufgefallen ist:

Die Handbremse (P-Stellung) ist irgendwie komisch: wenn ich nicht auf einer ganz ebenen Straße stehe, rollt das Auto noch gefühlte 10-20 cm nach vor oder zurück, nachdem ich von der Fußbremse gehe, so als müsste die Bremse erst einrasten. Habe es bei laufendem Auto probiert und auch bei abgestelltem - immer das gleiche.
Evtl. kann ja jemand der erfahrenen Leaf-Fahrer dazu schreiben.

Ladetechnisch möchte ich anmerken, dass es auf meinen wahrscheinlich täglichen Routen in naher Zukunft 2-3 Chademo (derzeit 2) mit 43 kW geben wird. Schnelladen ist also überhaupt kein Problem.
Normalladen an Typ 1 mit 3,7 kw finde ich nicht so interessant, jedoch sagen viele, dass dauerndes Schnelladen wahrscheinlich nicht so gut für die Batterie ist. Typ 1 mit 3,7 kW - da kann ich gleich zu Hause an Schuko laden; da fahre ich nicht extra zu einer Ladestation oder lass das Auto dort stehen. Da finde ich den Aufwand größer zur Ladestation zu fahren und das Auto dort stehen zu haben als zu Hause für den Strom zu zahlen. Und wenn das Laden an der Ladestation auch noch Kosten verursacht, dann ist die Sache sowieso klar.

Ich habe beim Aussteigen immer wieder einen leichten Stromschlag bekommen. Kann sein, dass es an meiner Kleidung gelegen ist, kann aber auch sein, dass es irgendwie autotechnische Gründe hatte. Kenne das vom Autofahren nämlich fast gar nicht mit den leichten Stromschlägen.
Carsharing Rulez - auch elektrisch

Family of Power - e-Carsharing
Flugs - e-carsharing by e-tirol - http://www.e-tirol.at
EMIL - e-mobility sharing - http://www.fahre-emil.at
Zipcar - http://www.zipcar.at -> wenn Strom Mangelware ist...
landwirt29
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 10:45

Anzeige

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon tom » Do 9. Apr 2015, 09:46

Ich fahre selbst den Leaf und kann dieses Fahrzeug nur wärmstens empfehlen!
Nur ganz kurz: Die Stellung "P" ist NICHT die Handbremse, sondern entspricht einfach der der Park-Stellung eines normalen Automaten. Die "Hand"-Bremse wird mit dem Fuss bedient und ist vorne links neben der normalen Bremse. Da gibt es dann kein Rollen mehr ;)
Der Stromschlag hat ganz sicher mit statischer Ladung wegen Kleider und Stoffbezügen oder ähnlichem zu tun und GANZ sicher nicht damit, dass es ein Elektroauto ist ;)

Gruss und ich hoffe, wir können dich bald zu den Elektronauten zählen!
AC/DC Schnelllader: http://goo.gl/IWFO3P
AC/DC Wallboxen: http://goo.gl/lErMNa
ICCBs Typ 1/2: http://goo.gl/ulLMEo
Diverse Ladekabel: http://goo.gl/zvyCcb

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/de/blog
tom
 
Beiträge: 1646
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon PowerTower » Do 9. Apr 2015, 10:14

Hallo landwirt,
landwirt29 hat geschrieben:
Die Handbremse (P-Stellung) ist irgendwie komisch: wenn ich nicht auf einer ganz ebenen Straße stehe, rollt das Auto noch gefühlte 10-20 cm nach vor oder zurück, nachdem ich von der Fußbremse gehe, so als müsste die Bremse erst einrasten. Habe es bei laufendem Auto probiert und auch bei abgestelltem - immer das gleiche.
Evtl. kann ja jemand der erfahrenen Leaf-Fahrer dazu schreiben.

Das ist ein normales Verhalten, denn hierbei handelt es sich nicht um die gewöhnliche Handbremse mit der die Hinterräder blockiert werden, sondern es ist eine mechanische Getriebesperre, die prinzipbedingt etwas Spiel hat, ehe sie greift. Vor allem bei stärkerem Gefälle sollte man zuerst die Handbremse anziehen und erst dann auf P schalten, weil eine so starke Belastung für die Getriebesperre nicht gut ist. In der Ebene ist es kein Problem und ich habe die Handbremse beim abstellen zu Hause in den letzten drei Jahren noch nicht benutzt.

landwirt29 hat geschrieben:
Ladetechnisch möchte ich anmerken, dass es auf meinen wahrscheinlich täglichen Routen in naher Zukunft 2-3 Chademo (derzeit 2) mit 43 kW geben wird. Schnelladen ist also überhaupt kein Problem.
Normalladen an Typ 1 mit 3,7 kw finde ich nicht so interessant, jedoch sagen viele, dass dauerndes Schnelladen wahrscheinlich nicht so gut für die Batterie ist. Typ 1 mit 3,7 kW - da kann ich gleich zu Hause an Schuko laden; da fahre ich nicht extra zu einer Ladestation oder lass das Auto dort stehen. Da finde ich den Aufwand größer zur Ladestation zu fahren und das Auto dort stehen zu haben als zu Hause für den Strom zu zahlen. Und wenn das Laden an der Ladestation auch noch Kosten verursacht, dann ist die Sache sowieso klar.

Wenn du zu Hause laden kannst ist alles supi, dafür brauchst du dann keine langsame öffentliche Infrastruktur, das ist richtig. Der aktuelle Leaf sollte aber auch an 22 kW Typ2 Ladestationen mit 6,6 kW laden können, wobei ich gerade nicht weiß, ob das serienmäßig ist. Tägliche CHAdeMO Ladung ist nicht sonderlich empfehlenswert, es sei denn du hast paar 20 kW CHAdeMO Lader die kannst du beliebig oft nutzen. Natürlich nimmt das mehr Zeit in Anspruch, aber dein Akku wird es dir danken.

landwirt29 hat geschrieben:
Ich habe beim Aussteigen immer wieder einen leichten Stromschlag bekommen. Kann sein, dass es an meiner Kleidung gelegen ist, kann aber auch sein, dass es irgendwie autotechnische Gründe hatte. Kenne das vom Autofahren nämlich fast gar nicht mit den leichten Stromschlägen.

Wäre schlimm wenn es am Auto liegt und wird es auch nicht. Einen Isolationsfehler zwischen HV Batterie und Karosserie können die Autos selbständig erkennen. Es wird wohl einfach die Kombination aus Kleidung + Sitzbezügen sein, das Problem hab ich auch ständig.
Zuletzt geändert von PowerTower am Do 9. Apr 2015, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2895
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon Keepout » Do 9. Apr 2015, 10:22

Die 7 Tage Probefahrt geht laut einem Nissan Händler in der Nähe nur mit einem Fahrzeug von Nissan Österreich. Die Handler müssen dies anfordern. Als ich das Auto (mit Wiener Kennzeichen) dem Händler wieder retourniert habe, wurde es auf einen Transporter aufgeladen und ging an den nächsten Händler.

Mich hat das Auto selber begeistert - die Reichweite jedoch winterlich bedingt beängstigt - meine Frau hat nach einer knapp gewordenen Fahrt gleich abgewunken: warten auf V1.1!

Zum statischen Aufladen:
Ich habe mir bei allen Autos angewöhnt, nach dem Türöffnen gleich an das Metall zu greifen und auch beim Aussteigen die Berührung zu lasse. Seither gibts auch mit extremer Kleidung keinen "Wischer" mehr.
Zuletzt geändert von Keepout am Do 9. Apr 2015, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.
Keepout
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon stzemann » Do 9. Apr 2015, 10:25

Hallo, mit 6,6 kW laden können kostet in D ca. 1000€ mehr. Das halbiert aber die Ladezeit und das ist es mir wert.

Ich lade gerade mit 6,6 KW 2:59:43 Stunden für 16,062 kWh.
Nissan Leaf in weiß mit Kaufakku, Winterpaket und 6,6 kW Lader.
Benutzeravatar
stzemann
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 20:40
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon landwirt29 » Fr 10. Apr 2015, 00:51

@stzemann: Ich würde auch das Laden mit 6,6 kW bevorzugen.

@keepout: das ist ja Interessant, dass es für die 7 Tage Probefahrt eigenen Fahrzeuge gibt. Naja, irgendwie auch klar, dass der Händler selber nicht dafür bezahlen will. Wer weiß im vorhinein schon, wie viele von den 1-Woche-Probefahrern dann den Leaf wirklich kaufen.

Zur Reichweite: ich würde sagen, das ist immer eine Frage des eigenen Fahrprofils und der Ladeinfrastruktur auf der Strecke. Bei mir würde die Sommerreichweite eigentlich immer ausreichen - auch ohne viel Laden zwischen den beiden Richtungen der Fahrt. Das Laden wäre aber auch ziemlich problemlos, was ich bis jetzt so gesehen habe.
Ich hatte beim i-Miev eine Winterreichweite von 86 km. Da wird es auch bei mir knapp, wenn ich das Auto mit Licht, Radio und Heizung betreibe und vielleicht sogar aufs Laden verzichte.

@Handbremse: Ich bin vorher noch keine Automatikautos gefahren, erst jetzt mit den Elektroautos. Ich habe das so verstanden, dass die Bremse links von der normalen Bremse nur für den Notfall (keine Strom mehr) gedacht ist. Ist mir heute dann auch eingefallen, das die Parkstellung eher mit dem Getriebe zusammen hängt.

Die elektrostatische Aufladung ist mir eben bei der Probefahrt mit dem Leaf besonders aufgefallen. War schon klar dass die "Wischer" nichts damit zu tun haben, dass man nun ein Elektroauto nutzt.
Carsharing Rulez - auch elektrisch

Family of Power - e-Carsharing
Flugs - e-carsharing by e-tirol - http://www.e-tirol.at
EMIL - e-mobility sharing - http://www.fahre-emil.at
Zipcar - http://www.zipcar.at -> wenn Strom Mangelware ist...
landwirt29
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 20. Feb 2015, 10:45

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon e-lectrified » Fr 10. Apr 2015, 17:36

Ja, aber das ist ja der Witz, den die meisten Händler nicht verstehen: EIN E-Auto SOLLTE UNBEDINGT VOM KUNDEN MEHR ALS NUR 24h ausprobiert werden! Egal, ob er die Kiste kauft oder nicht. Denn ohne eine solche Erfahrung wird er garantiert nicht kaufen!!! Wichtig ist vor allem, dass die potentiellen Kunden erkennen, ob die alltägliche Strecke Wohnung-Arbeit-Wohnung alltagstauglich bewältigt werden kann. Dafür sollte man mindestens 48 Stunden haben. Bei mir waren es sogar drei Tage, wo ich dann genau absehen konnte, ob ich es auch schaffe 2x zur Arbeit und zurück zu kommen ohne nachzuladen. In der Praxis läuft das zwar jetzt meist etwas anders, aber ich bin soweit zufrieden mit der Situation.
e-lectrified
 

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon Tex » Fr 10. Apr 2015, 18:08

Jupp, das stimmt natürlich.
Das mit der einen Stunde. Klingt zwar gut, bringt nur irgendwie nix. Fährt sich toll. Aber komme ich zur Arbeit mit ~80km ohne Probleme. Dafür muss man einfach ein Gefühl haben und das bekommt man nicht mit der üblichen Probefahrt.
27.05.2015 -> Renault Zoe Intens (Conti Motor *g*)
Die ersten drei Monate (5000km) - 13,1 kWh/100km
Tex
 
Beiträge: 232
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 11:48
Wohnort: Ruhrpott

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon Leaf2013 » Mi 13. Mai 2015, 23:16

Hallo tex,

haste dir jetzt schon nen Leaf zugelegt?
Bin auch gerade hier im Forum am Stöbern. Wir haben uns am Montag nen Leaf 07/2013 Tekna mit 2000km auf dem Tacho für 23700 gekauft und über die Bank of Scotland finanziert. Die machen das aktuell für 3,09%.
Evtl. bringt dir der Tip ja noch was :-)
Wir fahren seit Mai 2015 einen Leaf Tekna. Unser Espace (Gasumbau) wurde somit zum Zweitwagen.
In 3 Monaten rund 8000km Erfahrung und einen Durchschnittsverbrauch von 13,6kWh/100km.
So macht Auto fahren endlich wieder Spaß :D :D :D
Benutzeravatar
Leaf2013
 
Beiträge: 36
Registriert: Di 12. Mai 2015, 23:34

Re: Meine erste Probefahrt & ein Haufen Fragen.

Beitragvon Tex » Do 14. Mai 2015, 08:29

Habe mir nun einen neuen Zoe mit dem alten Motor gekauft. Hauptgrund waren Finanzierung und Lademöglichkeiten. :-)
27.05.2015 -> Renault Zoe Intens (Conti Motor *g*)
Die ersten drei Monate (5000km) - 13,1 kWh/100km
Tex
 
Beiträge: 232
Registriert: Sa 14. Mär 2015, 11:48
Wohnort: Ruhrpott

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Deef und 3 Gäste