Leaf Probefahrt

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon Leaf-2015-03 » Mi 29. Apr 2015, 16:06

Ooh, das ist eine lange Geschichte, die sich verkürzt so darstellt :-)

1. 1-2 Mitfahrern ist 103 Km/h auf der BAB zu langsam - wir fahren i.d.R. 120 Km/h - Ausreißer nach oben gibt es sehr selten.
2. 2 Mitfahrer sind begeistert und lachen über 2-3 Minuten Zeitersparnis bei 120 Km/h, einer davon fährt aber selten mit und fährt selbst einen Tesla - aber selbst wenn wir Tesla fahren, schweigen die anderen Kollegen (??? Neid ???).
3. 3 Mitfahrer äußern sich gar nicht und sind spätestens nach 2 Minuten im Tiefschlaf.

Was aber alle anmerkten ist, wie bequem man auf der hinteren Sitzbank sitzen bzw. schlafen kann ;-)

Mich stört das aber wenig, ich finde es immer wieder faszinierend, lautlos, ohne ruckeln und fast ohne Fußbremse zu fahren/gleiten.
Und schweigen sehe ich inzwischen eher als Zustimmung - gegen 0 Gramm Co2 hat sowieso keiner meiner Mitfahrer etwas.

Meine persönliche Meinung: Bis man einen "durchschnittsdeutschen" soweit hat, dass er ein Elektroauto in Erwägung zieht, vergehen noch einige Jahre. Dies liegt an folgenden Umständen:
- BAB's ohne Tempolimits (das gibt es doch nur in D)
- Autozeitschriften, die E-Autos immer so testen, das diese uninteressant erscheinen und in Falle Teslas immer den Preis des höchstausgestatteten Modells ausweisen (siehe aktuelle Autobild)
- Autoverkäufer die bei dem Wort Elektroauto verschreckt abraten
- keine oder unsinnige Förderung der e-Mobilität (EMOG lässt grüßen)
- Kommunen die keine e-Mobilität wollen (Stadt Bocholt als Musterbeispiel).
Benutzeravatar
Leaf-2015-03
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 17:24

Anzeige

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon ClarkKent » Fr 1. Mai 2015, 14:03

Zuerst mal - ich wußte nicht, dass der Soul EV eine Batterieheizung für den Winter hat. Wie funktioniert diese bzw. wieviel verbraucht diese? Meine Gegebenheit sind diese: Zuhause steht das Auto in meiner Garage. Etwas weniger beheizt als der Wohnraum, aber beheizt. Das Auto steht also bei Nichtbenützung (also auch in der Nacht) immer in der Garage. Dort könnte ich auch problemlos das Auto laden. An meiner Arbeitsstätte ist das anders - dort gibt es keine Garage. Das Auto steht also den ganzen Tag (meistens zwischen 9 und 15 Uhr) im ungeschützten Freien. Ich würde dort gerne laden, wird aber auf Grund der sehr ungünstigen Parkmöglichkeiten wahrscheinlich nicht immer möglich sein, außerdem müsste ich, wie schon erwähnt, eine versperrbare Steckdose an der Außenmauer anbringen lassen, da das Laden ansonst nur bei offenem Fenster oder Tür des Gebäudes möglich wäre. Das liesse sich aber sicher problemlos durchführen, dann bliebe nur mehr das Parkproblem.

Da der Nissan Leaf ja keine Batterieheizung hat, könnte doch das Laden bei sehr tiefen Aussentemperaturen eher schädlich sein, soweit ich das gehört und verstanden habe. Hier, im südlichen Niederösterreich, kann es im Winter schon mal sehr kalt werden. Vor zwei oder drei Jahren hatten wir schon mal 4 Wochen lang durchgehend -10 Grad. Wenn der Soul EV eine Batterieheizung hat, ist das sicher ein nicht zu unterschätzender großer Vorteil.

Dafür hat der Soul EV aber auch einen gravierenden Nachteil: Man kauf die Batterie mit. Das mag zwar möglicherweise die ersten paar Jahre nicht so schlimm sein, ich gehe aber davon aus, dass spätestens nach 5 Jahren nur mehr 80 % der Batterieleistung vorhanden ist. Und dann wird's bei meiner Kilometerleistung problematisch - auch wenn ich täglich an der Arbeitsstätte laden könnte. Grundsätzlich würde es mir besser gefallen, die Batterie zu kaufen, nur durch die ständig schlechter werdende Ladeleistung ist die Miete sicher günstiger. Und die hat halt wieder nur der Nissan (bzw. Renault). Kia gibt zwar eine 7 Jahres bzw. 150.000 Kilometer Garantie auf die Batterie (wird innerhalb dieser Zeit erneuert, wenn sie weniger als 70 % Ladeleistung erreicht hat), das ist aber meiner Meinung nach nur ein Marketingtrick, da laut verschiedensten Fachberichten die Batterien allgemein nach ca. 10 Jahren die 70 % erreichen. Somit wird der Garantiefall für Kia höchstwahrscheinlich nicht eintreten, da man nach 5 - 7 Jahren sicher noch mindestens 75 % Ladeleistung haben wird...

Das Technikzentrum ist übrigens in Grimmenstein, südliches Niederösterreich. Der Nissan Leaf kann kostenfrei probegefahren werden. Ich hatte ihn einen halben Tag ausgeborgt - war kein Problem.

Die 35.000 km/Jahr sind bei mir dienstliche und private Fahrten zusammen. Ich fahre grundsätzlich sehr ökonomisch, da ich im Laufe der Jahre bzw. Jahrzehnte herausgefunden habe, dass es zeitlich so gut wie keinen Unterschied macht, ob ich 110 oder 140 auf der Autobahn fahre. Die paar Minuten, die man früher irgendwo hinkommt, spielen keine Rolle - meistens gibt es dann anderswo Verzögerungen, somit ist das wirklich egal. Außerdem habe ich es meistens nicht so extrem eilig. Für ein Elektroauto ist es natürlich eher ungünstig, dass ich täglich die meiste Zeit auf der Autobahn fahre - es ist aber so und das kann ich auch nicht ändern.

Was der Leaf bei der Probefahrt für einen Durchschnittsverbrauch hatte, weiß ich nicht, da ich keine Anzeige dafür gesehen habe. Oder hätte man da irgendwo draufdrücken müssen? Da ich aber bei der Hinfahrt mit meiner normalen Fahrweise von 154 km auf 99 km Restreichweite gekommen bin, aber effektiv 60 km gefahren bin, sollte der Durchschnittsverbrauch niedrig sein. Vielleicht sollte man noch erwähnen, dass es bei der Hinfahrt oft ganz ganz leicht bergab geht und bei der Rückfahrt natürlicherweise immer ganz ganz leicht bergauf (darum brauche ich auch mit meinem Sharan nicht ganz 6 Liter durchschnittlich bei der Hinfahrt, aber nicht ganz 7 Liter bei der Rückfahrt). Da ich leider die Batteriebalken nach der Ankunft bei der Hinfahrt nicht kontrolliert habe, kann ich nicht genau sagen, wie voll die Batterie war, aber ich schätze trotzdem, dass ich auch die Rückfahrt ohne Aufladung geschafft hätte. Interessant wäre halt, wie das im Winter bei, sagen wir mal durchschnittlich -5 Grad, aussieht.

Ich hab übrigens eine recht nette Internetseite zum Thema Elektroauto gefunden: www.sedl.at
Der Autor ist eher realistisch-skeptisch - wenn man das mal so sagen darf. Allerdings gibt es recht gute Gegenüberstellungen von verschiedensten Quellen und recht gute Erklärungen. Wenn ich mir seine Seite so durchlese, ist es mittlerweile wirklich nur mehr der Akku, der den Durchbruch des Elektroautos verhindert. Der Akku ist leider die größte Unsicherheitsquelle, vorallem bei jahrelanger Benützung. Wenn mal dafür eine Lösung gefunden wird, wäre das sicherlich ein größerer Durchbruch als ein niedriger Kaufpreis.
ClarkKent
 
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon dondeloro » Fr 1. Mai 2015, 18:27

Hallo Clark Kent Superman. Zur Info: Seit 2014 hat der Leaf natürlich auch eine Batterieheizung. Ich wohne ja anscheinend nicht allzu weit von Dir entfernt. Mein Leaf stand im vergangenen Winter sehr oft über Nacht im Freien. Die kälteste Nacht war bei uns -11°C, der Leaf hing an der Wallstation. Beim Einsteigen war auf 22°C vorklimatisiert - meine Frau ist in der Früh sehr wärmebedürftig :lol: - und die Batterietemperatur zeigte einen Balken unter der Mitte an. Ob sich die Batterieheizung zugeschaltet hat kann ich nicht sagen, und wenn, dann war das sehr unauffällig.

LG Don
Leaf Tekna (ohne Solarspoiler), Wallstation KEBA Typ2,
---------- Kompatibilität ist der Tod des Fortschritts. --------------
Klaatu Barada Nikto
Benutzeravatar
dondeloro
 
Beiträge: 281
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 15:36
Wohnort: Österreich 2700 Wiener Neustadt

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon Efan » Fr 1. Mai 2015, 23:31

wow, schreibst du lang.

Nissan Leaf hat 50km Reichweite im Winter.

Elektroautos sind nicht DEINE Autos. Wenn Du Sicherheit möchtest, nimm einen Volvo Diesel.
Zuletzt geändert von Efan am Fr 1. Mai 2015, 23:39, insgesamt 2-mal geändert.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon m.k » Fr 1. Mai 2015, 23:36

Nen kalten Akku laden schadet ihm nicht (das gefällt ihm sogar sehr gut), aber es dauert tw. deutlich länger.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 888
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon xado1 » Sa 2. Mai 2015, 08:39

meiner hat keine batterieheizung,aber egal wie kalt der akku ist,und wieviel man heizt,der leaf kommt im winter immer 100km,vorheizen ist fast nicht nötig,da bereits nach 1 minute warme luft rauskommt.man kann aber 5 minuten vorheizen,das genügt
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,weiß
Tesla Teilhaber bei Blitzzcar.com
Model3 reserviert,und wieder storniert
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3482
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon ClarkKent » Sa 2. Mai 2015, 11:23

Efan hat geschrieben:
wow, schreibst du lang.

Nissan Leaf hat 50km Reichweite im Winter.

Elektroautos sind nicht DEINE Autos. Wenn Du Sicherheit möchtest, nimm einen Volvo Diesel.


Also meiner Meinung nach sind Elektroautos MEINE Autos. Ich mag keine Ölöfen mehr. Aber ich brauch die Sicherheit, dass ich 120 km am Tag fahren kann, weil ich mich auf das sichere tägliche Laden während der Arbeit nicht vollständig verlassen kann - und ich fahre sicher sehr ökologisch. Nur muß es halt auch im Winter passen.

Und ich schreib nur lang, damit man auch alle Infos hat. Ohne alle Infos kann man ja ein Anliegen nicht vollkommen korrekt bewerten...
Zuletzt geändert von ClarkKent am Sa 2. Mai 2015, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
ClarkKent
 
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon ClarkKent » Sa 2. Mai 2015, 11:24

m.k hat geschrieben:
Nen kalten Akku laden schadet ihm nicht (das gefällt ihm sogar sehr gut), aber es dauert tw. deutlich länger.


Ich hab doch irgendwo gelesen, dass das Laden eines kalten Akkus diesen schneller verschleissen läßt. Aber vielleicht war das ja auch eine Fehlinformation.
ClarkKent
 
Beiträge: 21
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:36

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon Leaf-2015-03 » So 3. Mai 2015, 11:40

. die Frage: Sind 120 KM bei -5 Grad garantiert, kann ich dir leider nicht beantworten - bei 100 KM würde ich auf jeden Fall ja sagen. Wie man es schaffen könnte, nur 50 KM weit zu kommen, ist mir ein Rätsel (mit halb angezogener Feststell-Fußbremse, "Vollgas" und Vermeidung der Rekuperation sowie des Segelns könnte es klappen :) ;) ?).

Bei 0 Grad und 4 Mann im Auto habe ich im Dez. 14 137 KM mit einem Probefahrtswagen geschafft - das war für mich die Kaufentscheidung :D !
Gestern bei 10 Grad morgens und 15 Grad nachmittags bin ich 174 KM gefahren (mit 5 Personen im Auto, aber ohne Heizung und Klima), mit 7 % Restkapazität im Akku. Die Reichweitenanzeige verschwand bei 18 KM Restreichweite / 9 % Akkuladung
und ich bin dann noch ca. 7 KM gefahren.
ABER: Ich bin nicht über die Autobahn gefahren, Außer Orts 75, Ortsdurchfahren mit 50 km/h...
Und es war trocken, eben und fast windstill.

Es gibt doch sicher einen Leaf II Fahrer, der dir diese Frage beantworten kann ?
Benutzeravatar
Leaf-2015-03
 
Beiträge: 59
Registriert: Sa 21. Feb 2015, 17:24

Re: Leaf Probefahrt

Beitragvon bm3 » So 3. Mai 2015, 13:18

Efan hat geschrieben:
...Nissan Leaf hat 50km Reichweite im Winter. ...


Na, zum Glück nehmen wir beide die Realität sehr unterschiedlich wahr.

:lol:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4404
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dondeloro, franzno, Rob. und 2 Gäste