Leaf bis zum tot getrieben

Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon Timmy » Mi 25. Sep 2013, 13:26

Letztes Wochenende habe ich mich mit unseren nagelneuen Leaf auf den weg gemacht und bin am Abend bzw. Nacht mit 2 Balken zu hause an gekommen.
Der Leaf zeigte mir noch rund 30 km an.
Da kam ich auf die wahnwitzige Idee, aus zu testen wie weit man die grenze, der Reichweite drücken kann.

Ich bin also noch mal los gefahren und und habe den Leaf über die Autobahn nach Olpe erst hoch und dann wieder runter gescheucht um zu sehen wie er sich verhält.
Unten angekommen waren noch 6 km im Guess-o-Meter übrig und ich musste den Berg wieder rauf.
Dabei war die Heizung bisher an.
Den berg bin ich dann bei 60 km/h wieder hoch gekrochen und habe vor angst die Heizung aus gemacht.
Nach der hälfte des Berges ist die Anzeige auf *** umgesprungen.

Da geht einen schon die Muffe :D
Ich bin noch gut nach hause gekommen und war noch nicht im Turtle Mode.

Zurück oben auf "unseren" Berg bin ich dann noch ein wenig im Wohngebiet herum gefahren.
Da ich aber die Grenze wirklich ausreizen wollte (es war morgens um 3 Uhr) habe ich, mit Hilfe der Heizung noch die restlichen paar kWh aus dem Akku heraus geholt, bis ich dann wirklich im kriech ganz war. Siehe Foto.
Dann habe ich die Heizung wieder auf 20°C heruntergesetzt (war nun wieder bei 1kW) und bin noch einen kleinen Anstieg hinauf gefahren (evt. 300m).
Daraufhin habe ich den leaf ungefähr 400m wieder herunter rollen lassen, um dann Rückwerts in unsere Auffahrt, unter den Carport zum Laden zu fahren.

Ich habe es kaum von der Straße hoch geschafft, da ließ der Leaf den Schütz fallen und nicht´s ging mehr.
Es erschien eine Meldung wie "Batterie zum Startvorgang zu niedrig"
Alles was ging war P und N. Mehrmaliges aus und ein schalten half nicht. Nix ging mehr.

Das 8 m lange Typ2 auf Typ 1 Kabel war ungefähr 3 Meter zu kurz, also musste ich auf das Notlade Kabel zurück greifen, welches ich mit einer Rasenmäher-verlängerungsschnur an meiner DSK angeschlossen habe.

Die Situation war echt nicht Angenehm!

Die DSK verriet mir eine Momentanleistung von 2,78 kW :shock:

Ich musste eine halbe Stunde warten bevor ich den Leaf wieder bewegen konnte und bin dann 5 Meter zurück, unter den Carport gefahren.
Der LEAF wurde sofort an meiner RWE eBox angeschlossen.

Der Lader regelte sofort auf 3,7 kW hoch und lud so bis zum nächsten Morgen um 9 Uhr. Erst gegen Ende der Ladung konnte ich Wellen in der Leistungskurve erkennen. Ansonsten blieb der Lader kontinuierlich bei 3,7 kW.

Im nach hinein konnte ich mich sehr glücklich schätzen das der Leaf in meiner Auffahrt stehen geblieben ist. In freier Wildnis hätte das kein so gutes ende nehmen können :(

Die Kilometer die ich letztendlich herausgeholt habe waren 31 + Heizung.

Was mir negativ aufgefallen ist, ist das der Turtle Mode vieeeeeel zu spät rein haut. Wenn mann nach 1km Turtle Mode die komplett Abschaltung hat, ist mir das zu spät.

elektrische Grüße vom Leaf triezer
Timmy
Dateianhänge
IMG_0004.jpg
IMG_0003.jpg
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 368
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon mlie » Mi 25. Sep 2013, 14:14

Danke für den Bericht. Wieviele Kilometer hast du mit der Akkuladung von 100% ausgehend jetzt komplett geschafft?

Vergesst Bungee-jumping, Akkuleerfahren ist viel mehr Nervenkitzel.

Ich hab mindestens 5mal im Monat den Turtle-Mode (fahren mit 6kW macht übrigens keinen Spaß!), und ALLE drei Straßen zu unserem Ort steigen erstmal an, aus der Hauptfahrrichtung schön eine Brücke hoch.
Habe ich schon angedeutet, dass mir deshalb die Schnelladung zum zwischenzeitlichen Auftanken ein wenig fehlt? ;-) :mrgreen:
53Mm Kangoo Maxi, 8 Mm Leaf, 51 Mm eNV200
Telegram: mlie81
War schön mit euch.
Lasst euch nicht mit überteuerten DC-Lademöglichkeiten verarschen und abzocken, 22kW Boardlader muss als Zulassungsvoraussetzung kommen.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 2839
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon Efan » Mi 25. Sep 2013, 17:58

Vielen Dank für deinen Versuch!

Ich habe mich noch nicht getraut, meinen Leaf leer zu fahren. Aber unabsichtlich war ich schon einmal bei 17km Restreichweite, da geht einem auch der Stift, wenn man weiß, daß es noch 10km sind ;-)
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon eDEVIL » Mi 25. Sep 2013, 21:04

Goil :lol:
So ähnliche Gedanken hatte ich auch mal, als ich gegen 1 Uhr NAchts zu Hause an kam, weil ich etwas länegr zwischen Lqden mußte.

Mußte aber noch ganz schön lange sinnlos in der Stadt umherheizen - zum Glück war kaum jemand unterwes :lol:
Ich war allerdings nicht so krass drauf im "Turtle" noch großartig zu fahren 8-) :geek:
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10080
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon Volker.Berlin » Mi 25. Sep 2013, 21:05

Timmy hat geschrieben:
Ich habe es kaum von der Straße hoch geschafft, da ließ der Leaf den Schütz fallen und nicht´s ging mehr.
Es erschien eine Meldung wie "Batterie zum Startvorgang zu niedrig"
Alles was ging war P und N. Mehrmaliges aus und ein schalten half nicht. Nix ging mehr.

Das 8 m lange Typ2 auf Typ 1 Kabel war ungefähr 3 Meter zu kurz, also musste ich auf das Notlade Kabel zurück greifen, welches ich mit einer Rasenmäher-verlängerungsschnur an meiner DSK angeschlossen habe.

Wenn N noch ging, konntest Du ihn dann nicht die 3 Meter schieben?
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 1782
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon Timmy » Do 26. Sep 2013, 13:13

mlie hat geschrieben:
Danke für den Bericht. Wieviele Kilometer hast du mit der Akkuladung von 100% ausgehend jetzt komplett geschafft?

Also mit sportlicher ahrweise und Heizung waren es jetzt um die 130 km
mlie hat geschrieben:
Ich hab mindestens 5mal im Monat den Turtle-Mode ...

Kannst Du meine Erfahrung bestätigen das zwischen Turtle mode und tootal abschaltung zu wenig Meter sind?


Volker.Berlin hat geschrieben:
Wenn N noch ging, konntest Du ihn dann nicht die 3 Meter schieben?


Nein leider nicht da die Auffahrt, für das schwere Auto zu steil ist.
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 368
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon TJ0705 » Do 26. Sep 2013, 14:46

Hi Leute,

ich hätte soeben auch um ein Haar die Schildkröte gesehen. Trinke jetzt auch erstmal gemütlich nen Kaffee um das Adrenalin wieder runter zu bekommen. :D

Gestartet bin ich vor drei Stunden mit 76km Reichweite. Erst die Lütten vom Kindergarten abholen, dann die Mama von der Arbeit. Hätte auch alles locker gepaßt, aber Sohnemann hatte unterwegs ne super Idee: Warum nicht noch schön durchs Alte Land einen Abstecher an die Elbe machen und lecker Schaschlik futtern...? Nun, zu Mittag war noch nichts geplant, und ich bin mit Sicherheit unter den Letzten, die so einen Vorschlag ablehnen würden. :lol: Und das Navi meinte, es wären sogar noch 10km übrig trotz des Umwegs. Das Ladekabel lag schön zu Hause in der Garage. Was soll`s? Los gehts - die Abenteuer im Alltag muß man sich suchen...

An der Futterkrippe angekommen waren wir trotz vorsichtigster Fahrweise (immer so 50-70 km/h) nur noch bei 6km Vorsprung. Heizung hatte ich schon gleich ausgemacht, also auf 16 Grad. Die verbrauchte nichts, denn die Sonne schien. Tja, und eben waren wir dann wieder zu Hause - ca. 6km nachdem die Restkilometeranzeige erlosch. Da wurde meine Frau doch sichtlich nervös. Wir Männer lassen uns ja nichts anmerken. ;-) Alles wie geplant... :shock:

Carwings sagt übrigens, es wären noch 2-3km drin gewesen (siehe Screenshot. Darauf schon wieder 6km - er lädt ja bereits.)

Mein Fazit:

- Man muß das positiv sehen - jetzt paßt jede Menge frischer Sonnenstrom in den Akku. Und ausserdem ist der Bauch voll lecker Pommes und Schaschlik. So falsch kann die Entscheidung also nicht gewesen sein. ;-)

- Mit den Restkilometern sollte man vorsichtig sein. Trotz vorsichtigster Fahrweise, die von anderen Verkehrsteilnehmern selbst auf so kleinen Straßen nur schwer erduldet wird, war die Schätzung des Leaf viel(!) zu optimistisch. Aus den 10km Überschuß waren am Ende so ziemlich 0km geworden, obwohl die Fahrweise immer sparsamer wurde. ( Mit eher wenig sparsamem ersten Teil der Tour immer noch ein 0,12 kWh Schnitt.) Laßt es also im Zweifelsfall nicht drauf ankommen, ausser es geht um Leben und Tod, was ja hier gewissermaßen der Fall war. 8-)

Grüße Dirk

carwings.tiff
carwings.tiff (231.89 KiB) 345-mal betrachtet
Zuletzt geändert von TJ0705 am Do 26. Sep 2013, 15:09, insgesamt 1-mal geändert.
TJ0705
 
Beiträge: 1145
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon Timmy » Do 26. Sep 2013, 15:01

TJ0705 hat geschrieben:
Männer lassen uns ja nichts anmerken. ;-) Alles wie geplant... :shock:


Schön :lol:
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 368
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon liftboy » Do 26. Sep 2013, 15:22

Es ist wirklich interessant, spannend und lustig, hier mitzulesen.

Dank an Timmy und Dirk für eure Berichte!
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Leaf bis zum tot getrieben

Beitragvon Kelomat » Do 26. Sep 2013, 19:09

Ich hatte sowas mal umgekehrt...

Ich musste schnell in ne 50km entfernte Stadt... Restreichweite war so um die 120km.

Hinfahrt (da ich in Zeitnot) sehr zügig mit 100km/h auf der Freilandstraße bergauf...
Angekommen mit 35km Restreichweite :shock:

Ich war am Zielort schon verzweifelt auf Steckdosensuche aber dann dachte ich mir: Was soll ich hier rumstehen wo es nichts gibt? Ich such mir eine Steckdose mit Ladeweile.

Glücklicherweise ging es auf der Rückreise fast nur Bergab... Angekommen bin ich mit so ca. 5-10km Restreichweite und einem riesen grinsen im Gesicht :mrgreen:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige


Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste