LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Holledauer » Sa 24. Sep 2016, 21:30

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand von euch einpaar Erfahrungswerte zu folgenden Thema mitteilen:
Ich bin von dem Leaf irgendwie angefixt, da er als Gebrauchtwagen einen günstigen einstieg in die Elektromobilität darstellt (Preis im Verhältnis zur Reichweite). Natürlich sind die Verbrauchswerte sehr stark vom Fahrstil und Topografie abhängig.
Mein Arbeitsweg beträgt einfach 70Km (davon ca. 55 Km BAB (A9)), eine Schukosteckdose wäre in der Firma vorhanden.
Ich liebäugle mit einem 24KW Modell (da günstiger), gibt es auf etwas zu achten (Modelljahrmaßnahmen, empfehlenswerte Baujahre?). Mein Ziel wäre (wenn die Autobahnbaustelle endlich fertig ist) mit Richtgeschwindigkeit (mindestens jedoch 120 Km/h) zu fahren, habe ich mit dem Modell auch im Winter ohne zu frieren eine Chance?
Falls ich ankommen sollte, wie lange müßte ich laden und wieder nach Hause zu kommen???

PS: Ich hatte das Glück die Strecke hin und zurück (ohne Laden) mit dem "neuen" I3 zufahren -> herrlich (war wegen Verkehrsaufkommen allerdings nix mit Richtgeschwindigkeit)

Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen, Anregungen und Kritik.

Gruß
Werner
Holledauer
 
Beiträge: 30
Registriert: Do 30. Okt 2014, 21:08

Anzeige

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Twizyflu » Sa 24. Sep 2016, 22:01

Ich hab den ganz alten Leaf 24 kWh
Winter + 130 km/h = um die 80 km.
Mit Schuko lädst du 2,2 kWh pro Stunde auf
Dh er sollte nach 9 Std gerade voll sein
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12546
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon midimal » Sa 24. Sep 2016, 23:21

Holledauer hat geschrieben:
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand von euch einpaar Erfahrungswerte zu folgenden Thema mitteilen:
Ich bin von dem Leaf irgendwie angefixt, da er als Gebrauchtwagen einen günstigen einstieg in die Elektromobilität darstellt (Preis im Verhältnis zur Reichweite). Natürlich sind die Verbrauchswerte sehr stark vom Fahrstil und Topografie abhängig.
Mein Arbeitsweg beträgt einfach 70Km (davon ca. 55 Km BAB (A9)), eine Schukosteckdose wäre in der Firma vorhanden.
Ich liebäugle mit einem 24KW Modell (da günstiger), gibt es auf etwas zu achten (Modelljahrmaßnahmen, empfehlenswerte Baujahre?). Mein Ziel wäre (wenn die Autobahnbaustelle endlich fertig ist) mit Richtgeschwindigkeit (mindestens jedoch 120 Km/h) zu fahren, habe ich mit dem Modell auch im Winter ohne zu frieren eine Chance?
Falls ich ankommen sollte, wie lange müßte ich laden und wieder nach Hause zu kommen???

PS: Ich hatte das Glück die Strecke hin und zurück (ohne Laden) mit dem "neuen" I3 zufahren -> herrlich (war wegen Verkehrsaufkommen allerdings nix mit Richtgeschwindigkeit)

Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen, Anregungen und Kritik.

Gruß
Werner


Im Winter kann es sehr knapp werden (je nach Temperatur usw)
Bild
CANC≡L≡D
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5078
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Twizyflu » So 25. Sep 2016, 07:45

Der 30er lädt schneller und kommt weiter
Warte noch ein wenig
Nächste Woche sollten neuer zoe und evtl neuer Leaf (also Batterien) angekündigt werden
Dann kann es sein, dass du zB den 30er günstig bekommst
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12546
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon xado1 » So 25. Sep 2016, 07:47

bei rund 100km/h auf keinen fall mehr als 100km,alles andee sind wunschgeschichten.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,weiß
Tesla Teilhaber bei Blitzzcar.com
Model3 reserviert,und wieder storniert
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3487
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Schrauber601 » So 25. Sep 2016, 08:25

Hallo Werner,
Es gibt bei den Leaf mit 24iger Akku 3 "Facelift": Japan-Leaf (bis Sommer 2013): keine Wärmepumpe, helle Innenausstattung, LED-Scheinwerfer / Sunderland-Leaf (ab Sommer 2013): Visia, Acenta und Tekna Ausstattungen; Wärmepumpe (außer Visia), 2016ner Leaf (meinst mit 30iger Akku): besseres Navi
---
130km/h 55km BAB kann eine Weile auch im Winter gut funktionieren. Theoretische minimale Reichweite (149km/h) beträgt ~72km (wenn der Akku noch etwas gealtert ist - evtl. wenger).
---
Verbrauch Wärmepumpe auch im Winter bei dieser Geschwindigkeit / Zeitdauer fast zu vernachlässigen - besonders, wenn man vorklimatisiert.
---
Ladezeit: Steckdose mit 10A: An die 8h wird es dauern, wenn man den Akku wirklich so leer gesaugt hat.

Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 494
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:08

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Greenhorn » So 25. Sep 2016, 10:48

@Xado
Ich weiß echt nicht wie Du fährst. 120 km auf AB mit 100 km/h fahre ich regelmäßig (Schnitt von 97 Km/h).

@Holledauer
Schminke Dir feine 130 ab und geh auf max 115 und es klappt mit genug Reserve. Du solltest es testen und wirst sehen, das konstant 130, wahrscheinlich genau wie jetzt mit dem Verbrenner, im Berufsverkehr sowieso nicht geht.
Wir haben Hier 120 Höchstgeschwindigkeit. Wenn ich im Berufsverkehr auf 110-115 komme ist das schon schnell.
Achte bei der A9 auf die Topographie. Was in die eine Richtung entspannt geht, kann zurück schwierig werden, weil es die bergauf Strecke ist.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3353
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon bm3 » So 25. Sep 2016, 11:29

Hallo,
ich denke auch, 130km/h als die Regel auf AB passt für den 24kwh Leaf nicht und bekommt auch dem Akku nicht besonders gut auf die Dauer.
Etwas mehr flexibel solltest du da schon sein. Wieviel machst du mit den 130 denn gut ? Reicht das überhaupt aus um 5 Minuten später aufstehen zu können ? :lol: Mit 110 oder maximal 120 wirst du aber so schnell keine Probleme auf der Strecke bekommen. Beim Arbeitgeber wäre das Laden an CEE-Dose, egal ob nun ein- oder dreiphasig mit 16A besser. Da sollte das dann bei einer Vollladung auch in maximal 5 Stunden erledigt sein. Anders, an Schukodose mit 10A braucht es dafür schon den gesamten Arbeitstag.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4425
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon gekfsns » So 25. Sep 2016, 19:18

Häng mich mal an das Thema dran:
Ich hab gerade eine Probefahrt mit einem Leih-Leaf hinter mir, war ein alte Version also wahrscheinlich die 24kwh Version.
War positiv vom Leaf überrascht, macht richtig Spass mit dem Auto aber Anlass war dass ich sehen wollte wieviel Kapazität ich auf meiner Pendelstrecke mit 30% Stadt / 30% Landstraße und 40% Autobahn mindestens brauche, also ob die Zeit für mich schon reif ist für ein E-Auto.
Bei der Abfahrt war der Akku laut Online-Seite der Mietwagenfirma 82% geladen.
Bin dann nach kurzer Landstraße auf der Autobahn im sehr starkem Verkehr zwischen 95km/h bis 125km/h gefahren, meist so 118km/h und nach 52km und Anzeige von 24km Restreichweite hab ich den Wagen an einer CHAdeMO auf 90% geladen und die Ladestation meldete mir dass sie 10kwh nachgeladen hat.
Mit den Daten die ich da gesammelt hab komme ich auf kein vernünftiges Ergebnis :(
In den Menüs konnte ich mich in der kurzen Zeit nicht richtig zurecht finden, was ich gesehen hab war dass mein Durchschnittsverbrauch bei ca. 20kwh/100km lag, konnte aber die Balken schlecht ablesen.
Bei meiner sehr verhaltenen Fahrt auf der Autobahn würde ich anscheinend nur 75km weit kommen.
Kann es sein dass die nutzbare Kapazität bei der 24kwh Version nur bei etwa 17kwh liegt ?

Für den Threadersteller mit seinen 70km seh ich schwarz mit der 24kwh Version, das war bei meinem optimalen Wetter schon Grenzwertig. Nach dem Tanken an der CHAdeMO bin ich viel kleine Landstraßen mit Dörfern gefahren, da ist die Reichweite sehr gut, aber auf der Autobahn mit 118km/h ist der Restreichweitenzähler doch unerwartet schnell weggeschmolzen.
gekfsns
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Holledauer » So 25. Sep 2016, 19:27

Hallo zusammen,

vielen Dank nochmal für eure Erfahrungswerte und Meinungen.
Auf der A9 mit Dauerhaft Richtgeschwindigkeit (oder schneller) fahren ist wahrscheinlich utopisch (Verkehrsleitsystem) ;)
Woran erkenne ich denn ein Modell mit Wärmepumpe?
Noch ne blöde Frage, wenn keine Chademo Ladesäule zur verfügung steht, welche Alternative habe ich dann und brauche ich dafür auch Zubehör (Adapter, etc.).
Wenn ich richtig informiert bin, kennt das Navi die Ladesäulen im Fahrzeugumkreis (nur Chademo ?) und gibt es dafür auch ein Update?
Wenn ich euch richtig verstanden habe, macht das 24 KW Modell keinen sinn, weil der Akku im "Zeitraffer altert (30´Km imJahr) und zumindest im Winter immer leergefahren wird

Gruß
Werner
Holledauer
 
Beiträge: 30
Registriert: Do 30. Okt 2014, 21:08

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mara13 und 4 Gäste