LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon bm3 » Mo 3. Okt 2016, 10:27

Nochmal wieder kurz zu den elektrischen Einheiten. Die Ladeleistung oder auch die Leistung des Motors geben wir in kW (Kilowatt, reine Wirkleistung) an, die gespeicherte elektrische Arbeit im Akku oder die gelieferte elektrische Arbeit einer Ladesäule in kWh (Kilowattstunden, bitte ohne Bruchstrich).

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4514
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon chrissy » Mo 3. Okt 2016, 20:27

...dem ist nichts hinzuzufügen :-)
Elektroautos zu günstigen Preisen: http://www.ecocars4u.de
Benutzeravatar
chrissy
 
Beiträge: 103
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 09:15
Wohnort: Bayern

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Kelomat » So 9. Okt 2016, 08:40

Aber der Anschlusswert einer Ladesäule wird in kW angegeben.

z.B. kann eine Ladesäule 3,5kW liefern.
nimmt man das mal die Ladezeit (in Stunden) bekommt man kWh
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1389
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Vanellus » So 9. Okt 2016, 09:09

Ja, natürlich. Das ist doch kein Widerspruch. Die Ladesäule liefert z.B. 3,7 kW und wenn man eine Stunde daran geladen hat, hat man 3,7 kWh geliefert. Es macht aber keinen Sinn zu sagen, die Säule kann 3,7 kWh liefern. Sie kann je nach Dauer der Ladung alles mögliche liefern.
Es macht es schon einfacher, wenn de richtigen Einheiten benutzt werden, dann muss man nicht überlegen: was meint er?
Der Leaf hat z.B. einen 24 kWh-Akku oder einen 30 kWh-Akku, liefern können beide Akkus ich glaube bis 80 kW, wenn man "Vollgas" gibt.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 934
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Kelomat » Di 11. Okt 2016, 19:47

Sollte ja auch nur eine Ergänzung sein ;)
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1389
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Ahvi5aiv » Mo 2. Jan 2017, 08:19

Moin, reduzier die Geschwindigkeit um 10 % und bekomm 10 % Reichweite. Stimmt nicht ganz, aber bestimmt die Richtung.
Im letzten Winter habe ich nicht unter 100 km Reichweite gehabt (24kW Wärmepumpe, Winterpaket meistens 16° Heizung)
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 894
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Alexgrosy » Mo 2. Jan 2017, 09:13

Hallo!
Meine Erfahrung mit dem 30er Leaf diesen Winter bisher:
Temperatur die letzten Tage zwischen -5 und -10 °C. Akku entpsrechend kalt (3 Temperaturbalken).
Reichweite auf meiner Pendelstrecke noch knapp 140 km mit Heizung auf 18 °C. (1/3 Autobahn mit 110 km/h, 1/3 Autobahn mit 80 km/h und 1/3 Stadt mit 60 km/h).
Im Sommer bei 20 - 30 °C Außentemperatur ohne klima und Sommerreifen ging's fast doppelt so weit ;)
viele Grüße,
Alex
Alexgrosy
 
Beiträge: 85
Registriert: So 25. Okt 2015, 11:41

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon xado1 » Mo 2. Jan 2017, 09:28

sorry,ich weiß nicht wie ihr das alle macht.
ich komme mit dem 24er trotz eierfahrt im sommer nicht weiter als 140km,da gibts aber keine klima.
den 30er hab ich ein wochenende im april getestet,mehr als 180km gibts nicht,egal wie man fährt.
wen mich jemand nach der reichweite fragt,sag ich immer,egal wie man heizt oder kühlt,100km geht er immer.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,weiß
Tesla Teilhaber bei Blitzzcar.com
Model3 reserviert,und wieder storniert
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3689
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Alexgrosy » Mo 2. Jan 2017, 10:52

Hallo!

Das weiteste was ich im Sommer auf meiner Pendelstrecke geschafft habe waren 250 km (2x gefahren, ohne zu laden, einfache Strecke 63 km). Das war aber auch nur ein Versuch, auf der Autobahn hinter LKW versteckt und sonst sehr vorrausschauend im Verkehr mitgeschwommen. Da hatte ich dann noch 5 % Rest im Akku.
Bei schnellerer Fahrt auf der Autobahn klappt das natürlich nicht, aber 200 km habe ich im Sommer regelmäßig geschafft. Auf der Autobahn mit konstant 110 km/h gehen ziemlich genau 160 - 170 km, je nach Topographie.
Die größten Reichweitenkiller sind meiner Meinung nach:
- Wasser auf der Straße!
- Kurzstrecke im Winter mit Heizung, besonders das Aufwärmen am Anfang braucht sehr viel Energie.
- meine Winterreifen (brauchen ca. 15 - 20 % mehr als meine Sommerreifen)
- kalter Akku. Größte Reichweite bei ca. 25 °C. Verlust von ca. 10 km alle 10 °C kühler ;)

lg,
Alex
Alexgrosy
 
Beiträge: 85
Registriert: So 25. Okt 2015, 11:41

Re: LEAF + Autobahn + Minustemperaturen

Beitragvon Greenhorn » Mo 2. Jan 2017, 12:33

Hallo Xado, das hatten wir ja schon ein paar mal.
Ich verstehe nicht, wo bei deinen guten Akkuwerten so wenig Reichweite herkommt.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 47.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3494
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: silberwolf und 5 Gäste