Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Mike » Di 23. Jul 2013, 06:36

Hier noch eine Intressante Meldung, diesmal aus Kalifornien:

Der kalifornische Anbieter “Electric Motor Werks” bietet einen Heimlader zum Schnäppchenpreis und nach dem Ikea-Prinzip an. Der abgespeckte Do-it-yourself-Kit kostet nur 99 Dollar. Wer die vollständig montierte Premium-Version haben will, zahlt 329 Dollar.

http://www.plugincars.com/open-source-e ... 27763.html
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1622
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon privatpilot » Di 23. Jul 2013, 08:05

Guy hat geschrieben:
Die JuiceBox ist allerdings kein CHAdeMO Ladegerät, sondern eine EVSE - bei uns Wall- oder Ladebox.

Trotzdem ein interessantes Projekt, vielleicht Ansporn für eine Firma auch bei uns den Preis für Ladeboxen etwas zu drücken.


Da hast Du natürlich recht, es wird hier auch ein bisschen suggeriert man könnte mit hoher kW Leistung laden, aber beim Leaf kommen halt nur 3,3 kW an.

Ich habe mir bei Bettermann einen Bausatz bestellt, der kostet auch nicht viel mehr.
E- Fahrzeuge:
Nissan Leaf, Arrow XONE von Wachauer, Melex Golfcar, Oset 20, Oset 16, Mach 1 Scooter.

Kraftstoff betriebene, aber nicht verstoßene Autos:
UAZ Jeep, Landcruiser HDJ 80, MGB, Cadillac Eldorado Convertible, Golf Cabrio, Ford Galaxy.
privatpilot
 
Beiträge: 241
Registriert: So 5. Mai 2013, 12:27

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon bm3 » Di 23. Jul 2013, 17:06

Zum Selberbauen von sowas braucht man ein Open EVSE-Board, einen Stecker Typ 2 und der Rest sind paar Kleinteile. Jetzt nicht die Welt und hat nichts mit Drehstromladen oder Chademo zu tun.
Da brauchen wir dann wohl noch dringend ein Open Chademo Projekt.
:D

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4395
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Stromdriver » Fr 11. Okt 2013, 03:01

Hallo zusammen,

ich muss meinen "uralt" threat wieder hochholen... :mrgreen:

hab grad nochmal nachgeschaut auf der Page und der "Leaf kollege" hat nochmal ein paar Infos hinzugefügt....

und nun nen dritten Brusa Lader hinzugefügt --> 11KW Ladeleistung, sowie den Anschluss für die Ladegeräte an den Chademo Port gelegt... WOW :massa:

Wen es interesiert... also einfach nochmal auf die Ursprungsseite schaun ;)

Gruß
SD
Stromdriver
 
Beiträge: 176
Registriert: Di 27. Nov 2012, 20:11

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Nichtraucher » Fr 11. Okt 2013, 07:16

Stromdriver hat geschrieben:
Hallo zusammen,

ich muss meinen "uralt" threat wieder hochholen... :mrgreen:

hab grad nochmal nachgeschaut auf der Page und der "Leaf kollege" hat nochmal ein paar Infos hinzugefügt....

und nun nen dritten Brusa Lader hinzugefügt --> 11KW Ladeleistung, sowie den Anschluss für die Ladegeräte an den Chademo Port gelegt... WOW :massa:

Wen es interesiert... also einfach nochmal auf die Ursprungsseite schaun ;)

Gruß
SD


Nicht ganz. Er hat den Chademo Port in den Motorraum verlegt und in das freiwerdende Loch den extra Stecker eingebaut der vorher hinterm Nummernschild platziert war. Es wird also nicht der Chademostecker verwendet.
Zweifellos insgesamt eine beeindruckende Arbeit.

Aber dennoch: Ein eigener Chademo Lader wäre nochmals eleganter. Es muss doch nicht gleich 50kW sein, oder? 11 oder 22 kw fände ich einer sehr interessante Option. Wäre das mit Chademo grundsätzlich machbar? Macht alles etwas leichter (Gewicht, Kabelstärken etc.) und billiger. Es wäre schonender für den Akku und wäre dann vielleicht sogar mobil und ohne invasiven Eingriff in das Auto.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 759
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon privatpilot » Fr 11. Okt 2013, 08:19

Nichtraucher hat geschrieben:
Macht alles etwas leichter (Gewicht, Kabelstärken etc.) und billiger. Es wäre schonender für den Akku und wäre dann vielleicht sogar mobil und ohne invasiven Eingriff in das Auto.


Also für mich macht eine schnellere Ladeoption nur Sinn, wenn sie sich im Auto befindet.
Zuhause habe ich selten Bedarf schnell zu laden.
Es kostet eine Konstruktion, wie im Leaf aus Australien, aber mindestens 5000,- Euro und da stellt sich die Frage wann sich das rechnet?
E- Fahrzeuge:
Nissan Leaf, Arrow XONE von Wachauer, Melex Golfcar, Oset 20, Oset 16, Mach 1 Scooter.

Kraftstoff betriebene, aber nicht verstoßene Autos:
UAZ Jeep, Landcruiser HDJ 80, MGB, Cadillac Eldorado Convertible, Golf Cabrio, Ford Galaxy.
privatpilot
 
Beiträge: 241
Registriert: So 5. Mai 2013, 12:27

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon tom » Fr 11. Okt 2013, 08:25

privatpilot hat geschrieben:
...Es kostet eine Konstruktion, wie im Leaf aus Australien, aber mindestens 5000,- Euro und da stellt sich die Frage wann sich das rechnet?


Nichts was wir hier im Forum besprechen "rechnet" sich. Wir sind Freaks, Pioniere und Vorreiter :ugeek: Das zahlt sich sehr selten monetär aus ;)
AC/DC Schnelllader: http://goo.gl/IWFO3P
AC/DC Wallboxen: http://goo.gl/lErMNa
ICCBs Typ 1/2: http://goo.gl/ulLMEo
Diverse Ladekabel: http://goo.gl/zvyCcb

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/de/blog
tom
 
Beiträge: 1646
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon privatpilot » Fr 11. Okt 2013, 10:35

Da muss ich Dir widersprechen!

Die meisten Leaf Fahren haben nur einen Leaf weil es sich mit dem 199.- Euro Leasing rechnet.
Gekauft hätte fast keiner.
E- Fahrzeuge:
Nissan Leaf, Arrow XONE von Wachauer, Melex Golfcar, Oset 20, Oset 16, Mach 1 Scooter.

Kraftstoff betriebene, aber nicht verstoßene Autos:
UAZ Jeep, Landcruiser HDJ 80, MGB, Cadillac Eldorado Convertible, Golf Cabrio, Ford Galaxy.
privatpilot
 
Beiträge: 241
Registriert: So 5. Mai 2013, 12:27

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon tom » Fr 11. Okt 2013, 10:41

privatpilot hat geschrieben:
Da muss ich Dir widersprechen!

Die meisten Leaf Fahren haben nur einen Leaf weil es sich mit dem 199.- Euro Leasing rechnet.
Gekauft hätte fast keiner.


Ok. Bei solchen Spezialangeboten hast Du natürlich recht! Es gibt natürlich schon den Punkt, ab dem es sich rechnen kann.
AC/DC Schnelllader: http://goo.gl/IWFO3P
AC/DC Wallboxen: http://goo.gl/lErMNa
ICCBs Typ 1/2: http://goo.gl/ulLMEo
Diverse Ladekabel: http://goo.gl/zvyCcb

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/de/blog
tom
 
Beiträge: 1646
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon xado1 » Fr 11. Okt 2013, 11:37

bei einer förderung von 12.500.- mußte es sich eifach rechnen,lol.
werde jetzt mal warten,und nächstes jahr vielleicht nissan ev 200 ansehen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,weiß
Tesla Teilhaber bei Blitzzcar.com
Model3 reserviert,und wieder storniert
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3476
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Adolar und 3 Gäste