Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon futtie » Fr 19. Jul 2013, 21:00

Stromdriver hat geschrieben:
3 Brusa Lader kosten momentan so um die 4K €...

Was kostet denn der neue (bis zu) 22kW Lader NLG6? Könnte ja vielleicht die ganze Geschichte etwas vereinfachen...
/Michael
futtie
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 08:57
Wohnort: Hørning, Dänemark

Anzeige

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Guy » Sa 20. Jul 2013, 17:58

@futtie
Ich weiß nicht mehr wo ich den mal im Angebot gesehen habe, meine jedoch, dass der beste Preis irgendwo bei 8k - 9k Euro lag.

@privatpilot
Ich habe bereits mit CAN gearbeitet und diverse Projekte mit Mikrocontrollern realisiert. Wenn sich in den CHAdeMO Spezifikationen nicht noch ein paar Fallen verstecken, halte ich das für umsetzbar. Der Rest ist dann ja nur noch relativ einfache Verkabelung.

Wenn ich so ein Projekt mache, dann richtig. Da ich allerdings gerade mitten in Renovierungen stecke und für die Seite hier noch ein paar offene Punkte habe, die mir aktuell wichtiger sind, bin ich mir nicht sicher, ob ich die Zeit dafür aufbringen kann. Im kommenden halben Jahr sieht es daher eher schlecht aus. Wäre auch nicht fair, wenn du dir die ganzen Komponenten kaufst und ich dich dann sitzen lassen muss.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3469
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Kelomat » Sa 20. Jul 2013, 19:51

Also ich würde nur die Chademo Kommunikation brauchen und dann wäre ich schon glücklich.

Der rest wäre für mich ein kleineres Problem....
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon privatpilot » Sa 20. Jul 2013, 21:29

Danke Guy für die Beantwortung.
Man muss das Ganze natürlich mit Vernunft angehen. Wenn so ein Projekt 10.000,- Euronen oder mehr verschlingt, macht es für meinen Fall einfach mehr Sinn die paar "Fernfahrten" mit dem ohnehin zur Verfügung stehenden Verbrenner zurückzulegen.

Im Link von BM 3 sind kostengünstige Projekte, zwar noch nicht Chademo, zu finden.
Ich muss das auch nicht von heute auf morgen haben. Warten wir mal ab, ob sich in USA was tut, wenn nicht, vielleicht nach Deiner Renovierung.

Kelomat, wir wohnen ja im selben Bundesland, wenn Du in der Sache tätig wirst, würde ich mich gerne über eine Beteiligung unterhalten.

Grüße Max
E- Fahrzeuge:
Nissan Leaf, Arrow XONE von Wachauer, Melex Golfcar, Oset 20, Oset 16, Mach 1 Scooter.

Kraftstoff betriebene, aber nicht verstoßene Autos:
UAZ Jeep, Landcruiser HDJ 80, MGB, Cadillac Eldorado Convertible, Golf Cabrio, Ford Galaxy.
privatpilot
 
Beiträge: 241
Registriert: So 5. Mai 2013, 12:27

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Kelomat » So 21. Jul 2013, 10:20

Ja ich hab auch großes Interesse an einem Ladegerätupgrade aber halt eher kostengünstig...

10.000€ Wäre mir auch viel zu viel....

Wie gesagt ich bräuchte nur die CAN-geschichte alles andere würde ich selbst hin bekommen
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Guy » So 21. Jul 2013, 15:39

Wie ich bereits geschrieben habe, wird es vermutlich das Geschickteste sein, noch ein wenig zu warten und zu schauen, was am anderen Ende des großen Teichs so passiert. Ich bin mir sicher, dass es in den kommenden Monaten erste Lösungsansätze geben wird, auf die man aufbauen kann.

Solch ein Lader ist ja auch nicht ganz ohne Risiko und fällt - zumindest für mich - nicht mehr in die Kategorie 'Spielgeld'.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3469
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52


Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon privatpilot » So 21. Jul 2013, 21:54

Hallo Stromdriver,

habe Deinen Link verfolgt und bin dabei auf dieses Projekt gestoßen. http://www.kickstarter.com/projects/1076207974/emw-juicebox-an-open-source-level-2-ev-charging-st

Man sollte es aber noch etwas "reifen" lassen, oder innerhalb der nächsten 3 Tage ein paar Dollar riskieren.

Was haltet ihr davon?
E- Fahrzeuge:
Nissan Leaf, Arrow XONE von Wachauer, Melex Golfcar, Oset 20, Oset 16, Mach 1 Scooter.

Kraftstoff betriebene, aber nicht verstoßene Autos:
UAZ Jeep, Landcruiser HDJ 80, MGB, Cadillac Eldorado Convertible, Golf Cabrio, Ford Galaxy.
privatpilot
 
Beiträge: 241
Registriert: So 5. Mai 2013, 12:27

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Stromdriver » So 21. Jul 2013, 22:17

Hallo Privatpilot,

klingt auf jeden Fall sehr interessant. Bin mal gespannt, was da rauskommt!

Gruß Stromdriver
Stromdriver
 
Beiträge: 176
Registriert: Di 27. Nov 2012, 20:11

Re: Interessantes "Laderupgrade" Projekt in Australien

Beitragvon Guy » Mo 22. Jul 2013, 18:56

Die JuiceBox ist allerdings kein CHAdeMO Ladegerät, sondern eine EVSE - bei uns Wall- oder Ladebox.

Trotzdem ein interessantes Projekt, vielleicht Ansporn für eine Firma auch bei uns den Preis für Ladeboxen etwas zu drücken.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3469
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast