Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon Efan » Do 7. Nov 2013, 20:19

Die Träumer können einfach nicht begreifen, daß es Menschen gibt, die anderer Meinung sind als sie. Ist halt eher sektenmäßig bei denen, wer nicht für sie ist, ist gegen sie. Oder ganz sicher vom Feind bezahlt.

Ja, ich fahre Leaf, aber aus denselben Gründen, warum du bald Zoe fährst, ich finde die Raumschiff Enterprise Technik so endgeil ;-)
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Anzeige

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon Twizyflu » Do 7. Nov 2013, 20:25

Ich mag Raumschiff enterprise auch :D
Kenne alle serien und filme ;-)

Ja mich fasziniert die Technik das stimmt.
Und mich fasziniert das lautlose Fahren und das NEUE.

Aber ich befürworte trotzdem keinen Atomstrom oder sowas

ABER: ich sage auch nix gegen jemanden der dies tut.

Bitte vertragt euch.
Uns verbindet weder Politik noch die Art der Stromversorgung sondern die Tatsache, dass wir alle die Elekteomo mögen und leben.

Darauf sollten wir uns besinnen :)
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12501
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon Kelomat » Do 7. Nov 2013, 22:21

Efan hat geschrieben:

Weder Tschernobyl noch Fukushima haben deutsche Energiekonzerne zu verantworten, daher ist es völliger UNSINN, diese Kosten auf den deutschen Atomstrom zu schlagen.


Du kapierst es nicht oder?

Wenn ein Deutscher Energiekonzern einen SuperGAU zu verantworten hat IST ES ZU SPÄT!

Kannst du dir vorstellen was das bedeutet?
Wahrscheinlich nicht denn sonst hättest du nicht diese Einstellung.
Wir können nicht warten bis was Passiert. Denn der Schaden der dabei entsteht ist nicht mehr weg zumachen.


Gerald hat geschrieben:
Unsere Nachbarn in Österreich haben noch rechtzeitig die Scheisse gestoppt! Meine Hochachtung dafür!!!


Und was bringt es?

Krsko ist so ca. 160km Luftlinie von mir entfernt und die haben so ca. die selbe einstellung wie Efan :cry:
Und noch schlechtere Technik als in Deutschland :cry: :cry:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon steamachine » Fr 8. Nov 2013, 02:03

Ich möchte noch mal Zahlen auf den Tisch den legen, die einem EU-Papier entnommen sind bevor sie verschüttet gehen
(wie hier bereits im Thread erwähnt zu lesen unter: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Schoent-O ... 37461.html):

Gesamtsubventionierung der Energiebranche in 2011 mit 131 Milliarden €.
Davon entfallen auf
- Nukleare Anlagen 35 Milliarden €
- Erneuerbare Energien 30 Milliarden €
- fossile Kraftwerke 26 Milliarden €
- Verpflichtungen gegenüber sozialen & gesundheitlichen Folgen durch die Energieerzeugung mit Kohle & Gas 40 Milliarden €

Klein-Fascho-Ferkel Oettinger hat natürlich was gegen solche Zahlen, die seine Glaubwürdigkeit & Kompetenz seiner Person untergraben und als Populist & Lobbyist entlarven, wenn er vorher vollmundig behauptet, dass Erneuerbare Energien viel zu stark subventioniert werden. Bei solch einem zusammengepressten Stück Protein auf 2 Beinen, kommt es einem so vor als hätten Verschwörungstheorie und Wirklichkeit die Sitzplätze getauscht...

Wenn die privatwirtschaftlich(!) genutzten AKW's bereits gebaut & und abbezahlt sind, warum muss ich jetzt bitte noch mal 35 Milliarden € jährlich mit meinen Steuergeldern zahlen?
Die Entwicklungsabteilung meiner Firma bekommt auch Forschungsgelder vom Bund, aber nur, wenn wir auch wirklich neue Messgeräte für z.B. die Windindustrie herstellen, die es noch nicht gab. Wir stellen uns auch nicht dahin und sagen: Hallo Staat, wir haben unsere Produkte verkauft; bekommen wir jetzt Geld dafür von dir?! Das ist doch Idiotie!

@Efan: Du hast vermutet, dass unsere Kindeskinder den Atommüll zur Energiegewinnung nutzen würden und nicht einlagern müssten. Du hast mir auch mal geantwortet, es laufe nunmal so in der Welt, dass man für alles stets das Geld als Bemessungsinstanz benutze. Dann werde ich mal deine Sprache benutzen, dass du mich verstehst:
Die AKW-Betreiber haben vor 10 Jahren versichert, dass der Bau eines AKWs mittlerweile nur noch 700 € pro kWh kosten würde. Die aktuelle Situation ist allerdings, dass jede kWh beim Reaktorbau 5000€ kostet, gut das 7fache.
http://www.n-tv.de/politik/Oettinger-be ... 44226.html
Ein wunderbares Beispiel dafür, was passiert, wenn man sich zu sehr auf den technischen Fortschritt verlässt. Leider fallen Lösungen nicht vom Himmel! Das(!) nenne ich Träumerei. Du musst dir also jetzt das Gleiche gefallen lassen was du anderen vorgeworfen hast.

Kelomat hat geschrieben:
Krsko ist so ca. 160km Luftlinie von mir entfernt und die haben so ca. die selbe einstellung wie Efan :cry:
Und noch schlechtere Technik als in Deutschland :cry: :cry:

Genau das hat Efan auch bereits gesagt; Wir stellen die AKWs ab und wenn den anderen eines um die Ohren fliegt, sind wir doch wieder alle am Arsch. Wir Deutschen verringern also das Risiko nur marginal. Wie du schon gesagt hast, wenn's zu spät ist, ist es für uns alle in Europa zu spät.
Aber!!!!!!!!!!!!!!:
Es ist zu betonen, dass die Welt neugierig auf Deutschland schaut und sich fragt: ist das alles tatsächlich in einen Industrieland möglich? Wir stellen den Modellversuch dar. Wir sind der Präzidenzfall. Mit unserer "Ganz oder Gar nicht"-Mentalität sind wir die einzigen, denen weltweit potentieller Erfolg bei diesem Wagnis zugesprochen wird. Alle anderen sagen: Können wir nicht, geht nicht, besser alles beim Alten lassen und Kopf in den Sand. Und je schlechter deren Technik ist, desto mehr haben sie damit auch recht. Also bleibt nur ein Land wie Deutschland übrig, das zwangsläufig "gut funktionierende" AKWs hat. Und je weiter Deutschland in diesen Versuch kommt, desto schneller ziehen die wieder ihren Kopf aus dem Sand und sagen vielleicht geht's ja doch. Nur deswegen (er-)trage ich das alles mit Haut und Haar mit. Die Welt braucht eine Blaupause. Neuseeland braucht nicht grün zu werden, Neuseeland ist mit 86% regenerativer Energie bereits grün. Das interessiert nur kein Schwein! Und je schwerer die Zeiten in Europa werden, desto mehr Gewicht und Schlagkraft wird unsere Idee von der regenerativen Energie haben!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich hab' letztens etwas über Nissan gelesen: Da sagte eine Führungskraft aus dem Unternehmen ca. 2010 sinngemäß folgendes: "Wir haben 5 Milliarden US$ in die Hand genommen und haben es in die Entwicklung des Nissan Leaf gesteckt. Das Ding muss Erfolg haben. Wenn nicht, können wir einpacken. Dann ist's mit uns vorbei!"
Japan hat voll auf Atomkraft gesetzt; Wenn wir beweisen, dass regenerative Energien ein ganzes Industrieland versorgen können, bin ich mir sicher, Japan wird das erste Land sein, das mitmacht.

@Efan: Ich lass dir gerne deine Meinung, aber ich möchte dir schon mitgeben, dass deine Denke genau das alles hier auf's Spiel setzt. Nach den letzten paar hundert Jahren bin ich ja auch eigentlich dafür, die komplette Menschheit auszurotten. Wir haben es absolut verdient, weil sich nichts ändert, sondern nur alles verschiebt. Aber beim ersten Lichtblick am Horizont, weiche ich doch liebtend gerne von diesem Standpunkt ab. Der oben erwähnte Punkt wäre soetwas. Im Moment scheint es möglich, dass Deutschland nicht nur Weltkriege anzetteln, sondern zur Abwechselung auch mal die Welt retten kann.
12er Snowy-Leaf, 100%meins, EWS-Treibstoff-Versorgung
Die Menge Kohlestrom, die allein die Raffinierung von 7L-Sprit verbraucht, hat mein Auto bereits 50km weit gebracht.
Benutzeravatar
steamachine
 
Beiträge: 283
Registriert: Do 5. Sep 2013, 11:54

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon Gerald » Fr 8. Nov 2013, 05:40

Kelomat hat geschrieben:

Und was bringt es?

Krsko ist so ca. 160km Luftlinie von mir entfernt und die haben so ca. die selbe einstellung wie Efan :cry:
Und noch schlechtere Technik als in Deutschland :cry: :cry:


Einer muss den Anfang machen, mit der Hoffnung, dass andere nachziehen.

Viele Grüße
Gerald
Renault Twizy
Selbstbau: Mountainbike (alt) mit Elektromotor, Akku: 48V-16Ah
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos Elektroauto, Reichweite: 100-160km, Standheizung; Nissan Leaf
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 472
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon Steff » Fr 8. Nov 2013, 08:06

An steamachine:
Besser hätte ich es nicht ausdrücken.
Auch in der Meinung zu Oettinger sind wir uns gleich.

Gruß Stefan
PV 4,98 KW/p Bj 2010, PV 9,88 KW/p Bj 2011
Steff
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 10. Apr 2012, 08:18
Wohnort: auf der deutschen Seite von Straßburg

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon ATLAN » Fr 8. Nov 2013, 08:24

steamachine hat geschrieben:
Wenn die privatwirtschaftlich(!) genutzten AKW's bereits gebaut & und abbezahlt sind, warum muss ich jetzt bitte noch mal 35 Milliarden € jährlich mit meinen Steuergeldern zahlen?


Hier liegt IMHO auch der gefährlichste Hund begraben:
Sobald Private in so einer Anlage das sagen haben, kommen auch die "BWL-Gestörten", und wo wird dann gerne gespart weils keiner sieht: Bei den Sicherheitsthemen... :roll:

MfG Rudolf
18.11.13 - 1.3.15 Fluence , seit 16-6-2015 MS 85D :-D
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2120
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon MarkusD » Fr 8. Nov 2013, 08:44

Efan hat geschrieben:
..., ich finde die Raumschiff Enterprise Technik so endgeil ;-)
Dann solltest du wissen, daß dort die Atomkraft als "gefährliches Intermezzo im 20./21. Jahrhundert auf der Erde" (Spock sagt das, sinngemäß von mir zitiert, ich müßte das jetzt nochmal heraussuchen, wahrscheinlich in ST IV) bezeichnet wird.
:P

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon Robert » Fr 8. Nov 2013, 09:18

Danke Steamachine.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 3965
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Immer tolerant (tolerare=aushalten/ertragen)bleiben?

Beitragvon Efan » Fr 8. Nov 2013, 14:17

steamachine hat geschrieben:
...
Davon entfallen auf
- Nukleare Anlagen 35 Milliarden €
...

Leider nicht an deutsche AKWs, da wir ja abschalten, Nutznießer sind die Franzosen, Engländer, Polen und Tschechen.

steamachine hat geschrieben:
...
Klein-Fascho-Ferkel Oettinger hat natürlich was gegen solche Zahlen, ...
Wenn die privatwirtschaftlich(!) genutzten AKW's bereits gebaut & und abbezahlt sind, warum muss ich jetzt bitte noch mal 35 Milliarden € jährlich mit meinen Steuergeldern zahlen?
...

Weil DEINE Photovoltaik daran Schuld ist, daß die Preise für Strom an der Börse im Keller sind. Das bringt konventionelle Kraftwerke in Schwierigkeiten. Im übrigen sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, den politischen Gegner nicht zu beleidigen oder zu verunglimpfen.

steamachine hat geschrieben:
...
@Efan: Du hast vermutet, dass unsere Kindeskinder den Atommüll zur Energiegewinnung nutzen würden und nicht einlagern müssten. Du hast mir auch mal geantwortet, es laufe nunmal so in der Welt, dass man für alles stets das Geld als Bemessungsinstanz benutze. Dann werde ich mal deine Sprache benutzen, dass du mich verstehst:
Die AKW-Betreiber haben vor 10 Jahren versichert, dass der Bau eines AKWs mittlerweile nur noch 700 € pro kWh kosten würde. Die aktuelle Situation ist allerdings, dass jede kWh beim Reaktorbau 5000€ kostet, gut das 7fache.
...

Aha, und das betrifft uns Deutsche als Atomaussteiger inwiefern? Von in Deutschland neu geplanten AKWs ist mir zumindest nichts bekannt. Und was den sogenannten "Atommüll" angeht, hat Bill Gates ja schon heute gezeigt, wie es geht.

steamachine hat geschrieben:
...
http://www.n-tv.de/politik/Oettinger-be ... 44226.html
Ein wunderbares Beispiel dafür, was passiert, wenn man sich zu sehr auf den technischen Fortschritt verlässt. Leider fallen Lösungen nicht vom Himmel! Das(!) nenne ich Träumerei. Du musst dir also jetzt das Gleiche gefallen lassen was du anderen vorgeworfen hast.
...

Ich glaube da hast du die Diskussion unter deinesgleichen nicht mitbekommen, der Schachzug von Oettinger dient dazu, Milliarden-Rückstellungen für GAUs der AKW-Betreiber aufzulösen und in die Bilanz zu ziehen, um dann eine "GmbH"-Versicherung mit Unterdeckung beim GAU an die Wand zu fahren ;-) Ja, ich lese das mit Interesse. "Gefickt eingeschädelt." muß ich da anerkennen! Keine Sorge, wird nicht passieren, dazu ist es zu offensichtlich.

steamachine hat geschrieben:
...
Kelomat hat geschrieben:
Krsko ist so ca. 160km Luftlinie von mir entfernt und die haben so ca. die selbe einstellung wie Efan :cry:
Und noch schlechtere Technik als in Deutschland :cry: :cry:

Genau das hat Efan auch bereits gesagt; Wir stellen die AKWs ab und wenn den anderen eines um die Ohren fliegt, sind wir doch wieder alle am Arsch. Wir Deutschen verringern also das Risiko nur marginal. Wie du schon gesagt hast, wenn's zu spät ist, ist es für uns alle in Europa zu spät.
...

Und warum sollten wir dann unsinnigerweise soviel mehr Geld für Strom bezahlen als unsere Nachbarn?
Es ist doch ein Unding, daß wir teilweise tagsüber ausländischen Stromkonzernen Geld geben, damit sie uns den Überschußstrom auch abnehmen, um nachts darauf von denselben ausländischen Stromerzeugern wieder Strom einzukaufen, da wir zuwenig Strom haben.

Solange wir keine Stromspeicher in Form von Elektrolyse, Pumpspeicher oder Akkus haben, muß der Unsinn mit dem Ausbau der Sonnen- und Windenergie aufhören. ERST die notwendigen Speicher, DANN weiterer Ausbau der erneuerbaren Energien.

steamachine hat geschrieben:
...
Aber!!!!!!!!!!!!!!:
...Und je weiter Deutschland in diesen Versuch kommt, desto schneller ziehen die wieder ihren Kopf aus dem Sand und sagen vielleicht geht's ja doch.
...

Genau DAS ist Träumerei, die anderen Staaten werden genau DANN folgen, wenn es sich für sie finanziell lohnt, denen ist es Schnuppe, ob wir damit Erfolg haben oder nicht. Wenn es sich für SIE rechnet, werden sie es tun.
Dabei bestreite ich doch gar nicht, daß sich erneuerbare Energien auf lange Sicht lohnen, ja, das tun sie, da fossile Energien immer teurer werden. Einzig und alleine die Geschwindigkeit mit der wir diese ausbauen, ist einfach wirtschaftlicher Unfug.

steamachine hat geschrieben:
...
@Efan: Ich lass dir gerne deine Meinung, aber ich möchte dir schon mitgeben, dass deine Denke genau das alles hier auf's Spiel setzt. Nach den letzten paar hundert Jahren bin ich ja auch eigentlich dafür, die komplette Menschheit auszurotten. Wir haben es absolut verdient, weil sich nichts ändert, sondern nur alles verschiebt. Aber beim ersten Lichtblick am Horizont, weiche ich doch liebtend gerne von diesem Standpunkt ab. Der oben erwähnte Punkt wäre soetwas. Im Moment scheint es möglich, dass Deutschland nicht nur Weltkriege anzetteln, sondern zur Abwechselung auch mal die Welt retten kann.

Nein, du läßt mir meine Meinung eben nicht, du tust so als führte meine Meinung direkt in den atomaren Untergang, jedoch wird kein noch so großer GAU auch nur ansatzweise die Welt in den Untergang führen. Hiroshima und Nagasaki sind wieder ganz normale bewohnte Städte mit Gedenkstätten an "Ground Zero", in Tschernobyl kehren ein paar ältere Leute bereits illegalerweise wieder zurück, die Tier und Pflanzenwelt gedeiht dort prächtig. Fukushima wird auch bald wieder einigermaßen gesäubert sein.

Ja, das sind alles keine bevorzugten Urlaubsziele oder Kurorte, aber doch ist es kein Untergang, wenn einmal ein AKW einen Störfall hat. Es ist wie bei Flugzeugen, die abstürzen, ja es ist tragisch und für die Betroffenen ganz schrecklich, und dennoch sind Flugzeuge die sichersten Verkehrsmittel der Welt. Ähnlich sehe ich es bei den AKWs, ich halte die Schäden durch fossile Kraftwerke für wesentlich höher, nur merkt man diese nicht so, Stichwort Feinstaub, CO2, Stickoxide, Dioxine.

Auch wenn du es nicht wahrhaben willst: Man kann nicht alle herkömmlichen Kraftwerke ausschalten und einfach regenerative Energien nutzen, ohne die nötigen Speicher zu bauen. Deshalb muß es LANGSAMER ausgebaut werden.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rob. und 4 Gäste