GAP/bzw. Leasingvertrag

GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon Bauer » Di 9. Jul 2013, 20:12

Hallo,

evtl. möchten wir einen Leaf leasen (Botschafter Programm).

1) Wer hat Erfahrung mit dieser GAP Versicherung?( ist sie nötig, WO gibt es eine außer bei der RCI Bank und welche Kosten entstehen dadurch zusätzlich)


2) Bin ich zu vorsichtig, oder wieso sind alle neuen "Botschafter" im 199€ Programm des Leaf so euphorisch?

Ich finde das Kleingedruckte echt erschreckend. Es scheint bei Abgabe des Wagens nach 3 Jahren viel Willkür seitens des Leasing gebers möglich zu sein.

Habt Ihr garkeinen Schiß?

Ich meine sogar bei Hagel trifft den Leasingnehmer das Risiko. Wir hätten echt gerne noch den Leaf, aber es sieht so heikel aus....

Könnte jemand was nettes schreiben? Wir haben noch nie etwas geleast und jetzt mache ich mir etwas ins Hemd, da mir bei meinen eigenen Autos bisher die Unbilden des Alltags relativ egal waren. Aber wenn dieser Vertrag etwas zählt, muß ich das Auto ja mit ins Bett nehmen, damit kein Kratzer reinkommt.

Gibt es einen Haken??

Beste Grüße vom ratlosen Bauern
Bauer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 17:14

Anzeige

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon ev4all » Di 9. Jul 2013, 22:10

Hallo Bauer,

ich habe den Botschafter-Leasing-Vertrag auch unterschrieben. Es ist auch mein erstes Leasing. Bevor ich mich bei meiner Versicherung erkundigt habe, hatte ich dem Händler schon gesagt, dass ich den Vertrag von der RCI Bank direkt mit GAP für etwa 15 Euro/Monat extra abschließen möchte. Beim Gespräch mit meinem Versicherungsvertreter hat sich dann herausgestellt, dass in der Vollkasko automatisch bei geleasten Fahrzeugen eine GAP-Versicherung enthalten ist, die man auch nicht herausnehmen kann. Ich hätte sie dann doppelt, versuche also jetzt die GAP aus dem Leasing-Vertrag wieder herauszunehmen.

Im Prinzip deckt die GAP die Differenz zwischen der Leasing-Restforderung und dem von der Kasko gezahlten Wiederbeschaffungswert bei Totalschaden oder Diebstahl. Diese kann je nach Restlaufzeit mehrere Tausend Euro betragen.

Ob der Leasingvertrag nun besonders ungünstig für den Leasingnehmer ist, kann ich nicht beurteilen. Würde mich auch mal interessieren, was andere dazu sagen.
≡ | Renault Zoe (2016) | Brammo Empulse (2014) | Nissan Leaf (2013) | Flyer X S-Pedelec | Überschussladung aus 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1124
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon Mike » Mi 10. Jul 2013, 17:01

Auch ich bin kein Leasing Experte, kenne mich also nicht besonders aus.
Aber ich denke, es wäre eine sehr schlechte Werbung für Nissan, wenn der Leasingvertrag ungewöhnliche Klauseln enthalten würde. Verärgerte Kunden sind keine Kunden mehr.
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon Bauer » Sa 13. Jul 2013, 15:20

Hallo Mike und ev4all.

Danke für die Antworten. Tja, da stehen wir nun...

Alle in meinem Umfeld sind absoilute Leasinggegner. Ich eingeschlossen. Aber in diesem Falle geht es wohl um Erdöl oder nicht....

Was macht Ihr denn ladetechnisch so? Ausschließlich mit dem Notladekabel unterwegs, oder habt Ihr eine Box geplant?


Grüße

Bauer
Bauer
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 13. Mai 2013, 17:14

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon Mike » Sa 13. Jul 2013, 16:07

Normalerweise würde ich nicht Leasen. Autos werden bei uns immer Bar bezahlt! Da es aber bei der Elektromobilität noch einige "Ungereimtheiten" gibt (z.B. einheitlicher Ladeanschluss), kam mir das Botschafter Leasing Angebot gerade recht. Die nächsten 3 Jahre kann ich bereits elektrisch fahren und entspannt abwarten, wie sich alles weiter entwickelt. Danach kann ich den Leaf zurückgeben und auf ein techn. moderneres EV wechseln, oder ihn kaufen. Letzteres glaube ich aber eher nicht.

Wichtig ist, das der Aktionsradius für die täglichen (meisten) Fahrten ausreicht und er zu Hause geladen werden kann. Das passt bei mir. Für längere Fahrten haben wir unser Autogasfahrzeug.

Soweit ich verstanden habe, deckt die GAP-Versicherung den Wertunterschied zwischen Zeitwert und Neuwert bei einem Totalverlust des Wagens. Sollte der Leaf z.B. in 2 Jahren gestohlen werden oder einen Totalschaden haben, zahlt die Vollkasko nur den aktuellen Wert. Nissan möchte aber den Neupreis ersetzt haben und die Differenz musst Du zahlen bzw. die GAP. Kosten sollte die GAP knappe 13€ im Monat. Abgeschlossen habe wir sie erst mal nicht.

Laden werde ich vorerst mit dem beiliegenden 10A Kabel. Sollte die damit verbundene lange Ladezeit Probleme bringen, wird eine Bettermann 15A Ladebox für Typ1 einphasig installiert. Ob ein Ladekabel für Öffentliche Ladesäulen angeschafft wird? Das wird die Praxis zeigen. Das Ladezubehör wird nach der Zurückgabe des Leafs wertlos.

Die Entscheidung an dem Leasing teilzunehmen, musst Du selbst treffen. Der Preis von 199€ im Monat ohne Anzahlung ist günstig. Ford verlangt für den E-Focus monatlich 550€ und verleast nur an Gewerbetreibende. Die Ausstattung des "alten Leaf" ist sehr gut, eigentlich eine "Vollausstattung".

Ob es bei der Abgabe der Leasingfahrzeuge zu Problemen kommt, werden wir wohl erst in 3 Jahren wissen.
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1616
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon ev4all » Sa 13. Jul 2013, 16:24

Das mit dem Leasing sehe ich genau so wie Mike.

Laden werde ich auch erst mal nur mit dem mitgelieferten Kabel. Das könnte für meine Zwecke ausreichen. Falls nicht, kann ich mir immer noch anderes Ladezubehör kaufen.
≡ | Renault Zoe (2016) | Brammo Empulse (2014) | Nissan Leaf (2013) | Flyer X S-Pedelec | Überschussladung aus 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1124
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon zottel » Mo 15. Jul 2013, 08:47

Ich überlege mir auch, ob ich schnell noch versuchen soll, so einen Vertrag zu bekommen und wüsste gern mehr über die Konditionen.

Wieviele Kilometer sind überhaupt enthalten? Gibt es verschiedene Preisniveaus für unterschiedliche Kilometerzahlen?

Was für ein Leasingvertrag ist das? Ich kann mich dunkel erinnern, dass es sowas wie Restwertverträge gibt, wo von einem gewissen Restwert zum Leasing-Ende ausgegangen wird. Ist dieser Wert nicht gegeben, muss man draufzahlen oder bekommt (theoretisch) was zurück. Das finde ich sehr heikel, denn wer bestimmt den Restwert? (Ich hatte mal geschäftlich so einen Vertrag und musste weder draufzahlen noch bekam ich was zurück (obwohl kleine Beulen im Dach waren), bin mir aber bis heute nicht sicher, ob ich Glück hatte oder umgekehrt besch... wurde.)

Und dann gibt es wohl Kilometerverträge, wo ausschließlich anhand der gefahrenen Kilometer bestimmt wird, ob man etwas draufzahlt oder zurückbekommt.

Was mir aber nicht ganz klar ist: Was passiert in diesem Fall zum Beispiel, wenn der Lack Kratzer hat? Wenn ein Raucher ein Brandloch in einen Sitz gemacht hat? Und so weiter, kleinere Schäden also, die den Wert mindern. Muss der Leasinggeber so etwas einfach hinnehmen? Muss man dann evtl. trotzdem draufzahlen, auch wenn man die vereinbarte Kilometerzahl exakt erreicht hat?
Benutzeravatar
zottel
 
Beiträge: 158
Registriert: Fr 5. Jul 2013, 08:55

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon ev4all » Mo 15. Jul 2013, 09:16

Ich könnte den neutralisierten Leasingvertrag (Deutschland) mal hochladen, wenn gewünscht, dann kannst du dir dein eigenes Bild machen.
≡ | Renault Zoe (2016) | Brammo Empulse (2014) | Nissan Leaf (2013) | Flyer X S-Pedelec | Überschussladung aus 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1124
Registriert: So 9. Jun 2013, 10:02
Wohnort: Solling

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon Bluebird » Mo 15. Jul 2013, 09:20

Kilometerleasing, 10000km/Jahr, 199€/Monat, 36 Monate.

Normaler Gebrauchsspuren (Waschstraßenspuren, kleinere Kratzer,..) führen nicht zum Abzug. Löcher im Sitz sind fahrlässige Beschädigungen und somit zu erstatten. Genaue Kriterien, was geht und was nicht, hat der Nissan-Händler. Ist eine ca. zehnseitige bebilderte Broschüre, die als Richtlinie von Nissan an die Händler gegeben wurde.
Benutzeravatar
Bluebird
 
Beiträge: 377
Registriert: Do 4. Jul 2013, 16:09
Wohnort: Stuttgarter Kaviargürtel

Re: GAP/bzw. Leasingvertrag

Beitragvon zottel » Mo 15. Jul 2013, 10:56

Danke für die Antworten.

Ein anonymisierter Vertrag wäre super.

Gibt es die Möglichkeit, höhere Kilometerzahlen gleich mitzubuchen oder geht das nur über Mehrkilometer? Ich würde mindestens 15 tkm/Jahr fahren.
Benutzeravatar
zottel
 
Beiträge: 158
Registriert: Fr 5. Jul 2013, 08:55

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste