Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon eDEVIL » Mo 7. Okt 2013, 14:01

TJ0705 hat geschrieben:
Kann ich so nicht bestätigen. Ich segle in so einer Situation entweder gar nicht erst, oder aber so, daß ich dennoch immer noch zu schnell bin, hier also so, daß ich am Ortsschild vielleicht die 70 Sachen erreiche und dann noch etwas bremse. Dann habe ich zuvor weder lange noch störend oder sonstwas gesegelt, auch keine Minute aber dafür vielleicht 20 Sekunden. Das summiert sich auch. Ich schalte für so ein Stückchen auch nicht auf N sondern bringe mit dem Gaspedal den Antrieb in den neutralen Bereich.

Dieser neutrale Bereich ist aber nicht so optimal, wie "N" - klar für kurze Strecken lohnt das umschalten nicht, aber es ist schon erstaunlich, wie weit man auf "N" rollen kann.

Klar, bequemer ist es auch. Ich würde dabei allerdings nie den Fuß vom Gas nehmen, denn da gehört er für schnelle Reaktionsmöglichkeit hin. Finde das auch die bequemste Position, und dann geht das auch in der Stadt super.

Ist natülrich GEschmackssache. ich finde des bequeme den Fuß auch mal länger beiseite zu stellen bzw, zu bewegen.
Teilweise fahre ich dann mit den auf und ab tasten des tempomaten, um mich dem verkehrsfluß anzupassen. Wenn gebremst
werdenet kaum muß, drücke ich auf "Cancel" d.h das zurück bewegen des Fußes kosten kaum Reaktionszeit.

TJ0705 hat geschrieben:
Wieso sollte man beim schnellen Beschleunigen deutlich mehr verbrauchen als beim langsamen? Dafür sehe ich keinen Grund. Es wird die gleiche Leistung erbracht.

Kommt natürlich drauf an, was mit "schnellen Beschleunigen" genau gemeint ist. Eshängt letztendlich vom Wirkungsgrad der Kette vom Akku bis zur Straße ab. Ich dneke mal, das dieser bei 20-30KW recht gut sein dürfte. Der Wechselrichter wird bei "FULL Power" bzw, ja eigentlich "Boost" weniges effizient arbeiten.
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10077
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Helga_71 » Fr 18. Okt 2013, 09:35

So, ihr Lieben,
hier ein „Update“ meiner Erfahrungswerte mit meiner Emma. Ich bin vom Verbrauch her laut Anzeige von 15 KW auf 13 KW auf 100 km gesunken. ;) (Fahre noch ohne Heizung, mir reicht noch die Sitz- und Lenkradheizung) Aber mehr als ca. 135 km sind trotzdem nicht drin, denke ich. Ich hatte gestern 121 tatsächlich gefahrene km auf dem Tacho. Dann hatte ich noch 12 km Restreichweite auf dem "Schätzometer" und ich wurde von einer netten Damenstimmte darauf hingewiesen, dass der Energiestand niedrig ist. Mehr wie 135 km möchte ich da nicht fahren. Weiß nicht, wie viele Kilometer noch nach „---“ drin sind. :oops:

Auch mußte ich lernen, das ECO nicht immer die sparsamste Wahl ist. Ich fahre jetzt mehr ohne ECO und gebe an gewissen Stellen lieber etwas mehr Gas um dann auf „N“ zu schalten und bei leichten Bergabstrecken das segeln auszunutzen. Bei ECO bremst er einfach schneller ab, was heißt, ich muß schneller wieder auf`s Gas steigen. Somit ist die Energie der Rückgewinnung in ECO gleich wieder versemmelt. Darum ist es manchmal Sinnvoller sanft ohne ECO Schwung zu holen und dann auf „N“ zu schalten. Teilweise kann ich so 0,5 - 2 km am Stück „segeln“. :D Das bring mir mehr, habe ich gelernt. Ist aber immer Situationsabhängig. Wenn ich von der Landstraße in ein Dorf fahre, dann ist ECO immer noch meine erste Wahl. Er bremst mich dann automatisch ab und ich sehen, dass die Rückgewinnung ganz gut ist.
Auf der Landstraße geht es an ein paar Stellen leicht bergab. Hier nehme ich vorher leicht Schwung und schalte dann auf „N“. Früher bin ich hier immer auf ECO und dort hat mich ECO so abgebremst, dass ich im „Tal“ sofort wieder Gas geben mußte. Dagegen in „N“ rolle ich einfach noch ein gutes Stück weiter, ohne Gas geben zu müssen. Auch bin ich dadruch kein "Verkehrsbehinderniss" mehr, weil ich so einfach flotter Fahre, ohne mehr zu verbrauchen. 8-) Unterm Stich fahre ich so besser/weiter.

Nette Gruß von Helga
Habe seit dem 23.09.13 einen weißen Leaf mit Winterpaket und Solarspoiler im "Botschafter-Tarif"
und wünsche mir vom Christkind einen TESLA... Wünschen darf man es sich ja mal :-)
Benutzeravatar
Helga_71
 
Beiträge: 135
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 12:24

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon liftboy » Fr 18. Okt 2013, 09:57

Helga_71 hat geschrieben:
So, ihr Lieben,
hier ein „Update“ meiner Erfahrungswerte mit meiner Emma. Ich bin vom Verbrauch her laut Anzeige von 15 KW auf 13 KW auf 100 km gesunken. ;) (Fahre noch ohne Heizung, mir reicht noch die Sitz- und Lenkradheizung) Aber mehr als ca. 135 km sind trotzdem nicht drin, denke ich. Ich hatte gestern 121 tatsächlich gefahrene km auf dem Tacho. Dann hatte ich noch 12 km Restreichweite auf dem "Schätzometer" und ich wurde von einer netten Damenstimmte darauf hingewiesen, dass der Energiestand niedrig ist. Mehr wie 135 km möchte ich da nicht fahren. Weiß nicht, wie viele Kilometer noch nach „---“ drin sind. :oops:

Auch mußte ich lernen, das ECO nicht immer die sparsamste Wahl ist. Ich fahre jetzt mehr ohne ECO und gebe an gewissen Stellen lieber etwas mehr Gas um dann auf „N“ zu schalten und bei leichten Bergabstrecken das segeln auszunutzen. Bei ECO bremst er einfach schneller ab, was heißt, ich muß schneller wieder auf`s Gas steigen. Somit ist die Energie der Rückgewinnung in ECO gleich wieder versemmelt. Darum ist es manchmal Sinnvoller sanft ohne ECO Schwung zu holen und dann auf „N“ zu schalten. Teilweise kann ich so 0,5 - 2 km am Stück „segeln“. :D Das bring mir mehr, habe ich gelernt. Ist aber immer Situationsabhängig. Wenn ich von der Landstraße in ein Dorf fahre, dann ist ECO immer noch meine erste Wahl. Er bremst mich dann automatisch ab und ich sehen, dass die Rückgewinnung ganz gut ist.
Auf der Landstraße geht es an ein paar Stellen leicht bergab. Hier nehme ich vorher leicht Schwung und schalte dann auf „N“. Früher bin ich hier immer auf ECO und dort hat mich ECO so abgebremst, dass ich im „Tal“ sofort wieder Gas geben mußte. Dagegen in „N“ rolle ich einfach noch ein gutes Stück weiter, ohne Gas geben zu müssen. Auch bin ich dadruch kein "Verkehrsbehinderniss" mehr, weil ich so einfach flotter Fahre, ohne mehr zu verbrauchen. 8-) Unterm Stich fahre ich so besser/weiter.

Nette Gruß von Helga


Na siehste Helga, klappt doch schon gut mit der Reichweite! 135km sind einigermaßen gut erreichbar nach meiner Erfahrung. Wenn es einmal knapp wird, kannst du jedoch (wie ich auf meiner Tour Rostock-Bielefeld, siehe entspr. Fred) jedoch noch rund 15-20 km mit ausgeschalteter Heizung, Eco, langsames Fahren (RAdio leise ;) ) etc. herauskitzeln. Auf der Autobahn sollten dann allerdings 80 km/h das Maximum sein. Hierbei werden die LKW allerdings immer größer im Spiegel ;)

Wenn das Ganze im Dunkeln und bei Regen stattfindet, wirds jedoch eng wegen Strom für Scheibenwischer und Licht. Ist aber trotzdem zu schaffen.

Was ich gelernt habe beim E-Fahren: Man sollte viiiiiel Zeit haben. Bin übrigens daher der Meinung, dass die Versicherungsprämien für EVs noch viel zu hoch sind. Bei der langsamen Fahrweise dürfte eigentlich nicht viel passieren, es sei denn man schläft ein ;)
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Helga_71 » Fr 18. Okt 2013, 10:13

liftboy hat geschrieben:
Was ich gelernt habe beim E-Fahren: Man sollte viiiiiel Zeit haben. Bin übrigens daher der Meinung, dass die Versicherungsprämien für EVs noch viel zu hoch sind. Bei der langsamen Fahrweise dürfte eigentlich nicht viel passieren, es sei denn man schläft ein ;)


..bei der "Stille" im Auto kann das leicht sein. :lol: Sekundenschlaf ist hier wohl die meiste Unfallursache :lol:

Danke für dein Feedback zu meinem Feedback. Das mit der Reichweite nach "----" finde ich sehr interessant. Dank dir, das hilft mir.

Netter Gruß von Helga
Habe seit dem 23.09.13 einen weißen Leaf mit Winterpaket und Solarspoiler im "Botschafter-Tarif"
und wünsche mir vom Christkind einen TESLA... Wünschen darf man es sich ja mal :-)
Benutzeravatar
Helga_71
 
Beiträge: 135
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 12:24

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Mike » Fr 18. Okt 2013, 16:34

Bis auf 9km Restreichweite war ich auch schon.
Ich wollte unbedingt mal die Stimme der netten Dame hören. Also, es kann wirklich niemand behaupten, er wäre nicht gewarnt worden. ;)
Es wurde bereits mehrmals hier im Forum geschrieben, dass ab "----" Anzeige noch etwa 15 bis 18 vorsichtige km möglich sind. Ausprobiert habe ich es nicht, auf den Anblick der Schildkröte verzichte ich gerne.
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1628
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon midimal » Fr 18. Okt 2013, 16:37

Mike hat geschrieben:
Bis auf 9km Restreichweite war ich auch schon.
Ich wollte unbedingt mal die Stimme der netten Dame hören. Also, es kann wirklich niemand behaupten, er wäre nicht gewarnt worden. ;)
Es wurde bereits mehrmals hier im Forum geschrieben, dass ab "----" Anzeige noch etwa 15 bis 18 vorsichtige km möglich sind. Ausprobiert habe ich es nicht, auf den Anblick der Schildkröte verzichte ich gerne.


Haben wir nicht alle den Kostenlosen Abschleppdienst zur nächsten Ladesäulen im Hintergrund? (wie oft eigentlich?)
Nur Mut !!! :)
Bild
CANC≡L≡D
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5076
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Stromer2 » Fr 18. Okt 2013, 17:11

Zum Licht hätte ich mal eine Frage. Wie viel verbraucht das Abblendlicht rundum und das Tagesfahrlicht? Kostet es wirklich Reichweite, trotz dem das Abblendlicht LED ist?
Nisan Leaf, weiß, ohne Winterpaket (Botschafter) bis 9/2016
TESLA Model 3 ab 2019/20/21? (reserviert 1.4.2016)
Benutzeravatar
Stromer2
 
Beiträge: 389
Registriert: Sa 24. Aug 2013, 11:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon PowerTower » Fr 18. Okt 2013, 18:04

Normales Abblendlicht mit Halogenlampen benötigt etwa 150 Watt. Bedeutet einen Reichweitenverlust von ungefähr 1 km je Stunde Fahrzeit. Wenn man zwei Stunden unterwegs ist, sind das in etwa 2 km Reichweitenverlust. Wenn die 2 km darüber entscheiden, ob man ankommt oder nicht, sollte man doch lieber zwischendurch nachladen. ;) LED Licht ist noch sparsamer.

Auch die sonst so gern hervorgebrachten Argumente wie Radio / Scheibenwischer / Lüftung fallen völlig unter den Tisch. Ich hab eine Verbrauchsanzeige auf 50 Watt genau. Nur wenn alle drei Verbraucher gemeinsam eingeschalten sind, werden 50 Watt Mehrverbrauch angezeigt, ansonsten zuckt sich gar nichts. Das heißt man verliert 600-800 meter Reichweite auf 100 km Distanz bei 2 Stunden Fahrzeit. Ich denke das sind so Zahlen, die man durchaus vernachlässigen kann. Anders ist es, wenn durch das einschalten der Lüftung das Fahrzeug automatisch klimatisiert wird, denn dann werden schon ein paar (kilo)Watt mehr gezogen.

Um das nochmal bildlich vor's geistige Auge zu bringen.

Radio + Scheibenwischer + Lüftung: ~50 Watt
Abblendlicht (Halogen): ~150 Watt
benötigte Motorleistung für 50 km/h bei einem schweren Fahrzeug wie dem Leaf: ~7.000 Watt
benötigte Motorleistung für 100 km/h bei einem schweren Fahrzeug wie dem Leaf: ~16.000 Watt
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2892
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Stromer2 » Fr 18. Okt 2013, 19:28

Das ist interessant. Heißt für ich, dass dies alles vernachlässigbar ist, außer Klima und Heizung. Dumm nur, dass man Gebläse und Heizung nicht ganz abschalten kann, ohne Eingriffe zumindest. Soll beim 2013er ja anders sein?
Nisan Leaf, weiß, ohne Winterpaket (Botschafter) bis 9/2016
TESLA Model 3 ab 2019/20/21? (reserviert 1.4.2016)
Benutzeravatar
Stromer2
 
Beiträge: 389
Registriert: Sa 24. Aug 2013, 11:52
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon liftboy » Fr 18. Okt 2013, 19:38

Stromer2 hat geschrieben:
Das ist interessant. Heißt für ich, dass dies alles vernachlässigbar ist, außer Klima und Heizung. Dumm nur, dass man Gebläse und Heizung nicht ganz abschalten kann, ohne Eingriffe zumindest. Soll beim 2013er ja anders sein?


Heizung/Klima kannst du abschalten (Schalter unten Mitte). Du siehst dann sofort, wieviel die Reichweite steigt.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rob. und 4 Gäste

cron