Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Kelomat » Mo 30. Sep 2013, 15:13

Helga_71 hat geschrieben:
Gut, Samstag Nacht war es kalt (6 Grad) Ich hatte die Heizung nicht an, aber die Temperatur stand auf 17 Grad und so wie ich es verstehe, temperiert sich das Auto dann auch ohne eingeschaltete Heizung automatisch auf die 17 Grad. Gefroren habe ich im Auto zumindest nicht.


Wie meinst du das jetzt?

Wenn du die Lüftung bei 6°C einschaltest, läuft die Heizung 100%ig.

Deswegen wünsche ich mir ja den Heizung-Aus-Knopf.... den bräuchte ich in der Übergangszeit. Z.B. Sonniger Tag, 12°C Außen, innen ist mir wegen der Sonne zu warm, Fenster aufmachen will ich nicht.
Wenn ich die Lüftung einschalte kommt es manchmal vor das dann die Heizung mitläuft obwohl ich eigentlich den Innenraum abkühlen will :x Sie tut es zwar nicht lange aber da sind mir die verschwendeten kWh vom Akku zu schade.
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon liftboy » Mo 30. Sep 2013, 17:16

Kelomat hat geschrieben:
Helga_71 hat geschrieben:
Gut, Samstag Nacht war es kalt (6 Grad) Ich hatte die Heizung nicht an, aber die Temperatur stand auf 17 Grad und so wie ich es verstehe, temperiert sich das Auto dann auch ohne eingeschaltete Heizung automatisch auf die 17 Grad. Gefroren habe ich im Auto zumindest nicht.


Wie meinst du das jetzt?

Wenn du die Lüftung bei 6°C einschaltest, läuft die Heizung 100%ig.

Deswegen wünsche ich mir ja den Heizung-Aus-Knopf.... den bräuchte ich in der Übergangszeit. Z.B. Sonniger Tag, 12°C Außen, innen ist mir wegen der Sonne zu warm, Fenster aufmachen will ich nicht.
Wenn ich die Lüftung einschalte kommt es manchmal vor das dann die Heizung mitläuft obwohl ich eigentlich den Innenraum abkühlen will :x Sie tut es zwar nicht lange aber da sind mir die verschwendeten kWh vom Akku zu schade.


Stimmt Kelo, mit der Heizung bin ich auch manchmal nicht zufrieden. Wenn ich schon genug Wärme von draußen bekomme, kann ich die Heizung runterdrehen, doch es wird nicht kühler. Gestern z. B. Sonne pur, im Auto geschätzte 24 Grad, draußen aber nur 12 Grad, Heizung eingestellt auf 16 Grad, keine Abkühlung! Die Klima war allerdings aus. Warum bläst er dann nicht einfach Außenluft rein, bis die eingestellte Temperatur erreicht ist? Stattdessen scheint er munter weiter zu heizen.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Kelomat » Mo 30. Sep 2013, 17:49

Wenn es sehr Warm im Auto ist, schaltet er die Heizung Gott sei dank aus (sieht man schön am Energiemonitor) aber scheinbar ist die gesamte Lüftungsanlage von der Sonne so aufgeheizt das die Lüftung keine Abkühlung bringt.... :(
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Mike » Mo 30. Sep 2013, 20:23

Hallo Helga,

ein schön zu lesender Erfahrungsbericht.
Bei unserem Botschafter-Leaf rechne ich mit realen 120km Reichweite (im Sommer). Das hat bis jetzt (800km gefahren) auch meistens gut gestimmt. Ich fahre viel Landstraße, kein ECO (ist mir zu langweilig), beschleunige auch manchmal kräftig, aber selten über 100km/h. Autobahn fahre ich nur kurze Strecken, dann auch mal 130. Das geht wie du bereits fest gestellt hast kräftig auf die Reichweite. Aber was solls, dann wird der Leaf eben jede Nacht geladen. Stecker rein und fertig! :D

Wichtig ist doch nur, dass die Reichweite für einen Tag reicht. Und bei Besuche, bei denen es etwas knapp werden kann, wird der Leaf einfach mit 10A nachgeladen. 2 Stunden Kaffee trinken ergibt so etwa 30km Reichweite. Allerdings braucht es dafür eine passende Steckdose bei den Gastgebern. Ein paar Einschränkungen muss Mann/Frau leider hinnehmen.

Aber, wir waren jetzt eine Woche im Wanderurlaub. Für den Leaf war die Strecke zu weit. Frag nicht, wie oft ich ihn mir herbei gewünscht habe. Gedröhne auf der Autobahn, Schalten und abwürgen, weil ich selbiges einfach vergessen habe... irgend wie sind Verbrenner Steinzeittechnik, aber "noch" Langstrecken tauglicher als EVs. Immerhin fährt unser Stinker bereits seit 8 Jahren einigermaßen günstig mit Autogas.

Meine Hoffnung ist, dass es nach dem Leasing in 3 Jahren ein oder besser mehrere, moderne und bezahlbares EVs gibt. Mit einheitlichen Ladesystemen und größere Reichweite. Dann werde ich mit dem gleichen grinsen im Gesicht, mit dem ich vor gut 2 Wochen den Leaf abgeholt habe, ihn zurückgeben und mir ein neues EV holen. :D
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Helga_71 » Di 1. Okt 2013, 07:26

Mike hat geschrieben:
Hallo Helga,

ein schön zu lesender Erfahrungsbericht.
Bei unserem Botschafter-Leaf rechne ich mit realen 120km Reichweite (im Sommer). Das hat bis jetzt (800km gefahren) auch meistens gut gestimmt. Ich fahre viel Landstraße, kein ECO (ist mir zu langweilig), beschleunige auch manchmal kräftig, aber selten über 100km/h.


Hallo Mike,
Gott sei dank bin ich nicht die einzige, die "nur" 120 km mit dem Auto schafft. Das Erleichtert mich jetzt :) Im Sommer lade ich eh nur jeden 2ten Tag, denn ich fahr in 2 Tagen 100 km und 120 schaffe ich. Und wenn ich mich noch mehr zusammen reiße, dann werde ich den Spaß am Auto verlieren, habe ich gemerkt. Vielleicht geht noch a bissal was, ohne Spaßverlust, mal sehen 8-)

Mike hat geschrieben:
Meine Hoffnung ist, dass es nach dem Leasing in 3 Jahren ein oder besser mehrere, moderne und bezahlbares EVs gibt. Mit einheitlichen Ladesystemen und größere Reichweite. Dann werde ich mit dem gleichen grinsen im Gesicht, mit dem ich vor gut 2 Wochen den Leaf abgeholt habe, ihn zurückgeben und mir ein neues EV holen. :D


..und wir haben nach den 3 Jahren die selbe Hoffnung. ;) Ich war kurz davor meinen Benziner die 3 Jahre einzumotten und danach weiter zu fahren. Hab mich aber dann doch dagegen entschieden denn ich hoffe auch, dass es in 3 Jahren schon bezahlbare Stromer mit a bissal mehr Reichweite gibt. Dann müßte ich nicht mehr lange überlegen, was ich nach 3 Jahren fahren würde ;)

Netter Gruß von Helga
Habe seit dem 23.09.13 einen weißen Leaf mit Winterpaket und Solarspoiler im "Botschafter-Tarif"
und wünsche mir vom Christkind einen TESLA... Wünschen darf man es sich ja mal :-)
Benutzeravatar
Helga_71
 
Beiträge: 135
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 12:24

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Okt 2013, 07:45

Mike hat geschrieben:
Ich fahre viel Landstraße, kein ECO (ist mir zu langweilig), beschleunige auch manchmal kräftig, aber selten über 100km/h.

Was ist an ECO langweilig? Wenn Du etwas weiter durch trittst, hast Du volle 80KW. Die Recu auf "D" ist aber nicht so dolle -da verschwendet man Strom.
Ich fahre fast ausschlielich auf ECO. Nutze "D" manchmal zum langsamen "einbremsen" wenn ein ortsschild in sicht ist. Ich kann da den Fuß vom Gas nehmen und werde allmählich langsamer
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10064
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Mike » Di 1. Okt 2013, 09:11

eDEVIL hat geschrieben:
Was ist an ECO langweilig? Wenn Du etwas weiter durch trittst, hast Du volle 80KW.

Das stimmt, glücklicherweise ist der Leaf nicht so eingeschränkt im ECO-Modus wie der ZOE.

Ich mag es, wenn ich das Strompedal nur leicht "streicheln" muss, damit der Leaf ordentlich vorwärts marschiert. Und die Recu regle ich übers Bremspedal. Mag sein, dass ich dabei Strom verschwende. Das ist mir aber bei täglichen 60 Restkilometern noch nicht wichtig. Allerdings, da es mächtig Richtung Winter geht, sollte ich vielleicht doch Stromsparen üben. Dann werde wahrscheinlich auch ich den ECO-Modus zu schätzen lernen.

Nachtrag:
Heute lag eine längere Strecke als gewöhnlich an. Also habe ich, dass erste mal wirklich ernsthaft, den ECO Modus benutzt. Was soll ich sagen, eDEVIL hat recht. Auch sparsamer fahren kann Spaß machen und ja die Recu ist um einiges effektiver im Eco Modus. Allerdings 2mal sind die Pferdchen des Leafs mir doch durchgegangen. Manchmal muss Mann den aufdringlichen Stinkern hinter sich mal kurz zeigen, was Elektropower ist. :D
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon fbitc » Di 1. Okt 2013, 19:15

Mike hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:
Was ist an ECO langweilig? Wenn Du etwas weiter durch trittst, hast Du volle 80KW.

Das stimmt, glücklicherweise ist der Leaf nicht so eingeschränkt im ECO-Modus wie der ZOE.

Wenn Du beim Zoe durchdrückst, übersteuerst du auch den Eco Mode und kannst zB überholen.
Grüße Frank
--
07.01.2015 -> Mitsubishi Outlander PHEV TOP
April 2016 -> VW Golf 7 Variant, 1.6TDI
E-Historie: 1 Jahr Twizy, 1,5 Jahre ZOE, 2 Jahre Leaf
fbitc
 
Beiträge: 3406
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Marktredwitz

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon eDEVIL » Di 1. Okt 2013, 19:42

@fbitc richtig, wollte mir der Verkäufer vor der Probefahrt auch erzählen, dass dann limitiert wird. :mrgreen:

@Mike ja, gerade hier in der Stadt laß ich auch mal "die Sau raus", wenn ich danach nicht weiter weg muß.
Da kann man die Leute schon ganz schön "flashen" :twisted:

Das elektrische Fahren ist sehr facettenreich 8-)
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10064
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Fazit nach einer Woche und 500 km mit dem Leaf

Beitragvon Mike » Di 1. Okt 2013, 20:43

eDEVIL hat geschrieben:
@fbitc richtig, wollte mir der Verkäufer vor der Probefahrt auch erzählen, dass dann limitiert wird.

Sorry, so hat auch mir das der Verkäufer bei der Probefahrt erklärt. Die waren wohl bei der gleichen Schulung. Obwohl, wenn man logisch drüber nachdenkt, könnte ein Limit beim Überholen auch gefährlich werden.
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1617
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste