Erfahrungen mit dem LEAF

Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon Andreas P » Mo 1. Jul 2013, 20:30

Hallo,

Ich war eigentlich bis jetzt ziemlich fest überzeugt, einen Zoe zu kaufen. Habe mich jetzt zufällig wieder mit dem Leaf beschäftigt, und zweifel derzeit ob der Zoe wirklich so gut ist wie von mir angenommen. Alleine bei der Reichweite (Zoe liegt so ca bei 140 km) dürfte er weniger bringen als der neue Leaf, und das Problem mit dem Laden unterwegs weil ja net überall Ladestationen mit Typ 2 Steckern herum stehen. ....... Ein wenig teurer ist der Leaf, aber schon um einige tausendmal öfter verkauft und ausgereifter als der Zoe ...

Hat sonst noch jemand eine Idee??


Danke
Andreas
Andreas P
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 9. Apr 2013, 19:17

Anzeige

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon midimal » Mo 1. Jul 2013, 20:33

Ich bin genau Deiner Meinung! Wir haben uns gegen den ZOE1 entschieden.
Bild
CANC≡L≡D
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5075
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon tom » Mo 1. Jul 2013, 20:55

Mir geht es zurzeit exakt gleich wie Dir Andreas. Der ZOE ist für mich noch nicht definitiv vom Tisch (hatte ja noch nicht mal eine Probefahrt) aber er hat schon einige eklatante Mängel:
- Keine 1:2 umklappbare Rücksitzbank
- Stark spiegelnde Frontscheibe
- Kein höhenverstellbarer Fahrersitz
- Nur Batteriemiete (was ich ursprünglich noch als Vorteil erachtete)
- keine befriedigende Möglichkeit an Schuko zu laden (wiegt für ich am schwersten)

Alle diese Punkte sind beim Leaf unproblematisch bzw. vorhanden. Die ChaDeMo Schnellladeinfrastruktur ist in der Schweiz auf gutem Weg und schlussendlich unkomplizierter in der Handhabung als Typ2.

Ich werde mich Ende Jahr definitiv entscheiden und hoffe natürlich, dass es bis da auch schon wieder einige Gebrauchtwagen beider Sorten auf dem Markt hat :-)

Im Übrigen bin ich langsam der Meinung, dass sich Renault den Aufwand mit dem Chameleon Lader hatte sparen können. Ich sehe hier kaum einen Vorteil zu einem "normalen" 22KW Ladegerät. 43KW Ladestationen wird es ohnehin kaum welche geben und höhere Leistungen sind per AC Ladung ohnehin nicht möglich.
Die Zukunft wird der nach oben kaum begrenzten DC Ladung per CSS und ChaDeMo gehören. In Deutschland wegen der heimischen Industrie sicher eher CSS. In der CH geht der Trend in Richtung CSS-ChaDeMo Kombinationen an den Autobahnen.
AC/DC Schnelllader: http://goo.gl/IWFO3P
AC/DC Wallboxen: http://goo.gl/lErMNa
ICCBs Typ 1/2: http://goo.gl/ulLMEo
Diverse Ladekabel: http://goo.gl/zvyCcb

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/de/blog
tom
 
Beiträge: 1646
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon BuzzingDanZei » Mo 1. Jul 2013, 21:35

In 10 Jahren wird sicher die DC Ladung das Maß aller Dinge sein. Aber mit derzeit ~30 CHAdeMO und gerade mal einer CCS Säule in Deutschland, finde ich den Cameleon Charger optimal! Über die Sinnhaftigkeit der 43kW Ladung kann man streiten. Für mich gilt: schneller = besser und zumindest eine halböffentliche Lademöglichkeit haben wir immerhin schon! More to come, z.B. eventuell über die neuen Kombo-Säulen des RWE, die sie gerade entwickeln.
Ist auch die Frage, ob der Chameleon Charger mit nur 22kW billiger gewesen wäre...

Woher kommen deine 140km Reichweite für den ZOE?
Renault ZOE Intens - schwarz - 17" Felgen
Smart ForTwo Electric Drive - weiß/grün
crOhm mobile Ladebox 2kW bis 28kW, 10m Typ 2 Kabel und genügend CEE Adapter
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2545
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon Gerald » Di 2. Jul 2013, 06:59

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Aber mit derzeit ~30 CHAdeMO und gerade mal einer CCS Säule in Deutschland


Ja, viel zu wenig. Und hier in Bayern ist CHAdemMO absolut Mangelware. Die Säulen gehören unbedingt an vielen Autobahnrastätten, dann könnten wir mit dem Leaf gute Strecken zurücklegen. Ich seh da aber schwarz. Denke, da werden mehr CCS-Säulen wegen BMW und VW verbaut werden. Vielleicht gibt es ja dann einen Adapter für den Leaf.

Tom hat geschrieben:
Im Übrigen bin ich langsam der Meinung, dass sich Renault den Aufwand mit dem Chameleon Lader hatte sparen können.


Gerade den Lader finde ich beim Zoe klasse.
Problem ist die Infrastruktur und vor allem, die vielen Ausfälle der Ladesäulen und dann natürlich das Zuparken.
Aber wir haben natürlich wieder das Problem, dass jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht.

Viele Grüße
Gerald
Renault Twizy
Selbstbau: Mountainbike (alt) mit Elektromotor, Akku: 48V-16Ah
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos Elektroauto, Reichweite: 100-160km, Standheizung; Nissan Leaf
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 472
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon ZoePionierin » Di 2. Jul 2013, 07:38

Die Rechnung ist doch ganz einfach:
Eine Typ 2 Ladesäule kostet je nach Ausführung zwischen 1.500 und 4.500 Euro. Da ist nicht viel Technik drin, denn der Lader ist ja im Auto verbaut.
Eine CHAdeMO-Ladesäule kostet über 10.000 Euro. Denn hier ist der Gleichrichter und jede Menge Hochspannungstechnik verbaut. Dabei sind die Dinger groß wie Kühlschränke und eine Typ 2 etwa so groß wie ein Schuhkarton (siehe crOhm).
Bei der CCS ist es nicht besser als bei CHAdeMO.

Das heißt doch, dass es dort nur homöopathische Schaufenster-Projekte geben wird wie die CCS an der A 9 von München nach Leipzig. Da ist Typ 2 doch die intelligentere Lösung.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1372
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon tom » Di 2. Jul 2013, 08:10

Gerlad hat geschrieben:
Tom hat geschrieben:
Im Übrigen bin ich langsam der Meinung, dass sich Renault den Aufwand mit dem Chameleon Lader hatte sparen können.


Gerade den Lader finde ich beim Zoe klasse.
Problem ist die Infrastruktur und vor allem, die vielen Ausfälle der Ladesäulen und dann natürlich das Zuparken.
Aber wir haben natürlich wieder das Problem, dass jeder Hersteller sein eigenes Süppchen kocht.

Viele Grüße
Gerald


Wenn ich mir die Mängel des Chameleon so ansehe (keine Schukoladung, keine galvanische Trenung, laut Forumsberichten beginnt während der ZOE-Ladung sogar schon die Küchenelektronik zu singen), dann muss ich einfach sagen:
Gute Idee, aber leider schlecht umgesetzt :( Bzw. gegenüber einem dedizierten Lader wie dem vom Smart nur Nachteile.

Versteh mich nicht falsch. Ich will sicher niemandem den ZOE madig machen. Wer auf Schuko in jedem Fall verzichten kann und auf eine gute Typ2 Infrastruktur zurückgreifen kann, für den ist der ZOE sicher perfekt. Und erst noch etwas günstiger als der neue Leaf.

Ich bin jedoch darauf angewiesen, dass ich ab und zu mit Schuko laden kann und die ChaDeMo LAdesäulen verbreiten sich zurzeit ziemlich gut. Meine Langstrecken sind bereits vollständig abgedeckt :D
Bis Ende Jahr sollten gemäss EVite Selbstverpflichtung bereits rund 80 Schnelladestationen an den Autobahnen stehen. Natürlich jeweils mit ChaDeMo und Typ2 und teilweise auch CSS. Abseits der Autobahnen bin ich nicht auf Schnellladung angewiesen.
AC/DC Schnelllader: http://goo.gl/IWFO3P
AC/DC Wallboxen: http://goo.gl/lErMNa
ICCBs Typ 1/2: http://goo.gl/ulLMEo
Diverse Ladekabel: http://goo.gl/zvyCcb

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/de/blog
tom
 
Beiträge: 1646
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon AQQU » Di 2. Jul 2013, 08:58

tom hat geschrieben:
... und die ChaDeMo LAdesäulen verbreiten sich zurzeit ziemlich gut. Meine Langstrecken sind bereits vollständig abgedeckt :D Bis Ende Jahr sollten gemäss EVite Selbstverpflichtung bereits rund 80 Schnelladestationen an den Autobahnen stehen. Natürlich jeweils mit ChaDeMo und Typ2 und teilweise auch CSS.


Geht bislang aber recht harzig voran. Dieses Jahr ist noch nicht viel passiert. Da müssen sie jetzt im zweiten Halbjahr gut ranklotzen.
AQQU.ch --- 1000 CHF/EUR beim Kauf eines neuen Teslas sparen: Coupon-Code „oliver7046“
Benutzeravatar
AQQU
 
Beiträge: 718
Registriert: Do 6. Dez 2012, 14:17
Wohnort: Schweiz

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon Andreas P » Di 2. Jul 2013, 20:13

BuzzingDanZei hat geschrieben:

Woher kommen deine 140km Reichweite für den ZOE?


Also ich konnte einigemale einen Zoe testen, und habe es letztendlich nur mit "tragen" des Autos geschafft, 141 km weit zu kommen. Die gleiche Fahrweise beim LEAF, - da meine ich den "Alten" . und ich komm 160 km! bzw. beim LEAF steigt die Reichweite deutlich sobald ich einen gemäßigteren Fahrstil an den Tag lege (was ein wenig schwer ist bei der Leistung des LEAF und wie er sie umsetzt :D)

Ich konnte mir heute beim Händler wieder einen LEAF - aber nur den "Alten" - für 2 tage (!!!!!!!!) ausborgen, und schon die Fahrt nach Hause über die Berge hat mir deutlich gemacht: Es muss ein LEAF werden!

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an die FA. Schirak in St. Pölten, NÖ und den Verkäufer Hrn. Aigner, der mir das ermöglicht hat. Ganz toller Service!!!!!

Was spricht für ihn:
- bessere Reichweite
- größeres Auto
- einfachere Lademöglichkeiten
- ausgereifteres Auto (60.000 verkaufte LEAF weltweit)
- bessere Beschleunigung
- Wahlmöglichkeit zw kaufen od. mieten der Batterie
- und irgendwie ist er mir sympatischer...

muss jetzt nachdenken wie ich den Spass finanziere, denn dieses "muss ich haben" ist leider viel zu stark!!!!

lG an alle die noch nachdenken, und die die schon einen LEAF haben (...Neid....)

A
Andreas P
 
Beiträge: 11
Registriert: Di 9. Apr 2013, 19:17

Re: Erfahrungen mit dem LEAF

Beitragvon Twizyflu » Di 2. Jul 2013, 20:23

Also bis auf die Lademöglichkeiten hast du eh nicht so unrecht.
Aber wo bitte ist CHadeMO bei uns in Österreich bitte besser oO?
Typ 2 ist da sehr dominant (aber eben mit 11kW/22kW/43kW). Klar du kannst Schuko laden, aber nur daheim nachts macht das sinn weils zulange dauert.
Mit "mal eben für ne halbe Stunde schnell nachladen" wird da nix gehen - zumindest solange es zuwenig Säulen gibt.
Sonst finde ich den Nissan auch gelungen - durfte schon mal mitfahren. Selbst gefahren bin ich ihn noch nicht.

Der Zoe ist halt für seinen Preis besser ausgestattet als der Leaf (der Leaf beginnt ja erst bei über 23000 Euro, da ist der Zoe schon wieder fertig!).

Qualitativ und vom Motor her stimme ich zu, da glaube ich auch, dass Nissan die Nase vorn hat.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12491
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Anzeige

Nächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Romulus und 7 Gäste