alternatives Ladekabel 220V/10A?

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon s2coupe » Sa 14. Sep 2013, 23:22

Cool! Kostet wohl wirklich nur 300,-€!!!

http://www.opel-accessories.com/de-DE/A ... l/22865053
s2coupe
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 20:42

Anzeige

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon Efan » Sa 14. Sep 2013, 23:28

s2coupe hat geschrieben:
...
Aussage Elektromeister: unsere, 40 Jahre alte Verkabelung ist nur für max 10A Dauerlast (über mehrere Stunden hin) zu verwenden. Ich habe nicht unrecht...


Du hast zwar recht, ABER dann bedeutet es nicht, nur mit 10A zu ziehen, es bedeutet, daß die Elektrik erneuert werden muß, damit sie auf den Stand von 2013 gebracht wird. Und wenn man schon dabei ist, sollte man besser für 32A Drehstrom vorsorgen. Die Kabel kosten "Peanuts", das Verlegen ist teuer.

Ich habe dafür vor einem Monat etwa 1500 Euro bezahlt, waren aber auch 58 Meter von der Hausverteilung entfernt.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon s2coupe » Sa 14. Sep 2013, 23:42

Efan hat geschrieben:
s2coupe hat geschrieben:
...
Aussage Elektromeister: unsere, 40 Jahre alte Verkabelung ist nur für max 10A Dauerlast (über mehrere Stunden hin) zu verwenden. Ich habe nicht unrecht...


Du hast zwar recht, ABER dann bedeutet es nicht, nur mit 10A zu ziehen, es bedeutet, daß die Elektrik erneuert werden muß, damit sie auf den Stand von 2013 gebracht wird. Und wenn man schon dabei ist, sollte man besser für 32A Drehstrom vorsorgen. Die Kabel kosten "Peanuts", das Verlegen ist teuer.

Ich habe dafür vor einem Monat etwa 1500 Euro bezahlt, waren aber auch 58 Meter von der Hausverteilung entfernt.


Nein. Bleibt alles wie es ist. Wird halt max mit10A geladen.

Und 32A bringen beim Leaf gar Nichts....
s2coupe
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 20:42

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon Efan » Sa 14. Sep 2013, 23:51

Hehe, ich weiß. Aber ich hätte jetzt 200 Euro beim Kabel, 400 Euro bei der Wallbox und 300 Euro beim FI Typ B sparen können, also 900 Euro bei einer Gesamtinvestition von etwa 3000 Euro.

Und hätte für 2100 Euro quasi einen Schuko-Stecker mit 16A vor dem Haus bekommen, so habe ich aber eine zukunftsträchtige Lösung, an der JEDES zur Zeit erhältliche E-Auto laden kann, vom Ampera über den Smart, Tesla und Leaf bis zum Zoe.

Ich weiß doch gar nicht, welches E-Auto ich als nächstes kaufe ...
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon Mike » So 15. Sep 2013, 07:14

Efan hat geschrieben:
Ich weiß doch gar nicht, welches E-Auto ich als nächstes kaufe ...


Genau deshalb investiere ich so wenig wie nötig in Ladekabel/Ladestation beim 3 Jahre Botschafter Leaf.

Und keiner von uns weiß, welche Autos noch in den nächsten 3 Jahren dazukommen. Welche Ladeart sich durchsetzen wird. Welche Ladestationen sinnvoll sind u.s.w. Vielleicht wird in 3 Jahren nur per Induktion geladen, wäre einfach und bequem. Vielleicht bleibt aber auch alles beim alten. Dann hätte sich allerdings die Elektromobilität nicht weiter entwickelt.
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon MarkusD » So 15. Sep 2013, 08:16

Nimm ein umschaltbares Kabel von Herrn Bettermann. Der Preisunterschied ist marginal.
Meins kann man zwischen 15A und 9A schalten. So kann ich bei meinen Verwandten mit den neuen Häusern auch Strom in vollen Zügen zapfen.
Es gibt auch eine Kabel-Ausführung mit (fast) stufenloser Einstellung. Das dürfte allerdings wohl ein wenig mehr kosten.

Aber frag' Herrn Bettermann einfach mal. Es ist wirklich sehr freundlich.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon s2coupe » So 15. Sep 2013, 08:18

MarkusD hat geschrieben:
Nimm ein umschaltbares Kabel von Herrn Bettermann. Der Preisunterschied ist marginal.
Meins kann man zwischen 15A und 9A schalten. So kann ich bei meinen Verwandten mit den neuen Häusern auch Strom in vollen Zügen zapfen.
Es gibt auch eine Kabel-Ausführung mit (fast) stufenloser Einstellung. Das dürfte allerdings wohl ein wenig mehr kosten.

Aber frag' Herrn Bettermann einfach mal. Es ist wirklich sehr freundlich.

Gruß
Markus


Das hatte ich eh vor. Danke

Ich hätte gerne ein Kabel, das ich auf 13A schalten kann. Dann ginge das locker mit der vorhandenen 16A Leitung und
die Neonröhren brennen weiter...
s2coupe
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 20:42

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon s2coupe » So 15. Sep 2013, 08:21

MarkusD hat geschrieben:
So kann ich bei meinen Verwandten mit den neuen Häusern auch Strom in vollen Zügen zapfen.


ps: es geht nicht/kaum um neu oder alt! Wenn Du 16A ziehst, so bist Du an der Grenze und Nichts sonst darf gleichzeitig Strom ziehen. Im worst case fliegt dauern die Sicherung. DAS ist das Thema; weniger die Belastbarkeit des Kabels.
s2coupe
 
Beiträge: 45
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 20:42

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon Mike » So 15. Sep 2013, 09:10

Bitte die Belastbarkeit der Steckdosen nicht vergessen.
Normale Haushalts-Schukosteckdosen sind nicht für 16A Dauerlast über mehrere Stunden ausgelegt. Die können heiß werden und im schlimmsten Fall sogar verschmoren.
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: alternatives Ladekabel 220C/10A?

Beitragvon MarkusD » So 15. Sep 2013, 11:49

s2coupe hat geschrieben:
MarkusD hat geschrieben:
So kann ich bei meinen Verwandten mit den neuen Häusern auch Strom in vollen Zügen zapfen.


ps: es geht nicht/kaum um neu oder alt! Wenn Du 16A ziehst, so bist Du an der Grenze und Nichts sonst darf gleichzeitig Strom ziehen. Im worst case fliegt dauern die Sicherung. DAS ist das Thema; weniger die Belastbarkeit des Kabels.

Lesen hilft manchmal.
:roll:

Einserseits kann das Kabel nur maximal 15A, andererseits zieht der Ampera auch nicht mehr als 14.8A, egal wieviel man am anderen Ende des Kabels reinpumpt.
Garagen-Steckdosen, an die auch Kreissägen und ähnliches angeschlossen werden, können das ab, gerade wenn sie neueren Datums sind.

Meine Herren, hier wird das Thema wieder völlig unbegründet hochgekocht ohne Ende.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast