80% Ladung im " alten " Modell

Re: 80% Ladung im " alten " Modell

Beitragvon privatpilot » Sa 19. Okt 2013, 22:58

Nach langer Zeit wird es passieren, vielleicht.
Ich habe es 1 Woche beobachtet und die Zellen sind bei der 80% Ladung nicht weiter auseinander gedriftet als bei der 100% Ladung.
Das Balancen gibt es nur bei der 100% Ladung, mache ich deshalb alle 7 - 10 Tage.

Grüße Max
E- Fahrzeuge:
Nissan Leaf, Arrow XONE von Wachauer, Melex Golfcar, Oset 20, Oset 16, Mach 1 Scooter.

Kraftstoff betriebene, aber nicht verstoßene Autos:
UAZ Jeep, Landcruiser HDJ 80, MGB, Cadillac Eldorado Convertible, Golf Cabrio, Ford Galaxy.
privatpilot
 
Beiträge: 241
Registriert: So 5. Mai 2013, 12:27

Anzeige

Re: 80% Ladung im " alten " Modell

Beitragvon steamachine » So 20. Okt 2013, 01:45

Gerald hat geschrieben:
Die Frage ist, was dann mit dem balancing ist? Wenn dies nur bei Vollladung geschieht, trifften die Zellen nach einer gewissen Zeit weit auseinenader.


Ist mit Balancierung die Nivellierung der Spannung zwischen den einzelnen Zellen auf ein annähernd gemeinsames Niveau gemeint? (Meine Spy-App sagt mir: alles nah zusammen, trotz standardgemäßer 80%-Ladung. Health: 98%.)
Inwieweit steht dies im Zusammenhang mit dem Memory-Effekt?
Im Moment fühle ich mich an einen Thread aus dem Batterieunterforum erinnert, indem von Lithium-Ionen-ämeren und -reicheren Gebieten durch Teilladungen berichtet wurde, die durch eine Überspannung bei einer 100%-Ladung wieder ausgeglichen werden können:
batterien/doch-memory-effect-bei-e-auto-batterien-moeglich-t1562.html?hilit=memory
Dort wird sich auf eine Studie berufen, deren Wahrheitsgehalt allerdings äußerst in Zweifel gezogen wurde bzw. die höchstens maginale Effekte beschreibt, welche mehr irreführen als sachdienlich sind.

Es scheint ein weitestgehender, weltweiter Konsenz darüber zu herrschen, dass Lithium-Ionen-Batterien am langlebigsten bei einen Ladezustand von ca. 40% sind (Storage-Mode) und Bereiche über 80% und unter 30% nach Gelegenehit eher zu meiden sind. Ich kann nur immer wieder auf folgende Seite verweisen:
http://www.mynissanleaf.com/wiki/index. ... acity_Loss.
Alles Vertrauenswürdige, das ich bisher gefunden habe, stimmt mit dieser Quelle überein.
12er Snowy-Leaf, 100%meins, EWS-Treibstoff-Versorgung
Die Menge Kohlestrom, die allein die Raffinierung von 7L-Sprit verbraucht, hat mein Auto bereits 50km weit gebracht.
Benutzeravatar
steamachine
 
Beiträge: 283
Registriert: Do 5. Sep 2013, 11:54

Re: 80% Ladung im " alten " Modell

Beitragvon Gerald » So 20. Okt 2013, 11:19

steamachine hat geschrieben:
Ist mit Balancierung die Nivellierung der Spannung zwischen den einzelnen Zellen auf ein annähernd gemeinsames Niveau gemeint?


Genau, das habe ich gemeint. Das sollte man im Auge behalten (so wie Max es beschrieben hat).

steamachine hat geschrieben:
Es scheint ein weitestgehender, weltweiter Konsenz darüber zu herrschen, dass Lithium-Ionen-Batterien am langlebigsten bei einen Ladezustand von ca. 40% sind (Storage-Mode) und Bereiche über 80% und unter 30% nach Gelegenehit eher zu meiden sind.


So ähnlich ist es wohl beim Ampera (nutzbare Akkukapazität) und auch Toyota macht dies schon seit Anfang (jedoch sind das keine Lithium) mit dem Ergebnis, dass es sehr, sehr wenige Akkuausfälle gibt.

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
Renault Twizy
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 474
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: 80% Ladung im " alten " Modell

Beitragvon steamachine » So 20. Okt 2013, 19:35

Der Storage-Mode ist natürlich dem Tesla entlehnt, gibt's ja bei uns nicht.
Bei GM's Volt ist es ebenso. Nur das der Hersteller gleich selber die Grenzen festlegt: bei 22% abschaltet und bei 87% den Akku als voll anzeigt. Dieser Akku ist im Großen und Ganzen vergleichbar mit dem Leaf.

@gerald: Bist du ein Befürworter der 100%-Ladung?
So wie der physikalische Effekt im Batterieforum beschrieben worden ist, klingt er nachvollziehbar, nur fehlt ihm irgendwie die plausible Realitätsnähe. Das hört sich für mich so ein wenig nach Ionengepurzel an, bei der die Lithiumpolizei erst für Ruhe und Ordnung sorgen muss. :lol:
Das Auflösen der Anode im Elektrolyt find ich dagegen griffiger. :|
Es müssten Ladungsträger durch neutrale Verbindungen abgekapselt werden und nicht mehr dem Chemiebad zur Polarisierung zur Verfügung stehen. Dann steig ich ein und fahr mit. Dahin purzel ich da nicht mit... 8-)
12er Snowy-Leaf, 100%meins, EWS-Treibstoff-Versorgung
Die Menge Kohlestrom, die allein die Raffinierung von 7L-Sprit verbraucht, hat mein Auto bereits 50km weit gebracht.
Benutzeravatar
steamachine
 
Beiträge: 283
Registriert: Do 5. Sep 2013, 11:54

Vorherige

Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste