3 mal CHAdeMo Ladung

3 mal CHAdeMo Ladung

Beitragvon Timmy » Do 3. Okt 2013, 23:12

Letzten Dienstag bin ich mit unseren 2012 Botschafter nach Leverkusen, über Köln (CHAdeMo Lader) gefahren.
Auf der Hinfahrt habe ich Zuhause über Wechselstrom auf geladen und bin, nachdem er voll war los gefahren.
Nach 90km war ich im Spenrather weg Weg an der Westfalentankstelle.
Da hatte ich noch 1/4 in dem Akku und hätte eigentlich gar nicht zwischenlanden brauchen da ich ohne Probleme nach Leverkusen gekommen währe.
Dort habe ich 3 mal an der CHAdeMo Ladesäule nachgeladen.
Ich bin daraufhin, mit einen vermeidlich 100% Akku weiter nach Leverkusen.
Dort bin ich ohne einen Balken zu verlieren angekommen 160 km nach guess-O-meter.
In der Nacht auf Mittwoch bin ich dann runde 80 km nach hause gefahren. Die Rückfahrt hat mich echt geschockt! :shock:
Innerhalb von 20 km war 1/4 des Akkus weg und nach 40km 1/2 des Akkus.
Das war verdammt nicht witzig. Ich hatte schon bedenken nach hause zu kommen

Folgende Faktoren können zu dem Rapiden schrumpfen des Akkus geführt haben:
1. Akku war kalt (habe nicht in LEV nachgeladen und wagen stand Draußen) 3°c außen
2. Licht verbraucht doch viel mehr Strom als gedacht
3. Luftwiderstand war größer da Autobahn leer
4. Keine wirkliche aufladung an der CHAdeMo über 80% hinaus (Vorgegaukelt des guess-o-meter)

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Die 3 Ladungen wurden im übrigen vom Auto immer Abgebrochen.
Dateianhänge
IMG_0020.jpg
IMG_0019.jpg
IMG_0017.jpg
Zuletzt geändert von Timmy am Fr 4. Okt 2013, 07:31, insgesamt 1-mal geändert.
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 368
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: 3 mal CHAdeMo Ladung

Beitragvon steamachine » Fr 4. Okt 2013, 01:48

Das ist einfach. Keines der genannten 4 Faktoren hat in diesem Fall wesentlichen Einfluss gehabt.
Gib einfach mal beim Goingelectric-Routenplaner die beiden Orte Leverkusen und Kreuztal ein. Unter der Karte findest du das Streckenprofil mit Höhenangaben. Dabei heraus kommt der Umstand, dass du 500 Höhenmeter überwindest; und zwar Richtung Leverkusen/Köln bergab und in die andere Richtung bergauf. Deshalb hast du fast nichts auf dem Hinweg verbraucht, dafür aber umso mehr auf dem Rückweg.

In deinem Bordcomputer findest du unter Rubrik 'Energie-Info' ein digitales Amaturenbrett mit 3 Anzeigen: Leistungsentnahme für Motor, Klimaanlage und Sonstiges (auch Licht) aus dem Akku. Wenn du diese Anzeige während der Fahrt mitlaufen lässt, wirst du feststellen, dass du meinetwegen 10kW für den überwiegenden Teil des Hinweges die Zeit über aus dem Akku ziehen musst, aber auf dem Rückweg mal glatt 30kW saugst. Nach einer halben Stunde wären also 15kWh weg. Auf dem Hinweg entspräche dein Verbrauch lediglich 5kWh. Das ist grob 1/4 des Tanks.

Das Abblendlicht verbraucht der Anzeige entsprechend 0,1kW. Das ist also nicht dabei entscheidend.

Ich bin letztens 3mal von Bochum nach Köln gefahren. Das sind jeweils ca. 85km bei mir gewesen (105-110km Reichweite investiert). Ich habe ebenfalls am Spenrather Weg getankt. Allerdings habe ich den Routenplaner genutzt, um ca. 100Höhenmeter einzusparen (nicht A1 sondern A3/A44). Sowas verschafft eine ganze Menge mehr Reichweite. Du könntest zwischen Reichshof und Kreuzberg vielleicht 150 Höhenmeter einsparen. Aber das wird dich bestimmt 10-15km(+Zeit) mehr kosten. (Man bekommt halt nichts umsonst. Und falls doch, sei dir sicher, dass dich jemand als Mastgans gebraucht und irgendwann die Früchte seiner Investition einzufordern gedenkt) Es bleibt dir, wie jedem anderen EVianer auch, nichts anderes übrig als solche Steigungen möglichst defensiv zu durchfahren, jedenfalls dann wenn du 90km zurücklegen musst. Du kannst deinen Reifendruck noch auf 3bar erhöhen. Das hilft ein wenig. Und ein LKW könnte im Ernstfall sogar noch zu schnell sein, um im Windschatten mit zu fahren... Glück auf! Runter komm' sie alle...
12er Snowy-Leaf, 100%meins, EWS-Treibstoff-Versorgung
Die Menge Kohlestrom, die allein die Raffinierung von 7L-Sprit verbraucht, hat mein Auto bereits 50km weit gebracht.
Benutzeravatar
steamachine
 
Beiträge: 283
Registriert: Do 5. Sep 2013, 11:54

Re: 3 mal CHAdeMo Ladung

Beitragvon Timmy » Fr 4. Okt 2013, 07:32

Ich hab die Fotos vergessen.
Dateianhänge
IMG_0022.jpg
IMG_0021.jpg
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 368
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Re: 3 mal CHAdeMo Ladung

Beitragvon Timmy » Fr 4. Okt 2013, 07:46

steamachine hat geschrieben:
Das ist einfach. Keines der genannten 4 Faktoren hat in diesem Fall wesentlichen Einfluss gehabt.
Gib einfach mal beim Goingelectric-Routenplaner die beiden Orte Leverkusen und Kreuztal ein. Unter der Karte findest du das Streckenprofil mit Höhenangaben....


Hallo Dampf ;)
Danke für Deine sehr ausführliche Antwort auf meine Frage.
Natürlich hast du, bezüglich des Höhenprofil sehr recht. Zwischen mir und Köln ist im allgemeinen eine sehr starker Höhenunterschied.
Was mich nur so :shock: hat ist die Tatsache das 1/4 meines Akkus schon bevor die erste Ansteigung kommt weg war.

Heißt im Klartext das ich kaum von der A3 auf die A4 gewechselt war und schon, obwohl noch kein großer anstieg reichlich Akku weg war.
Auf dem Weg hin muss ich auch erst nach Krombach auf den Berg hoch und da ist der Akku nicht so schnell zusammen gebrochen.

Ich könnte mir schon vorstellen dass das was mit der Wärme des Akkus und der Wechselstrom-ladung zu tun hat. Meinst Du nicht?
Nissan Leaf in Blau mit Winterpaket & Solarspoiler, Leasing Botschafter Programm
Selbstbau: Trabant 601, Akku: 48V
18kW Photovoltaik Dach und Fassade, Strombezug: Elektrizitätswerke Schönau
Benutzeravatar
Timmy
 
Beiträge: 368
Registriert: Mo 18. Feb 2013, 17:14
Wohnort: Berlin

Re: 3 mal CHAdeMo Ladung

Beitragvon Efan » Fr 4. Okt 2013, 12:29

Ich gehe von einer unsauberen Anzeige der Ladung aus, entweder rechnet der Leaf bei Chademo mit anderen Werten als bei Normalladung, absichtlich oder unabsichtlich. Oder aber er gibt der Ladesäule unsaubere Zahlen bezüglich Ladezustand.

Siehe:

nissan-leaf/das-mein-leaf-hat-riesen-laderverlust-thema-t2191-40.html#p37682

Es war übrigens bei 10-100% dieselbe Ladesäule in Köln, die ich benutzt habe.
Seine Exzellenz Efan, Botschafter vom Leaf ;-) 12.09.2013

www.ixquick.com ist DIE Alternative zu google
Benutzeravatar
Efan
 
Beiträge: 1021
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 13:16

Re: 3 mal CHAdeMo Ladung

Beitragvon steamachine » Sa 5. Okt 2013, 00:29

Timmy hat geschrieben:
Auf dem Weg hin muss ich auch erst nach Krombach auf den Berg hoch und da ist der Akku nicht so schnell zusammen gebrochen.


Das ist ein Umstand, der mir selber hätte auffallen können, wenn ich mir schon das Höhenprofil anschaue. Ergo, ich war etwas vorschnell.
Ich habe heute gelesen, dass der Leaf keine aktive Akkuheizung hat. D.h. er wird erst beheizt sobald man das System startet. Also könnte gerade auf den ersten Metern die Außentemperatur von 3°C sehr wohl einen ernstzunehmenden Einfluss gehabt haben.
Desweiteren kann ich von meiner Seite lediglich garantieren, dass soweit bis ca. 80% die Chademo-Ladung einwandfrei funktioniert.
Sonst hätte ich das auf der Rückfahrt von Köln deutlich zu spüren bekommen. Was im Bereich über 85% passiert, also beim 12. Balken, da scheint mir Vorsicht in der Prognose angebracht zu sein, da eine Chademo-Säule eben bei 80% aussetzen soll und entsprechend gedrosselt ist. Ich bin derzeit geneigt Efan recht zu geben. Ich kann mir vorstellen, dass die jeweiligen Protokolle zwischen Leaf & Ladesäule sich gegenseitig widersprechen könnten. Da der Leaf in der Tat auch in der Lage ist als Stromspender zu fungieren, liegt sogar eine partielle Entladung während des Ladevorgangs im Bereich des Möglichen. Man müsste die versendeten Befehls-Telegramme der Teilnehmer beim Ladevorgang abfangen können. Da das aber für mich nicht im Bereich des Möglichen liegt, ist das alles Spekulatius.

Ich für meinen Teil bleib bei 80% und schone meinen Akku.
12er Snowy-Leaf, 100%meins, EWS-Treibstoff-Versorgung
Die Menge Kohlestrom, die allein die Raffinierung von 7L-Sprit verbraucht, hat mein Auto bereits 50km weit gebracht.
Benutzeravatar
steamachine
 
Beiträge: 283
Registriert: Do 5. Sep 2013, 11:54


Zurück zu Leaf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste