Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon snowbike » Di 3. Mär 2015, 22:05

Liebe Leute!

Habe heute zugeschlagen und sollte schon mit Ende März einen Outlander in der Intense+ Version bekommen (=mittlere Version). Nachdem ja viele von euch schon wahre Experten sind und den Outlander und sein Verhalten in und auswendig kennen, was könnt ihr mir empfehlen? Welches Zubehör? Welche zusätzlichen Ladekabel? Ist eine Ladebox für zuhause wirklich notwendig? Wie soll ich "fahren"? Welche sonstigen Goodies gibt es?

VIELEN DANK!!!!
snowbike
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 28. Feb 2015, 15:24

Anzeige

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon Zoelibat » Di 3. Mär 2015, 23:31

Gratuliere zum Outlander!

snowbike hat geschrieben:
Wie soll ich "fahren"?

Wenn es geht elektrisch ;)

Wir freuen uns auch über Mitarbeit im Stromtankstellen-Verzeichnis.
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3228
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon mstaudi » Mi 4. Mär 2015, 08:23

Gratuliere!
Ein Adapterkabel von Typ2 auf Typ1 ist doch sehr sinnvoll bei den vielen Typ2 Lademöglichkeiten.

Gruß, mstaudi
mstaudi
 
Beiträge: 588
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 21:22

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon snowbike » Mi 4. Mär 2015, 08:37

Danke vorab! Elektrisch... geht das???? ;-)

Adapterkabel... Danke, werde ich besorgen!!
snowbike
 
Beiträge: 19
Registriert: Sa 28. Feb 2015, 15:24

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon Torwin » Mi 4. Mär 2015, 08:51

Ein anderes Ladegerät, als mitgeliefertes. Es kann nur 10A laden. Besorge ein 16A-Ladegerät, dann geht das Laden an Schuko deutlich schneller.
Ich habe 2 davon (UM-EVSE). Seit ich den Nissan Leaf nicht mehr habe, ist eines günstig zu verkaufen. Melde dich per PN bei Interesse.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 431
Registriert: Di 12. Nov 2013, 23:13
Wohnort: Heilbronn

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon tom » Fr 27. Mär 2015, 14:50

Torwin hat geschrieben:
Ein anderes Ladegerät, als mitgeliefertes. Es kann nur 10A laden. Besorge ein 16A-Ladegerät, dann geht das Laden an Schuko deutlich schneller.
Ich habe 2 davon (UM-EVSE). Seit ich den Nissan Leaf nicht mehr habe, ist eines günstig zu verkaufen. Melde dich per PN bei Interesse.

Ja die UM-EVSE sind Spitze! Das neue Modell nennt sich SPARK und hat neben einem neuen Design auch noch eine Diät erhalten. Ist jetzt nur noch 1.6 kg schwer. Sehr einfach einstellbare Ladestärke zwischen 6, 10 und 16 Ampere je nach Leistungsfähigkeit der jeweiligen Steckdose. Komplette elektronik im Griff und daher keine klobige ICCB Box. Erhältlich mit CEE oder Schuko Stecker: http://www.schnellladen.de/p/spark.html

Gruss Thomas
AC/DC Schnelllader: http://goo.gl/IWFO3P
AC/DC Wallboxen: http://goo.gl/lErMNa
ICCBs Typ 1/2: http://goo.gl/ulLMEo
Diverse Ladekabel: http://goo.gl/zvyCcb

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/de/blog
tom
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon stardust56 » Sa 28. Mär 2015, 23:16

Hi,
natürlich geht elektrisch. Wie meinst du die Bemerkung/Frage?
Das mit dem Ladekabel würde ich mir überlegen. Das ist ziemlich teuer, finde ich. Das mitgelieferte Kabel lädt den Akku in ca. 5 Stunden. Brauchst du es schneller? Im Allgemeinen sagt man, dass schnelleres Laden die Lebensdauer des Akkus verkürzt, die Frage ist, um wieviel!
Gruß, Uwe
stardust56
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Mär 2015, 23:07

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon MadMax63 » So 29. Mär 2015, 12:21

Mit dem mitgelieferten Kabel (Schuko 10A) kannst Du an kaum eeiner öffentlichen Ladestation laden, dazu brauchst Du das Typ1 auf Typ2-Kabel und diese gibt es einphasig in 16A und 32A Kodierung, wobei das Laden bei PHEV immer nur mit 16A erfolgt (ausser ChaDeMo, aber das sind die Kabel fest an der Ladesäule dran). Das Vollladen mit 16A dauert dann knapp 3,5h.
Ausserdem wird das mitgelieferte Kabel beim Laden nicht gegen Diebstahl verriegelt.

Das Ladekabel oben ist viel zu teuer dieses tut genau dasselbe mit 16A und kostet rund € 270,-
Zuletzt geändert von MadMax63 am So 29. Mär 2015, 12:32, insgesamt 1-mal geändert.
Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.
Mitsubishi Outlander Top PHEV (MJ 2014)
Bild
Benutzeravatar
MadMax63
 
Beiträge: 83
Registriert: Do 1. Jan 2015, 18:37
Wohnort: Altrip

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon Kim » So 29. Mär 2015, 12:28

Genaugenommen sind's via TYP1 STecker (also Bordlader) nur max. 14.4 - 14.6A bei 230V, da der Bordlader nur 3.3kW kann.
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 40.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1551
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

Beitragvon EV_de » So 29. Mär 2015, 12:30

Was empfiehlt man einem neuen Outlander PHEV Fahrer?

...... sich was ordentliches zu kaufen ..... ja , das war böse , ich weis ...
Bild ... ZOE #47 ... Team Sieger eRUDA 2014+2015
Bild Model S P85+ - seit 05.12.14 / Model X EU P9 - verkauft ...
Benutzeravatar
EV_de
 
Beiträge: 616
Registriert: Sa 17. Aug 2013, 15:21
Wohnort: Ingolstadt , BY

Anzeige

Nächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HelmutS60, Stromfix und 3 Gäste