Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon Outlander_SPN » So 25. Sep 2016, 11:59

Knapp 400km später bin ich nun bei 94,74%...wenn das so weiter geht sollte ich bezogen auf deine Kilometerleistung nur bei ca. 75% sein...ich werde die Sache mal weiter kritisch beobachten.

Habe heute mal den Zustand der Batterie beim Fahren genauer beobachtet, dabei ist mir aufgefallen, dass bei 0KM Reichweitenanzeige der SOC Wert noch bei knapp 30% steht.
Ist es wirklich so, dass bei 30% Akkukapazität schon auf den Verbrenner umgeschalten wird?
Outlander_SPN
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:29

Anzeige

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon Marsch » Mo 26. Sep 2016, 06:18

ja, das ist so.
Marsch
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 20. Aug 2015, 13:48

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon Kim » Mo 26. Sep 2016, 09:43

Bild
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 35500km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon Outlander_SPN » Mo 26. Sep 2016, 12:04

Scheint also die Regel zu sein, dass bei 30% der Verbrenner läuft.
Was ich allerdings nicht verstehe ist die Leistungsreduzierung bei 17%...theoretisch sollte er doch nie in diesen Berech kommen.

Erst gestern wieder ging auf den letzten 1,7km der Verbrenner an...gibt es eventuell eine Möglichkeit hier noch 2-3 km mehr aus der Batterie zu bekommen? :roll:
Outlander_SPN
 
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Mai 2016, 14:29

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon mk3d » Di 27. Sep 2016, 08:02

Das würde mich auch mal interessieren!

Da ich immer die letzten paar Kilometer bis nach Hause bergauf fahren muss, geht mir das nämlich auch so, dass der Motor auf dem letzten Stück oft noch anläuft.

Ich vermute aber, dass das absichtlich so programmiert ist, um den Akku zu schonen bzw. die Lebensdauer zu erhöhen! Denn Tiefentladungen mögen die Li-Akkus ja bekanntlich gar nicht!

Bei ganz leergefahrenem Tank (so dass der Motor gar nicht mehr anlaufen kann) wird die Restladung des Akkus wahrscheinlich noch so wie im Screenshot von Kim genutzt!? (Lt. Bedienungsanleitung sollte das Fahrzeug auch bei leerem Tank weiterfahren können. Es wird halt nur davor gewarnt, weil sich "die Fahrleistung verschlechtern kann" und "die Effektivität der Heizung eingeschränkt ist")
mk3d
 
Beiträge: 36
Registriert: So 12. Jun 2016, 07:34

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon Kim » Di 27. Sep 2016, 12:05

Lange Steigung und Anhänger dran: Da sinkt die Kapa gerne schnell mal unter 30%

Wenn die letzten 30% auch noch nutzbar wären, würden seeehr viele PHEV Nutzer, speziell die in GB und NL, liegenbleiben.
Denkt daran, wir haben kein Getriebe! Der Verbrennermotor hat eine fixe Übersetzung, und was er im Lastfall nicht selbst stemmen kann (weil er nicht runterschalten kann) holt er sich via Heckmotor aus der Batterie zu Hilfe.

Und ja, wenn der Tank leer ist, läuft der Outi mit Batterie weiter, bis die auch leer ist.
Hat so ein Australier im englischsprachigen Forum getestet.
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 35500km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon mk3d » Do 6. Okt 2016, 15:44

Outlander_SPN hat geschrieben:
Knapp 400km später bin ich nun bei 94,74%...wenn das so weiter geht sollte ich bezogen auf deine Kilometerleistung nur bei ca. 75% sein...ich werde die Sache mal weiter kritisch beobachten.


Also ich habe "Batt Capacity" 35.5 und "Battery Condition" 93.42 nach einer Gesamtfahrstrecke von rund 4800 km. (Modell 2016, EZ Jan. 2016)

Kann es sein dass die neueren Modelle eine kleinere Akkukapazität haben (35.5 statt 40 Ah)?

Sollte ich mir auch langsam Sorgen um den Akku machen? (Wenn ich das richtig in Erinnerung habe hatte Kim noch knapp 94 % nach über 30000 km! ICH habe auch nur knapp 94 % nach NUR knapp 5000 km!)
mk3d
 
Beiträge: 36
Registriert: So 12. Jun 2016, 07:34

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon Wizkid » Do 6. Okt 2016, 15:57

Nach meinen Informationen soll die Batterie 40A Kapazität haben.
Ich bin derzeit bei 37.8 A (Laufleistung 43TKm nach 12 Monaten.
Batterie Condition 99,74%

Modell 2016, EZ 11/2015
Wizkid
 
Beiträge: 22
Registriert: Mo 18. Jul 2016, 07:38

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon mk3d » Do 6. Okt 2016, 16:20

Beneidenswert!

Danach scheinen Ountlander_SPN und ich wohl ziemliche "Montagsmodelle" erwischt zu haben... :-(
mk3d
 
Beiträge: 36
Registriert: So 12. Jun 2016, 07:34

Re: Verbräuche des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander?

Beitragvon Kim » Do 6. Okt 2016, 21:22

Wizkid hat geschrieben:
Nach meinen Informationen soll die Batterie 40A Kapazität haben.

Ich nehme an Du meinst Ah?
Weil in A (Ampere) kann die Zelle 200 A.
Also 40 Ah
Richtig. Aber Netto
Ab Fabrik könnte die Zelle 50Ah wenn sie bis 4.2V geladen und bis zum Minimum entladen würde.
Mitsu. kappt aber oben und unten und nutzt somit nur 40Ah
Dadurch verlängert sich das Zellleben.

Bei 37.8 Ah hat Dein Akku noch 94.5% SOH
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 35500km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1331
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast