Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon Taxi-Stromer » Sa 17. Jun 2017, 10:46

Wer braucht sich in Spanien bei 41° im Schatten schon zu fönen??
:P
8-)
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 35.800 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 762
Registriert: So 25. Okt 2015, 20:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Anzeige

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon AndiH » Sa 17. Jun 2017, 11:17

Ihr müsste euch davon lösen das die Leute etwas von der Technik verstehen die sie durch die Gegend transportiert. Das war beim Verbrenner auch schon so und wird beim E-Auto auch so sein. Den wenigsten ist der Unterschied zwischen AC und DC klar, Strom und Spannung sind auch nur unterschiedliche "Böhmische Dörfer". Deswegen ist es wichtig das wir in einfachen Worten den Leuten die Sache erklären können, weil es oft schlicht die Unsicherheit gegenüber Neuem ist welches die Leute an den alten Gewohnheiten (=Verbrenner) fast schon fanatisch festhalten lässt.

Du hättest also so was sagen könne wie "Zuhause kann man mit weniger Leistung laden, das funktioniert auch an einer einfachen Steckdose problemfrei"

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 935
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon i300 » Sa 17. Jun 2017, 13:05

Wenn die Leute AutoBild lesen sind solche Ansichten aber auch nicht verwunderlich.
Nach dem Vergleich des e-Golf (35,8kWh) mit einem 1.5TSI steht zum e-Golf: 'Sie sollten eine Garage haben...und täglich höchstens 80 Kilometer zur Arbeit pendeln, so macht der e-Golf auch im Winter mit Heizung nicht schlapp.'
:doof: lesen also, dass der neue e-Golf im Winter nur 80km schafft und anschließend ausschließlich zuhause in einer Garage (17Std.) aufgeladen werden kann... :kap:

Interessant: die Testkandidaten kosten mit vergleichbarer Ausstattung beide zwischen 31 und 32T€, also (mit Förderung) quasi gleich viel..

Urteil:
e-Golf 3.5 Sterne,
1.5TSI 4.5 Sterne (Alltagstauglicher)

'...sonst kommen aus dem e-Golf keine Abgase, aber dafür aus dem Kohlekraftwerk, und Dreck ist Dreck, egal woher.' :prost:
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1266
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 22:49

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon Nordstromer » Sa 17. Jun 2017, 13:18

Meinten die mit den 80km eine Strecke oder hin und zurück?
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Nordstromer
 
Beiträge: 405
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon drilling » Sa 17. Jun 2017, 13:38

In Italien waren (und sind auch jetzt noch in den meisten Altbauten) 16A einphasig pro Wohnung normal, da ist EAuto laden praktisch nicht möglich.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 1704
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon TeeKay » Sa 17. Jun 2017, 14:00

Macht aber nix, da in italienischen Wohnungen auch keine Autos geparkt werden können.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10523
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon drilling » Sa 17. Jun 2017, 14:13

TeeKay hat geschrieben:
Macht aber nix, da in italienischen Wohnungen auch keine Autos geparkt werden können.


In Wohnungen sicher nicht aber im Hinterhof schon und die Italiener hätten keine Hemmungen zum Laden ein Verlängerungskabel aus dem Fenster aus dem 3. Stock zu verwenden, wenn es nicht wegen der 16A praktisch unmöglich wäre.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 1704
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon Themse » Sa 17. Jun 2017, 14:18

Einer hält die Sicherung und der andere steckt das Kabel ein !
Doch für einen pfiffigen Italiener kein Problem :lol:
Themse
 
Beiträge: 129
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
Wohnort: Balingen

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon AndiH » Sa 17. Jun 2017, 14:51

Ich dachte im Süden hat man häufig noch die Durchlauferhitzer für Warmwasser. Wo werden die dann angeschlossen?

Aber wie anderen schon gesagt haben, entscheidend ist was als Hausanschluss geschaltet wird. In DE hab ich auch schon Wohnungen gesehen die einphasig 16A versorgt sind.

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 935
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Zuhausladen = Kein Strom (Verbrenner-denken)

Beitragvon drilling » Sa 17. Jun 2017, 14:53

AndiH hat geschrieben:
Ich dachte im Süden hat man häufig noch die Durchlauferhitzer für Warmwasser. Wo werden die dann angeschlossen?

In Italien hab ich Durchlauferhitzer in Privatwohnungen noch nie gesehen, die verwenden Erdgas für Heizung, Warmwasser und Herd insofern kann man mit 16A einphasig schon auskommen.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 1704
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste