Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon umberto » So 3. Apr 2016, 12:15

AbRiNgOi hat geschrieben:
Wenn all die jetzt so teuer herumstehenden DC Lader beim Aufrüsten auf 100kW neu bezahlt wrden müssen war es der größte Schuss ins Knie der Automobilindustrie. In 10 Jahren wollen wir alle 150kW laden (mindestens) und wer soll jetzt die 50kW Kisten zahlen? Ja, DC ist ist die Zukunft, macht aber bei 50kW keinen Sinn.


Oh Arno...du hast ja so recht...und es nützt rein gar nichts.

Deswegen wird sich der Wandel der Antriebstechnik auch weiter verzögern.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3821
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Anzeige

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon timmbo » So 3. Apr 2016, 12:54

Hallo,

noch eine Frage zu DC.
Wird die Batterie dann direkt von der Ladesäule geladen, oder ist noch ein Ladegerät im Auto?
Mein Gedankengang ist der dass im Falle dass die Ladesäule dafür zuständig ist, was passsiert dann wenn es plötzlich andere Akkutypen gibt, muß dann die ganze Ladetechnik in den Säulen neu gemacht werden?

Grüße
Timm
Seit Mai 2016 eine R240 Intens: 12.7KWh Durchnittsverbrauch
timmbo
 
Beiträge: 259
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Vöcklabruck, Oberösterreich

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon Poolcrack » So 3. Apr 2016, 13:14

@Elektriker/Elektroniker: Bitte korrigiert mein Laienwissen:

Bei der Gleichstromladung gehen die Kabel eigentlich direkt auf die Batterie, da ist höchstens noch eine Notabschaltung dazwischen, aber keine Steuerung. Die Ladesäule erhöht solange die Spannung, bis die Batteriespannung erreicht ist. Danach wird die Stromstärke erhöht, bis die vom Auto gemeldete Ladekurve erreicht ist. Je voller das Auto wird, desto mehr steigt die Spannung der Batterie und desto niedriger wird der geladene Strom (aber nicht linear, sondern umgekehrt exponentiell). Diese Anpassung erfolgt kontinuierlich. Dadurch Batterien mit unterschiedlichen Nennspannungen und Ladeströme an ein und derselben Ladestation geladen werden.

Das geht erst dann nicht, wenn die Spnnung der Säule niedriger als die der Batterie ist. Deswegen wird es spannend zu erfahren, was sich Porsche und Audi mit Ihren 800 V Batterien einfallen lassen wollen um kompatibel zu den alten Säulen zu bleiben. Vielleicht eine zweigeteilte Batterie die nacheinander geladen wird? Oder eine zusätzliche Parallelschaltung nur zum Laden?
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >77.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,7 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1817
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon Kelomat » So 3. Apr 2016, 13:45

Ich hatte mich ein wenig bei Chademo eingelesen, da mein Auto Chademo hat. Deshalb Schreib ich mal von Chademo.

Hier ist das Ladegerät extern und das Auto kommuniziert per CAN Bus mit der Ladesäule. Das Auto gibt genau den Strom bzw die Spannung vor, und die Ladesäule liefert was gewünscht wird.

Der Strom der Ladesäule geht DIREKT in den Akku, das Auto steuert das externe Ladegerät (also die Ladesäule).

Ich vermute mal es ist bei CCS auch so nur der Kommunikationsbus ist anders und der Stecker natürlich. :mrgreen:
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1487
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon umberto » So 3. Apr 2016, 14:25

Poolcrack hat geschrieben:
@Elektriker/Elektroniker: Bitte korrigiert mein Laienwissen:


Nur Anmerungen: eine Steuerung ist natürlich auch dabei (das Batteriemanangementsystem), irgendwer muß der Ladesäule ja sagen, wann Schluß ist.

Die Ladung läuft aber anders. Erst wird mit konstanter Stromstärke geladen, bis der Akku eine bestimmte Spannung erreicht. Dann wird die Spannung konstant gehalten und dabei die Stromstärke kontinuierlich zurück. Details siehe hierunter dem Abschnitt Hinweise zum Umgang mit Li-Ionen-Akkus - Ladung.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3821
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon Kelomat » So 3. Apr 2016, 16:23

Das ist schon richtig. Aber es sagt trotzdem das Auto der Ladestation was es haben will. Somit bestimmt das Auto das Ladeverfahren. Im Auto ist das BMS natürlich ein Hauptverantwortlicher für die Steuerung des Ladevorganges.
umberto hat geschrieben:

Die Ladung läuft aber anders. Erst wird mit konstanter Stromstärke geladen, bis der Akku eine bestimmte Spannung erreicht. Dann wird die Spannung konstant gehalten und dabei die Stromstärke kontinuierlich zurück. Details siehe hierunter dem Abschnitt Hinweise zum Umgang mit Li-Ionen-Akkus - Ladung.

Gruss
Umbi

Du beschreibst hier das Ladeverfahren. Aber das macht nicht die Ladestation von sich aus, sondern das Auto steuert den Vorgang.
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1487
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 4. Apr 2016, 08:50

Hi,

CCS vs. Chademo, das ist eine lange doofe Geschichte. Was wollte man mit CCS besser machen? (was waren zumindest die Argumente?)

1.) der verbreitete Typ2 Stecker sollte auf Mode 4 weiterentwickelt werden, kein neuer Stecker.
2.) Der Ladeschütz darf nicht von der Ladestation geschalten werden, sondern von der VCU im Fahrzeug. (=Fahrzeugfunktion...)

Was ist geblieben: ad 1: Der Stecker wurde erweitert um die Hochstrom Kontakte, obwohl dies für 50kW noch gar nicht notwendig gewesen wäre. Die Abwärts Kompatibilität wurde (bewusst?) nicht laut Norm durchgeführt, ein neuer Stecker war geboren.
ad 2: Es war in den Augen der Fahrzeughersteller ein Unding, dass die Ladesäule das Batterieschütz schaltet. Die Ladesäule steht alleine im Wald und könnte manipuliert sein, auf eine Art, dass immer viel Strom fließt. Dann wäre das Fahrzeug in Gefahr. Als Lösung gibt es in den neueren Chademo Fahrzeugen die Möglichkeit, dass die VCU das Ladeschütz auch abschalten kann, aber nicht alleine Einschalten, also Ladesäule und Fahrzeug müssen sich einig sein, dass das Ladeschütz im Fahrzeug schaltet. Die Isolationsüberwachung bleibt im Ladegerät auf der Straße. Europäische Ladesäulen "lernten" das es möglich ist, dass das Fahrzeug bei voller Ladeleistung den Schütz abschaltet und hatte dafür Schutzeinrichtungen um nicht dem plötzlichem Überspannungtot zu sterben, meines wissens aber, sind zu schwache Schütz verbaut, welche bei über 100A Schaden nehmen würden. Hoffen wir also, das die VCU nie beschließt selbständig ab zu schalten.

Im Großen und Ganzen: Gaaanz schlimme Lobby Arbeit, wurde perfekt gemacht. Hut ab vor Leuten die es schaffen in den richtigen Stellen die richtige Meinung zu vertretet, ganz tolle Arbeit.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 63.000 km nach 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2567
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon ATLAN » Mo 4. Apr 2016, 13:19

Na Prima... der sich daraus ableitende Umkehrschluss wäre, das ein CCS-Fahrzeug also bei Unstimmigkeiten BMS / Ladesäule das Potential hat, das DC-Schütz in der Säule zu killen... :shock:

Thx, waren mir so noch nicht bekannt diese Fakten....

MfG Rudolf
18.11.13 - 1.3.15 Fluence , seit 16-6-2015 MS 85D , seit 16-6-2017 MX 90D :-D
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2170
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Warum ist DC Ladung eigentlich schneller?

Beitragvon bernd71 » Di 5. Apr 2016, 12:10

ATLAN hat geschrieben:
Na Prima... der sich daraus ableitende Umkehrschluss wäre, das ein CCS-Fahrzeug also bei Unstimmigkeiten BMS / Ladesäule das Potential hat, das DC-Schütz in der Säule zu killen... :shock:

Thx, waren mir so noch nicht bekannt diese Fakten....

MfG Rudolf


Ist doch immer noch besser, als dass das Fahrzeug schaden nimmt, oder?

Die zusätzlichen Stifte gleich von Beginn ermöglichen es, dass man den gleichen Stecker noch in ältere Autos stecken und laden kann, wenn die maximale Leistung der Säule die zusätzlichen Pins benötigt.
bernd71
 
Beiträge: 464
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladesäulen / Status

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste