Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon Barthi » So 10. Apr 2016, 00:01

Liebe Community,

Ich weiß, wir sind alle zu recht stolz auf unser GE Ladeverzeichnis, aber unterwegs wäre es perfekt, wenn Ladestationen direkt in Google Maps eingetragen wären. Dann könnte man einfach auf den Navigieren-Knopf drücken und losfahren.
Es wundert mich eh, dass es dazu bisher noch keinen Thread gab :lol:
Wer benutzt ebenfalls Google Maps auf dem Handy zum navigieren?
Es ist nämlich sehr mühsam immer zwischen den Apps hin- und herzuspringen, die Adresse zu kopieren, die Fahrstrecke anzusehen usw.
Außerdem gibt es momentan leider keine iOS-App für das Going Electric Ladeverzeichnis, weswegen ich unterwegs auf Lemnet (für mich das zweitbeste Verzeichnis in Deutschland) angewiesen bin.

Zu diesem Thema gab es 2011 mal eine Meldung, dass Google Maps genau das vorhat.
http://www.dailygreen.de/2011/03/14/goo ... 16202.html

Auf dieser amerikanischen Seite kann man anscheinend Ladestationen hinzufügen, die dann auch in Google Maps erscheinen, wenn ich das richtig verstanden habe:
http://www.afdc.energy.gov/vehicles/geoevse.php

Man kann ja schon "Ladestation für Elektrofahrzeuge" in Google Maps eingeben, aber dann erscheinen nur eine handvoll Ladestationen. Angaben zu Steckern etc fehlen komplett.

Hier hat ein Nutzer 2013 mal eine Anfrage an den Google Maps Support gemacht.
https://productforums.google.com/forum/ ... yAV3i1CzjQ

Aber aktuelle Meldungen, fehlanzeige...

Habe vor ein paar Wochen den Google Maps Support diesbezüglich angeschrieben, bekam aber keine Antwort. Naja, man merkt dass das Thema für die noch nicht so richtig relevant ist.

Google Maps ist ja schon so vielseitig, für Google sollte das ein Klacks sein, die bereits bestehende Kategorie "Ladestation für Elektrofahrzeuge" weiter auszubauen und mit Angabemöglichkeiten wie Stecker, Öffnungszeiten etc zu versehen.
Ich bin überzeugt, dass Google das beim Durchbruch der Elektroautos ziemlich schnell in Google Maps integrieren wird.
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- German E-Cars Stromos seit Januar 2015
Mitglied des Projekts Ladekonzept für E-Taxis in Ingolstadt
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 136
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ingolstadt

Anzeige

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon eW4tler » So 10. Apr 2016, 00:32

In Österreich habe die drei nationalen Anbieter ihre Ladestationen bei Google eingetragen: TESLA, SMATRICS und ELLA ;) ;)
Dateianhänge
Unbenannt.PNG

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 22:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon LEMnet Hamburg » So 10. Apr 2016, 09:33

Hallo Barthi,
ich melde mich zu diesem Thema mal um auf ein wesentliches Problem bei der Nutzung von Google als Quelle von Ladestellen Daten aufmerksam zu machen und um dir eine Alternative aufzuzeigen.

Wenn ich unterwegs unplanmäßig auf eine Ladestelle angewiesen bin, deren Position ich bisher noch nicht kenne, so passiert das meist aus einem Grund: Ich brauche Strom.
Da kann ich keine völlig veralteten Daten gebrauchen, die mir suggerieren, ich würde an einer Stelle Strom bekommen, nur weil mal jemand vor Monaten sein Kabel in eine Dose gesteckt hat, ich dann aber mit dem letzten beweglichen Ionen ankomme und vom Hof gescheucht und des Stromdiebstahls bezichtigt werde.
Ohne eine brauchbare Aktualisierung hilft mir eine Sammlung von Ladestellen also wenig.
Und genau deswegen sehe ich die vielen allgemeinen Datensammeldienste für ein Ladestellenverzeichnis als völlig unbrauchbar an. Es werden sich aktuelle mit veralteten Daten mischen.
Ein zweiter Punkt ist, dass nur durch eine wirkliche Redaktionsarbeit mit Kenntnis dessen, was man da eigentlich einpflegt ein Verzeichnis auf einen brauchbaren Stand gehalten werden kann.
Da in Google oder OSM jeder öffentlich etwas einpflegen kann werden sich zwangsläufig brauchbare Angaben mit völlig unbrauchbaren Daten mischen. Auf solche Verzeichnisse wird niemand sich verlassen wollen, oder?

Als LEMnet sehen wir gerade deswegen die Redaktionelle Arbeit als unabkömmlich an. Oft bekommen wir sehr unterschiedliche Meldungen zu ein und derselben Ladestelle und müssen hier teilweise selber nochmal jemanden vor Ort schicken um die waren Gegebenheiten abzuklären.
Hier mal ein Ausschnitt aus unserer aktuellen Statistik im LEMnet:

in the last 30 days: changed 617 (3.1 %) created 280 (1.4 %)
in the last 60 days: changed 1402 (6.9 %) created 561 (2.8 %)
in the last 90 days: changed 1925 (9.5 %) created 935 (4.6 %)

Bei einer Änderungsrate von knapp 10% in einem Quartal wird deutlich, dass sich die Daten eben sehr schnell verändern und man kann sich wohl vorstellen, was mit einem Verzeichnis ohne Redaktioneller Arbeit passiert.

Natürlich kann ich dein Ansinnen verstehen, unter iOS eine APP nutzen zu wollen, die dich dann auch gleich zur Ladestelle navigiert.
Aber da gibt es doch besseres als Google Maps.
Schau dir doch bitte einmal maps.me an. Eine kostenlose APP mit der Möglichkeit gänzlich offline Kartenmaterial auf Basis von OSM zu verwenden. Hier kannst Du dich mit Auto, Fahrrad oder zu Fuß an einen Punkt navigieren lassen, ebenfalls gänzlich offline.
Und was ist mit einem Ladestellenverzeichnis in maps.me?
Wenn du mit dem Browser auf Lemnet.org ein Kartenausschnitt deines aktuellen Fahrbereichs anzeigen lässt, so kannst du die dort angezeigten Ladestellen direkt als KMZ Datei herunterladen.
Dieses KMZ Format lässt sich dann mit der maps.me APP direkt öffnen und importieren.
Über die Filtermöglichkeit auf der LEMnet Seite kann sich jeder so seine individuellen Ladestellen zusammenstellen und nur diese zwecks offline Nutzung auf dem Handy oder Tablett mitnehmen.
Da maps.me nur eingeschränkt unterschiedliche Symbole verwenden kann, ist in der KMZ Datei die Differenzierung nach Providern gegen eine Differenzierung nach Leistungsklassen getauscht.
Zudem habe ich den Download bewusst dynamisch in der Karte integriert, damit jeder in der Situation, in der er eine brauchbare Internetverbindung hat, sich auch immer die aktuellen Daten herunterladen kann.
Man sollte sich also nicht einmalig die Daten herunterladen und dann monatelang ohne Aktualisieren rumfahren.

Ich würde mich freuen, wenn du dir dieses einfach mal anschaust und ein feedback an mich sendest.
Bitte beachte, dass die Nutzung der APP maps.me nicht gänzlich die Nutzung der LEMnet APP auf dem iOS ersetzt.
Du hilfst uns mit Aktiv- oder Änderungsmeldungen per LEMnet APP das Verzeichnis weiterhin auf den laufenden zu halten.

Gruß,
Heiner
Benutzeravatar
LEMnet Hamburg
 
Beiträge: 35
Registriert: Di 2. Sep 2014, 13:08
Wohnort: Hamburg

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon watzinger » So 10. Apr 2016, 13:33

LEMnet Hamburg hat geschrieben:

...Und was ist mit einem Ladestellenverzeichnis in maps.me?
Wenn du mit dem Browser auf Lemnet.org ein Kartenausschnitt deines aktuellen Fahrbereichs anzeigen lässt, so kannst du die dort angezeigten Ladestellen direkt als KMZ Datei herunterladen.
Dieses KMZ Format lässt sich dann mit der maps.me APP direkt öffnen und importieren....


Danke für den tollen Tip, habe ich soeben erfolgreich getestet.
R210, EZ 11/2014, schwarz pearl
watzinger
 
Beiträge: 67
Registriert: Fr 15. Jan 2016, 17:31

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon Barthi » So 10. Apr 2016, 15:19

Dankeschön für die Info, ja das hört sich auch gut an. Ich werde das testen, hoffentlich läuft maps.me auf meinem fast 6 Jahre altem iPhone 4 einigermaßen :D
Bin ebenso immer fleißig am Ladesäulen in Lemnet eintragen/aktualisieren/fotografieren, wenn ich mal wo lade. Also südlich von München wird man auf Fotos von Ladesäulen recht häufig meinen blauen Stromos sehen können :mrgreen:

Ist zwar offtopic, aber warum kann man denn am PC keine Ladesäulen eintragen/bearbeiten (was in der App schon geht)? Dadurch schießt man sich ja ins eigene Bein, wenn man das so umständlch gestaltet. Kann mir vorstellen, dass das bewusst so ist, damit bei LEMnet nochmal einer drüberschaut. Doch weshalb gibt es auf "Ladestation melden" keine Felder, in denen man die Daten direkt eintragen kann? Genau so, wie es in der App ist.
Dann kann ja immernoch bei LEMnet jemand die Daten prüfen, bevor es veröffentlicht wird.
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- German E-Cars Stromos seit Januar 2015
Mitglied des Projekts Ladekonzept für E-Taxis in Ingolstadt
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 136
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ingolstadt

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon LEMnet Hamburg » So 10. Apr 2016, 16:48

Barthi hat geschrieben:
hoffentlich läuft maps.me auf meinem fast 6 Jahre altem iPhone 4 einigermaßen

Wenn google maps läuft, sollte das kein Problem sein. Wenn es allerdings ein 4s ist, so könnte der 8GB Speicher etwas knapp sein.

Barthi hat geschrieben:
Ist zwar offtopic, aber warum kann man denn am PC keine Ladesäulen eintragen/bearbeiten (was in der App schon geht)? Dadurch schießt man sich ja ins eigene Bein, wenn man das so umständlch gestaltet.

Hier drückst Du den Daumen in die offene Wunde.
Ja, wir haben hier schon lange ein bekanntes Defizit. Allein hatten bisher andere Verbesserungen eine höhere Priorität.
Ob es umständlich ist, einfach eine eMail mit allen relevanten Daten völlig frei von jeglichen Vorgaben abzusenden stelle ich mal in Frage.
Aber wir werden auch bald im WEB eine automatisiere Meldemöglichkeit anbieten.
Und gerne rekrutieren wir weitere Redakteure, die dann nach Einweisung in vollem Umfang die LEMnet Daten direkt pflegen können.
Falls Interesse, ebenfalls einfach mal eine eMail an editors@lemnet.org senden.

Gruß,
Heiner
Benutzeravatar
LEMnet Hamburg
 
Beiträge: 35
Registriert: Di 2. Sep 2014, 13:08
Wohnort: Hamburg

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon TeeKay » So 10. Apr 2016, 18:01

Oder einfach ganz unkompliziert das Going Electric Verzeichnis pflegen...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10454
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon Zoelibat » So 10. Apr 2016, 18:02

Danke Heiner, mit deinen Worten hast du recht von wegen aktuellen Daten.

Auch maps.me ist ein toller Tipp, ebenfalls GoingElectric-Daten können in maps.me eingespielt werden.
Dazu einfach die exportierte Datei in .kml umwandeln (es gibt Online-Konverter) und in maps.me importieren.

Es gibt jedoch ein Limit der möglichen POI in maps.me (soweit ich mich erinnern kann). Daher sollte man nur die Ladestationen exportieren, die man benötigt - mittels Filter beim GE-Export.
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3166
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon tango » So 10. Apr 2016, 19:19

Beide Ladepunkteverzeichnisse, sowohl das hier von GE, wie auch das Lemnet verdienen höchste Anerkennung für die unermüdliche Arbeit der letzten Jahre. Beide Verzeichnisse haben jeweils ziemlich gute Stäreken und auch einige Schwächen. Aus Nutzersicht ist es allenfalls bedauerlich, dass es immer noch zwei getrennte Verzeichnisse sind, die zwar beide ohne unmittelbare Erwerbsabsicht, also ehrenamtlich, betrieben werden. Aber sie laufen allenfalls nebeneinander her und soweit man das von außen beurteilen kann gibt es keine Symbiose. Hier wird dann auch schon mal doppelte Entwicklungsarbeit geleistet, ohne einen wirklichen Mehrnutzen zu erzeugen.

Wer vor ein paar Jahren ein Navi brauchte, hat sich ein TomTom oder Navigon gekauft - als Hardware mit Software drauf, die alsbald veraltete und nur teuer oder gar nicht zu aktualisieren war. Später konnte man das auch als App kaufen. Es war, wie auch immer, eine Seuche. Heute ist Google-Maps für Navigationsaufgaben, egal ob mit Auto, Fahrrad oder zu Fuß, ein fast unschlagbrarer Standard. Selbst mit den öffentlichen ist es schon ziemlich gut. Einzig Spezialaufgaben, wie LKW-Navigation klappt noch nicht. Aber der die Stauvorhersage ist gigantisch. Und offline funktioniert Google-Maps mittlerweile auch ganz klasse, automatischer KartenUpdate inklusive.

Mir klingt es noch in den Ohren, lieber Heiner, wie die Rundfunkanstalten und die Kartendienste behauptet haben, dass eine Stau-Navi nur mit Redaktion möglich sei. Tatasächlich geht es ohne Redaktion wohl besser, sobald die richtige Datengrundlage da ist.

Natürlich kann man über Tante Google geteilter Meinung sei. Der Datenhunger ist gigantisch und es ist noch nicht absehbar, wo das mal hinführen wird. Aber wer kann das denn bei Lemnet oder GE (sehr endliche Entwicklungskapazitäten, sehr endlich Ressourcen).

Folgerichtig wäre für mich im Sinne des Themas die richtige Frage: wie kriegen wir die Ladesäulen sinnvoll ONLINE, was ja auch Tesla gerade macht. Nicht die Redaktion ist die Lösung, sondern die brauchbaren Live-Daten! Nicht Internet der Redaktionen (zumindest nicht bei so langweiligen Dingen wie stupide Tchnik), sondern Internet of Things.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 508
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 17:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Google Maps mit Ladeverzeichnis?

Beitragvon Barthi » So 10. Apr 2016, 20:39

Da bin ich ganz Tangos Meinung.
Im Moment sind Elektromobilisten eher technikinteressiert, die sich nicht schwer tun mit zB dem Übertragen von Kartenmaterial.
Aber wenn sich eines Tages E-Autos durchsetzen, was sollen dann die technikunbegabten machen? Für diese braucht es einfache Lösungen zum Suchen von Ladestationen.

Zum Thema aktuelle Daten: Vielleicht kommen die Betreiber von Ladestationen ja mal auf die glorreiche Idee, sich SELBST um ihre Säulen zu kümmern :lol: Das hat mich schon immer gewundert, dass die Betreiber für tausende Euro Ladestationen aufstellen und dann nicht mehr in der Lage sind, diese dann, damit Kunden sie finden, in sämtliche Ladeverzeichnisse einzutragen!
Kann mir das jemand erklären?

Zu Google: Ich sehe keinen Grund, warum Daten dort nicht auch aktuell sein können. Vorraussetzung dafür ist natürlich, dass jedermann Angaben zu Ladestationen unterwegs und sofort in der App bearbeiten können. Vor allem, wenn bald die Säulen viel öfter von mehr Leuten genutzt werden, würden falsche Angaben deutlich schneller auffallen und korrigiert.
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- German E-Cars Stromos seit Januar 2015
Mitglied des Projekts Ladekonzept für E-Taxis in Ingolstadt
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 136
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ingolstadt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste