Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon redvienna » Mi 27. Mai 2015, 17:33

In Österreich:

Graz fast alle Stationen langsam und mit Zeitbeschränkung

Linz detto

Innsbruck noch weniger nur 1 Chademo und der nur mit 22 kW !!

(Alle 3 werden zumindest durch die zukünftigen nahen Superchargerstandorte besser - Graz Sec, Linz St. Valentin und/oder Wels Brenner)
Zuletzt geändert von redvienna am Do 28. Mai 2015, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.
Focus Electric: 10/13 +50.000 km,Tesla S70D 3/16 +30.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5651
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 13:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon graefe » Mi 27. Mai 2015, 18:51

Krefeld (fast Viertelmillionen Einwohner): zwei 22kW-Ladesäulen (die wirklich öffentlich zugänglich sind). Von Schnellladern Wagen die dort vermutlich nicht zu träumen.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon LiquidCrystal » Do 28. Mai 2015, 00:06

Im Norden sicherlich Lübeck und Flensburg mit 3 respektive einem Ladepunkt in der Innenstadt. Wenn man Ostfriesland als ganze Region betrachtet, herrscht dort bei mehr als 450.000 Einwohnern auch relative Ladedürre (kein einziger Schnelllader!)

Weiter südlich in Westfalen haben wir Hamm mit 2 Ladestationen (von denen keine 24/7 zugänglich ist), Iserlohn mit einer Ladestation auf ~100.000 Einwohner, sowie Paderborn mit einem ChaDeMo und zwei Typ2-Säulen, von denen nur eine in der Innenstadt ist.

Gehen wir weiter nach Westen, haben wir im Ruhrgebiet Recklinghausen mit ganzen 2 Typ2-Ladern in der Innenstadt sowie dasselbe Schauspiel in Herne, Gelsenkirchen und Moers. Weitere Highlights aus der Region sind Hagen mit 3 Typ2-Stationen, für deren Benutzung man eine 20€ teure Ladekarte kaufen muss, sowie Solingen mit ganz genau einer RWE-Säule, die momentan nicht einmal funktioniert. Auch Neuss und Mönchengladbach westlich vom Rhein sehen nicht viel besser aus.

Folgen wir dem Rhein dann langsam nach Rheinland-Pfalz kommen wir an malerischen Städten wie Leverkusen, Koblenz, Wiesbaden, Mainz und Darmstadt vorbei, welche allesamt weniger als 3 Ladesäulen in der Innenstadt vorzuweisen haben.
Zu guter letzt machen wir Halt in Pforzheim, wo wir uns darüber aufregen dürfen, dass das einzige, was die lokalen Stadtwerke im Stadtzentrum anzubieten haben, blaue Schuko und CEE-Steckdosen sind, die natürlich alle nicht entsprechend gekennzeichnet und daher gerne zugeparkt sind.

Ich bin mir sicher, woanders in der Republik gibt es noch weitere solche Diamanten. Das hier sollte nur ein kleiner Abriss von den Städten sein, bei denen ich das Problem persönlich erlebt hatte oder jemanden kenne, der dort Probleme hatte. Kleiner Disclaimer noch am Schluss: Einige dieser Städte sind knapp unter der 150.000-Grenze, dafür sind andere (Wiesbaden, Mainz, Hagen) richtige Großstädte, wo diese Probleme eigentlich wirklich nicht existieren sollten.
LiquidCrystal
 
Beiträge: 108
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 18:14

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon graefe » Do 28. Mai 2015, 07:17

Wobei sich auch die Städte mit mehr Typ2-Ladesäulen fragen lassen müssen: Was ist eigentlich deren Strategie?
Eine Typ2-Ladesäule ist eine nette Parkplatz-Erweiterung - mehr nicht. Die meisten Fahrzeuge haben Langsamlader verbaut, die ein gezieltes Aufladen verhindern, oder sie sind defekt oder belegt (ladend oder vollgeladen) oder durch Verbrenner zugeparkt. Und dafür sind die Dinger eigentlich zu teuer und verbrauchen zu viel Parkraum.

Die Stadt in der ich wohne, ist überdurchschnittlich gut mit Ladesäulen versorgt (ca. 7 auf 100000 Einwohner). Trotzdem ist in der Nähe meiner Wohnung keine einzige vorhanden. Und selbst wenn: die eine Seite wäre vermutlich durch ein E-Auto der Stadtverwaltung belegt und falls die andere Seite tatsächlich frei und funktionstüchtig wäre, würden sich andere bedanken, wenn ich die für einen halben Tag belegen würde.

Wer sich ein Elektroauto kauft, muss sich auf die Verfügbarkeit einer Lademöglichkeit verlassen können. Bei den meisten Leuten dürfte das aktuell nur durch die Schuko-Steckdose oder Wallbox zu Hause oder bei der Arbeit zu gewährleisten sein.

Die Strategie in den Städten müsste also die Flächendeckung zum Ziel haben, und das ist eben aktuell nur mit Schuko (oder vielleicht Ubitricity?) finanzierbar.

Graefe
Zuletzt geändert von graefe am Do 28. Mai 2015, 09:31, insgesamt 2-mal geändert.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon TeeKay » Do 28. Mai 2015, 07:22

Wie wärs mit Berlin Friedrichshain-Kreuzberg, 276.000 Einwohner, grün regiert ohne eine einzige Ladesäule auf öffentlichem Straßenland? Es gibt zwei auf einer Tankstelle an der Bezirksgrenze, da allerdings nur mit einem einzigen Parkplatz, der gern von Carsharern belegt wird. Die öffentliche Infrastruktur schlängelt sich schön an den grünen Bezirksgrenzen entlang, überschreitet sie aber nicht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10256
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon DieSonn » Do 28. Mai 2015, 08:26

Leverkusen, die Chemie-Hauptstadt zwischen Köln und Düsseldorf mit ihren rd. 160t Einwohnern gehört auch zu diesen Ladewüsten.
------------------------------------------------------------------------------------------
Smart eD seit Nov. 2014, BMW i3 Rex seit Feb. 2015
Benutzeravatar
DieSonn
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 28. Okt 2014, 13:54

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon Greg68 » Fr 29. Mai 2015, 11:57

LiquidCrystal hat geschrieben:
Folgen wir dem Rhein dann langsam nach Rheinland-Pfalz kommen wir an malerischen Städten wie Leverkusen, Koblenz, Wiesbaden, Mainz und Darmstadt vorbei, welche allesamt weniger als 3 Ladesäulen in der Innenstadt vorzuweisen haben.


Was Mainz und das rheinhessische Hinterland angeht, kann ich das leider nur bestätigen :(. Ich habe mal die stadtnahe PMG in Mainz wegen Lademöglichkeiten in ihren Parkhäusern angeschrieben. Keine Antwort :(.

Für mich selbst ist das nicht so schlimm, da ich zuhause lade, aber trotzdem finde ich das sehr schade.

VG Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 328
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 15:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon redvienna » Fr 29. Mai 2015, 12:15

In Deutschland und Österreich ist es ja jammern auf hohen Niveau da es ja schon viele Supercharger gibt.

Wirklich schlimm ist es zB. in Italien / Genua etc.
Focus Electric: 10/13 +50.000 km,Tesla S70D 3/16 +30.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5651
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 13:22
Wohnort: Vienna

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon E_souli » Fr 29. Mai 2015, 16:25

Die Region Sauerland:

Meschede, Arnsberg, Sundern, ( Ca. 125000 Einwohner)

eine RWE Säule, derzeit nicht zu nutzen, Strassenbaumassnahmen.

Der HSK sagt deutlich: kein Interesse, da zu wenig Fahrzeuge und Kommunen dafür nicht zuständig sind.

Händler in der Region gibt es kaum, alle aber ohne öffentliche Säule.
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 10:01

Re: Die größten Ladewüsten (ab 150.000 Einwohnern) !?

Beitragvon e-lectrified » Fr 29. Mai 2015, 18:11

E_souli hat geschrieben:
Die Region Sauerland


Ja Mensch, dann mach doch deinen Hausanschluss für das Crowdfunding-Projekt frei. DU kannst es aktiv ändern (im Gegensatz zu anderen, die z.B. nur eine Wohnung haben und da nichts außen anbieten können)...
e-lectrified
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladesäulen / Status

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Flünz und 2 Gäste