KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon E_souli » Mo 28. Nov 2016, 14:59

Tach zusammen,

Vergangenes Wochenende auf nach Berlin

Route ist geplant, Koffer gepackt, Hotel gebucht, Wetter kalt und es geht los.

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er/913439/

Ankunft am Rastpark
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... r-1/12728/
Es geht nicht. Ladevorgang lässt sich nicht starten, keine TNM Karte, keine App, kein Plugfinder Schlüssel, keine PF Karte, keine App. Nichts zu machen.
Die Säule versucht zu starten, geht nicht. Da nur Typ2 AC Stecker und CCS übrig, versuchte die Dame an der ALLEGO Hotline, durch mehrfaches resetten den Ladevorgang zu starten, vergebens.
Zwischenzeitlich kam ein i3 Fahrer, mit dem schönen BLAU und auch er konnte nicht laden.
Was nun ?
Wattfinder App gefragt und eine AC Säule gefunden

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... eg-3/2200/
Zur Sicherheit rief ich die TOTAL Tanke an. "Ja die Säule geht, die Karte dazu gibt es gegen 50 € Pfand bei uns"
Auf nach Magdeburg. Dort angekommen geht auch diese Säule nicht. Die netten Damen dort sehr verwundert, machen können sie nichts.
Nächstes Telefonat mit einem Hotel. Nur festes AC Kabel, also geht es auch nicht, VW Autohaus angerufen. Dort hies es das man nur mit ChargeFuel Karte laden kann. Toll
VDTC hat noch nen 22 kw, geht aber auch nicht
Das Maritim Hotel in der Altstadt sagte mir: "Nur für Gäste"

Wozu gibt es eine KIA Mobilitätsgarantie ?
Bei der Assistanz angerufen.Das Problem geschildert und drum gebeten, das man uns "zur nächst gelegenen Ladestation fährt"
Die Dame an der Hotline bestand drauf, das sie uns nur zur nächsten Werkstatt fahren lassen kann, da der Wagen kaputt sei.
Ich erklärte ihr wieder, das der Wagen heil, wir aber mangels Lademöglichkeit nur noch 15 km Restreichweite haben und wir nicht zur nächsten Ladestation kommen. Nein, der Wagen sei kaputt, sie darf das Auto nur in die Werkstatt bringen lassen.
Als ich dann die Mobilitätsgarantie ansprach, die solche Fälle abdeckt, wurde sie doch ungehalten,legte auf und sagte noch zum Schluss: "Dann haben sie hier nicht angerufen"
Rums.
Was machen wir nun?
Ich rief beim KIA Kundenservice an. Dort erreichte ich Herrn Baumgart.
Ich erklärte Herrn Baumgart unser Problem. Er könne mir nicht helfen.
Ich fragte ihn, was ich tun könne, dach dem die Assistanz auflegte, weil unser E Mobil, fast stromlos nicht geladen werden kann.
Dieser Herr Baumgart sagte: Er könne mir nicht helfen, er habe ja keine Vorgangsnummer und ausserdem wäre es ja meine Schuld das wir nicht weiter kommen. Hä?
Er sagte "Moment bitte" und ich bekam die Warteschleifenmusik zu hören.
Minuten später war Herr Baumgart wieder am Telefon und erklärt, das Kraftstoffmangel durch die Mobilitätsgarantie nicht gedeckt sei. Bitte was ?

Darf ich, als E Mobilfahrer der Strecke fährt nicht auch wie jeder Verbrenner der eine funktionierende Tankstelle braucht, nicht erwarten das ich mein E Mobil geladen bekomme, die Infrastruktur funktioniert ?

Er könne nichts für mich tun.
Rums.
Es war nun nach 18 Uhr. Ich rief erneut die Assistanz an. Dort, sehr nett und freundlich erklärte man mir:
Natürlich bekommen sie Hilfe im Rahmen der Mobilitätsgarantie, das sei gedeckt.
Ein anderer Mitarbeiter, ein anderes Verständnis wie es scheint.

Nach nur 20 min kam ein ADAC Schlepper, dem ich dann die Situation erklärte und mit Hilfe der Wattfinder App aufzeigen konnte, das die nächstmögliche Lademöglichkeit in Theesen ist.

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... e-2/12875/

Nach Freigabe durch die Assistanz ging es per Huckepack nach Theesen, Säule lief und wir konnten per Chademo vollnuckeln.

Unfassbar was KIA da abzieht. Da ich energisch blieb, konnte uns noch geholfen werden. Was hätten andere getan ?

Heute vormittag, wieder zurück aus Berlin rief ich unseren Servicepartner an. Dort zeigte man sich erschüttert und verärgert, weil Mobilitätsgarntie bei KIA Motors Deutschland auch diesen Tatbestand erfüllt, das man bei Ladeproblemen Hilfe bekommt.
Sie wolle das mal weiterleiten.

Mal sehen ob und wenn wie es da weiter geht.
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Anzeige

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon tilli11 » Mo 28. Nov 2016, 16:08

Hallo, der Lader in Hohenwarsleben hat mich am Samstag auch geärgert. Durch unseren Adapter: https://www.eauto-laden.com/epages/1792 ... ucts/EK199 konnten wir aber wenigstens unserem Soul langsam den Strom für die Kilometer nach Theesen verpassen. War für uns aber dennoch ein großer Umweg da wir eigentlich nach Stassfurt wollten. Schon traurig das es in der ganzen Umgebung nur diesen einen CHAdeMO Lader gibt.

Grüße

Gunnar
Benutzeravatar
tilli11
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 8. Apr 2016, 13:49

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon -Marc- » Di 29. Nov 2016, 05:44

Geht doch

Und warum nicht gleich so :roll: :?:

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 1734
Registriert: So 12. Jan 2014, 22:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon MineCooky » Di 29. Nov 2016, 06:44

Also bevor ich mich abschleppen lasse hätte ich noch versucht mit dem Notladekabel genug zu bekommen. ;)
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 967
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon E_souli » Di 29. Nov 2016, 09:28

MineCooky hat geschrieben:
Also bevor ich mich abschleppen lasse hätte ich noch versucht mit dem Notladekabel genug zu bekommen. ;)


klar, deswegen funktioniert für die Langstrecke so gut.
Wenn das DEIN Anspruch ist, meiner ist es nicht und weder nötig noch sinnvoll.



Manche haben Vorstellungen
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon Gambiter » Di 29. Nov 2016, 09:46

So hat eben jeder seine Ansprüche!

Auch ich würde mich schämen, wenn ich einen Dieslestinker anfordern würde, um mich zum Laden
fahren zu lassen :?
Gambiter
 
Beiträge: 109
Registriert: Fr 22. Mai 2015, 07:28

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon MineCooky » Di 29. Nov 2016, 09:57

Zeitlich kommt es aufs gleiche raus, ob ich ne Stunde oder zwei rum mach, bis mich wer abschleppt oder ob ich der Tankstelle auf die Füße steh bis die ne Steckdose finden und ich die restliche Stunde oder zwei meine Ruhe hab und lade.

Aber wie Du sagst, jeder so wie er mag :)
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 967
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon E_souli » Di 29. Nov 2016, 10:11

toll, dann schäme dich mal. Ich muss es nicht.
Ich schäme mich eher dafür das die Ladeinfrastrtur so grottig ist, seit Jahren und schäme mich eher dafür, das es genug gibt, die sich das noch schön reden und als Alltagstauglich ansehen

Viel Spass beim Schukoladen auf ner Langstrecke.

P.S. ne Stunde auf den Abschlepper warten, ist BESSER als 4 Stunden an ner Steckdose, um zur nächst möglichen Säule zu kommen
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon Digitaldrucker » Di 29. Nov 2016, 12:37

Nachher ist man immer schlauer, das ist klar...

In diese Richtung zu fahren scheint wirklich nicht grade ganz risikolos zu sein.

Ein wenig pessimistisch und akribisch vorzuplanen und Allego-Säulen (Standorte mit 4 Säulen) gänzlich zu ingnorieren und aus der Planung auszuschließen macht Sinn.

Mit diesen Ladestops finde ich sieht die Route gar nicht sooo schlimm aus:
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/routenplaner/937373/

Ja ok, ich gebe Dir Recht, ein Problem ist dann schon gleich Braunschweig, wo man definitiv eine BS-Energy Ladekarte benötigt - so steht es auch im Verzeichnis.
Dass all diese Säulen nicht über einen Verbund wie TNM, dessen Karte doch eh JEDER E-Fahrer als Pflichtprogramm besitzt, aktivierbar sind, zeigt einmal mehr wie wenig in Deutschland bisher verstanden wurde. Jeder kocht sein eigenes Süppchen, auf dass uns die E-Fahrer bloß nicht zu weit aus ihrem einfachen Akku-Wirkungskreis raus fahren... :oops:

3x auf Holz geklopft, so ist es bisher bei mir gut gegangen, letztes Wochenender erst wieder 1.270 km - bis auf eben 1x an einer Allego-Säule (Standort mit 4 Säulen) gestrandet. Da immer wieder überall von Ärger mit den Dinger zu hören ist, lasse ich die bei meiner Planung längst lieber aus...
KIA Soul EV "Smurf" bestellt 15.06., produziert 18.06., 30.07. in D angekommen, 11.08. beim Händler, seit 13.08.15 unter Strom - "Sag mal wo kommst Du denn her?" - "Aus Korea, bitte sehr!" :lol: Aktuell: 23.290 km
Benutzeravatar
Digitaldrucker
 
Beiträge: 412
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 17:07
Wohnort: Einbeck

Re: KIA Motors Deutschland verweigert Mobilitätsgarantie

Beitragvon E_souli » Di 29. Nov 2016, 13:35

JETZT steht es im Verzeichnis. Ich habe das geändert, weil vorher zu Braunschweig drin stand, das man Säule X auch mit anderen Karten nutzen kann. Im übrigen betraf das die Rückfahrt. Hinzu war Hohenwarsleben der Allegro im Eimer, ohne Fehlermeldung im Verzeichnis wie im Posting vermerkt.
OK bei allego scheint es nach Erfahrungen vieler kritisch zu sein, also möglichst ausklammern, was aber eben nicht immer geht.

Es ist NICHT alltagstauglich, weder das man sich nicht drauf verlassen kann, noch mit dummen Kommentaren das man sich schämen soll, weil man nicht das Ei im Nest gesucht hat und sich bei einer Langstreckenfahrt auf Schukosteckdosensuche gemacht hat.
So kann man jedenfalls NIEMANDEN von E Mobilität überzeugen, schon gar nicht, wenn man dem jenigen Erklären soll (weil so paar Dümmlinge meinen) das man sich schämen muss Mobilitätsgarantieansprüche in Anspruch zu nehmen, weil die Ladeinfrastruktur grottig ist.

Ich bin ja früher auch schon 1000 km am Stück mit dem Soul unterwegs gewesen, aber wir haben ja nun unser Tesla. der 2. ist in Arbeit :-)
Darf sich Mister Schämichschlau bei paar Hundert Kilometer Strecke gern an Schukos austoben, die allermeisten täten das zurecht NICHT
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Anzeige

Nächste

Zurück zu Kia Soul EV

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste