Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon Sandmann » So 30. Okt 2016, 18:13

Hallo zusammen,

dies ist erst mein zweiter Post, ich lese aber hier im Forum und besonders im Ioniq-Forum seit einiger Zeit sehr interessiert mit.
Kurz zu mir: 39 Jahre, Frau, Kind und Hund und Haus. Ich interessiere mich seit meiner Kindheit für Elektrofahrzeuge (und Autos im Allgemeinen). Im Folgenden meine komplett subjektiven Gedanken zur Elektromobilität und zum Ioniq.

Aktuell haben wir 2 Fahrzeuge: Einen Grand Scenic Bose Edition 110 EDC und einen Seat Leon Cupra 280.
Ich weiß, daß ich damit zu den Stinkern hier im Forum gehöre, aber ich will mich ja verbessern, deshalb bin ich hier :oops:

Den Cupra habe ich mir vor 2 Jahren als Zweitfahrzeug gekauft, weil ich seit meiner Kindheit von einem schnellen Auto geträumt habe. Ich bin sehr zufrieden, die Fahrleistungen sind natürlich im normalen Straßenverkehr total überzogen, aber auch der Komfort und die Assistenzsysteme sind top.
Nachdem ich den Cupra nun 2 Jahre fahre, ist auch die Anfangseuphorie verflogen und mein Fahrstil verändert sich. Ich nutze den Wagen hauptsächlich für Fahrten zur Arbeit (23km einfache Strecke), zum Hobby (30km einfache Strecke) oder am Wochenende für Familienausflüge (max 150km Gesamtstrecke).

Im Vordergrund stehen für mich inzwischen unerwarteterweise nicht mehr die überlegenen Fahrleistungen, sondern eher Dinge wie Alcantarasitze, Abstandstempomat und aktiver Spurhalteassistent. Gerade letztere Assistenten sind bei nächtlichen Heimfahrten im Regen nach Einsätzen in Rufbereitschaft unbezahlbar!
Ich will kein selbstfahrendes Auto, aber diese Assistenten sind wie ein aufmerksamer Schutzengel, der mich ein wenig beruhigt ;)

Nachdem ich auch aus Umweltgründen immer mehr über ein Elektroauto als nächstes Fahrzeug nachgedacht habe und die Vorstellungen in den letzten Wochen sehr aufmerksam verfolgt habe, rückt für mich der Ioniq aus folgenden Gründen immer mehr in den Fokus:

- Sehr realistischer Preis, gerade im Vergleich mit Leaf und Zoe bekommt man meiner Meinung nach ein wertigeres Auto
- Unschlagbare Assistenzsysteme. Abstandstempomat, Spurhalteassistent (aktiv) sind Serie, dazu noch einiger anderer
Schnickschnack. Kein anderes Elektroauto in diesem Preissegment bietet dies zur Zeit an, der i3 liegt preislich schon
deutlich darüber. Der Ampera e wird weder Abstandstempomat noch aktiven Spurhalteassistenten bekommen.
- Für mich absolut ausreichende Alltagsreichweite. Wenn ich zur Arbeit und zurück fahre (46km), dann zum Hobby und zurück
(60km) komme ich auf 106km - das sollte auch im Winter machbar sein. Mit einer kleinen Wallbox Zuhause wird der Akku
auch bei Schnarchladung morgens immer voll sein.
- Einphasiges Laden ist nicht schön, aber ich komme mit meinem Profil super damit aus. Vorteilhaft sehe ich eher die sehr
sportliche CCS-Ladegeschwindigkeit. Durch den Einstieg von Renault und die generell zunehmende Verbreitung von E-
Fahrzeugen rechne ich mit einer deutlichen Zunahme an CCS-Ladern in den nächsten Jahren. Sollte ich mal Langstrecke
fahren wollen, werde ich die Pinkelpausen mit den Ladepausen kombinieren 8-) Dann reichen mir 150-200km bis zur
nächsten Pause sowieso!
- Alltagstauglicher Fahrspaß. Der Cupra geht wirklich gut. Und man kann Tacho 270 fahren. Aber das hab ich einmal probiert
und will das nie wieder. Was mir Spaß macht ist die Beschleunigung im Rahmen der StVO bei niedrigen Geschwindigkeiten,
was aber mit lautem Motorgeräusch und einem schlechten Gewissen verbunden ist. Nachdem ich kürzlich für 3 Tage die
Renault Zoe zum Testen hatte, war mir klar: Elektrisches Fahren macht auch mit wenig Leistung viel mehr Spaß :D
Ich erwarte daß der Ioniq noch eine Spur besser aus dem Stand und bis 50km/h zieht als die Zoe, und das wird mir reichen.
- Komfort. In dieser Preisklasse denke ich auch konkurrenzlos und mir inzwischen wichtiger als ich dachte ;)

Ich denke nach diesen Punkten steht der Ioniq wirklich ganz oben auf der Liste.
Den Ampera e erwarte ich nach Abzug der Förderung bei mindestens 10k € mehr (gute Ausstattung und Vergleich mit dem vom User ioniq aufgerufenen Preis für die Premiumversion)
Der i3 könnte mir auch gefallen, allerdings habe ich hier ein Problem mit dem Preis-/Leistungsverhältnis
Das Model 3 habe ich mir als Schlangesteher am 31.3. reserviert, aber auch hier erwarte ich ein deutlich höheres Preisniveau. Und es bleibt die Frage: Was brauche ich wirklich, und was wäre einfach nur nett zu haben, und was kostet mich das mehr?

Ich bin mir ziemlich sicher, daß mir der Ioniq mit all seinen Vor- und Nachteilen mehr als ausreichen wird und daß der Mehrpreis für leistungfähigere Modelle für mich wohl besser anders angelegt wäre.

Sorry für die langen Ausführungen, aber mangels interessierter Nerds im Bekanntenkreis musste ich das mal hier loswerden und freue mich über eure Gedanken und Anmerkungen!

Gruß, Sandmann
Sandmann
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 12:29

Anzeige

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon xado1 » So 30. Okt 2016, 18:25

ich habe mir heute den ioniq angeschaut,der vorm hyundai händler steht.
ein sehr gefälliges,schönes auto,innen auch sehr schön,optimale,vernünftige größe.
ich warte mal ab,ob er irgendwann mit mehr akku kommt,so ist mir das zuwenig.
für mich zählt mehr die reichweite,nicht der preis.
mit 60er akku würde ich schon 40-45.000 bezahlen.
wenn er denn wirklich so sparsam ist,wären das immer 300-400 reale kilometer.
vor 3 jahren hätte ich keine minute überlegt,und den ioniq wahrscheinlich dem leaf vorgezogen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,weiß
Tesla Teilhaber bei Blitzzcar.com
Model3 reserviert,und wieder storniert
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3487
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon IOnik » So 30. Okt 2016, 19:02

Dieses Gefühl teile ich auch mit dir Sandman, obwohl ich den Ioniq nur hinter einem Fenster gesehen habe und mit anderen neuen Hyundai gefahren bin.

Als BMW-Fahrer bin ich etwas verwöhnt, was die Qualität angeht - ich fühle mich in wenigen Autos richtig wohl.

Da wir nun auf einen Elektro umsteigen wollten haben wir uns gedacht, wir sehen uns nun alle vorhandene und für Endverbraucher sinnvolle EVs an.

Wir waren vom i3 im Vergleich zu der 3er Serie extrem enttäuscht - beim Mercedes fühlten wir uns auch nicht wohl... usw.

Dann haben wir erfahren, dass Hyundai den IONIQ raus bringt, und der hat uns sofort optisch gut gefallen.

Ein Kollege hat einen Kia und bei dem hätte ich mal das Gefühl, dass dieser von der Qualität recht nah am BMW ist.

BMW und Hyundai sind für mich die selben Firmen so dachten wir wir geben diesem auch mal eine Chance - somit sind wir mal ein paar Modelle probegefahren und waren beeindruckt vom i40 und Tuscon und auch von dem Wohlfühlen war mein Gefühl wie ein kleiner BMW. Der IONIQ soll ja in der selben Liga liegen :)

Es gab für uns nur ein Modell, das sich mit dem IONIQ messen kann - natürlich der Tesla - wenn man jedoch für mehr als das Doppelte vom Preis nur das Einstiegsmodell nackt bekommt, ohne der Ausstattung und den Assistenten, die beim IONIQ verbaut sind, da ist es für mich das Geld nicht Wert. Wenn man die selbe Ausstattung wie beim IONIQ will, dann kostet der Tesla gleich das 3-fache...

Bei unseren Test haben wir auch festgestellt, dass die Assistenten, die derzeit verbaut sind, von beiden Modellen vergleichbar sind - 2018 wird dann Tesla laut seiner Präsentation aufholen, aber Hyundai schläft ja auch nicht... ;)

Wir fuhren dann einfach mal von Österreich nach Landsberg, ließen uns vom Jürgen beraten, und wussten dann was wir machen sollen :)

Mich stört es eben nur, dass Tesla gewisse Assistenten, die auch der IONIQ kann, freischalten darf und Hyundai nicht.
(...es ist eben "nur" Software, und da kann sich bei einem Update schon etwas ändern :) )
IOnik
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 16:42

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon Roland81 » So 30. Okt 2016, 19:41

Hallo Sandman,

ich könnte dich jetzt mit irgendwelchem Öko-Elektro Geschwurbel in der "Elektro-Commuity" willkommen heissen...

Stattdessen: Glückwunsch! Wie auch dich fasziniert mich die Technik.

Ich steige von einem Volvo V60 mit 163 Diesel PS auf den Ioniq um. (Aber der V60 bleibt trotzdem - bei meiner Frau - ein umklappbarer Beifahrersitz ist bei einem Ikea-Einkauf unbezahlbar - in welches Auto bekommt man schon 2,5m lange Pakete rein?)

Was bietet mir der Ioniq?
- Er schafft meine tgl. 100km zur Arbeit
- Er bietet mir den Komfort den ich mir leisten will + noch mehr (z.B. Automatik ein Muss!)
- Er kommt mich günstiger, als alles was mir den gleichen Komfort bietet
- Vorgwärmtes Auto
- Er gefällt mir :)


Mein erster Neuwagen
Mein erstes Auto das ich nicht bar bezahle (ok hatte vorher kein Haus)
Mein erstes E-Auto

Was kann er nicht?
- Tempo > 160kmh ... mache ich momentan 2x die Woche für ca. 2 Minuten ... kann ich drauf verzichten
- Anhängerkupplung: Wäre schön gewesen
- 3-phasig Laden: wäre auch schön gewesen, aber bei nüchterner Betrachtung nicht erforderlich, aber hilft gegen "Ladeangst"

Ich freu mich drauf

Roland
Roland81
 
Beiträge: 112
Registriert: So 11. Sep 2016, 08:55

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon IOnik » So 30. Okt 2016, 19:49

Roland, dun hast den Sportauspuff vergessen - "das kann der IONIQ auch nicht" :lol:

aber vielleicht gibt's den später dann mal im Zubehör mit einer Nebelmachine im Kombiangebot :lol: :lol: :lol:
IOnik
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 16:42

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon Roland81 » So 30. Okt 2016, 19:55

Aber einen Sportluftfilter kann ich einbauen, oder? "Ioniq" kannst du das mal prüfen? :lol: :lol: :lol:
Roland81
 
Beiträge: 112
Registriert: So 11. Sep 2016, 08:55

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon Zoidberg » Mo 31. Okt 2016, 00:18

Sandmann, wenn dir der Ioniq mit der einen Phase zu langsam sein sollte (obwohl es dir zeitlich reicht) und der BMW trotz der höheren Motorleistung zu teuer ist, dann macht es vielleicht Sinn noch die Vorstellung des e-Golf Facelift abzuwarten.
Er soll 2-phasig laden können und der Motor bekommt eine Leistungssteigerung auf 100 kW. Damit liegt er dann zwischen Ioniq und BMW i3. Wie es preislich und mit Fahrassistenten aussieht weiß ich nicht.

Die zweite Phase bei der Schnarchladung würde ich der etwas schnelleren CCS Ladeleistung bevorzugen.

Ansonsten hört sich der Ioniq wirklich nach einem runden Paket an und ich bin gespannt auf die Fahrberichte von AH Sangl.
Zoidberg
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon ioniqfan » Mo 31. Okt 2016, 18:18

Glücksunsch Mutter Sandmann,

ich glaube das ist das richtige Auto! Fahr einfach nach Landsberg und lass dich begeistern. Dort sitzt die geballte E-Auto Kompetenz namens Auto Sangl.
Ich habe dort gekauft und einige andere hier auch. Unschlagbarer Preis, top Beratung und fairer Händler, der sich auch vergleichen lässt.
Ohne Sportluftfilter, Ansaugrohr, Auspuff und dem ganzen Gedöhns kommt man bestens klar....

lg
Ich steh auf Queen: I'm in love with my car....
Benutzeravatar
ioniqfan
 
Beiträge: 96
Registriert: So 22. Mai 2016, 11:19

Re: Warum der Ioniq für mich wahrscheinlich das beste EV ist

Beitragvon IOnik » Mo 31. Okt 2016, 23:54

Der IONIQ wurde als bester "new green car" nach Tesla gewählt :)

http://www.thecarconnection.com/drivers ... -green-car
IOnik
 
Beiträge: 116
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 16:42

Anzeige


Zurück zu Hyundai IONIQ

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dabrom, E=m*c2, gerd, Helfried, m.k, mitleser, nelson, sabter, tbschommer und 14 Gäste