Laden Ioniq

Re: Laden Ioniq

Beitragvon trischmiw » Fr 2. Dez 2016, 08:31

Bezüglich der Steckdose sehe ich auch keine Gefahr. vor allem wenn das mitgelieferte Ladeteil nur 12 Ampere zieht. Wenn eine vernünftige Steckdose installiert ist und ein bisschen darauf geachtet wird, dass am Stecker die Kontakte nicht durch irgendwas verschmutzt sind, passiert auch nichts. Ich habe noch den alten Ladeziegel vom I-Miev, der mit 16 Ampere lädt und mit dem habe ich gute 1,5 Jahre lang immer an der gleichen Steckdose problemlos geladen.
Willi
2011er I-Miev Bild
2013er Zoe Intens Bild
2012er Opel Ampera ePionier
trischmiw
 
Beiträge: 75
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 15:23
Wohnort: Gusterath

Anzeige

Re: Laden Ioniq

Beitragvon IO43 » Fr 2. Dez 2016, 09:21

Aber ich habe das schon richtig verstanden, dass man einphasig eh nicht mehr als 20A anschließen darf, wegen der Bemessungsscheinleistung, richtig? Dann würde einphasig 32A ja eh wegfallen.
IONIQ Electric Anwärter
IO43
 
Beiträge: 26
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06

Re: Laden Ioniq

Beitragvon Jo-Io » Fr 2. Dez 2016, 09:41

Das ist richtig, wegen der Schieflast ist einphasig nur 20A erlaubt. Eine CEE rot 16A Dose hat dickere Kontakte und daher gibt es dabei keine Probleme über mehrere Stunden mit 3,7 kW zu laden. Habe mir auch ein mobiles Ladekabel gekauft mit CEE blau und einen Adapter auf CEE rot 16A. Das kann ich halt auch mit in den Urlaub nehmen.
Ioniq bestellt in Phönix Orange
Jo-Io
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 25. Aug 2016, 14:04

Re: Laden Ioniq

Beitragvon IO43 » Fr 2. Dez 2016, 10:00

Jo-Io hat geschrieben:
Das ist richtig, wegen der Schieflast ist einphasig nur 20A erlaubt.


Okay, dann also wirklich einphasig an der einfachen Schuko laden (oder wegen des besseren Kontaktes an der CEE16), ansonsten dem Tipp von Ernesto folgen.

Ernesto hat geschrieben:
Der ganzen AC Ladeproblematik kann man aber auch aus dem Weg gehen indem man dieses hier kauft.
http://www.schnellladen.ch/de/mobiler-10kw-dc-lader-von-evab
Ich weis es ist teuer allerdings für ein solches gerät wurden bis vor kurzem noch Preise über 10.000 € aufgerufen.
Es wird langsam. Ich denke soetwas kann echt interessant sein. Vor allem geht man der 1 Phasen Geschichte aus dem Weg
IONIQ Electric Anwärter
IO43
 
Beiträge: 26
Registriert: So 27. Nov 2016, 13:06

Re: Laden Ioniq

Beitragvon trischmiw » Fr 2. Dez 2016, 10:44

Also wer eine CEE mit 32 Ampere Absicherung zuhause hat kann sich gerne wegen der Schieflast auf Laden mit 20 Ampere beschränken. Ich ganz sicher nicht, zumindest nicht, solange mein EVU nicht einen Zähler installiert, mit dem sie das feststellen können. Und selbst wenn der kommt, wird es keine Konsequenzen haben. Wenn ich meine Spülmaschine, meine Waschmaschine und einen Wasserkocher zufällig auf der gleichen Phase betreibe, generiere ich auch Schieflast. Es mag verboten sein, praktisch kriegt das aber niemand mit. Wenn meine Schieflast zuhause zu groß wird, springt irgendwann in meiner Verteilung eine Sicherung raus. Das ist dann ein Zeichen für mich, dass ich meine Lasten anders verteilen muss.
Ich will aber hier natürlich niemanden dazu verleiten, etwas zu tun was gegen irgendwelche Vorschriften verstößt!
Willi
2011er I-Miev Bild
2013er Zoe Intens Bild
2012er Opel Ampera ePionier
trischmiw
 
Beiträge: 75
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 15:23
Wohnort: Gusterath

Re: Laden Ioniq

Beitragvon drilling » Fr 2. Dez 2016, 11:07

IO43 hat geschrieben:
Aber ich habe das schon richtig verstanden, dass man einphasig eh nicht mehr als 20A anschließen darf, wegen der Bemessungsscheinleistung, richtig? Dann würde einphasig 32A ja eh wegfallen.


Das kommt darauf an was dein Vertrag (bzw. die AGBs) mit deinem Stromanbieter sagt, das ist längst nicht überall vertraglich verboten. Gesetzlich ist das meinen Wissens nach nicht geregelt, wenn dann nur vertraglich.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 778
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Laden Ioniq

Beitragvon Peter1 » Sa 3. Dez 2016, 20:01

Hallo,
sind die Stecker des beigefügten Typ 2 Ladekabels geschraubt oder gepresst?
Wenn die geschraubt sind, kann man ja die Pins und das Kabel (Widerstand) tauschen und auf 32 Ampere aufrüsten, man würde sich zumindest die Stecker sparen.
Oder spricht da etwas dagegen?
Zoe Q210 Intens 10/2014 bis 12/2016
Hyundai Ioniq Premium 02/2017
Benutzeravatar
Peter1
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 18:16

Re: Laden Ioniq

Beitragvon JoDa » Sa 3. Dez 2016, 22:17

Dagegen spricht, dass das beigefügte Typ2 Ladekabel nicht "aufgerüstet" werden muss, weil es für die max. Ladeleistung des Ioniqs (einphasig 28Ampere) ausgelegt ist und es sich daher höchstwahrscheinlich bereits um ein 32Ampere Ladekabel handelt.

Noch einmal. Ruhe bewahren. Erfahrungen mit den mitgelieferten Ladelösungen (Schuko-Ladekabel und Typ2-Ladekabel) sammeln. Danach kann man immer noch Geld für eine zusätzliche Ladelösung (16A, 20A oder 32A) ausgeben.
Die wenigsten werden zu Hause einen Gleichstromlader (z.B. 20kW um 10.000€) benötigen. ;)
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 325
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Laden Ioniq

Beitragvon Ernesto » Sa 3. Dez 2016, 22:44

Dann ist es ja gut, dass wenigsten beim "neuen Zoe" kein Notladekabel mehr serienmäßig mitgeliefert wird. Dann kann man gleich ein ordentliches kaufen und muss nicht an der normalen Schuko Dose herum nuckeln.
Gruß Tino
-VW Touran 2l TDI Bild
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 606
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 14:26
Wohnort: Thüringen [Umkreis GTH]

Re: Laden Ioniq

Beitragvon Peter1 » So 4. Dez 2016, 07:19

Dagegen spricht, dass das beigefügte Typ2 Ladekabel nicht "aufgerüstet" werden muss, weil es für die max. Ladeleistung des Ioniqs (einphasig 28Ampere) ausgelegt ist und es sich daher höchstwahrscheinlich bereits um ein 32Ampere Ladekabel handelt.Noch einmal. Ruhe bewahren. Erfahrungen mit den mitgelieferten Ladelösungen (Schuko-Ladekabel und Typ2-Ladekabel) sammeln. Danach kann man immer noch Geld für eine zusätzliche Ladelösung (16A, 20A oder 32A) ausgeben.
Die wenigsten werden zu Hause einen Gleichstromlader (z.B. 20kW um 10.000€) benötigen. ;)
Mir ging es darum, an öffentlichen Ladesäulen das Maximum herauszuholen.
Das wäre dann mit relativ kleinem Aufwand möglich. Mit dem Kauf von zusätzlichen Ladelösungen, gebe ich dir Recht, erst mal abwarten.
Gruß
Zoe Q210 Intens 10/2014 bis 12/2016
Hyundai Ioniq Premium 02/2017
Benutzeravatar
Peter1
 
Beiträge: 36
Registriert: Sa 25. Okt 2014, 18:16

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Hyundai IONIQ

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ioniqfan und 9 Gäste