Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dramas.

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Dez 2016, 18:34

Super-E hat geschrieben:
manchmal wird DonDonaldi aber etwas fundamentalistisch - unsachliche Diskussionentgleisungen würden MIR ja nie passieren ;-)


:lol: :D


Super-E hat geschrieben:
Nun ja. Die Diskussion wurde ja meist damit eröffnet "Wieso ist Opel/Hyundai so doof und bieten keinen..." Es war daher eher der Versuch diese Entscheidung mal aus aus der Brille des Autobauers betrachten. Zusammen mit der persönlichen Bewertung, dass dies Betriebswirtschaftlich keine schlechte Entscheidung ist...


Korrekt jetzt Hyundai zu doof ne AHK, 3P-Lader und was weiß ich nicht alles springen zu lassen, oder anzubieten. Der Ioniq ist ein tolles EV zu einem echt starken Preis. Autohaus Sangl THUMBS UP!!!
Und alle hier die ihn gekauft haben sind begeistert. Die haben 0 in eine Zitrone gebissen und lügen und jetzt an wie süß die sei. Das zu unterstellen empfinde ich schon als sehr frech.
Einzig ich hätte gerne einen etwas größeren Akku oder zumindest die Zusage das als upgrade später nachholen zu können. Aber ich bin ja auch etwas speziell ;)
DonDonaldi
 
Beiträge: 844
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Anzeige

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon McTristan » Do 1. Dez 2016, 19:11

Der ursprüngliche Vergleich hier im Thread ist ja mal wieder ein Vergleich zwischen Zitronen und Melonen. Was hat denn der Wunsch nach einer 3 Phasen Ladung mit einem Auto zu tun dessen Reichweite den Käufern reicht?
Ich glaube keiner der Käufer wäre unglücklich über eine 3 Phasen Ladung.
Wie im anderen Thread schon geschrieben: wenn ich das Auto als Familienauto nehmen und hier im Osten damit herumfahren würde, dann würde mir die 3 Phasen Ladung fehlen mangels CCS. Würde ich sie nur für die Kurzstrecke nehmen, wäre es zu teuer.
Als Familienerstwagen würde der Ioniq im Moment für mich nicht taugen. Ich denke da gibt es noch einige andere Leute.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
McTristan
 
Beiträge: 134
Registriert: Do 15. Jan 2015, 21:57

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Karlsson » Do 1. Dez 2016, 21:07

DonDonaldi hat geschrieben:
Nö. Aber wenn man bedenkt wie klein die Gruppe hier ist und das daraus über 50 Bestellungen in weniger als 2 Monaten geworden sind spricht das für den Ioniq (und gegen den 3P-Lader).
Man stelle sich vor noch ein paar weitere Händler hätten dieses tolle EV auch so enthusiastisch beworben?

Daraus, dass ein paar Autos verkauft wurden, zu schließen, dass der 3P Lader unwichtig sei, ist doch Unsinn. Als ob die eine Wahl gehabt hätten bei den paar wenigen E-Autos. Der Hyundai sieht ganz gut aus, ist ein halbwegs ausgewachsenes Auto, schlägt den Zoe wohl deutlich bei der Verarbeitung, ist ziemlich windschnittig und ist relativ billig. Natürlich findet sich da der eine oder andere Freund.
Aber es ist ja nicht so, dass die Käufer eine Wahl zu einem ähnlichen Modell nmit 3P Lader gehabt hätten.

DonDonaldi hat geschrieben:
Korrekt jetzt Hyundai zu doof ne AHK, 3P-Lader und was weiß ich nicht alles springen zu lassen, oder anzubieten.

Die Konkurrenz leider genauso, daher kann man ja auch nirgendwo hin flüchten, wo es besser wäre. Man sucht mehr so das Paket, wo es für einen selbst am wenigsten schlecht ist.

DonDonaldi hat geschrieben:
Die eierlegende Wollmilchsau gibt es auch beim Verbrenner nicht und wenn doch dann rappelt er furchtbar und hier würde ihn keiner länger als nötig fahren müssen ;)

Ein popeliger Focus, Astra, Golf, 308, Megane, i30, Octavia, Leon.... ist doch schon die eierlegende Wollmilchsau.
Bei ALLEN gibt es eine AHK, ALLE können mit Dachgepäckträgern ausgestattet werden, ALLE gibt es als Kombi, ALLE können weite Strecken ohne Probleme fahren. Und billiger als ein Ioniq BEV sind sie auch.
Und das soll jetzt abgefahren sein, wenn man sich das fürs E-Auto wünscht, was bei quasi allen Verbrennern selbstverständlich verfügbar ist?

JoDa hat geschrieben:
Aber was soll ich mit deinem sinnvollem Beitrag nur anfangen ?
Dachte das Motto hier sei "Viel Lärm um Nichts". :lol:

Es geht um Donalds persönliche Abneigung gegen 3P Lader. Irgenwas müssen die ihm getan haben.

Super-E hat geschrieben:
Ich habe auch extra von Option gesprochen und explizit geschrieben, dass ich mich nicht aus dem Fenster lehne, dass das Standard wird?!?

Meine Erwartung ist, dass es bei den etwas besseren Autos Standard wird, weil die Alternative zukünftig nach VDE 3,7kW heißt (keine 1-Phasen Verbraucher 16A). Und das passt einfach nicht zu einem BMW i5, Mercedes EQC, Audi A6 E-Tron, Jaguar I-Pace....

Super-E hat geschrieben:
Die Kosten können ein Faktor sein. Ein Freund der zwei Verbrenner hat, hat neulich das Auto für die Urlaubsfahrten ersetzt. Budget Maximal 10k€. Das Andere zum kurzpendeln der Frau hat zwei Jahre vorher 5k€ gekostet...

Mein Kumpel mit den 3 Kindern hat sich nen Sharan für 7k€ gekauft. Das war sein bisher teuerstes Auto, der Mondeo vorher war etwas klein und die AHK ist auch Pflicht.

Andere haben einfach keine Steckdose vorm Haus und erst recht keinen eigenen Parkplatz. Hab einige Kollegen, die in Gebieten mit hoher Parkplatznot mitten in der City wohnen.

NortonF1 hat geschrieben:
Und für die, die sich ein Model S eigentlich nicht leisten können, die aber trotzdem 2 Autos haben kann der Ioniq zumindestens einen Stinker davon ersetzen.

Für einen Erstwagen reicht er mir nicht, für den Zweitwagen wäre er mir zur Zeit viel zu teuer (und auch unnötig groß). Vielleicht in 2-3 Jahren als Gebrauchter. Da wäre er für mich wahrscheinlich ok, für viele andere aber weiter unerschwinglich. Erst recht für einen Zweitwagen.

DonDonaldi hat geschrieben:
Gegen einen 3P-Lader hätte ich auch nichts, da aber die Mehrheit zu Hause nicht laden kann und man das wohl auch nicht will wird es das realistisch betrachtet nicht geben.

Verstehe die Aussage nicht. Zuhause nützt mir der 3P Lader am wenigsten. Wenn ich ohne Ladungen zuhause auskommen muss, wird er dagegen enorm wichtig, weil ich sonst mit dem Schnarchlader an Säulen mit Zeittarif teuer laden muss oder teuer DC. Dazu ist DC auch noch übelst schlecht ausgebaut.
E-Auto ohne Lademöglichkeit zuhause ginge für mich nur mit sehr großem Akku und hoher DC Ladeleistung und 3 Phasen Lader.

DonDonaldi hat geschrieben:
Da kann man jetzt laut aufheulen. Bringen wird es nichts.

Ich heule nicht auf, ich kritisiere Dinge, die ich schlecht finde. Das ist längst nicht nur der Lader, Willkür und Ignoranz herschen auch in vielen anderen Punkten.

Justus65 hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:
Den Rohrkrepierer Fool Cell kann man gedanklich streichen.

Diese Aussage halte ich für gewagt. Ich sehe für diese Antriebsart sehr wohl einen Markt. Vielfahrer (Vertreter, auch bei Transportern, LKW) könnten mit den Ladezeiten bei den Akku-Autos Probleme bekommen. FÜr diese Klientel scheint mir der Brennstoffzellenantrieb mit dem schnellen Tanken geeignet. Ladesäulen mit 350kW halte ich eher für eine Sackgasse. Der Strom wird teuer, somit auch der Preis/100km.

Na, das denk mal etwas weiter => Wasserstoff, der aus Strom gewonnen wird, braucht 3-4x so viel Strom und ist dadurch schon um Faktoren teurer. Dazu kommt noch eine teure Infrastruktur, die erst noch errichtet werden muss.
H2 wird bei den Betriebskosten auf keinen Fall mithalten können.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon NortonF1 » Do 1. Dez 2016, 21:44

Oh Oh, Karlson unser Troll ist wieder von der Leine!
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 148
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 11:45

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Karlsson » Do 1. Dez 2016, 21:49

NortonF1 hat geschrieben:
Oh Oh, Karlson unser Troll ist wieder von der Leine!

Wenn Du etwas zum Thema sagen möchtest, dann mach das doch einfach.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon mstaudi » Do 1. Dez 2016, 23:29

Schon etwas hanebüchen, den Verkauf von ein paar durchaus gelungenen Ioniqs als Beweis, dass niemand einen 3P Lader braucht, aufzuführen. :)
Gruß mstaudi
mstaudi
 
Beiträge: 500
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:22

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Cliffideo » Fr 2. Dez 2016, 09:52

Vielleicht sollte man aber auch mal daran denken, dass es ein dreiphasiges Stromnetz nicht in allen Ländern weltweit gibt in den Privathaushalten. Und Hyundai baut ein Auto für die Welt, nicht für Deutschland.
Gebt dem Hersteller die Zeit, eine ausreichende Menge an Fahrzeugen in D auszuliefern (selbst wenn die alle über Landsberg kommen ;-) und bei genügender Nachfrage wird es Dritthersteller geben, die den gewünschten Dreiphasenlader zur Nachrüstung anbieten.
Gutes Beispiel dazu ist der Tesla Roadster, der die Tesla-Schnelllader nicht nutzen kann und auch nur einphasig lädt.
Hier hat ein US-Hersteller einen Chademo-Adapter entwickelt.
Je höher die Stückzahl, desto eher werden Entwicklungen von dritter Seite angeboten.
Auch in der Verbrennerwelt gibt es genügend Tuner und Anbieter von Motor- und Anbauteilen, welche nicht mit dem Hersteller des Fahrzeugs verbandelt sind.
Die Entwicklung und Herstellung muss isch schon lohnen und solange da kein nennenswerter Markt da ist, passiert eben noch nix.
Genausogut könnte ich mir vorstellen, dass in Zukunft auch Austauschakkus mit höherer Kapazität von Fremdherstellern auf den Markt kommen und das "Monopol" der Autohersteller durchbrochen wird. Der Massenmarkt wird es richten..
Cliffideo
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 17:54

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon mitleser » Fr 2. Dez 2016, 09:57

+1 für Cliffideo
Chevrolet Volt - PHEV mit 16kWh
IONIQ electric bestellt @IONIQ-Zentrale Deutschland
Model ☰ reserviert am 31.03.2016 (Store before unveil) https://model3tracker.info/
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 833
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Solarmobil Verein » Fr 2. Dez 2016, 10:19

Cliffideo hat geschrieben:
Vielleicht sollte man aber auch mal daran denken, dass es ein dreiphasiges Stromnetz nicht in allen Ländern weltweit gibt in den Privathaushalten. Und Hyundai baut ein Auto für die Welt, nicht für Deutschland.
Tja, damals, daaaamals, während früher in den länderspezifischen Grundausstattungen (die sind auch noch heute Gang und Gäbe) für südliche Länder auch schon Kleinwagen eine Klimanlage serienmäßig drin hatten, mußte die damals in D in aller Regel noch separat geordert warden.

Warum sollte sowas nicht auf für einen 3-Phasenlader möglich sein? Serie ist ja kein muß, aber die Option sollte wenigstens da sein.

Ansonsten baut Hyndai einfach nur ein Auto. Und Punkt. Nicht für die Welt, nicht für D, sondern für die, die es kaufen wollen.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 252
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon DonDonaldi » Fr 2. Dez 2016, 10:42

Karlsson hat geschrieben:
Daraus, dass ein paar Autos verkauft wurden, zu schließen, dass der 3P Lader unwichtig sei, ist doch Unsinn. Als ob die eine Wahl gehabt hätten bei den paar wenigen E-Autos. Der Hyundai sieht ganz gut aus, ist ein halbwegs ausgewachsenes Auto, schlägt den Zoe wohl deutlich bei der Verarbeitung, ist ziemlich windschnittig und ist relativ billig. Natürlich findet sich da der eine oder andere Freund.
Aber es ist ja nicht so, dass die Käufer eine Wahl zu einem ähnlichen Modell nmit 3P Lader gehabt hätten.


Wie wichtig er ist hängt vom Einzelnen ab. So wie AHK u.ä. Aber er ist schon jetzt sehr erfolgreich und das zu Recht und ohne 3P-Lader!

Karlsson hat geschrieben:
Man sucht mehr so das Paket, wo es für einen selbst am wenigsten schlecht ist.


Dann such mal weiter, aber hier sicher nicht :lol:

Karlsson hat geschrieben:
Ein popeliger Focus, Astra, Golf, 308, Megane, i30, Octavia, Leon.... ist doch schon die eierlegende Wollmilchsau.
Bei ALLEN gibt es eine AHK, ALLE können mit Dachgepäckträgern ausgestattet werden, ALLE gibt es als Kombi, ALLE können weite Strecken ohne Probleme fahren. Und billiger als ein Ioniq BEV sind sie auch.


Mensch Du hast Dein Traumauto schon gefunden und noch so viele. Wenn Dich der lärmende Verbrenner nicht stört würde ich sagen Gratuliere! :lol:

Karlsson hat geschrieben:
Es geht um Donalds persönliche Abneigung gegen 3P Lader. Irgenwas müssen die ihm getan haben.


Nö wenn er dabei ist wäre das völlig iO so lange es den Preis nicht nach oben treibt.

Karlsson hat geschrieben:
Andere haben einfach keine Steckdose vorm Haus und erst recht keinen eigenen Parkplatz. Hab einige Kollegen, die in Gebieten mit hoher Parkplatznot mitten in der City wohnen.


Tja auch beim Wohnraum gilt es gibt die eierlegende Wollmilchsau nicht. In die City kriegen uns keine 10 Pferde!

Karlsson hat geschrieben:
Verstehe die Aussage nicht. Zuhause nützt mir der 3P Lader am wenigsten. Wenn ich ohne Ladungen zuhause auskommen muss, wird er dagegen enorm wichtig, weil ich sonst mit dem Schnarchlader an Säulen mit Zeittarif teuer laden muss oder teuer DC. Dazu ist DC auch noch übelst schlecht ausgebaut.


Der Ausbau wird weiter vorangehen bzw. jetzt deutlich beschleunigt. Ich vermute das man sich hinter den Kulissen über diesen Markt langfristig schon einig geworden ist. Gut möglich das auch Autohersteller beim Ausbau u.v.a. beim verdienen mit dabei sind. Die 11-22 hat niemand auf dem Schirm. Ab 50 geht es los und dann für gutes Geld. Es ist m.E. weder Zufall noch Dummheit das 3P-Lader bzw. die Optionen langsam aber sicher aussterben werden. Ich habe jetzt schon 16A in der Garage und ich würde es mehr als begrüßen wenn alle 3P anbieten würden. Mir ist aber auch klar das es aus den genannten Gründen nix wird zumindest langfristig.
Mit Ersatzteilen, Wartung, Reparatur kann man nicht mehr so viel verdienen wie beim Verbrenner. Also gibt es als Verdienstausfall das schnelle Laden zum entsprechenden Preis. Und viele werden keine Möglichkeit haben auszuweichen mangels Alternativen. Da passt ein Verbrenner Verbot gut denn so bekommt man am Ende jeden der einen PKW haben will. Außer die 4 kW zu Hause reichen. Aber wer wird dann noch Wallboxen benötigen wenn man nur unbedeutend schneller damit laden kann als an der Schuko Dose.
Wir überleben jetzt ob sich die Investition wirklich lohnt. Fallen 3P Lader zunehmend unter den Tisch sinkt auch der Nutzen einer Wallbox. Vielleicht sind auch die Energieversorger gar nicht so große Befürworter dieser Option. Who knows?
DonDonaldi
 
Beiträge: 844
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Hyundai IONIQ

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alex***, BED, Blue shadow, Ioniq, kaimaik, Nagilum, Peter1 und 17 Gäste