Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dramas.

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Karlsson » Do 1. Dez 2016, 14:07

Den Rohrkrepierer Fool Cell kann man gedanklich streichen.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9180
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Dez 2016, 14:21

bm3 hat geschrieben:
Oh nein, jetzt legt er wieder richtig los ! :shock:
Dass Unvollkommenes sogar in Millionen-Stückzahlen verkauft werden kann hat doch zumindest ein Hersteller von Diesel-Fahrzeugen schon ausreichend bewiesen. Und mehr als 50 Stück...der Wahnsinn... :roll:


Nö. Aber wenn man bedenkt wie klein die Gruppe hier ist und das daraus über 50 Bestellungen in weniger als 2 Monaten geworden sind spricht das für den Ioniq (und gegen den 3P-Lader).
Man stelle sich vor noch ein paar weitere Händler hätten dieses tolle EV auch so enthusiastisch beworben?
DonDonaldi
 
Beiträge: 844
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Dez 2016, 14:25

Justus65 hat geschrieben:
Schau einfach mal bei den Verbesserungswünschen hier im Ioniq-Forum nach.
Außerdem bekommt man den kleinen Akku des Ioniq eben auch mit Schnarchlader über Nacht voll, weil halt nicht mehr reinpasst.
Vielleicht helfen auch die Erfahrungsberichte an 22kW-Säulen hier im ioniq-Forum.


Die Wünsche heißen nicht umsonst Wünsche. Nur abgehalten hat es niemanden.
Beim Ampera E mit mehr als doppelt so großem Akku wurde das zum KO Kriterium hoch gejazzt. :lol:

Und jetzt wird die Bedeutung vom Ioniq bzw. seinen Verkaufszahlen widerlegt.

Was hier los ist wenn der Ampera E mit einem sehr verführerischen Preis auftaucht? Was machen dann die Basher? Auch einen kaufen ... aber heimlich ... :mrgreen: :lol:
DonDonaldi
 
Beiträge: 844
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Dez 2016, 14:26

Karlsson hat geschrieben:
Der Lader steht im dem Thread der Wünsche ja weit oben ;)


Yo deshalb wird es sicher auch einen geben. Und wenn nicht fällt er dann auch durch? Oder lag es an der AHK? :lol:
DonDonaldi
 
Beiträge: 844
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Justus65 » Do 1. Dez 2016, 14:27

Karlsson hat geschrieben:
Den Rohrkrepierer Fool Cell kann man gedanklich streichen.

Diese Aussage halte ich für gewagt. Ich sehe für diese Antriebsart sehr wohl einen Markt. Vielfahrer (Vertreter, auch bei Transportern, LKW) könnten mit den Ladezeiten bei den Akku-Autos Probleme bekommen. FÜr diese Klientel scheint mir der Brennstoffzellenantrieb mit dem schnellen Tanken geeignet. Ladesäulen mit 350kW halte ich eher für eine Sackgasse. Der Strom wird teuer, somit auch der Preis/100km. Außerdem bekommt eine derartige Schnellladung den Akkus nicht so gut. Aber es ging um die Widerlegung des "Nachzüglers", nicht um die Technik.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 107
Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Solarmobil Verein » Do 1. Dez 2016, 14:28

DonDonaldi hat geschrieben:
Sie kaufen ein EV, dessen Batterie netto nur etwas mehr als 45% der des Ampera E entspricht und das ohne 3P-Lader!
Respekt deutlicher kann man es nicht machen. :lol:
Nur 45% netto vom Ampera-e?
Dann ist das im Vergleich dazu sozusagen ein Winz-Akku.
Hätte da nicht auch ein USB-Ladekabel gereicht?
:lol:

Boah, ne, ey, Hyundai verteuert das Fahrzeug künstlich und verbaut einen vollwertigen 1-Phasenlader ...
:roll:
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 252
Registriert: So 27. Mär 2016, 19:28

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Dez 2016, 14:29

Super-E hat geschrieben:
Es ist schon ein Unterschied, ob man argumentiert, dass auch ein Auto mit Einphasenlader verkaufbar ist - dies zeigen tatsächlich die verkäufe entsprechender EVs - oder ob man sagt der Wunsch nach einem drei Phasen Lader ist total daneben. Das zeigen diese Zahlen nicht. Ich habe immer Ersteres vertreten aber Letzteres akzeptiert!


Gegen einen 3P-Lader hätte ich auch nichts, da aber die Mehrheit zu Hause nicht laden kann und man das wohl auch nicht will wird es das realistisch betrachtet nicht geben.
Da kann man jetzt laut aufheulen. Bringen wird es nichts.
Und dringend benötigt wird er wohl doch nicht wenn ein EV wie der Ioniq mit einem nicht mal halb so großen Akku wie der Ampera E sich so gut verkauft. Und das bei nur einem Händler. :D
DonDonaldi
 
Beiträge: 844
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Dez 2016, 14:30

Solarmobil Verein hat geschrieben:
DonDonaldi hat geschrieben:
Sie kaufen ein EV, dessen Batterie netto nur etwas mehr als 45% der des Ampera E entspricht und das ohne 3P-Lader!
Respekt deutlicher kann man es nicht machen. :lol:
Nur 45% netto vom Ampera-e?
Dann ist das im Vergleich dazu sozusagen ein Winz-Akku.
Hätte da nicht auch ein USB-Ladekabel gereicht?
:lol:

Boah, ne, ey, Hyundai verteuert das Fahrzeug künstlich und verbaut einen vollwertigen 1-Phasenlader ...
:roll:


28kWh von 60kWh entsprechen etwa 45% (grob). Wo liegt da der Rechenfehler?
DonDonaldi
 
Beiträge: 844
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon Super-E » Do 1. Dez 2016, 14:31

Es ist etwas provokant, aber absolut nicht daneben. Selbst der Kia war ja ein Nachzügler. Als der Soul auf den Markt kam hatte der hier so verhasste VWs Konzern schon zwei EVs im Verkauf. Und wenn man die Kleinserie des ix35 zählt, muss man auch den R8-etron bei Audi zählen... ;-)

Ist mir auch alles egal. Ich sage ja immer, dass es technisch überhaupt kein Problem ist ein EV zu bauen. Die Herausforderung liegt darin ein wirtschaftlich gutes EV zu bauen. Ich glaube das der Fiatboss leider auch vollkommen recht hat, wenn er sagt, dass Fiat dann EVs auf den Markt bringt, wenn sich das lohnt und sie bis dahin nichts verpassen werden, außer die Verluste der Anderen.

Die technische Herausforderung liegt eher in der Akkutechnologie und hier hauptsächlich bei der Zellchemie. Und da außer BYD kein Fahrzeugbauer seine Zelltechnik selber entwickelt gibt es da auch keinen Vorsprung. Wäre sowieso eher ein Klotz am Bein als ein Vorsprung. Selbst TESLA ist nicht so doof und lässt das andere machen - wenn auch unter dem eigenen Dach...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Danke Hyundai für die praktische Widerlegung des 3P-Dram

Beitragvon NortonF1 » Do 1. Dez 2016, 14:34

Viele der Leute die meinen

- ein 28KWh Akku wäre zu klein, 40 müssten es mindestens sein
- 6,6KW Ladeleistung reichen nicht, 11KW sind das Minimum
- 200KM Reichweite langen nicht, ich will 300KM

haben garantiert noch nie ein Auto wie den Leaf mit der 24KWh (vielleicht nur 22 netto) gefahren. Es reicht für 95% aller Fahrten im täglichen Gebrauch satt aus!

Wir haben den Leaf nur deshalb gegen den Ioniq Elektro getauscht weil

- der Leaf so häßlich ist
- weil der Ioniq so viel besser ausgestattet ist und das bei kleinerem Preis!
- und nunmehr mit der größeren Reichweite wohl für 98% unserer Fahrten reicht (den Rest macht das Model S)

Just my 2 Cents
Zuletzt geändert von NortonF1 am Do 1. Dez 2016, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
NortonF1
 
Beiträge: 142
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 11:45

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Hyundai IONIQ

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Christopher, michaell, Nordstromer, PowerTower, trischmiw und 7 Gäste