Vorstellung neuer User

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Vorstellung neuer User

Beitragvon Alfista » So 12. Jun 2016, 23:32

Hallo Foristi,

Ich bin ein neuer User, 43 Jahre alt, Verheiratet (mit einer Italienerin) und Vater von Zwillingen (7 jahre).

Wie ihr aus meinem Nick entnehmen könnt, bin ich eigentlich ein petrolhead. Mein Vater hat bei Opel gearbeitet und mein Bruder und ich wussten alles über die Autos, seit dem wir lesen können. Mein Vater hatte 2-mal im Jahr einen neuen Dienstwagen, hat alles durchprobiert und am Wochenende gelegentlich noch Versuchsfahrzeuge. Die dürfte ich ab Führerscheinerwerb auch alle fahren.

Nach einer Reihe Opels hatte ich 2 fantastische alfa (147 und 159). Nachdem meine Frau in der Schwangerschaft ihren Lancia Y gegen einen gebrauchten doblo der ersten Serie eingetauscht hat - ihr glaubt ja nicht, was man mit Zwillingen alles in einen Italien-Urlaub mitnehmen kann ... - habe ich den Alfa gegen einen Eurovan eingetauscht, genial. Mittlerweile haben wir einen Wohnwagen und haben den van gegen einen Bus eingetauscht.

Der doblo macht jetzt Kummer und hat uns in den letzten 6 Monaten mehr Geld gekostet, als er wert ist, weshalb wir uns schweren Herzens mit dem Gedanken tragen, diesen wegzugeben.

Als Ersatz konnte ich mir ein E-Auto sehr gut vorstellen, da meine Frau regelmäßig 10-20 km täglich Stadtverkehr fährt und eigentlich nur zwischen zuhause, Arbeitsplatz, Schule, Sportplatz, Freunden und den Supermärkten pendelt.

Am Wochenende hattenich den ZOE zur Probefahrt, der uns sehr gut gefallen hat, ein stimmiges Konzept, vom Platz her ausreichend, 150 km sind für uns eine ausreichende Autonomie (mehr ist immer besser).

Nachdem wir den Bus erst dieses Jahr gekauft haben, sollten wir eigentlich nicht auch das zweite Auto wechseln, daher schauen wir auch nach gebrauchten ZOE. Uns Stellensuche die Frage, ob man einen ZOE gebraucht aus 2014 oder später mit Max. 20.000 km für Max. 15.000 € bedenkenlos kaufen kann.

Die weiteren bedenken gehen dahin, immer freie stromtankstellen zu finden, wenn man sie braucht, und wie sehr man sich umstellen muss. Eine ladebox könnten wir auch an unserem Reihenhaus (wir haben eine geothermie-Heizung, die mit Ökostrom betrieben wird - daher passt ein E-Auto auch in unser "Konzept") installieren lassen.

Was meint ihr so... Ich freue mich auf einen regen Austausch hier im Forum.
:D Smile! :D And the world will smile back! :D
Benutzeravatar
Alfista
 
Beiträge: 71
Registriert: So 5. Jun 2016, 00:36
Wohnort: Darmstadt

Anzeige

Re: Vorstellung neuer User

Beitragvon bm3 » Mo 13. Jun 2016, 00:03

Hallo und willkommen hier , ja, so kommt man ganz langsam von italienischen Sportwagen hin zu E-Autos . :lol:
Ich hatte auch schon ein paar Alfas und auch eine Ducati in meinen Sammlungen, alles Fahrzeuge mit Charakter, eben Italien, habe mich aber auch irgendwann wieder verabschiedet (müssen) davon.
Das Fahrprofil deiner Frau ist eigentlich ideal passend zu einem E-Auto und du wirst sehen, du wirst das elektrische Fahren auch schnell mögen.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4965
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Vorstellung neuer User

Beitragvon Alfista » Mo 13. Jun 2016, 07:59

Ja, das elektrische fahren gefällt mir schon sehr gut.

Meine Frau war ja sehr skeptisch, kann sich den Wechsel aber auch schon sehr gut vorstellen. Ich soll schon mal potentielle Modelle Anfragen...
:D Smile! :D And the world will smile back! :D
Benutzeravatar
Alfista
 
Beiträge: 71
Registriert: So 5. Jun 2016, 00:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Vorstellung neuer User

Beitragvon AndiH » Mo 13. Jun 2016, 10:22

Hallo und herzlich Willkommen,

die Kombination von großer Familiekutsche und Elektroauto ist eigentlich schmerzfrei, ihr könntet noch überlegen ob das Elektroauto nicht auch als Pendlerfahrzeug falls benötigt eingesetzt werden. Für den üblichen Aktionsradius hat man auch die Ladestationen recht schnell im Kopf und weiß was man wo zu erwarten hat und die ZOE kommt ja mit allem außer CCS zurecht. Zu speziellen ZOE Fragen würd ich einfach mal in ZOE Forumsteil nachfragen, aber 2014 Modell sollte ok sein, bei wenig Kilometer ist auch die Batteriemiete niedriger.

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 886
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Vorstellung neuer User

Beitragvon Alfista » Mo 13. Jun 2016, 10:29

Hallo Andi,

ich vergaß zu erwähnen, dass ich eigentlich fast alles mit dem Fahrrad machen kann. Ich bringe die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule und fahre dann mit dem Fahrrad ins Büro. Mein Auto brauche ich unter der Woche nur für Auswärtstermine, das sind so 1-3 die Woche. :D

Meine Frau muss da immerhin schon 5 km pendeln....
:D Smile! :D And the world will smile back! :D
Benutzeravatar
Alfista
 
Beiträge: 71
Registriert: So 5. Jun 2016, 00:36
Wohnort: Darmstadt

Re: Vorstellung neuer User

Beitragvon Vanellus » Mo 13. Jun 2016, 11:44

Hallo Alfista,
willkommen,
ich hatte auch mal einen, lange her, bis dass der Rost uns schied. Das dauerte leider nur 4 Jahre.
Mit der Zoe liegst du schon richtig. Ist unter den derzeitigen Bedingungen (wenig Modelle) zurecht das beliebteste E-Auto nicht nur in Frankreich sondern auch in DE, vor allem bei Privaten. Behörden kaufen lieber Golf und BMW :P .
Schau doch mal unter "Stromtankstellen" wie es in deiner Umgebung mit öffentlichen Ladesäulen aussieht. Du kannst auf die zahlreichen Typ 2-Säulen zurückgreifen. Es sind einige tausend in DE.
Du kannst dir auch - und solltest es auch - eine heimische Lademöglichkeit zulegen, je nach Geschmack mit 3,7 kW oder 11, 22 oder 43 kW. Dafür wirst du in der Gegend von 1000 € investieren müssen. Dafür machst du aber den Schritt vom "Tanken" zum "Laden", das, anders als das Tanken, nebenbei abläuft, während das Auto Zuhause rumsteht.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 1092
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Vorstellung neuer User

Beitragvon AndiH » Mo 13. Jun 2016, 17:18

Alfista hat geschrieben:
Hallo Andi,

ich vergaß zu erwähnen, dass ich eigentlich fast alles mit dem Fahrrad machen kann. Ich bringe die Kinder mit dem Fahrrad zur Schule und fahre dann mit dem Fahrrad ins Büro. Mein Auto brauche ich unter der Woche nur für Auswärtstermine, das sind so 1-3 die Woche. :D

Meine Frau muss da immerhin schon 5 km pendeln....


Also in diesem Fall gibt es wirklich nichts was dich von einem E-Auto abhalten sollte. Daheim eine Ladebox hinhängen und fertig, das Auto dazu je nach Geld in der Kasse, Markenpräferenz und Ausstattung und gut ist. Die Auswahl ist (leider) nicht so riesig und das laden ist für solche täglichen Entfernungen eher einfacher als tanken.

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 886
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Anzeige


Zurück zu GoingElectric Forum

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste