"klassischen" Stromer modernisieren?

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

"klassischen" Stromer modernisieren?

Beitragvon dergrüneblitz » Mi 5. Okt 2016, 00:42

Hallo liebes Forum, mich plagt eine Idee :idea: und ich bin mir Ihrer Umsetzbarkeit total unsicher, interessiere mich aber brennend dafür, ob nun möglich oder nicht:

Ich stoße manchmal, wenn ich aus Spaß mal suche, hier und da auf gebrauchte elektrische Clios, Saxos oder 106er - manche davon sind sogar hier und da etwas modifiziert, mit Typ2-Stecker, Lithium Akkus oder extra Ladegerät oder beidem.
Jetzt habe ich eventuell die Möglichkeit von einem Arbeitskollegen meines Vaters einen Golf II Citystromer zu kaufen und frage mich ob etwaige Modifizierungen von Fachmännern durchgeführt werden könnten. Auf Mobile.de hab ich zum Beispiel den ein oder anderen grob beschädigten Zoe gefunden, zwar ohne Batterie, aber mit allen anderen Teilen - angeblich funktionstüchtig - die man ja dann wohl "ausschlachten" könnte, oder sehe ich das falsch/ zu einfach? Den unter der Haube verstecken sich ja im alten Modell noch Chamäleon-Charger, 43(65)kw Motor, Kabel, und was es sonst noch so gibt .. Daraus müsste sich doch ein recht ordentliches System bauen lassen (zumindest in meiner Phantasie) - die einzigen Hürden die ich mir selbst noch vorstellen kann wären die eventuell größeren Komponenten des Zoe (da bin ich mir einfach nicht sicher ob man die einfach nahtlos in den Golf einbauen könnte) und das Batterien und Motor und Ladegerät ja auch im Einklang miteinander stehen müssen (leider kein Fachmann).

Für einen Laien vermutlich alles sehr weit und fehlerhaft gedacht :roll: , aber mich würde interessieren was ihr dazu so sagt und ob ihr Ideen oder Anregungen, vielleicht auch Alternativmöglichkeiten kennt.

Vielen Dank und Gute Nacht ;)
„Erst wird man belächelt, dann bekämpft, schließlich imitiert“

Andreas Knörzer
Benutzeravatar
dergrüneblitz
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 23. Jul 2015, 20:37
Wohnort: Niederkassel

Anzeige

Re: "klassischen" Stromer modernisieren?

Beitragvon drilling » Mi 5. Okt 2016, 01:47

Theoretisch ist (fast) alles möglich. In der Praxis muß man das Meiste selber tun können sonst wird es so teuer das du dir für das Geld schon ein nagelneues modernes EAuto hättest kaufen können.

Ich würde auch gerne meinen Verbrenner-Kombi in ein EAuto umbauen lassen aber laut meinen Recherchen würde das mit brauchbarer Reichweite mindestens 20.000 Euro kosten und zu dem Preis lohnt es sich nicht.

Vielleicht wird es in ein paar Jahren günstiger wenn die Teilekosten durch Massenproduktion sinken werden.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 777
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: "klassischen" Stromer modernisieren?

Beitragvon leonidos » Mi 5. Okt 2016, 07:57

dergrüneblitz hat geschrieben:
...
Jetzt habe ich eventuell die Möglichkeit von einem Arbeitskollegen meines Vaters einen Golf II Citystromer zu kaufen ...


Frag doch mal den Spezialisten für den Golf II Citystromer, Roland Gaber.
Grüße aus WÜ
-- Leo --

Renault ZOE intens EZ Nov/13 (50TKm)
Heimladungen mit EWS Strom
leonidos
 
Beiträge: 367
Registriert: Do 17. Okt 2013, 12:53
Wohnort:

Re: "klassischen" Stromer modernisieren?

Beitragvon mad-2 » Mi 5. Okt 2016, 09:58

Hallo.

Der Roland Gaber ist spezialist für den Golf 3 Citystromer. Mit dem 2er kennt er sich nur bedingt aus.


Ich selber habe zwei Golf 2 Citystromer. Der umbau auf moderne Technik ist nicht ohne, und vorallem ohne Software und zugängen kannst du die Technik nicht an den Golf 2 anpassen. Die Idee mit dem Zoe würde ich daher schnell wieder verwerfen.

Zudem kannst du allein für den Akku der in den Citystromer passt (Lifeypo4 z.b.) 8000Euro ausgeben ohne das du einen Meter gefahren bist.
Benutzeravatar
mad-2
 
Beiträge: 6
Registriert: So 17. Apr 2016, 19:24


Zurück zu GoingElectric Forum

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast