E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon eCar » So 1. Mär 2015, 12:45

eDEVIL hat geschrieben:
Der als Variant mit 60kwh Akku 22KW AC und 100KW CCS Lader wäre doch etwas, womit man schon recht viele Menschen begeistern könnte, wenn man sich bei der Kalkulation der Stückzahlen etwas mehr traut.

Leider wäre bei 99% der Menschen nach dem ersten Blick auf die Preisliste der Begeisterung ein jähes Ende gesetzt. Beim Passat ist man immer noch in einem sehr preissensitiven Fahrzeugsegment. Ein solcher Passat wäre technisch zwar ein Meilenstein, müsste aber wohl >50.000 Euro kosten, um Gewinn abzuwerfen. Bei Einstiegspreisen von unter 30.000 für einen (deutlich langstreckentauglicheren) 0815 Diesel-Passat, wäre das wohl ein Ladenhüter...
eCar
 
Beiträge: 544
Registriert: So 3. Nov 2013, 11:43

Anzeige

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon Maverick78 » So 1. Mär 2015, 13:10

Aragon hat geschrieben:
Aber hallo Maverick78 hast du plötzlich einen tollen Avatar! Siehr ja super aus - macht hoffentlich auch Freude beim Fahren! Du warst doch der mit dem Unfall vor der Abholung? Alles wieder auf dem Weg zur Besserung oder lässt du dich immer noch von deinem Goldstück fahren?



Nee du verwechselst mich.
Maverick78
 

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon eDEVIL » So 1. Mär 2015, 13:28

eCar hat geschrieben:
Beim Passat ist man immer noch in einem sehr preissensitiven Fahrzeugsegment. Ein solcher Passat wäre technisch zwar ein Meilenstein, müsste aber wohl >50.000 Euro kosten, um Gewinn abzuwerfen.

Warum muß der >50K EUR kosten, wenn man nicht inhomöopathischen Stückzahlen plant?
Was ist dann am ePassat alles teurer? So ein Diesel Motor ist doch erhbelich aufwändiger als ein eMotor.

Wenn mand en Akku extra rechnet, sollte ein ePassat bei entsprechender Stückzahl nicht teurer als der Diesel sein.
Bei Akku kommt es halt drauf an, ob man es da richtig an geht und entsprechende Preise bekommt.
So ein 60 kwh-Akku sollte doch wohl für <20K EUR zu haben sein.... ;)

ABer hier geht es ja um Polo bzw. ggf. Zoe.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

NEU: Plauderecke
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10310
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon DaCore » So 1. Mär 2015, 15:34

eDEVIL hat geschrieben:
Wenn mand en Akku extra rechnet, sollte ein ePassat bei entsprechender Stückzahl nicht teurer als der Diesel sein.
Bei Akku kommt es halt drauf an, ob man es da richtig an geht und entsprechende Preise bekommt.
So ein 60 kwh-Akku sollte doch wohl für <20K EUR zu haben


Wenn das alles so einfach ist, warum muss Tesla erst das größte Produktionsgebäude auf diesen Planeten bauen, um den Zellpreis um "nur" 30 % zu drücken?
DaCore
 
Beiträge: 189
Registriert: So 20. Okt 2013, 07:52

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon eDEVIL » So 1. Mär 2015, 16:20

Wer redet denn von einfach, aber ein Konzern wie VW sollte sowas doch wohl schaffen... ;)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

NEU: Plauderecke
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10310
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon DaCore » Mo 2. Mär 2015, 06:40

eDEVIL hat geschrieben:
Wer redet denn von einfach, aber ein Konzern wie VW sollte sowas doch wohl schaffen... ;)


Solange Toyota als größter Wettbewerber so rein gar nichts macht bezgl. BEV wird wohl nicht viel passieren.
DaCore
 
Beiträge: 189
Registriert: So 20. Okt 2013, 07:52

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon Hamburger Jung » Di 3. Mär 2015, 00:24

Hallo,

wisst ihr warum ich als i3 Fahrer und e Mobilist den e Golf so schätze?

Weil er "das Auto" ist. Jeder kennt ihn, viele mögen ihn, sehr viele kaufen ihn.
Damit macht man die breite Masse auf e Mobilität aufmerksam. Viele fahren seit Generationen einen Golf, da wird der nächste auch einer.

Mit dem e Golf und dem GTE führt man die Leute dort heran, dass gefällt mir und dafür danke ich VW.

Ob VW nun immer so gut ist wie die bestechenden Medien drucken, das steht auf einem anderen Blatt.

An den Themenstarter. Fahre gerne ein paar Modele und suche Dir dann dein e Auto aus.
Egal welcher es wird, es ist der richtige Schritt.

Wenn Fragen auftauchen, Du Hilfe benötigst, dann findest Du die hier. Das ist das tolle an diesem Forum.

Bei meiner Jungfernfahrt, die ich mir heute nicht mehr trauen würde, hatte ich Hilfe ohne Ende. Fremde Menschen haben mich auf ihrem Grundstück laden lassen, mir sogar eine Liege angeboten. Fremde Menschen haben mit mir nachts telefoniert, toll...

Lg hh Jung
Hamburger Jung
 

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon Zoelibat » Di 3. Mär 2015, 22:53

Hamburger Jung hat geschrieben:
wisst ihr warum ich als i3 Fahrer und e Mobilist den e Golf so schätze?

Weil er "das Auto" ist. Jeder kennt ihn, viele mögen ihn, sehr viele kaufen ihn.
Damit macht man die breite Masse auf e Mobilität aufmerksam. Viele fahren seit Generationen einen Golf, da wird der nächste auch einer.

Genau so sehe ich das auch.
“Ach, den Golf gibt es auch elektrisch, da muss ja doch was dran sein an diesen Elektroautos“
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3165
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 23:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon kanapee » Mi 4. Mär 2015, 10:13

[quote=“graefe”]Die Logik dieser Aussage erschließt sich mir nicht. Wenn es Dir um den Wertverlust geht: bleib bloß bei Deinem paar Jahre alten Polo. Mit weniger Wertverlust wirst Du kaum Autofahren können. Der Wertverlust bei E-Autos ist unkalkulierbar. Bei einer staatl. Subventionierung würden die Gebrauchtwagenpreise drastisch fallen. Und wenn 300km-Reichweite zum Standard werden: wer will dann überhaupt noch einen Gebrauchten mit 100km-Reichweite haben? Und die Alterung der Batterie ist noch so ein Unsicherheitsfaktor, wenn man sich z.B. in der Fluence-Community umhört. Graefe[/quote]

[quote=“prophyta”]@kanapee Wie schnell musst oder willst du dich von deinem Polo trennen ? Und was hat das mit dem Wertverlust zu tun ? Dein Polo ist 6 Jahre alt? Dann verliert der in den nächsten 10 Jahren nicht so viel , wie der eGolf im ersten Jahr. :lol: Der Wertverlust eines PKW ist immer im ersten Jahr am größten ! Ab ca. dem 4. Jahr wird der Verlust kontinuierlich weniger. Sind meine Erfahrungen mit VW´s , und da hatte ich schon einige von. Lass mich überlegen, ja 12 Stück hatte ich schon. Jetzt kommt der 13. , das ist meine Glückszahl. Hängt aber auch von der Ausstattung und vom Zustand ab. An deiner Stelle würde ich noch etwas abwarten, wenn es ein eGolf werden soll. Da tut sich noch was in diesem Jahr. Jetzt im Sommer kommt erstmals der T6 , dann sind Ferien und dann , so zeigen es die letzten Jahre, kommt was neues. Und wenn es stimmt, dass jeden Tag 80 eGolf vom Band laufen vermute ich, dass da was passiert. Größerer Lader so wie in USA ? Schauen wir mal. :D Mein Tipp: wenn du schnell wechseln und bei VW bleiben willst, dann leas den e Golf für 3 Jahre. In 3 Jahren ist vieles anders.[/quote]

Ich habe ca. ein Jahr bevor ich mir gerne ein anderes Auto zulegen möchten, da die Kilometerleistung dann einen kritischen Punkt erreicht ;). Das ist alles natürlich laut meiner eignen Milchmädchenrechnung so, ein Auto ist und bleibt eine Geldvernichtungsmaschine, egal welches moderne Auto. Dann warte ich auf jeden Fall noch zu. Ich denke auch, dass sich an den Preisen noch etwas bewegen wird. Leider gibt es hierzulande keine Förderungen vom Bund oder Land für Private. Das Einzige was es hier gibt ist den Ladestrom an den Stationen - for free. :) – immerhin etwas, aber das ist sicherlich auch eine Frage der Zeit bis das wegfällt.
Leasen möchte ich, wenn dann nur, wegen des Restwertrisikos. Aber nachdem dies, Aufgrund meiner Km-Leistung, kaum bezahlbar ist, steht das eigentlich außer Frage. Sonst sehe ich beim Leasing keinen Vorteil, Zinsen bezahlen muss ich auch noch und der Leasinggeber ist nicht verpflichtet das Auto abzunehmen, die Differenz bei einem niedrigeren Restwert muss ich auch bezahlen. Abwarten und schauen was in diesem Jahr passiert.

Die Porschebank rechnet nach 3-4 Jahren mit einem Restwert von ca. 12.000 EUR. Ist es hoch ist es niedrig, das wird sich nach dieser Zeit weisen. Werde nun die Preise über das Jahr hinweg beobachten und abwägen ob es doch wieder ein Polo wird oder ein E-Golf.
kanapee
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Feb 2015, 16:45

Re: E-Golf Probefahrt... schöne Sache!

Beitragvon graefe » Mi 4. Mär 2015, 12:19

kanapee hat geschrieben:
Ich habe ca. ein Jahr bevor ich mir gerne ein anderes Auto zulegen möchten, da die Kilometerleistung dann einen kritischen Punkt erreicht ;). Das ist alles natürlich laut meiner eignen Milchmädchenrechnung so, ein Auto ist und bleibt eine Geldvernichtungsmaschine, egal welches moderne Auto.


Was für ein kritischer Punkt? Meines Erachtens gibt es den nicht. Ein 5 Jahre alter Polo mit 100Tkm - billiger wird man kaum Autofahren können.
Ehrlicherweise möchte man einfach irgendwann mal etwas Neues haben, gell? ;)

Leider gibt es hierzulande keine Förderungen vom Bund oder Land für Private. Das Einzige was es hier gibt ist den Ladestrom an den Stationen - for free. :)


Warum sollte sich die Allgemeinheit auch an der Finanzierung Deines persönlichen Glücks beteiligen? Man sollte mit Subventionen durch Steuergelder immer sehr vorsichtig sein. Und auf weiterhin kostenlosen Strom würde ich mich bei einer wirtschaftlichen Langzeitberechnung auch nicht verlassen.

Leasen möchte ich, wenn dann nur, wegen des Restwertrisikos. Aber nachdem dies, Aufgrund meiner Km-Leistung, kaum bezahlbar ist, steht das eigentlich außer Frage. Sonst sehe ich beim Leasing keinen Vorteil, Zinsen bezahlen muss ich auch noch und der Leasinggeber ist nicht verpflichtet das Auto abzunehmen, die Differenz bei einem niedrigeren Restwert muss ich auch bezahlen. Abwarten und schauen was in diesem Jahr passiert.


Beim Leasen ist immer noch einer da, der Geld verdient und dessen Dienstleistungen bezahlt werden müssen. Das mag sich für ein Unternehmen lohnen, weil die Liquidität als wertvoller bewertet wird als die Leasingkosten.
Das Restwertrisiko ist in der Leasingrate eingerechnet (zu Gunsten des Leasinggebers). Natürlich ist der Leasinggeber verpflichtet, das Auto nach Leasingende wieder zurückzunehmen (und mit den Auffinden von Kratzern noch mal Geld zu verlangen).

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2087
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: linus20 und 2 Gäste