E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon Timohome » Fr 15. Jul 2016, 12:42

Moin Leute!

Ich hab eben mal mobile.de gewälzt, da sind genügend E-Golf als Neuwagen drin für 34 Tausend Euro. Bedeutet, dass dann abzüglich der Förderung noch 30 Tausend übrig bleiben. Das ist fair und auch nicht mehr wirklich ein Kriterium zu sagen, der Benziner ist wesentlich günstiger. DENN:

Der kleinste Benziner mit Automatikgetriebe geht, in der Highline Version die ähnlich vergleichbar ist, ab 26.500 Euro los! Dabei sind noch nicht enthalten die 4 Türer Version, die mit 900!! Euro zu Buche schlägt. Mache ich jetzt noch das große Navi rein, was 2.500 Euro kostet, bin ich bei meinen 30.000 Euro und voila! Da bin ich gleichpreisig! Natürlich kann ich sagen, die Trendline Version geht aber bei 18.000 los. Vergleichen muss man das aber schon.

Vielleicht kann man das mal kommunizieren über Auto Bild oder Bild am Sonntag, denn scheinbar lesen und glauben die deutschen nämlich diesen ganzen Zeitschriften so, dass dann vielleicht mal ein kleiner Aufschwung in Sachen E-Mobilität kommt.

Preise habe ich mir nicht ausgedacht, einfach mal den Konfigurator durchspielen.
Timohome
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 11:17

Anzeige

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon flieger_flo » Fr 15. Jul 2016, 13:21

Ich befürchte, die Förderung ist da schon eingepreist.
i3 seit Feb. 2016
Benutzeravatar
flieger_flo
 
Beiträge: 47
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:18

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 15. Jul 2016, 14:49

flieger_flo hat geschrieben:
Ich befürchte, die Förderung ist da schon eingepreist.


Also, ich rechne für meinen e-Golf mit 34000 Euro, mit Förderung, also 38000 ohne.
Dabei habe ich fast alles angekreuzt. Ist ja auch nciht viel.
Hoffentlich wird das Facelift im Herbst nicht teurer.
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 822
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon SL4E » Fr 15. Jul 2016, 14:59

Meinst du diese? http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... =229672642
Preis ist ohne Förderung. Hab grad beim Biemann angerufen.
SL4E
 
Beiträge: 759
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon palim_palim » Fr 15. Jul 2016, 16:58

Timohome hat geschrieben:
Der kleinste Benziner mit Automatikgetriebe geht, in der Highline Version die ähnlich vergleichbar ist, ab 26.500 Euro los! Dabei sind noch nicht enthalten die 4 Türer Version, die mit 900!! Euro zu Buche schlägt. Mache ich jetzt noch das große Navi rein, was 2.500 Euro kostet, bin ich bei meinen 30.000 Euro und voila! Da bin ich gleichpreisig!


naja, ich habe auch lange versucht, mir den eGolf schönzurechnen. Leider muss man so fair sein, und die Rabatte in die Rechnung mit einbeziehen, die man auf den Benziner bekommt.
Du kannst ja schließlich nicht beim eGolf den rabattierten Preis nach Abzug von Förderung mit dem Listenpreis des Benziners vergleichen.
Einen vergleichbar ausgestatteten 1,4 TSI Highline (mit DSG, Discover Pro, Xenon mit LED TFL, LED Rückleuchten usw.) bekomme ich bei meinem Händler schon für 23.895 Euro.
Auf den eGolf dagegen gewährt VW deutlicher weniger Rabatt auf den Neupreis, sodass ich kaum unter 30.000 komme. :roll:
BMW i3 I001-16-07-503
Bild
Benutzeravatar
palim_palim
 
Beiträge: 356
Registriert: Do 27. Aug 2015, 15:30
Wohnort: Ostbelgien

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 15. Jul 2016, 19:05

palim_palim hat geschrieben:
Timohome hat geschrieben:
Der kleinste Benziner mit Automatikgetriebe geht, in der Highline Version die ähnlich vergleichbar ist, ab 26.500 Euro los! Dabei sind noch nicht enthalten die 4 Türer Version, die mit 900!! Euro zu Buche schlägt. Mache ich jetzt noch das große Navi rein, was 2.500 Euro kostet, bin ich bei meinen 30.000 Euro und voila! Da bin ich gleichpreisig!


naja, ich habe auch lange versucht, mir den eGolf schönzurechnen. Leider muss man so fair sein, und die Rabatte in die Rechnung mit einbeziehen, die man auf den Benziner bekommt.
Du kannst ja schließlich nicht beim eGolf den rabattierten Preis nach Abzug von Förderung mit dem Listenpreis des Benziners vergleichen.
Einen vergleichbar ausgestatteten 1,4 TSI Highline (mit DSG, Discover Pro, Xenon mit LED TFL, LED Rückleuchten usw.) bekomme ich bei meinem Händler schon für 23.895 Euro.
Auf den eGolf dagegen gewährt VW deutlicher weniger Rabatt auf den Neupreis, sodass ich kaum unter 30.000 komme. :roll:


Jeder rechnet das ja alles für sich anders aus udn bei jedem ist die Situation ja auch anders.
Bei mir sieht das so aus, dass ich glücklicherweise den Strom aus der eigenen PV-Anlage ziehen kann.
Habe 9,8KWp mit Netzanbindung und bald noch 6KWp mit Tesla-Batterie, Insellösung, um den ganzen Tag mein Büro zu betreiben und 2 e-Golfs zu laden und den Rest in eine Wärmepumpe für Brauchwasser zu stecken.
Ich rechne mit ca. 16ct/KWh, was mit das Laden zu Hause kostet.
Bei 10.000km /Jahr und 20KWh/100km (Bruttoverbrauch) habe ich pro Auto 2000KWh, was da 320 Euro Kosten/Jahr wären.
Ich rechne damit, dass ich in etwa 10-15 Jahren die Mehrkosten raus habe und so lange hält ein Auto ja auch.
Sollte die Batterie ausgetauscht werden müssen, setzte ich das mit den höheren Wartungskosten beim Verbrenner gleich.

Für mich ist jetzt schon ein e-Auto eher günstiger als ein Verbrenner.
Auf jeden Fall ist jeder zusätzliche km , den man fahren möchte günstiger, vor allem dann, wenn man überschüssige Solarenergie geladen hat.
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 822
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon Zoidberg » Sa 16. Jul 2016, 22:33

Timo, dein Ansatz ist nett gemeint, aber ich halte das nach wie vor für Schönrechnerei.

Ja, der eGolf ist gut ausgestattet, weil er auf Highline basiert. Aber wer sagt denn, dass es das ist, was der Kunde will? Konkurriert so ein Kurz- bis Mittelstreckenauto nicht eher mit einem Golf Trend- oder Comfortline ohne Automatik und ohne großes Navi? Die Differenz für den Ottonormalverbraucher (bzw. Dieselnormalverbraucher ;) ) ist da, ganz einfach weil der eGolf durch die hohe Ausstattung unnötig teuer ist.

Ich frage mich, warum man den e-Golf auf der Highline aufgesetzt hat. Was bringt mir der serienmäßige Schickimicki wie Alufelgen und großes Navi? Mir wäre ein günstiges Fahrzeug lieber gewesen. Die Sachen hätte man bei Interesse ja dazu buchen können. Mal abgesehen davon, dass man für für die CCS Schnellladetechnik und Sitzheizung, ja sogar für das Ladekabel Aufpreis zahlen muss. Bei einem Elektroauto! :roll: Meiner Meinung nach hat da jemand im Vertrieb das Thema "Elektroauto" noch nicht richtig verstanden...

Da finde ich den Ansatz für den US Markt besser, wo man zwischen den Ausstattungslinien SE und SEL Premium auswählen kann.

Ich bin auf die Details in Paris gespannt. Und hoffentlich werden auch endlich mehr Farben angeboten.
Zoidberg
 
Beiträge: 189
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon PowerTower » So 17. Jul 2016, 00:43

Vermutlich würde ein e-Golf in der Ausstattungslinie Trendline immer noch 30.000 Euro kosten. Den würde wohl kaum jemand haben wollen. Deswegen bietet man beim E-Auto viel Ausstattung an, weil sie kaum zu Aufpreis führt. Das teure ist die Antriebstechnik, nicht die Spielereien.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2988
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon SL4E » So 17. Jul 2016, 08:18

Sehe ich anders, siehe USA. Hier hat VW eine Economy Version des e-Golf raus gebracht, ohne LED Scheinwerfer, kleines Navi usw.
Preis 29815$. Das wären hier in Deutschland also ~27000€. Abzüglich Förderung bekäme man den E-Golf SE also für ~23000€.
SL4E
 
Beiträge: 759
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon Barthwo » So 17. Jul 2016, 08:46

Und diese 23000 plus Mehrwertsteuer bist du wieder bei den gut 27000.

In den USA sind die Preise immer ohne (!) Mehrwertsteuer ausgezeichnet, die wird erst beim Bezahlen draufgeschlagen. Ist pro Bundesstaat unterschiedlich aber immer niedriger als bei uns. Dafür kann es zwei Mehrwertsteuern geben, die für den Bundesstaat und eine lokale Steuer. Zusammen im Kalifornien z.B. 7% state tax und in Summe 10%. Dafür gibts bei denen auf den e-Golf einen 7500$ tax credit. Endpreise rauszukriegen ist in den USA immer sehr kompliziert.
2 Personen mit e-Golf + Opel Astra in Garage
e-Golf Verbrauch: Sommer 13,8, Winter 17,3
Benutzeravatar
Barthwo
 
Beiträge: 138
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:25

Anzeige

Nächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste