E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon e-golfer » Do 21. Jul 2016, 21:32

Zoidberg hat geschrieben:
Ja, der eGolf ist gut ausgestattet, weil er auf Highline basiert. Aber wer sagt denn, dass es das ist, was der Kunde will? Konkurriert so ein Kurz- bis Mittelstreckenauto nicht eher mit einem Golf Trend- oder Comfortline ohne Automatik und ohne großes Navi? Die Differenz für den Ottonormalverbraucher (bzw. Dieselnormalverbraucher ;) ) ist da, ganz einfach weil der eGolf durch die hohe Ausstattung unnötig teuer ist.


Jetzt bist Du es, der die Äpfel mit den Birnen vertauscht. Fürs kleine Navi gibt es die Displayspielereien nicht, 4 Türen braucht das Auto, damit die B-Säule an der richtigen Stelle steht. Ob das der Kunde will oder nicht ist egal. Das Auto würde es ohne nicht geben! Da der e-Golf nur einen Gang hat, muss man nicht kuppeln und schalten, das kann man nur mit der Automatikversion vergleichen.

Zoidberg hat geschrieben:
Ich frage mich, warum man den e-Golf auf der Highline aufgesetzt hat. Was bringt mir der serienmäßige Schickimicki wie Alufelgen und großes Navi?

Haast Du mal das kleine Navi benutzt? Mit dessen Rechenleistung würdest Du nie eine Verbrauchsanzeige zu sehen bekommen.... Die Alufelgen sparen Strom. Ich hab meine Winterreifen jetzt auf den Alus und siehe da, die Reichweite im Winter ist spürbar besser.

Zoidberg hat geschrieben:
... ja sogar für das Ladekabel Aufpreis zahlen muss. Bei einem Elektroauto! :roll: Meiner Meinung nach hat da jemand im Vertrieb das Thema "Elektroauto" noch nicht richtig verstanden...

Oder Du die Preisliste nicht. Der Knochen ist Serienmässig, das Mode 3 Kabel kostet extra, ganz so wie Du es gerne haben wolltest ein paar Zeilen weiter oben.

Zoidberg hat geschrieben:
Da finde ich den Ansatz für den US Markt besser, wo man zwischen den Ausstattungslinien SE und SEL Premium auswählen kann.
Ich bin auf die Details in Paris gespannt. Und hoffentlich werden auch endlich mehr Farben angeboten.


Volle Zustimmung
e-Golf macht süchtig und hat bis zum Car-Net Chaos Ende September 2015 Bild verbraucht
Benutzeravatar
e-golfer
 
Beiträge: 613
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:39
Wohnort: Sindelfingen

Anzeige

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon Zoidberg » Do 21. Jul 2016, 22:51

e-golfer hat geschrieben:
Da der e-Golf nur einen Gang hat, muss man nicht kuppeln und schalten, das kann man nur mit der Automatikversion vergleichen.


Aus technischer Sicht ohne Zweifel, ja.
Dennoch bestellen viele im Golf kein DSG, da es halt Aufpreis kostet.


e-golfer hat geschrieben:
Haast Du mal das kleine Navi benutzt? Mit dessen Rechenleistung würdest Du nie eine Verbrauchsanzeige zu sehen bekommen....


Ähm, ich will gar kein Navi. :lol:
Ich benutze immer die Navi-Funktion meines Smartphones.


e-golfer hat geschrieben:
Die Alufelgen sparen Strom. Ich hab meine Winterreifen jetzt auf den Alus und siehe da, die Reichweite im Winter ist spürbar besser.


Da zweifelt keiner dran. Man hätte den Spareffekt aber auch mit Stahlfelgen und entsprechenden Radkappen hinbekommen. Siehe den Audi A2 3L mit seinen fast geschlossenen Radkappen. Das wäre günstiger gewesen, und vielleicht hätte man sogar noch Gewicht dabei gespart.


e-golfer hat geschrieben:
Der Knochen ist Serienmässig, das Mode 3 Kabel kostet extra


Hast Recht!

Das ist im Konfigurator bei der Zusatzausstattung nicht eidneutig:
Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem Netzladekabel für Haushalts-Steckdose 145,00 €

In der Papierpreisliste ist es besser beschrieben:
Kabel für Wechselstrom-Ladestation 145,00 €

In der Papierpreisliste des e-Up ist es am besten:
Kabel für Wechselstrom-Ladestation (zusätzlich zum Serienumfang Netzladekabel) 145,00 €
Zoidberg
 
Beiträge: 281
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 20:57

Re: E-Golf nicht mehr teurer als Benziner Golf

Beitragvon Timohome » Fr 30. Sep 2016, 10:10

Zumindest mal ist es für mich schlicht nicht nachvollziehbar, was einige Händler für ihre ein oder 2 Jahre alte Gebrauchte haben wollen. Wenn ich bei Mobile rein schaue und einen E Golf für 30.000 Euro sehe, warum soll ich den kaufen? Dann mache ich wirklich einen neuen, für 34 Tausend und hole mir die 4.000 Prämie zurück, weiß dann aber auch, ich hab neue Batterien, betreibe sie so, wie ich das für richtig halte, und eben nicht wie es schon mal einer versucht hat :-)

Sind wir mal gespannt wie es weiter geht und wie viel KWh der neue dann jetzt endgültig hat und wie schnell da dann die Preise purzeln. in 2 Jahren könnte ich mir so einen dann durchaus vorstellen für etwa 20.000 Euro. Die Ausstattung ist einfach Klasse bei den Stromern...

Ein bisschen Leben kommt ja jetzt auch mit den neuen Smarts, dann Zoe mit 41 KWh und Kaufbatterie wenn ich das richtig vernommen hab. Dann werden auch ein paar mehr Anträge bei der Bafa eingehen ;)
Timohome
 
Beiträge: 170
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 12:17

Vorherige

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fabsgedio und 2 Gäste