Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Re: Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Beitragvon Solarstromer » Mi 31. Aug 2016, 20:39

zitic hat geschrieben:
Das ist was du möchtest. Guck dir an, was der eGolf kostet. Das musst du dann noch auf Audi-Maß heben.


Ja, dieser skizzierte A3 wäre das erste Auto, welches ich neu kaufen würde. Meine Vermutung ist, dass die Produktionskosten eines Verbrenner A3 nur unwesentlich höher sind verglichen mit dem Golf. Der Verkaufspreis aber deutlich höher ist und damit auch die Marge. Das ist genau das, was man in diesem Fall braucht. Und was auch zum Audi Werbespruch "Vorsprung durch Technik" passen würde. Ein Werbespruch der im direkten Vergleich mit Tesla in den letzten Jahren zur Lachnummer verkommen ist. Genauso wie das vor Jahren mit der Media Markt Werbung "Ich bin doch nicht blöd" war, als jeder wusste, dass die gleichen Produkte der Onlinekonkurrenz um Welten günstiger sind.

Volkswagen will mit dem eGolf IMHO bezwecken, dass die Marke hochgezogen wird. Das hat aber damals schon beim Phäton nicht geklappt.

zitic hat geschrieben:
Was kostet der 55kWh Akku von Kreisel? Kann man den mit 3C kaden? Sprich haben sie da sowohl Energiedichte als auch Leistungdichte gleichzeitig extrem gepusht? Model S läd nicht mal mit 150 kW(wobei sicherlich drin). Kaum glaubhaft, dass Model 3 mit auch +55kWh mit 150kW am Supercharger laden wird. Und dann hat Audi auch gar nicht so ein Netzwerk. Soll man das jetzt noch für all die anderen CSS-ler mit aufbauen?


CCS 150 kW im Auto bedeutet 2 Kontakte in höherer Güte, 2 dickere Kabel vom Akku bis zur Ladedose und ggf. eine "dickere" interne Akkuverschaltung. CCS Lader mit 150 kW kommen so oder so in den nächsten Jahren. Mir unverständlich, weshalb man da sparen will.

Und dabei geht es doch gar nicht darum ob man mit vollen 150 kW laden kann, sondern mit mehr als 50 kW. Und das geht allemal. Mein Kia lädt an 50 kW CHAdeMO durchgehend bis 73% mit voller Leistung des Laders (bei DBT mit 109A * 393V = 43 kW). Über 30 Minuten Ladezeit komme selbst bei nahezu leerem Akku damit nicht. Mit einem 150 kW Lader wären es schätzungsweise 10 Minuten weniger. Das BMS des EV regelt den Strom, welcher der Lader liefert. Und wenn es nur 110 kW maximal sind, dann ist das eben so.
Zuletzt geändert von Solarstromer am Mi 31. Aug 2016, 20:42, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Anzeige

Re: Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Beitragvon flieger_flo » Mi 31. Aug 2016, 20:40

wieviele hier schon Jehova gesagt haben :lol:
i3 seit Feb. 2016
Benutzeravatar
flieger_flo
 
Beiträge: 124
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 15:18

Re: Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Beitragvon zitic » Mi 31. Aug 2016, 21:08

Solarstromer hat geschrieben:
CCS 150 kW im Auto bedeutet 2 Kontakte in höherer Güte, 2 dickere Kabel vom Akku bis zur Ladedose und ggf. eine "dickere" interne Akkuverschaltung. CCS Lader mit 150 kW kommen so oder so in den nächsten Jahren. Mir unverständlich, weshalb man da sparen will.

Der Stecker ist da unwesentlich und das hält niemanden ab höhere Ladungen zu fahren. Dass es die 150kW-Lader nicht gibt, ist ein anderes Thema, hat aber auch damit zu tun, dass da noch keiner was mit anfangen kann. Wesentlich ist die Akku-Chemie. Zwei wichtige Faktoren bei der Akkuzelle sind die Energiedichte und die Leistungsdichte. Mit den gängigen Chemien(NMC und NCA) kann man eine Menge anstellen. Entweder man versucht die Energiedichte extrem zu pushen(Wh/g / Wh/m³) oder die Leistungsdichte (W/g / Wh/m³).

Irgendwo wird man die Chemie(kommt im wesentlichen auf das Oxid-Verhältnis an) je nach Einsatzgebiet nach den beiden Parametern abwägen. Hybrid-Speicher sind pro kWh dann relativ schwer, dafür können sie dann extrem viel Leistung abgeben. Bei reinen EVs ist das Verhältnis dann eher andersherum, weil auch das Laden nicht ganz so im Vordergrund steht wie die verfügbaren kWh bzw. die Reichweite. Die meisten EV-Hersteller setzten aktuell bei ihren NMCs auf Werte von 2C. Das bedeutet, dass man pro Einheit in kWh rund 2 Einheiten in kW längere Zeit laden kann. Tesla nutzt da anscheinend eine Chemiemischung, die etwas weniger C erlaubt, was aber ja bei den großen Akkus auch nicht groß ins Gewicht fällt.

Bei 55kWh wären wir bei 2 C bei 110 kW Ladeleistung. Was die Mischung erlaubt, habe ich von Kreisel nicht gelesen. Kann sein, dass man da wie Tesla etwas niedriger liegt oder halt auch wirklich 150kW schafft. Aber das ist alles Spekulation. Das halt nur als Anmerkung zu dem ansinnen, dass das alles so einfach sein "müsste" mit dem A3. Dass die Elektronik so viel günstiger ist als so ein Verbrenneraufbau und somit die teure Batterie viel deutlicher wettgemacht werden müsste, liest man hier auch sehr oft. Ich weiß, dass Elektromotoren mit 1**kW vergleichsweise günstig zu haben sind. Dass das ganze für ein Serienauto und im Gesamtpaket auch so ist, kann ich nicht beurteilen. Da lese ich halt hier immer nur, dass das alles so billig ist. Leider ohne reales Zahlenwerk.
zitic
 
Beiträge: 979
Registriert: Di 26. Nov 2013, 23:36

Re: Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Beitragvon Solarstromer » Mi 31. Aug 2016, 21:49

zitic hat geschrieben:
Entweder man versucht die Energiedichte extrem zu pushen(Wh/g / Wh/m³) oder die Leistungsdichte (W/g / Wh/m³).


Das würde ich auch so sehen. Ich denke Tesla hat bei der Zellchemie die Energiedichte in der Vordergrund gestellt und dafür andere Kriterien vernachlässigen müssen.

Ich habe kürzlich gelesen, dass der neue P90D (oder so) bei 70% SOC noch mit stolzen 70 kW laden würde.

Wenn ich das mit meinem 30 kWh (brutto) Kia Soul EV vergleiche, der bei 70% SOC noch mit vollen 43 kW lädt, wären das bei 90 kWh wirklich stolze 129 kW. Das ist knapp das doppelte vom angeblich so tollen Tesla.

Ich habe von Chemie keine Ahnung, aber elektrisch würde ich sagen, dass der Akku des Tesla einen deutlich höheren Innenwiderstand als der Akku des Soul EV hat. Ein höherer Innenwiderstand bedeutet IMHO höhere energetische Verluste und mehr Abwärme. Das würde in der Praxis auch zum Tesla passen. Trotz des sehr niedrigen Luftwiderstandes sind es keine Effizienzwunder. Und nach wenigen Kavalierstarts regeln sie die Leistung herunter, weil sie die Abwärme des Akkus nicht wegbekommen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Beitragvon Zoidberg » Mi 31. Aug 2016, 22:22

Ich würde auf so einen Artikel auch nichts geben.

Das Killer-Gelaber kann man auch als Bestätigung auffassen, dass Tesla als Taktgeber anerkannt ist. Seien wir mal ehrlich, ohne Model S, ohne Supercharger Netzwerk, ohne die Vorbestellungen für das Model 3 hätte es kein Umdenken in den großen Konzernen gegeben. Tesla ist das beste, was VW & Co passieren konnte.

Und jetzt dauert es nunmal etwas zum was aus dem Hut zu zaubern. VW hat schon mehrmals gezeigt, dass man spät in eine "Nische" tritt, dann aber den Markt von hinten aufrollt. Lasst erst mal den Modularen E-Baukasten fertig entwickelt sein. Es geht nicht darum Tesla vom Markt zu drängen, sondern eine zukunftsfähige Mobilität auf den Markt zu bringen. Tesla ist ein vergleichsweise kleines Unternehmen mit ganz anderen Möglichkeiten, die werden immer mit einem Technikdetail einen gewissen Schritt voraus sein. Und das ist gut so. Man sieht ja, wie diese Impulse den Markt wandeln. Paris wird die spannenste Messe seit Jahren!
Zoidberg
 
Beiträge: 429
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 20:57

Re: Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Beitragvon Elektromote » Do 1. Sep 2016, 09:13

Warum wird immer von Killer gesprochen? Verstehe ich nicht.
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 10:47

Re: Der neue E-Golf als Model 3 Killer ?

Beitragvon Super-E » Do 1. Sep 2016, 10:11

Ich sehe TESLA eher als Konkurrent für BMW, Mercedes und Audi. VW ist doch auf einem ganz anderen Zielmarkt unterwegs. Man muss irgendwie auch verstehen das die sich schwer tun. Die letzten Dekaden waren davon geprägt bei den Modellen überall noch ein paar Pfennig/Cent und Gewicht zu sparen und jetzt soll man bei den EVs beides wieder rausschmeißen.
Hier im Forum herrscht eine total verquere Vorstellung wie sich Preise bei Autos zusammensetzen. Wie billig heutzutage ein Verbrenner Antriebsstrag bauen lässt sieht man ja an den Dacia Modellen. Da ist ein Standard Renault Motor drin, der aber in riesen Stückzahlen prodziert wird. Da ist auch nix dran, was unnötig einen Euro kostet.

Man liest hier oft "kostet doch nur ein paar hundert Euro mehr"

VW stellt jährlich rund 10mio Fahrzeuge her. Wenn sie bei jedem Fahrzeug 100€ einsparen können machen sie eine Milliarde mehr Gewinn! Das ist deren Mantra in den Köpfen. Jeder zusätzlich ausgegebene Euro muss irgendwie wieder durch Aufpreise oder Mehrverkäufe wieder reinkommen. Um jeden Grundpreis, jeden Aufpreis, jede Ausstattungsvariante wird ewig rumgerechnet und analysiert. Wenn das alles nicht zusammen passt, dann wird ein Model auch mal eingestellt oder gar nicht erst produziert.
Wenn man das vor ein paar Jahren bei EVs gemacht hat kam ein Ergebnis raus: Rechnet sich nicht! Genauer gesagt kommt das auch heute noch raus. Dies alles führt dazu warum sich die Verbrennerhersteller verhalten wie sie sich verhalten. VW steht aber jetzt vor der Wand (ähnlich wie damals Renault, als sie in der Wirtschaftskriese die EV offensive verkündet haben). Deshalb müssen sie nun die Flucht nach vorne antreten und eben ähnlich wie Tesla versuchen die EVs durch kluge Plattformstrategien und Synergien wirtschaftlich zu machen. Daraus kann manchmal auch Gutes entstehen...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1186
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Bla bla: VW plant Grossangriff mit neuem e-Golf

Beitragvon muellae » Di 13. Sep 2016, 15:17

Ich kann es nicht mehr lesen
http://www.it-times.de/news/volkswagen-plant-grossangriff-auf-tesla-mit-dem-neuen-e-golf-119553/

Und jedes Mal, wenn ich's trotzdem tue, bin ich enttäuscht. Enttäuscht von VW und enttäuscht von Journalisten.

2025? Einziges Manko? Echt? In nur etwa 9 Jahren?
Alle die so einen Artikel schreiben, sollten sich schämen.


OT: Ich meinerseits plane übrigens einen Grossangriff auf SpaceX. Ich fliege mit meiner Rakete auf den Mars, dies stelle ich morgen vor. Einziges Manko: es wird wohl 2125 :evil:
muellae
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 16:36
Wohnort: Bern

Re: Bla bla: VW plant Grossangriff mit neuem e-Golf

Beitragvon Naheris » Di 13. Sep 2016, 15:28

Das wurde von Forbes verbreitet, und halt nun abgeschrieben - und das auch noch falsch. Was genau kann VW jetzt dafür?
Ladeleistung und Übersicht derzeit gängiger EVs (Link im Forum)
Fahrzeug: Passat GTE. Bild
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 627
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 20:42

Re: Bla bla: VW plant Grossangriff mit neuem e-Golf

Beitragvon Helfried » Di 13. Sep 2016, 17:19

Mir ist sowieso ein Rätsel, wie ein Auto, das aussieht wie von Bauern, Studenten und Hausfrauen gleichzeitig gefahren (also eines, das jedem und niemandem gefällt), die Säule für die Elektro-Sparte bilden soll.
Helfried
 
Beiträge: 3828
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Stelze und 2 Gäste