Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon mig » Sa 29. Okt 2016, 21:02

Wenn ich das hier schon wieder lese. Wenn Leute, die den e-golf angesprochen werden, sollten auch nur die antworten und nicht irgendwelche Leute, die mal ne Probefahrt gemacht haben oder einen e-up gefahren sind.

Zu Deinen Fragen:
Mit Wärmepumpe habe ich den letzten Winter immer sicher 120km geschafft, wenn ich maximal zwischen 100 und 110 auf der Autobahn gefahren bin, und das ohne die Heizleistung zurückzunehmen, Temperatureinstellung 20 Grad.
Die ersten Auslieferungen mit Wärmepumpe waren Ende Januar 2015. Also Zulassungen ab 01/02 2015

Der Blindspot Assi wurde später dem Assi-Paket hinzugefügt. Meiner mit Bestellung 12/2014 und Lieferung 03/2015 hatte schon Land Assistent zusammen mit Blindspot Assi im Assi-Paket.
e-Golf, Verbrauch Bild ab Zähler
mig
 
Beiträge: 659
Registriert: Do 21. Mär 2013, 16:40

Anzeige

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon Solarstromer » Sa 29. Okt 2016, 22:30

Bist du aus Landsberg am Lech, oder ist das ein anderes Landsberg? Da gibt es ja eigentlich schon auf beiden Seiten der Autobahn CCS Stationen und auch drumherum auch AC Ladestationen.

Ich habe keine Erfahrung mit dem eGolf, aber grundsätzlich kann es ja im Extremfall ja schon mal -20 Grad in der Nacht haben. Wenn ohne Garage die Akkus soweit abkühlen, hätte ich egal mit welchem Auto, schon Bedenken wegen der Reichweite. Kannst du notfalls dann den Jetta Hybrid nehmen?

Ich persönlich bin bisher im Winter in der Regel ohne Heizung gefahren. Allerdings habe ich auch zu Hause eine Garage und im Büro eine Tiefgarage. Da kühlt das Auto und die Akkus nie wirklich so stark ab.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1336
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon SL4E » Sa 29. Okt 2016, 23:37

Wolfgang vdB hat geschrieben:
Ich weis nicht wie du die Bodengruppe definierst,aber hier in Schweden besteht die Ersatzbatterie aus dem fertig gepackten Batteriekasten und dem Anschlusskabel.
Dieser Kit,den man als Ersatzteil nur so bestellen kann, kostet hier in Schweden 180000 kr und da ist der Arbeitslohn noch nicht dabei.
Beim Leaf kostet eine Tauschbatterie zwischen 60000 und 70000 kr,wobei man 10000 kr fuer die alte Batterie bekommt.

so long


Was du meinst ist die komplette Bodengruppe inkl halteplatte usw. Die wird nur getauscht Wenn sie beschädigt wurde. Ein Feld weiter im ETKA gibt es die Einzelkomponenten. Gibt es offiziell zu kaufen, auch in SE. Die Frage ist nur ob das Autohaus es verkaufen will. Eine Werkstatt die mir das andrehen wollen würde, würde ich einfach mal Fragen, ob sie bei einer verschlissen Kupplung eines verbrenner auch immer den ganzen Motor tauschen.
SL4E
 
Beiträge: 759
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon Opa Alfred » So 30. Okt 2016, 01:20

Mahlzeit...

Danke schonmal für die ersten Antworten, sind ja einige Anregungen dabei!

Nein, nicht Landsberg am Lech, Landsberg im Saalekreis, der Speckgürtel um Halle/Saale.

CCS gibts an der A9-Raststätte Köckern beidseitig (Tank & Rast), das wäre aber ein Umweg (Arbeitsweg A14).
Am Arbeitsort (Bernburg) gibts noch TheNewMotion 22kW-Ladesäulen (TNM-Ladekarte hab ich schon), die der eGolf aber auch nur mit 3,7kW nutzen würde. Die sind aber zu weit weg, um von dort jeden Tag auf Arbeit zu laufen.

Die Idee, an extremen Wintertagen als Joker den Jetta Hybrid zu nehmen, würde funktionieren, da meine Holde nur bis Halle fahren muss (23km einfach). Dass schafft der eGolf auch in fünf Jahren selbst im Winter noch, zumal meine Frau quasi nie friert und im Winter meist weder Heizung noch Sitzheizung anwirft. Sozusagen die ideale E-Auto-Fahrerin 8-)
Diesen Gedanken weitergesponnen würde ja bedeuten, ich kann doch einen ohne Wärmepumpe kaufen. :idea:

Die Zoe ist für mich keine Option. Bin ich probegefahren, als Stadtflitzer vielleicht in Ordnung, aber ich verbringe (arbeits)täglich anderthalb Stunden im Auto, da möchte ich mir doch etwas mehr Komfort und Knautschzone gönnen.
Außerdem fand ich die Verarbeitung "suboptimal", um es mal diplomatisch auszudrücken.

Die Eckdaten von @mig sind sehr hilfreich, mit WP 120km Reichweite bei max.100-110km/h und Heizung auf 20°C, das würde mir ja so reichen.

Schade, dass alle der Meinung sind, ich soll noch bis nächstes Jahr warten (was ja auch logisch und vernünftig ist). Ich hatte allerdings gehofft, wenigstens einer sagt: "Wenn Du ihn willst, kauf ihn Dir JETZT!"
Diese Antwort hätte ich dann meiner Frau als Entscheidungshilfe zeigen können... :mrgreen:

Dass der Akku das teuerste Teil am E-Auto ist, ist mir schon geläufig, hat aber mit meinen Fragen bezüglich Ausstattung und Kauf-Timing eher peripher zu tun ;)

Vielleicht erbarmt sich ja in den nächsten Monaten noch ein Anbieter und baut auf der A14 zwischen Halle und Bernburg eine CCS-Säule, man soll ja die Hoffnung nie aufgeben. Einen treuen Stammkunden hätten sie auf alle Fälle schon und die "german Reichweitenangst" wäre für mich dann obsolet.

Schönen (langen) Sonntag noch

MfG Opa Alfred
Benutzeravatar
Opa Alfred
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 10. Jul 2014, 07:56
Wohnort: Landsberg

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon Timohome » So 30. Okt 2016, 09:11

Also auch wenn ich nicht ins schema passe wie ein Vorredner sagte, denn ich fahre nur einen e up, allerdings unterscheiden die Autos in Thema Reichweite ja nicht massiv. Und wenn ich ganz ganz sicher, jeden Tag 49 km die einfache Strecke zu fahren habe, würde ich es nicht tun mit dem kauf. Denn wie schon einige schrieben, im Winter wird es einfach eng. In der Regel sollten 100 km natürlich immer drin sein, eben wenn man ohne Heizung fährt und morgens einfach schon vorklimatisiert. Jetzt wäre es doch aber ein Thema, ob man nicht vielleicht doch an der Arbeit laden kann. Vielleicht macht da ein Chef mittlerweile schon mit.

Evtl muss man die wallbox stellen oder so, das wäre doch aber ein gangbarer Weg wie ich finde. Dann kann es natürlich sofort losgehen ;)
Timohome
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 11:17

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon Wolfgang vdB » So 30. Okt 2016, 09:57

Also 120 km kommst du mit dem E-Golf im Winter bei Minustemperaturen nicht, und bei denen von dir angegebenen gewuenschten Geschwindigkeiten von ueber 100 km/h schon gar nicht.
Man möchte ja auch nicht immer im Schildkrötenmodus ankommen,soll heissen man braucht immer stwas Reserve.Stell dir eine ueberraschende Umleitung vor. :o
Ich weiss jetzt nicht,ob jeder E-Golf eine Frontscheibenheizung ( Macht den Scheibentausch sehr teuer ) hat.
Ohne brauchst du die Heizung,um die Scheibe frei zu halten.
Ich bin auch nicht ganz sicher,ob die elektrische Frontscheibenheizung ausreicht, das Beschlagen von Innen zu verhindern.

Die erste EV Regel ist: Wenn die Reichweite ausreicht kaufen.Wenn nicht warten.

Wer sich an diese Regel nicht hält,fällt auf den Bauch.

Ach ja,stell dir vor du kaufst jetzt einen E-Golf und in 6 Monaten ist dieser nur noch die Hälfte wert,weil es plötzlich Alternativen gibt,die deutlich mehr bieten. :(

Gibt es denn bei deinem Arbeitgeber keine Möglichkeit,vielleicht mit einer Kabeltrommel,ein normalen Hausanschluss zu deinem Auto zu legen ?

Bist du sicher,das deine Frau nicht von einer anderen Gallaxie kommt ?
Normalerweise frieren die doch immer. ;)

so long
30 kw Leaf / EZ. 04.2016 / Tekna mit 6,6 kw Lader und Solarpanel in Perlmut Perlefekt.
Nachgeruestet : Schmutzfänger und Dämmung.
Wolfgang vdB
 
Beiträge: 426
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 16:44
Wohnort: Schweden

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon prophyta » So 30. Okt 2016, 10:31

Alfred du hast eine private Nachricht. Dringend öffnen !
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2010
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon SL4E » So 30. Okt 2016, 11:27

Timohome hat geschrieben:
Also auch wenn ich nicht ins schema passe wie ein Vorredner sagte, denn ich fahre nur einen e up, allerdings unterscheiden die Autos in Thema Reichweite ja nicht massiv. Und wenn ich ganz ganz sicher, jeden Tag 49 km die einfache Strecke zu fahren habe, würde ich es nicht tun mit dem kauf. Denn wie schon einige schrieben, im Winter wird es einfach eng. In der Regel sollten 100 km natürlich immer drin sein, eben wenn man ohne Heizung fährt und morgens einfach schon vorklimatisiert. Jetzt wäre es doch aber ein Thema, ob man nicht vielleicht doch an der Arbeit laden kann. Vielleicht macht da ein Chef mittlerweile schon mit.

Evtl muss man die wallbox stellen oder so, das wäre doch aber ein gangbarer Weg wie ich finde. Dann kann es natürlich sofort losgehen ;)


Sorry aber das sehe ich komplett anders. Der e-Golf und der e-Up sind nicht vergleichbar. Der e-Golf hatb einfach die größere Batterie und schon bei NEFZ 30km mehr Reichweite. Ich spreche da aus Praxiserfahrung, also hört bitte auf irgendwelche Erfahrungen von anderen Fahrzeugen auf den e.Golf zu adaptieren. 100-120km sind bei Deutschen Winter meist problemlos. Unterhalb von -10°C muss man sich halt etwas wärmer anziehen dann gehen auch 90km.
SL4E
 
Beiträge: 759
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon Solarstromer » So 30. Okt 2016, 14:42

Stimmt, die Preise für den eGolf fallen wirklich gerade. 21.930€, gut 2J alt, mit den ganzen Assistenten:
http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/detai ... &fnai=prev

Da werde auch ich langsam schwach. Ich war vor einem Jahr an einem dran zu einem ähnlichen Preis aus dem Ausland, aber schlechter ausgestattet. Habe ihn damals leider nicht bekommen, war nach 2 Tagen weg.

Wenn du wirklich im Winter den Jetta nehmen kannst, würde ich weiter den Markt beobachten und wenn ein gutes Angebot kommt zuschlagen. Und ggf. auf die Wärmepumpe pfeifen. In ein paar Jahren könntest du den Jetta dann durch ein 500 km EV ersetzen und den eGolf deiner Frau vererben.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1336
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Brauche eGolf Kaufberatung ;-)

Beitragvon Tika » So 30. Okt 2016, 16:42

Die Zoe ist eindeutig "weniger" Auto als der e-Golf, absolut richtig. Und wenn du eine Ausweichmöglichkeit für Extremwetter hast, dann wüsste ich auch nichts, was dagegen spricht (zumal ja jetzt wirklich absehbar ist, dass CCS zunimmt). Und ich sagte ja auch, im Normalfall ist das kein Ding für den e-Golf. Aber bei Minustemperaturen, bei Schneematsch (!), da komme ich in meinem e-Golf keine 100 km weit, und zwar ohne Heizung (Wärmepumpe habe ich leider eh nicht).
Das beste wäre es wirklich, du redest mit dem Chef, ob du an irgendeiner Schuko laden kannst. Der Fahrstrom soll ja demnächst (?) nicht mehr als Geldwerter Vorteil versteuert werden müssen, also dürfte diese Sorge demnächst wegfallen (?). (Da bin ich mir jetzt aber nicht 100% sicher, ob und wann das gilt)
Seit 24.06.2015: e-Golf (CCS, ACC, Keyless, Winter, Car-Net...)
01.04.2016, 05:00 MESZ: Reservierung Tesla Modell ≡ (common_reservation_id: 443xxx)
Model3Tracker | TFF-Forum.de - 250 neue Fördermitglieder für die DUH!
Benutzeravatar
Tika
 
Beiträge: 409
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 11:49
Wohnort: Bremen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maxe und 4 Gäste