Bodenhaftung e-Golf

Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon Solarstromer » Mo 15. Jun 2015, 18:42

Hi,

ich stehe gerade vor der Überlegung mir einen 'neuen' Gebrauchtwagen zu kaufen. Ich schwanke etwas zwischen eGolf und i3. Mit dem eGolf habe ich letzten Herbst eine Probefahrt gemacht, was mich ziemlich überzeugt hat. Im Vergleich zum Leaf Tekna den ich 2014 für einige Zeit hatte, hat er die meisten Fehler nicht. Allerdings war es am Tag der Probefahrt feucht. Da ist mir negativ aufgestoßen, dass die Vorderräder beim anfahren/beschleunigen sehr leicht durchdrehen. Das war beim Leaf auch, aber ich habe es nicht so schlimm in Erinnerung. Vom Drilling mit Hinterradantrieb kenne ich das überhaupt nicht.

Ich führte das auf den Frontantrieb und eine ungünstige Gewichtsverteilung zurück. Im Thread über das Sicherheitstraining sehen einige Beiträge das Problem bei den Reifen.

Mein Ihr, dass mit anderen Reifen das Problem behoben ist? Hattet Ihr mit Winterreifen das Problem nicht?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1336
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon prophyta » Mo 15. Jun 2015, 18:56

Das mit dem durchdrehen der Räder gibt sich mit der Zeit.
Einfach normal anfahren. ;)
Oder andere Reifen drauf ziehen lassen.
Bei den Winterreifen ist es auch weg.
Viel Spaß mit dem e-Golf und tue dir nichts anderes an. ;)
Gruß Bernhard
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2010
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon ToolTime » Mo 15. Jun 2015, 19:08

Wenn du nen guten Händler hast, gibt der dir auch mind. 10% Nachlass auf einen e-Golf, wäre zu überlegen je nach dem was der Gebrauchte kosten soll.
Nur so als Hinweis, war auch am überlegen und hab mich dann dafür entschiede da die Differenz zum Jahreswagen nicht mehr so groß war und man bekommt ein aktuelles Model mit einigen Änderungen und seiner Wunschausstattung.
ToolTime
 

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon Ollinord » Mo 15. Jun 2015, 19:11

Solarstromer hat geschrieben:
Hi,

ich stehe gerade vor der Überlegung mir einen 'neuen' Gebrauchtwagen zu kaufen. Ich schwanke etwas zwischen eGolf und i3. Mit dem eGolf habe ich letzten Herbst eine Probefahrt gemacht, was mich ziemlich überzeugt hat. Im Vergleich zum Leaf Tekna den ich 2014 für einige Zeit hatte, hat er die meisten Fehler nicht. Allerdings war es am Tag der Probefahrt feucht. Da ist mir negativ aufgestoßen, dass die Vorderräder beim anfahren/beschleunigen sehr leicht durchdrehen. Das war beim Leaf auch, aber ich habe es nicht so schlimm in Erinnerung. Vom Drilling mit Hinterradantrieb kenne ich das überhaupt nicht.

Ich führte das auf den Frontantrieb und eine ungünstige Gewichtsverteilung zurück. Im Thread über das Sicherheitstraining sehen einige Beiträge das Problem bei den Reifen.

Mein Ihr, dass mit anderen Reifen das Problem behoben ist? Hattet Ihr mit Winterreifen das Problem nicht?


Hol Dir doch den Golf im Leasing, im Angebot für netto 239 Euro ohne Anzahlung und nur 2 Jahre Laufzeit inkl. Winterreifen extra.

Dein Vorteil: nach 2 Jahren das Teil abgeben und dann neu entscheiden!
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 901
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Neumünster

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon Eagle_86 » Mo 15. Jun 2015, 19:14

Auch mit den Winterreifen habe ich bei der Probefahrt mit meinem e-Golf die Vorderräder durchdrehen können, als ich voll drauf gelatscht bin. Aber das ist halt bei jedem Fronttriebler so, der ein halbwegs brauchbares Drehmoment hat. Den i3 hab ich aber auch schon zum driften auf Nässe gebracht. Trotzdem haben mir die Vorteile vom Golf (Preisvorteil, Größenvorteil, sowieso viel praktischer) den kleinen Nachteil bei den Reifen vorn aufgehoben.
17000 km E-Golf Erfahrung,
Seit 10/16 nun unterwegs im A3 e-tron.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 528
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon prophyta » Mo 15. Jun 2015, 19:40

Wenn man will, kann Mann die Reifen (bei Vorderradantrieb) immer durchdrehen lassen.
Das kann sogar mein T 5 TDI. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Auch mein erster Golf mit 50 PS konnte das. ;)
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2010
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon Sigi » Mo 15. Jun 2015, 19:50

Ich hatte die durchdrehenden Räder auch mit den Winterreifen. Beim Ersatzverbrenner den ich hatte, war dies nicht so ausgeprägt. Ich würde dies allerdings nie als Kaufargument nehmen. Das Thema durchdrehende Räder (nur beim Anfahren) kannst Du ganz einfach verkleinern, wenn du die ECO Funktionen verwendest. So konnte ich auf Schnee am Berg anfahren, wie mit dem Verbrenner.
Sigi
 
Beiträge: 364
Registriert: So 2. Nov 2014, 09:25

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon Solarstromer » Mo 15. Jun 2015, 20:41

Eigentlich hat der eGolf ja eine Menge elektronische Helferchen. Eigentlich wundert mich, dass da ASR oder so da nicht einschreitet.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1336
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon prophyta » Mo 15. Jun 2015, 20:47

Solarstromer hat geschrieben:
Eigentlich hat der eGolf ja eine Menge elektronische Helferchen. Eigentlich wundert mich, dass da ASR oder so da nicht einschreitet.

Oh doch, die Helferchen machen sich schon bemerkbar. Führ ich dir gerne mal vor. ;)
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2010
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Bodenhaftung e-Golf

Beitragvon mig » Di 16. Jun 2015, 10:45

ToolTime hat geschrieben:
Wenn du nen guten Händler hast, gibt der dir auch mind. 10% Nachlass auf einen e-Golf,


nach meinen Infos ist die Marge des Händlers beim e-Golf 10%. Wenn er mehr als 10% gibt, legt er drauf, auch bei 10% legt er drauf, weil er ja Aufwand hat.
e-Golf, Verbrauch Bild ab Zähler
mig
 
Beiträge: 659
Registriert: Do 21. Mär 2013, 16:40

Anzeige

Nächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste