2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Wolfgang vdB » Mi 10. Feb 2016, 01:41

Vanellus hat geschrieben:
Solarstromer hat geschrieben:



Ich sehe eigentlich nur zwei: den e-Golf und den e-up. Beide verkaufen sich grottenschlecht, weil sie zu teuer sind

Schade um die beiden e-Autos. VW hätte was Gutes draus machen können, wenn man gewollt hätte. Hat man aber nicht.


Man kann nicht einfach so den Herstellern die Schuld daran geben,das sich E-Autos in Deutschland so schlecht verkaufen.
Zum Einen haben im immer weiter verarmenden Deutschland die Leute kaum das Geld fuer ein E-Auto.
Hier in Schweden kaufen sich bspw. auch gewerbliche Arbeitnehmer neue Fahrzeuge.In D. undenkbar.
Zum Anderen sind Benzin und Diesel jetzt schon recht lange sensationell guenstig,so das sich bei den in D. ueblich hohen Strompreisen ein EV kaum rechnet.
Dann stehen in meinen Augen auch die hohen Geschwindigkeiten,die in D. legal gefahren werden den EV's im Weg,weil man sich schnell als Verkehrshinderniss fuehlt.
Im Umkreis von 80 km um meinen Wohnort ist die höchste erlaubte Geschwindigkeit 90 km/h.
Hier stehe ich keinem Porsche im Weg. ;)
Die 5000€ Prämie werden sich in erster Linie einige vermögende Leute einstecken.
Die EV's werden deswegen in D. nicht zum Verkaufsschlager,egal,was die Industrie anbietet.

so long
30 kw Leaf / EZ. 04.2016 / Tekna mit 6,6 kw Lader und Solarpanel in Perlmut Perlefekt.
Nachgeruestet : Schmutzfänger und Dämmung.
Wolfgang vdB
 
Beiträge: 460
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 17:44
Wohnort: Schweden

Anzeige

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Maverick78 » Mi 10. Feb 2016, 08:49

Vanellus hat geschrieben:
Ich sehe eigentlich nur zwei: den e-Golf und den e-up. Beide verkaufen sich grottenschlecht, weil sie zu teuer sind (...)


Und genau das ist das verzerrte Bild welches andere Hersteller erzeugen indem sie den Preis ihrer Autos ohne Batterie angeben.
Vergleich mal Leaf, Golf , Soul, mit Kaufbatterie. Die liegen alle auf ähnlichem Niveau. Die "billig" Zoe ist hochgerechnet auf 20000km/a mit Batteriemiete sogar teurer wie ein e-Golf in mit 8 Jahren/160000km Garantie auf der Batterie.
Maverick78
 

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon eCar » Mi 10. Feb 2016, 08:56

Karlsson hat geschrieben:
Ob die dann den Boden innen hoch setzen? Oder sollten die Akkus schon echt so klein sein, dass das in einen Standard Verbrenner unter die Rücksitzbank passt?

Dafür bräuchten sie wiederum den Elektrobaukasten nicht, denn auch heute schon (MQB) sitzt die Batterie bei e-Golf und e-Up unter der Rücksitzbank. Im neuen Baukasten soll die Batterie tatsächlich großflächig im Boden sitzen, wie bei anderen reinen E-Autos. Ich bin auch mal gespannt, welche Auswirkungen dies auf den Innenraum bzw. die gesamte Fahrzeughöhe hat.

Generell:
Ich empfinde die Marke VW bei Ankündigungen als relativ zuverlässig. Im Juni 2011 konnte ich per Zufall den Golf blue-e-motion (e-Golf auf Basis des Golf 6) in Wolfsburg probefahren. Damals hieß es, dass sie sich vorstellen könnten, dass der e-Golf etwa 2013 auf den Markt kommt. Nach der Einführung des Golf 7 im Jahr 2012 wurde diese Ankündigung etwas offizieller, es war nun von Ende 2013 die Rede. Und siehe da, im September 2013 stand der fertig entwickelte e-Golf auf der IAA. Gut, bestellen konnte man ihn erst Anfang 2014, aber da drücke ich mal ein Auge zu. :D

Ich finde, es spricht nichts dagegen, dass es mit den nächsten Generationen genauso läuft. Die 300 km NEFZ Variante (Facelift des Golf 7) dürfte als Serienversion bereits fertig entwickelt sein. Ich gehe davon aus, dass dieses Modell im Verlauf dieses Jahres auf irgendeiner Automesse offiziell präsentiert wird. Richtung Ende 2016 bzw. Anfang 2017 wird man ihn dann bestellen können.
eCar
 
Beiträge: 543
Registriert: So 3. Nov 2013, 11:43

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Karlsson » Mi 10. Feb 2016, 20:54

Maverick78 hat geschrieben:
Die "billig" Zoe ist hochgerechnet auf 20000km/a mit Batteriemiete sogar teurer wie ein e-Golf in mit 8 Jahren/160000km Garantie auf der Batterie.


Nach 12,25 Jahren und 245tkm liegen sie gleichauf :lol:
Wenn der Akku vom Golf so lange halten sollte, hast Du zum gleichen Preis ein höherwertiges Fahrzeug bekommen, musstest allerdings auf Reichweite und 3 Phasen Ladung verzichten. Auf die Wärmepumpe wahrscheinlich auch, sonst kommt nochmal einiges Zeit drauf. Und natürlich 15.000€ Mehrpreis sofort auf den Tisch legen.

Bei meinem Kilometeraufkommen zieht der Golf "schon" nach 15,8 Jahren preislich gleich.
Sollte der Akku vom Golf keine 15,8 Jahre halten und ein neuer Akku fällig werden, wird der Golf allerdings deutlich teurer.

eCar hat geschrieben:
Im neuen Baukasten soll die Batterie tatsächlich großflächig im Boden sitzen, wie bei anderen reinen E-Autos. Ich bin auch mal gespannt, welche Auswirkungen dies auf den Innenraum bzw. die gesamte Fahrzeughöhe hat.

Da kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, wie das mit anderen Chassis klappen soll.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10903
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Maverick78 » Do 11. Feb 2016, 11:11

Karlsson hat geschrieben:
Nach 12,25 Jahren und 245tkm liegen sie gleichauf :lol:
Wenn der Akku vom Golf so lange halten sollte, hast Du zum gleichen Preis ein höherwertiges Fahrzeug bekommen, musstest allerdings auf Reichweite und 3 Phasen Ladung verzichten. Auf die Wärmepumpe wahrscheinlich auch, sonst kommt nochmal einiges Zeit drauf. Und natürlich 15.000€ Mehrpreis sofort auf den Tisch legen.


Wie kommst du auf diesen Wert?
Zoe Life 21500€ nackter Hund
Batteriemiete 102€/mtl
Gerechnet auf 8 Jahre als Vergleichswert zum e-Golf
96*102 = 9792€
macht einen Gesamtpreis auf 8 Jahre von 31292€

Dann hast du aber einen nackten Hund und nicht soviel Ausstattung wie ein e-Golf Serie mitbringt. Vom größeren Auto mal abgesehen.
Nimmst du einen Intens schrumpft der Preisunterschied gravierend auf 1808€ und das für einen Clio, pardon Zoe.

Nun das dumme, nach 8 Jahren ist der Golf bezahlt, du zahlst aber für den Zoe fleißig weiter..
Wenn du die 13400€ Mehrpreis nicht aufbringen kannst, hilft dir sicherlich die Bank bei einer Beratung.

Karlsson hat geschrieben:
Bei meinem Kilometeraufkommen zieht der Golf "schon" nach 15,8 Jahren preislich gleich.
Sollte der Akku vom Golf keine 15,8 Jahre halten und ein neuer Akku fällig werden, wird der Golf allerdings deutlich teurer.


Da haben wir es, wieviel km fährst du im Jahr? Bei unter 10000km/a empfehl ich Carsharing und Fahrrad. Dazu kommen diese bescheuerten Mietklauseln bzgl der Zoe Batterie. z.b. dann man die km gleichermaßen über das Jahr verteilen muss. Leute die z.b. im Sommer weniger fahren aufgrund 2-rädriger Alternativen, haben so gesehen schon mal die Arschkarte.
Maverick78
 

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Super-E » Do 11. Feb 2016, 12:38

Bitte streitet Euich jetzt nicht darüber, ob man Kaufprämie einrechnen soll oder nicht, oder ob es nun 8 oder 12 Jahre sind. Die eigentliche Aussage gegen die Maverick gesprochen hat war, dass sich der e-golf grottenschlecht verkauft, weil sauteuer. a) verkauft er sich Europaweit nicht grottenschlecht und b) ist der Preisunterschied nicht soooo groß, wenn man alles berücksichtigt...

Ihr könnt natürlich jetzt auch noch ewig hin und her schreiben, aber was hat das mit dem Threadtitel zu tun? ...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Maverick78 » Do 11. Feb 2016, 12:41

Genau das wollte ich sagen :) Und 5000€ Rabatt gibt es nicht nur beim Renault.
Maverick78
 

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Karlsson » Do 11. Feb 2016, 14:16

Maverick78 hat geschrieben:
Genau das wollte ich sagen Und 5000€ Rabatt gibt es nicht nur beim Renault.

Der Unterschied zwischen dem billigsten neuen Zoe und dem dem billigsten neuen e-Golf beträgt bei mobile.de 15.750€.

Der Unterschied zwischen dem billigsten gebrauchten Zoe und dem billigsten gebrauchten e-Golf beträgt bei mobile.de 15.000€

Maverick78 hat geschrieben:
n hast du aber einen nackten Hund und nicht soviel Ausstattung wie ein e-Golf Serie mitbringt.

- Wärmepumpe nur gegen Aufpreis
- 3-Phasen Lader überhaupt nicht
- weniger Reichweite

Maverick78 hat geschrieben:
Nun das dumme, nach 8 Jahren ist der Golf bezahlt, du zahlst aber für den Zoe fleißig weiter..

Beim Zoe hast Du dann halt immer noch weniger bezahlt und beim Golf darfst Du schon Rückstellungen für den zweiten Akku aufbauen. Leider ist der beim Golf halt völlig überteuert - im Gegensatz zum Leaf, wo man dann auch dieselbe Fahrzeugklasse hat.

Maverick78 hat geschrieben:
Da haben wir es, wieviel km fährst du im Jahr? Bei unter 10000km/a empfehl ich Carsharing und Fahrrad.

Kommst Du noch klar, ey? :lol: :lol:
Manchmal ist an dem Vorurteil, dass E-Auto Fahrer weltfremd seien, anscheinend ja doch was dran :lol:

Maverick78 hat geschrieben:
Dazu kommen diese bescheuerten Mietklauseln bzgl der Zoe Batterie. z.b. dann man die km gleichermaßen über das Jahr verteilen muss. Leute die z.b. im Sommer weniger fahren aufgrund 2-rädriger Alternativen, haben so gesehen schon mal die Arschkarte.

Kann Dich beruhigen, die gibt es nicht. Mein Vertrag geht über 3 Jahre und 37500km und die kann ich fahren, wann ich das möchte.

Ich finde die Akkumiete auch blöd, aber objektiv bin ich mit meinen Anforderungen damit immer noch besser beraten als mit dem E-Golf.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10903
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Maverick78 » Do 11. Feb 2016, 14:38

Karlsson hat geschrieben:
Der Unterschied zwischen dem billigsten neuen Zoe und dem dem billigsten neuen Golf beträgt bei mobile.de 15.750€.

Der Unterschied zwischen dem billigsten gebrauchten Zoe und dem billigsten gebrauchten e-Golf beträgt bei mobile.de 15.000€



:lol: Neuwagenpreisvergleich auf Mobile.de :applaus: :danke:

Karlsson hat geschrieben:
- Wärmepumpe nur gegen Aufpreis
- 3-Phasen Lader überhaupt nicht
- weniger Reichweite


Der Zoe hat keine LED Scheinwerfer, kein DC Lader (nur 22kW AC) und die Mehrreichweite auch nur auf dem Papier. Vieles der Sonderausstattung beim e-Golf gibt es bei Renault nicht einmal.

Karlsson hat geschrieben:
Beim Zoe hast Du dann halt immer noch weniger bezahlt und beim Golf darfst Du schon Rückstellungen für den zweiten Akku aufbauen. Leider ist der beim Golf halt völlig überteuert - im Gegensatz zum Leaf, wo man dann auch dieselbe Fahrzeugklasse hat.

Was ist am e-Golf akku überteuert? ~300€ pro Modul find ich nicht teuer. Man muss ja nicht zwangsläufig alle 27 Module tauschen. Ein Austauschmotor bei einem Diesel ist auch nicht billiger. Kann die aus eigener Erfahrung sagen das mein ATM bei Peugeot auch 8500€ kam ;)

Karlsson hat geschrieben:
Kann Dich beruhigen, die gibt es nicht. Mein Vertrag geht über 3 Jahre und 37500km und die kann ich fahren, wann ich das möchte.


Sorry hatte die "Grundvertragsklauseln" im Kopf. Die sind absolut schwachsinnig.
Maverick78
 

Re: 2018er e-Golf mit 300 km realer Reichweite

Beitragvon Super-E » Do 11. Feb 2016, 15:29

Hallo liebes Moderatorenteam. Könnte man die offtopic Privatdiskussion der beiden in "Preisvergleich E-Golf - Zoe" auslagern. Da wollen dann sicherlich noch viele mitreden und ich brauch den thread nicht lesen...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste