10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon MaxPaul » Fr 5. Jun 2015, 18:36

So,

diese Woche war es dann also soweit:
Bild

Am 10.02. bekommen und jetzt nach 3,5 Monaten also 10000 km abgespult. Meine Gedanken:

Fahrmodi/Klimaeinstellungen
Ich lese hier oft, dass es viele Leute nervt, dass die Einstellungen nicht gespeichert bleiben... Ich fahre inzwischen eh immer im Normal Modus, da es meiner Meinung nach nicht nötig ist, mir mit einem anderen Fahrmodus die Leistung künstlich wegzunehmen... Ich kann mein Anfahren doch selbst drosseln, sodass ich eben weniger verbrauche... Und auf viel mehr wirkt sich das ja nicht aus... Höchstgeschwindigkeit kann ich ja auch mit dem Tempomat/alternativ dem Limiter einstellen, sodass diese Komponente auch wegfällt. Und die Klima? Ganz ehrlich: Ich drücke in 80% der Fahrten eh immer den off Knopf beim Einsteigen... Ansonsten im Winter, wenns richtig kalt war, mach ich es auch gerne mal ein wenig wärmer als 22 Grad. Jetzt im Frühling, mach ich meist die Fenster runter. Wenn das Auto in der Sonne steht, find ich es angenehmer den Fahrtwind zu spüren als die Klimanlage blasen zu lassen, was ja dann auch recht laut ist, weil der Unterschied zwischen Ist und Solltemperatur ja recht groß ist...

Verbrauch/Reichweite
Ich bin mit dem Verbrauch auf Sommerreifen sehr zufrieden, sowohl in der Stadt, Landstraße und Autobahn. In der Stadt bin ich ab 10 Grad auf jeden Fall unter dem Normverbrauch (meist so 10-11), teilweise sogar unter 10 kWh/100 km... Autobahn bin ich jetzt schon etliche Male nach Berlin (ca. 30 Mal) gefahren. Ich habe 110 km zu fahren, wovon nur 3 km Stadt sind bis zur Autobahnauffahrt. Nach den 110km bin ich am Schnelllader am BER. Ich stelle mir meist das Tempomat auf 120 und habe dann einen Verbrauch von ca. 16-17 kWh... Zur Formel E Parade bin ich mal konstant 110 gefahren, dann stand sogar ein Verbrauch von knapp 14 kWh (glaube es waren 13,8)... Die Berliner Stadtautobahn mit 80 ist anschließend natürlich kein Problem, daher stehe ich auf der Hinfahrt immer nur max. 15 Minuten am Lader, bevor es weiter geht, weil das innerhalb Berlins sowieso immer reicht... Landstraße bin ich meist mit Normverbrauch gefahren, teilweise auch drunter, aber im Schnitt so ca. 12,5... Immer alles auf Sommerreifen, die Winterreifen haben in Kombination mit der kälteren Temperatur einen recht erheblichen Einfluss auf den Verbrauch von bis zu 3 kWh bei mir gehabt. Ich kann das so genau beziffern, da ich sehr früh (Mitte März) auf die Sommerreifen gewechselt habe und die Temperaturen dann teilweise noch gleich waren und ich habe mit der gleichen Fahrweise auf einmal viel weniger verbraucht. Ich hoffe es gibt dann demnächst auch für den Winter rollwiderstandsoptimierte Reifen... Jetzt im Frühjahr/Somer sind die 200 km im Stadtverkehr auf jeden Fall drin... Auf der Landstraße auch, halt je nachdem wie man fährt und wie die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind...

CCS-Ladung
Für mich eine absolut essentielle Option... Nur so kann ich mal eben nach Berlin/Dresden fahren ohne mich groß einzuschränken. In Berlin am Schnelllader musste ich nur genau einmal von ca. 30 Mal 10 Minuten warten, da noch ein i3 vor mir geladen hat... Man geht mal eben auf Toilette, isst eben was und schon ist das Auto wieder voll... Uns passiert es regelmäßig auf der Rückfahrt, dass wir mit dem Essen zu langsam sind, d.h. wir laden dann manchmal 36 min bis 100%, und dann ist er manchmal schon seit 5/10 Minuten wieder voll gewesen... Aber natürlich, wenn in 3 Jahren dann die doppelte Batteriegröße kommt, wären 100 kW Lader angebracht, damit es weiter so komfortabel bleibt... Und natürlich sind mehrere Stationen pro Standort früher oder später notwendig... Aber im Moment ist noch alles im grünen Bereich. Einzig zwischen Hamburg/Berlin fehlt auf halber Strecke irgendwie einer... In den Süden kommt man gut, in den Westen auch, nur nördlich von Berlin wird's schwer (wohne in der Niederlausitz)...

Generell: Die Serienausstattung und Preispolitik
Ich finde die Serienausstattung sehr sehr gut. LED Licht ist Serie, Frontscheibenheizung, der Parkassistent rundum das Auto, das große Infotainment-System, Klimaanlage, Remote Standheizung per App, das wirklich saucoole Tagfahrlicht (das wollen selbst die Verbrenner-Golf 7 Fahrer gerne haben). Und die Aufpreise für die Zusatzoptionen sind alle im Rahmen und ich finde sie fair. Beim i3 bspw. finde ich diese teilweise unverschämt...

Infotainment-System
Auch hier bin ich zufrieden, es macht was es soll. Ich steig mit meinem iPhone ins Auto ein, es verbindet sich sofort vollautomatisch per Bluetooth, ohne dass ich dafür noch was tun muss, und spielt sofort selbständig das Audio weiter. So muss es sein, so hab ich es aber auch erwartet, da das selbst der Citrön C3 von meiner Mama schon konnte... Auch DVD habe ich schon während des Ladens geschaut, kein Problem... Was ich nicht ausprobiert habe/nie nutze ist allerdings die Sprachsteuerung, daher kann ich dazu nix sagen...


Car-Net
Nachdem es zunächst Probleme mit der Aktivierung gab und dies 3 Wochen gedauert hat, bis es endlich ging, hatte ich seitdem keinerlei Probleme mehr... Ich bin im Winter kurz in die App reingegangen, Heizung an, wenn ich wusste, ich fahr in 10 Minuten los und alles war gut... Wenn ich am BER essen bin, schauen wir auch ab und an in die App und schauen uns den Ladestand an, funktioniert bei mir sehr gut (seit den schon angesprochenen Aktivierungsschwierigkeiten)

Fahrwerk
Das Fahrwerk ist super. Erstens ist es das normale Golf Fahrwerk, was ja schon recht ordentlich ist. Und zweitens hat es durch die Batterie, wie bei jedem EV, natürlich einen schön niedrigen Schwerpunkt.

Geräuschkulisse
Zunächst: Es ist super leise im und außerhalb des Fahrzeugs. Man hört nichts, auch nicht das typische Elektromotor/Straßenbahn Gesurre. Auch die Innendämmung auf der Autobahn ist äußerst gelungen, es ist sehr leise bei 120...

Ladeleistung
Ein Kritikpunkt? Ich sag mal: Teilweise. Natürlich wäre VW kein Zacken aus der Krone gefallen, wenn man mit 11 kW hätte laden können. Für mich persönlich und für meine Strecken ist CCS aber schon in ausreichendem Maße vertreten, sodass ich damit auch meine persönlichen etwas weiteren Strecken fahren kann... Und wenn ich dann abends nach Hause komme und an die Schuko Steckdose anschließe (was ich bisher zuhause immer gemacht habe, Wallbox bau ich mir diesen Sommer selbst inklusive eigenem Ladecontroller), ist er auch nächsten Morgen wieder vollgeladen, von daher ist es für mich bis jetzt noch kein tatsächlicher Nachteil bzw. ein Problem. Aber einfach das Wissen, dass es ja eigentlich dreimal so schnell ohne viel Aufwand gegangen wäre, ist natürlich ärgerlich, aber wie gesagt: Es war für mich bisher, dank CCS, kein Problem, welches tatsächlich im Alltag aufgetreten ist.

Neutralstellung für die Waschanlage
Eine Sache an der ich gescheitert bin. Ich habe es nicht geschafft, das Auto in einen Zustand zu versetzen, wo der Motor und die Zündung aus sind und die Räder frei rollen können. Es musste zumindest die Zündung an sein... Ich konnte zwar trotzdem durch die Waschanlage, aber eben mit eingeschalteter Zündung... Vllt. hat da jemand noch den richtigen Tipp für mich...

Fazit:
Der e-Golf macht Spaß! Ein richtig schönes Fahrzeug, auch wenn das einige nicht wahrhaben wollen. VW hat an dem e-Golf ja auch eine Weile dran entwickelt und ich finde das merkt man auch sehr deutlich. Vom Verbrauch her ist er super und absolut auf Augenhöhe mit i3/Zoe. Auch ist es eine kleine Ingenieurskunst, dass es den Golf 7 mit quasi allen marktreifen Antriebsarten zu kaufen gibt.
Die Geräuschkulisse vom Elektromotor als auch die Innendämmung nach außen ist sehr gut (Wobei das glaube ich beim normalen Golf 7 auch so ist, laut diversen Berichten).

Ich werde jetzt voller Freude mein Leasing genießen und mich dann in drei Jahren neu umsehen auf dem Markt und mich dann erneut für das für mich beste und bezahlbare (<40k inkl. meiner gewünschten Sonderausstattung) EV entscheiden.
Ich bin da absolut markenunabhängig und bewerte nur die Produkte der Hersteller.

In diesem Sinne
Glücklicher e-Golfer seit 10.02.2015
Benutzeravatar
MaxPaul
 
Beiträge: 359
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 22:51

Anzeige

Re: 10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon Maverick78 » Fr 5. Jun 2015, 19:11

Schöne Zusammenfassung. Das meiste kann ich so auch bestätigen.
Zu deinem Problem. Du musst den Autohold abschalten, dann kannst du in N und dann die Zündung aus machen. Dann klappt das auch mit der Waschanlage.
Maverick78
 

Re: 10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon prophyta » Fr 5. Jun 2015, 22:08

:danke: :applaus:
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2349
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Re: 10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon eCar » Sa 6. Jun 2015, 10:53

Super Bericht, der sich zum Großteil mit meinen Erfahrungen deckt. Vielen Dank!
eCar
 
Beiträge: 544
Registriert: So 3. Nov 2013, 11:43

Re: 10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon e-golfer » Sa 6. Jun 2015, 14:25

Schöner Bericht, kann ich bis auf die Verfügbarkeit von CCS unterschreiben.
Gruß
e-Golfer
e-Golf macht süchtig und hat bis zum Car-Net Chaos Ende September 2015 Bild verbraucht
Benutzeravatar
e-golfer
 
Beiträge: 613
Registriert: So 2. Nov 2014, 21:39
Wohnort: Sindelfingen

Re: 10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon Aragon » So 7. Jun 2015, 10:59

Auch von meiner Seite kann ich mich dem Bericht voll anschliessen. Ich habe viel weiniger Autobahn und damit die Sorgen mit dem CCS nicht. Aber das kommt daher, dass ich den e-Golf als Stadt- und Naherholungsfahrzeug einsetzte. Auch für den Einkauf taugt er voll. Die Laderei ist ebenfalls kein Thema - abens an die Schko und Morgens ein voller Tank - was willst du mehr.

Herzlichen Dank für den Bericht und allen Kollegen weiterhin viel Spass mit euren Gölfen.

Einen zusätzlichen Dank an Maverick 78 - du hast der ganzen Gemeinde sicherlich schon so viel geholfen, dass du den einen oder anderen Kasten Bier verdient hättest! Arbeitest du neben dem Forum eigentlich noch? :danke: :prost:
seit 3. Feb. 2015 in Gebrauch / 25'000 km nach BC 14,89 kWh/100km (50% Kurzstrecke, 30% Überland und 20% Autobahn)
Benutzeravatar
Aragon
 
Beiträge: 266
Registriert: Mo 15. Dez 2014, 07:45
Wohnort: CH-Engelburg

Re: 10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon egolf38 » So 7. Jun 2015, 14:55

schöner Bericht :) meiner fährt nach mittlerweile 34000 km (wartungs- und störungsfrei) so schön wie am ersten Tag. Was ich mir von VW ausser einem potenteren fahrzeugseitigen Lader am meisten wünsche: Schiebedach !!!
egolf38
 
Beiträge: 106
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 23:48

Re: 10000 km in 3,5 Monaten - Ein erstes Fazit

Beitragvon DaftWully » So 7. Jun 2015, 18:49

Oh Mann, da habe ich geglaubt, ich kaufe mir einen e-Golf und unterstreiche damit meine Individualität. Und dann das.

Ja, deine Erfahrungen kann ich alle unterschreiben. Wirklich schöne Zusammenfassung.

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 676
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 21:20
Wohnort: Moers

Anzeige


Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Casanunda und 5 Gäste