Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon JuergenII » Fr 25. Mär 2016, 15:06

Solarstromer hat geschrieben:
Und damit sind wir wieder beim Adapterzoo, artgerecht gehalten im Tesla Frunk :mrgreen:

Lass mich mal überlegen. Ich fahre ja mit der neuen Zukunft des Ladens sprich CCS. In meinem Frunk befindet sich der Ziegelstein für Schuko und ein Typ 2 Kabel. Auf längeren Strecken in unbekannte Gebiete ist dann auch noch ein mobiler CEE Lader mit dabei, inkl. einer Kiste von unterschiedlichen Stromsteckern, dafür fehlt dann der Ziegelstein.

Auch nicht gerade wenig. Würde ein Tesla mein Eigen sein, hätte ich noch einen CHAdeMO Adapter dabei. Also wegen einem Teil von Adapterzoo zu sprechen, zeugt von wenig Ahnung der Materie.

Hätte man in Europa und USA wirklich Weitsicht bewiesen, hätte man das TESLA System übernommen. Eine Buchse für alles, DC und AC. Aber man kann halt nicht über seine eigenen Schatten äh..... Lobbyisten springen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1831
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon stromer » Fr 25. Mär 2016, 15:15

Solarstromer hat geschrieben:
Und damit sind wir wieder beim Adapterzoo, artgerecht gehalten im Tesla Frunk :mrgreen:


Im übrigen liegt der Adapterzoo im Ablagefach unter dem Kofferraum und nicht im Frunk.
Benutzeravatar
stromer
 
Beiträge: 2202
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 09:09
Wohnort: Berghaupten

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon Solarstromer » Fr 25. Mär 2016, 20:27

JuergenII hat geschrieben:
Ich fahre ja mit der neuen Zukunft des Ladens sprich CCS. In meinem Frunk befindet sich der Ziegelstein für Schuko und ein Typ 2 Kabel. Auf längeren Strecken in unbekannte Gebiete ist dann auch noch ein mobiler CEE Lader mit dabei, inkl. einer Kiste von unterschiedlichen Stromsteckern, dafür fehlt dann der Ziegelstein.


Schon einige Jahre her: Bei meiner ersten Fahrt (280 km Überführung) hatte ich mein Notstromaggregat mit 10 Liter Ersatzkanister dabei :mrgreen:

Später dann für mein 3,3 kW Lader Auto mein selbstgebautes EVSE mit CEE3*32A Stecker (vorbereitet für 3*63A, nur Kabel+Stecker tauschen) und alle möglichen Adapter für meinen Aktionsradius Deutschland, Österreich und Schweiz. Z.B. CEEplus3*16A für Österreich. Zuerst eine Kiste im Kofferraum, die dann übergequollen ist und irgendwann war der gesamte Kofferraum mit dem Adapterzoo zugemüllt.

Dann hat mich mal ein Passant, der die Adapter im Kofferraum gesehen hatte, kopschüttelnd gefragt: Braucht man das?

Ich denke mit der Zeit wird man als EV Fahrer 'betriebsblind'. Adapter lösen keine Problem, sie umgehen Probleme nur. Das gilt auch für die Triple-Ladestationen, wo die Adapter gleich bequem an der Ladestation hängen und nicht mehr in meinem Kofferraum :wand: . Mittlerweile komme ich nahezu überall mit CHAdeMO hin. Das einzige Kabel im Kofferraum ist ein Typ1 ==> Typ2 Kabel, zur Destinationladung und Notladung.


JuergenII hat geschrieben:
Würde ein Tesla mein Eigen sein, hätte ich noch einen CHAdeMO Adapter dabei. Also wegen einem Teil von Adapterzoo zu sprechen, zeugt von wenig Ahnung der Materie.


Dabei vergisst du aber vollkommen den Tesla HPC ==> Tesla Typ2-DCmid Adapter. Und den CCS ==> Typ2-DCmid Adapter erwähnst du nur nicht, weil es den derzeit noch nicht gibt. Und wenn du in den USA leben würdest, wäre der Typ1 ==> Tesla Model S Adapter sowieso unentbehrlich dabei.


JuergenII hat geschrieben:
Hätte man in Europa und USA wirklich Weitsicht bewiesen, hätte man das TESLA System übernommen


Welchen Tesla Stecker meinst du jetzt damit? Den US proprietären Tesla Model S Stecker, den europäischen Typ2 mit proprietärer Tesla DCmid Belegung oder gar den Tesla HPC Stecker :mrgreen:
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1477
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon ATLAN » Sa 26. Mär 2016, 02:09

Es zeugt von außerordentlichen realitätsbezug , dauernd gebetsmühlenartig sich über einen Nordamerikanischen Steckertyp zu echauffieren, der in Europa ohnehin nicht vorhanden ist, sowie über den Stecker eines Technologieträgers... :?

Ein tipp noch: Es gibt da noch so einige Steckertypen, die bei uns nicht heimisch oder nur selten anzutreffen sind:
Perilexe mit 25 A-Geometrie, die NEMA Stecker für 240V usw.... ;)

MfG Rudolf
18.11.13 - 1.3.15 Fluence , seit 16-6-2015 MS 85D , demnächst MX 90D :-D
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2162
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon ChrisZero » Sa 26. Mär 2016, 17:02

:lol: :lol: :lol:
...ähnliches hatte ich auch Grad gedacht.

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon Twizyflu » Sa 26. Mär 2016, 20:20

ATLAN hat geschrieben:
Es zeugt von außerordentlichen realitätsbezug , dauernd gebetsmühlenartig sich über einen Nordamerikanischen Steckertyp zu echauffieren, der in Europa ohnehin nicht vorhanden ist, sowie über den Stecker eines Technologieträgers... :?

Ein tipp noch: Es gibt da noch so einige Steckertypen, die bei uns nicht heimisch oder nur selten anzutreffen sind:
Perilexe mit 25 A-Geometrie, die NEMA Stecker für 240V usw.... ;)

MfG Rudolf


Und diesen chinesischen Stecker :D
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17 bis 04/17: Renault ZOE Intens Q90 | seit 04/17: Hyundai Sangl IONIQ Style - Phoenix Orange
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 16601
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon mikael.schuster » Sa 26. Mär 2016, 21:14

Tideldirn hat geschrieben:
Es ist ja nicht mehr lange hin, bis das Model 3 von Tesla vorgestellt wird und ich schätze ich bin nicht der Einzige, der diesem Event mit großem Interesse entgegen sieht, daher meine Frage in die Runde.
Meint Ihr auch, dass die offizielle Verfügbarkeit des Model 3 in Europa und generell auf dem Markt etwas zuspät kommen könnte?
Die neusten Meldungen sprechen vom Produktionsstart Ende 2017.
Für 2018 ist aber bereits das nächste Reichweitenupgrade des i3 "angemunkelt". Hier vermuten wir ja die 120Ah Zellen, die dann für standfeste 200km im Winter und 300km im Sommer reichen sollten. NEFZ-mäßig wird man hier sicher an den 380km knabbern ;-)
Ich schätze mal, dass man das Model 3 nicht vor Mitte oder sogar erst Ende 2018 hier auf deutschen Straßen sehen wird und dass es sich in Europa preislich wenig vom i3 von 2018 unterscheiden wird.
Aber warum sollte ich dann noch ein Model 3 kaufen, wenn der i3 ähnlich weit kommt? Selbst mit leicht reduziertem Einsatz von CFK beim Facelift, was aktuell ja auch nur Gemunkel ist, wäre der i3 bei ähnlichem Preis und Reichweite ein schwieriger Gegner.
Ich erwarte von Tesla hier einige Gimmiks gerade in Bezug auf Dinge wie autonomes Fahren, sehe die ganze Sacher aber doch etwas besorgt.
Schließlich spielt auch BMW gerade beim i3 mit vielen Geschichten wie autonomes Fahren, Kollisionsvermeidung und automatischem Parken herum. Hier im Bedarfsfall nachzuziehen wird daher kein so großer Sprung werden.
Ich bin ein großer Fan von Tesla, finde aber auch, dass BMW mit dem Konzept des i3 sehr viel richtig gemacht hat.
Tesla setzt viel Hoffnung auf den Einstieg in den Massenmarkt mit dem Model 3 und ich würde es Ihnen zusammen mit dem kommerziellen Erfolg wirklich gönnen. Sehe hier aber durchaus die Gefahr, dass Sie von den großen Marken letztendlich aus dem Markt gedrängt werden.
Die Anzahl an Fans die Tesla dann rein wegen der Marke kaufen ist schließlich endlich und Otto-Normalverbraucher vergleicht zumeist nur Zahlen.

Würdet Ihr 2018 zum Tesla greifen, wenn Preis und Reichweite identisch oder sehr nahe am i3 wären?
Oder würdet Ihr euren heutigen i3 gegen ein Model 3 tauschen, wenn die Möglichkeit eines Akku-Upgrades gegeben wäre?
Ist für mich trotz aller Bewunderung für Tesla eine schwere Frage, da mich wie gesagt auch der i3 begeistert hat.


Moin!

Möchte mich vorstellen. Heisse Mikael, wohne in Norwegen und fahre sowohl einen i3 und einen Tesla model s.
Ich bin mit beiden Autos sehr zufrieden. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Abgesehen von der Leistung und Reichweite sind grosse Unterschiede hinsichtlich der Software und des Services zu bemerken, und ich will zwei Beispiele nennen.

Der Tesla updatet sich selbst softwaremässig. Funktioniert immer, und bis jetzt fehlerfrei. Der Navi updatet seine Karten automatisch.
Von dem geht nichts automatisch beim BMW.

Der BMW zeigte letztens beim Parken und Laden eine Fehlermeldung mit Bescheid, die Werkatt aufzusuchen. Das habe ich getan, und es zeigte sich, dass es ein Software-bug ist. Nichts grosses, aber der i3 hat nun in einer Woche einen Termin für ein Software-update. Muss den wagen abliefern und erhalte ihn einige Stunden später wieder zurück.

Hatte auch beim Tesla eine Fehlermeldung beim Laden und bekam den Bescheid "contact service". Rief bei Tesla an. Die sagten, ich könnte ruhig weiterfahren, die wollten sich den Wagen derweil ansehen. Bekam eine Stunde später ein email, der Fehler sei gefunden, und die Software wurde beim nächsten Parken upgedatet. Erhielt wenig später ein neues email dass die Software upgedatet sei und nun alles funtionieren sollte, was es auch tat. Und dies war jetzt am Gründonnerstag, wo andere Werkstätten geschlossen sind.

Ich bekomme sowohl bei Bmw als auch bei Tesla gute Autos und guten Service. Aber ein Auto zu bekommen, dass während der Fahrt an einem Feiertag repariert wird, ist bis heute niergendwo ausser bei Tesla zu bekommen, und das ist unschlagbar.

Aber ich mag beide Autos. Der i3 ist unser Stadtauto, kleiner, wendiger, leicht zu Parken. Ich finde ihn toll. Der Tesla ist grösser und breiter, aber unschlagbar auf Langstrekke. Beschleunigt, bremst und lenkt von selbst. Entspannteres Fahren auf Langstrekke gibt es nicht.

Der Model 3 ist kleiner und soll nicht die gleiche Reichweite haben wie das model s, aber alles andere ist sicherlich sehr gleich. Somit starke konkurrenz zu allem was bisher auf dem Markt ist.

Gruss

Mikael
Benutzeravatar
mikael.schuster
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 06:55

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon Tideldirn » Sa 26. Mär 2016, 21:59

Da stimm ich dir durchaus zu.
War auch etwas überrascht, dass ich bei BMW keine Karten-Updates für das Navi bekomme ohne zu bezahlen. Aber das stresst mich eher weniger. Ob Kreuzung oder Kreisverkehr, da komm ich dann schon noch rum :-)

Am Konzept von Tesla merkt man einfach, dass die Marke aus der IT Welt kommt und eben nichts mit mechanischen Motoren wie herkömmlichen Verbrennern gemein hat.
Der Vorteil liegt hier klar im Konzept. Tesla wurde so aufgebaut. Bei einem herkömmlichen Wagen heißt es immer: Bitte Werkstatt Termin vereinbaren, da man früher nicht mehr machen konnte. Das ganze OTA Thema müssen die Hersteller erst in Ihre bestehenden System quetschen. Aber hier sehe ich Fortschritte.

Trotzdem bin ich der Meinung, dass Tesla bei einem so späten Start des Model 3 schwierige Zeiten bevorstehen.
Model S und X sind momentan ohne Konkurrenz. Das Model 3 wird aber einige ernst zu nehmende Kontrahenten haben, die ähnliche Reichweite zu evtl. sogar günstigeren Preisen bieten.
Der kostenlose Supercharger ist ein gutes Argument für Tesla, aber es geht auch stark bergauf mit dem CCS Ausbau. Soweit ich sehen konnte ist an den neuen Säulen ein EC-Karten Slot. Müsste man zwar immer noch bezahlen, aber man kann laden und weiter. Daher schwindet auch dieser Vorteil.
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________
27.03.2015 bis 24.03.2017 - 55720km im i3 BEV 60Ah mit Schnitt 14,9kWh/100km
Warte auf den i3S und vermisse meinen i3 jeden einzelnen Meter
:cry:
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 410
Registriert: Do 20. Nov 2014, 22:53

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon mikael.schuster » Sa 26. Mär 2016, 22:56

Stimme dir zu. Tesla hätte mit dem Model x warten sollen und zuerst ein billigeres Einsteigemodell anbieten sollen. Model S ist ja teuer genug.
Und ccs kommt überall. Schnelles und zuverlässiges Laden.

Mikael
Benutzeravatar
mikael.schuster
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 06:55

Re: Tesla Model 3 vs i3 mit 120Ah Zellen

Beitragvon jjj803 » So 27. Mär 2016, 14:45

Mein I3leasing läuft 2018 ab - wer weiss, was es bis dahin am Markt geben wird. Bin mit meinem I3 Rex super zufrieden. Aber ab anfang 2018 werde ich alle dann am Markt vorhandenen BEV Modelle testen. Letzlich werden folgende Fakten entscheidend sein
Technologie, d.h. Updatefähigkeit laufend ohne Werkstattbesuch, Reichweite im Echtbetrie über 300 km am Stück bzw. Wenn weniger Rex im Angebot
Ausstattung: was ist in der Grundausstattung inkludiert, welche sinnvollen Extras gibt es zu welchem Preis, autonomes Fahren, insbes, in der Stadt (die Stauassi beschränkung auf Autobahnen nervt, stauen tuts zumeist un der Stadt)
Nutzbare Schnelladeinfrastruktur
Gratisladeangebot
Ordentliche Scheinwerfer Xenon, LED oder Laser (die Scheinwerfer beim I3sind eine echte Frechheit)
Updateangebote für die Batterien
Für mich gibt es derzeit sehr viele Unbekannte ausser dass es sicher wieder ein BEV wird
jjj803
 
Beiträge: 80
Registriert: Fr 22. Aug 2014, 10:45

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: snooky und 8 Gäste