Maximale Wassertiefe

Maximale Wassertiefe

Beitragvon Hamburger » Do 7. Jul 2016, 06:08

Nach den letzten Starkregenereignissen ...
Überflutungen bis zu welcher Wassertiefe lassen sich mit dem i3 noch durchfahren ?
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 496
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon TechnikEn­thu­si­ast » Do 7. Jul 2016, 08:36

Das Model S kann auch schwimmen :lol:
Ich schätz mal, dass der i3 seine elektrischen Teile ebenso geschützt haben wird und BMW wird seine Fertigungsstandards auch im i3 haben, sodass Hochwasser nicht mehr Probleme bereiten sollte als mit irgendeinem anderen Auto. Schwimmen wird aber trotzdem nicht das beste für das Auto sein. Solltest du Erfahrungen sammeln sag gerne Bescheid :-)
TechnikEn­thu­si­ast
 
Beiträge: 102
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:20

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon muellae » Do 7. Jul 2016, 10:00

Also, da gibt es wohl genug Gegenbeispiele, bei denen offensichtlichere Dinge nicht so gemacht wurden, als es der gesunde Menschenverstand vermuten lassen würde.
Nur weil das Model S "schwimmt" würde ich daraus gar nichts schliessen. Aber überhaupt gar nichts.
Zuletzt geändert von Knobi am Do 7. Jul 2016, 15:39, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
muellae
 
Beiträge: 50
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 15:36
Wohnort: Bern

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon Guin » Do 7. Jul 2016, 10:43

Bei anderen Modellen wurde auch schon diskutiert.
c-zero-i-miev-ion/wattiefe-t17451.html :)
Guin
 
Beiträge: 69
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 15:39
Wohnort: Nordholz

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon TechnikEn­thu­si­ast » Do 7. Jul 2016, 10:55

Auf gar keinen Fall würde ich es drauf anlegen. Und ich würde sowieso jedes Auto so gut es geht in Sicherheit bringen, wenn es tatsächlich mehr als ein paar Zentimeter steht. Ich denke einfach, dass sich da Elektroautos nicht so sehr von Verbrennern unterscheiden, die haben ja auch schnell mal Probleme :lol:
TechnikEn­thu­si­ast
 
Beiträge: 102
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:20

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon franmedia » Do 7. Jul 2016, 10:59

Tesla Fahrer trauen sich ja was ;-) Mmh.

Ich bin letztens mit dem i3 in so eine Starkregenzone (lila im Regenradar) mit heftigem Gewitter reingekommen als ich gerade beim Aufladen war. Was mich erstmal positiv überrascht hatte, war, dass es beim Laden an der frei stehenden Säule überhaupt kein Problem gab. Offensichtlich war es auch kein Problem im strömenden Regen das Kabel abzuziehen (schon klar, dass dann kein Strom mehr fließt, aber das Wasser kriecht ja auch irgendwo hin).

Die nächste Überraschung war dann, dass bei Schleichfahrt über die wasserführende Landstraße bei Tempo 40 der Verbrauch bei über 20 kWh/100km lag. Da kann man sonst über 100 mit fahren. Positiv wirken sich da auch die schmalen Reifen aus. Die Kollegen mit den Breitreifen schwimmen da deutlich früher auf, denke ich. Zum Glück hörte es dann auch irgendwann wieder auf. Sonst wäre es eng geworden.

Ach ja, und unterhalten konnte man sich auch praktisch nicht mehr, da das Geprassel auf dem Dach sehr sehr laut wurde ;-) Das hatte ich in den Jahren zuvor so noch nicht erlebt.
franmedia
 
Beiträge: 609
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon Vanellus » Do 7. Jul 2016, 11:17

Ich habe einige Erfahrungen mit Wasserdurchfahrten, allerdings in anderen Weltgegenden.
Ich kann nur dazu raten, Respekt zu haben und schließe mich da TechnikEnthusiast an.

Wenn Leute mit Karacho durch knöcheltiefes Wasser fahren und es toll finden, weil es ja links und rechts so schön spritzt ist ihnen offenbar nicht klar, dass es an der Innenseite der Räder ebenso, nämlich mit mächtigem Druck in den Motorraum spritzt. Und da gibt es beim Verbrenner einige Hochspannungsteile (im kV-Bereich), die so eine massive Wasserdusche nicht gern haben. Und auch ein Elektromotor, der unten zwischen den Rädern sein Werk tut, läuft ungern unter Wasser.
Wenn man stehen bleibt, bleibt man an der tiefsten Stelle stehen und dann hat das Wasser Zeit, den Innenraum zu fluten. Bei denen, die ganz mutig waren :roll: werden auch die Sitzflächen gewässert.
Also: vor allem langsam fahren. 40 km/h auf einer überfluteten Straße (und da meine ich eine Handspanne Wasser) sind schon viel zu schnell. Und Aquaplaning ist dann die kleinste Gefahr.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 1034
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon TomZ » Do 7. Jul 2016, 11:37

Es gibt in Automobilindustrie die schnelle Wasserdurchfahrt als eine Art Stresstest... da zerbröselt es regelmäßig Teile am Unterboden... also ich würd da vorsichtig sein.
ex: i3 60 Ah BEV 07/14
neu: i3 94 Ah BEV 10/16

Verkäufe günstig brandneue (4x) Sommerreifen für i3, 155/70R19 - einfach per PN melden.
Benutzeravatar
TomZ
 
Beiträge: 259
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 10:59
Wohnort: Graz/Salzburg

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon Hamburger » Do 7. Jul 2016, 22:06

Hier ein Video eines Wassertests
https://m.youtube.com/watch?v=JfB5VGIarLo

Laut diesem englischsprachigen Forum erlaubt das Handbuch Wasserdurchfahrten bis 25cm Wassertiefe
http://www.mybmwi3.com/forum/viewtopic.php?f=11&t=466
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 496
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: Maximale Wassertiefe

Beitragvon graefe » Do 7. Jul 2016, 22:16

Naja, zumindest das Risiko eines Wasserschlags gibt es beim Elektroauto definit nicht. ;)
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 1984
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast