Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon footballfever » Sa 30. Apr 2016, 15:24

Hallo liebe i3-Gemeinde,

der Aufpreis für die Wärmepumpe beim BMW i3 beträgt 660,00 €. Ich erwäge den baldigen Kauf eines i3 und bin dabei das Auto für meine Bedürfnisse zu konfigurieren.

Habe schon alle Forumthemen über die Wärmepumpe durchgelesen und bin nicht so schlau geworden, ob sich der Aufschlag für die Wärmepumpe rentiert. Meine BMW-Niederlassung hat gemeint, dass es nichts bringt und man die dazugewonnene "Mehrreichweite" durch das Gewicht der installierten Wärepumpe kompensiert.

Ich lebe im milden Rhein-Main-Gebiet und möchte von euch wissen, ob ihr eine Wärmepumpe als zwingend nötige Option empfiehlt? Kann man sagen, dass man durch die zusätzlichen 660 €, so viel Mehrreichweite im Winter erhält, dass es sicht lohnt?

Wäre dankbar um Infos.
Zuletzt geändert von footballfever am Sa 30. Apr 2016, 20:41, insgesamt 1-mal geändert.
footballfever
 
Beiträge: 128
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 12:35

Anzeige

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon JuergenII » Sa 30. Apr 2016, 15:52

Kommt drauf an. Deine Gegend ist etwas milder im Winter, da dürfte die Wärmepumpe doch häufig von Nutzen sein. Ob sie den Aufpreis wert ist, wird sich wohl ein paarmal im Autoleben zeigen, wenn es um die letzten Km geht um noch eine Ladestation zu erreichen. Als Verkaufsargument könnte sie interessant sein.

Wenn sich Dein Aktionsradius aber die meiste Zeit unter der Reichweite des Akkus im Winter befindet, kann man auf sie auch verzichten. Wobei die Antwort des Händlers eigentlich etwas fragwürdig ist.

Wenn DAP als Kaufoption nicht in Frage kommt, würde ich eher an der Innenausstattung sparen - Atelier ist vollkommen ausreichend -, dazu Pflicht das Komfort-Paket, die Sitzheizung, das Schnellladepaket mit 3-phasen Lader, sofern es nicht ab der Neuauflage schon serienmäßig angeboten wird, sowie die Rückfahrkamera und das kleine Navi. Der Rest ist nice to have, macht aber aus dem i3 ein tolles Fahrzeug.

Ich weiß, die Antwort ist nicht befriedigend, aber tendenziell würde ich sie mitbestellen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1839
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon DeJay58 » Sa 30. Apr 2016, 17:33

Nein. Weil die Wärmepumpe unter 0 Grad eh nicht mehr arbeitet (die exakte Temperatur weiß ich jetzt nicht) und somit nir in der Übergangszeit einen minimalen Vorteil bringt der aber kaum in Reichweite zu messen ist. Auf Kurstrecke vielleicht am ehesten.
Die elektr. Heizung benötigt halt 5,5 kW, das aber auch nur im Comfort Mode und bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Die WP halt irgendwas bei der Hälfte herum. Das relativiert sich aber bei erreichen der eingestellten Temperatur weil ja dann nimmer voll geheizt wird sondern nach Bedarf. Angenommen die elktr. Heizung brauch dann im Schnitt 1,5 kW dann ist die Einsparung nur mehr 750 Watt mit der WP. Das macht dann so gut wie nix mehr aus. Ich habe keine WP und erziele recht einfach die gleichen Reichweiten wie die mit WP. 600€ wär sie mir niemals wert und in Stromkosten umgerechnet rechnet sie sich nie.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3471
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon herrmann-s » Sa 30. Apr 2016, 20:39

kuehlt die WP im sommer denn auch oder ist sie nur fuer die waerme zustaendig?
herrmann-s
 
Beiträge: 1021
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 23:47

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon geko » Sa 30. Apr 2016, 20:55

Angesichts des Fahrzeugpreises erschienen mir die 600 Eur für die WP als vernachlässigbar, daher habe ich sie bestellt. Finde die Einsparung auch durchaus das Geld wert. Energie aus der Umgebungluft zu nutzen erscheint mir sinnvoll.
BMW i3 BEV (60 Ah) rollt dienstlich seit 3/2016
BMW i3 BEV (94 Ah) rollt privat seit 9/2016
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 807
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 08:27
Wohnort: München

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon NotReallyMe » Sa 30. Apr 2016, 21:04

Im Sommer hängt unser E-Up (ohne Wärmepumpe) den I3 vom Verbrauch her ab, im Winter ist das nicht mehr so eindeutig. Der I3 deaktiviert die Wärmepumpe unterhalb einer Aussentemperatur von -10 Grad. Bei 0 Grad Aussentemperatur arbeitet die WP sicher effizienter als der Heizstab. BMW selbst gibt eine Reichweitensteigerung bis zu 30% an. Der Gewinn ist umso größer, je langsamer die Schnittgeschwindigkeit ist. Wenn das Geld vorhanden ist und Du üblicherweise die Heizung nutzt (das tut nicht jeder hier ;-), dann würde ich die WP ordern. Bei dem kleinen Akku des aktuellen I3 können ein paar gewonnene Kilometer über Ankommen oder nicht Ankommen entscheiden.
I001-16-11-502 Max.Kapa. 30.58 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1394
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 18:46

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon fred36 » Sa 30. Apr 2016, 22:56

unbedingt!
Die Wärmepumpe macht den Winter erträglicher bezüglich Reichweite. Dadurch nur ca 20km weniger Reichweite. Auch bei sehr niedrigen Temperaturen. Und bei 21° Innenraumtemperatur.
BMW i3 BEV 60AH. Immer noch Fahrspaß . Nach 70.000 km. Software: I001-17-03-502
fred36
 
Beiträge: 309
Registriert: So 2. Mär 2014, 18:38
Wohnort: Schwanenstadt, Oberösterreich

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon DeJay58 » Sa 30. Apr 2016, 23:05

herrmann-s hat geschrieben:
kuehlt die WP im sommer denn auch oder ist sie nur fuer die waerme zustaendig?



Jeder i3 hat die Wärmepumpe verbaut. Nur die eine nur zum Kühlen und der andere halt auch zum Heizen wenn Du Aufpreis zahlst.
Zuletzt geändert von DeJay58 am So 1. Mai 2016, 07:28, insgesamt 1-mal geändert.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3471
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon Norbert W » So 1. Mai 2016, 07:26

NotReallyMe hat geschrieben:
Bei dem kleinen Akku des aktuellen I3 können ein paar gewonnene Kilometer über Ankommen oder nicht Ankommen entscheiden.


Wenn es so an der Grenze mit der Reichweite bis zur nächsten Ladestation ist, bleibt die Heizung eh aus, egal wie kalt es draußen ist.
Ich vermute, die meisten i3-Fahrer haben im Winter immer eine dicke Jacke beim Fahren an ;)

Die Kälte reduziert die Reichweite beim i3 immens. Die Heizung setzt da noch eins oben drauf.

Soweit ich weiß, funktioniert die WP nicht sofort nach dem Losfahren. Bei längeren Strecken macht sie sich vermutlich besser bemerkbar. In Verbindung mit einem größeren Akku ist diese Option sicher noch relevanter.
Ich denke also, das kommt auch auf den Einsatzzweck an, ob sich die lohnt oder nicht.
Wer das Finanzielle im Focus hat, muss auch noch zusammenrechnen, wie viel er fahren muss um das Geld für die WP wieder reingefahren zu haben. Da kommen sicher ein paar Km zusammen.

Schade dass es keine Gewichtsangaben für die Zusatzoptionen, Ausstattungen, etc. gibt. Da ist so ein Forum wie dieses hier aber eine Möglichkeit, die Angaben nach und nach zusammen zu bekommen. Wenn einer mal eine WP oder was anderes draußen hat, wegen Wechsel oder so, der hat die Möglichkeit, das Teil zu wiegen und das Ergebnis hier zu publizieren.
Sowas kann mit dem Wechsel der Räder anfangen, was wiegen z.B. die unterschiedlichen Felgen, gibt es da Unterschiede?
Auf diese Art und Weise können die tatsächlichen Gewichte nach und nach ermittelt werden.
In den Foren für die Lotus Elise kann die Gewichtsangaben von fast allen Fahrzeugteilen finden. Das geht so weit, dass auch eine andere Lackierung ein paar Zusatzkilos mit sich bringen kann.
Norbert W
 
Beiträge: 494
Registriert: So 26. Jan 2014, 08:04

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon 1234567890 » So 1. Mai 2016, 09:32

DeJay58 hat geschrieben:
Jeder i3 hat die Wärmepumpe verbaut. Nur die eine nur zum Kühlen und der andere halt auch zum Heizen wenn Du Aufpreis zahlst.
Das ist falsch. Sonst könnte der Rex ja auch mit Wärmepumpe gekauft werden. BMW würde auf das Geld nicht freiwillig verzichten, wenn das nur ein zusätzliches Software-Bit in einem Steuergerät wäre.

Richtig ist, dass jeder i3 die Klimapumpe hat, zur Kühlung des Akkus. Bei den i3 mit Wärmepumpe gibt es einen zusätzlichen Wärmetauscher und der sitzt genau an der Stelle, bei der beim Rex der Tank ist. Deshalb gibt es auch den Rex nicht mit WP.

Die WP läuft auch ab Fahrtbeginn, trotzdem muss elektrisch geheizt werden, weil es sonst lange dauert, bis Wärme verfügbar ist. Die WP muss erst mal Wärme liefern und zusätzliche Bauteile (Wärmetauscher und Schläuche) müssen erwärmt werden. Das dauert natürlich etwas. Die Wärmepumpe bringt daher mehr zur Wärmeerhaltung während der Fahrt, bei Kurzstrecken bringt sie wenig bis nichts.

Ich würde die WP mit bestellen, im Endeffekt sind die Kosten geringer, da die WP beim Verkauf auch Geld bringt und das Fahrzeug leichter verkaufbar macht. Rechnet man den Verkaufserlös mit, werden die Kosten irgendwo um die 300 Euro liegen.
1234567890
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Flowerpower, Sebastian, SFG, Widdy2000 und 17 Gäste