Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon DeJay58 » So 1. Mai 2016, 13:19

Was heisst falsch? Hab ich irgendwas andres geschrieben als Du selbst schreibst? Ich schrieb such nie was von einer Softwaresache. Nur, dass die Wärmepumpe aka Klimakompressor bei jedem i3 verbaut ist.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3461
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Anzeige

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon Oly_B » So 1. Mai 2016, 15:37

Moin,

aus eigener Erfahrung kann ich die Anschaffung der Wärmepumpe nur empfehlen. Insbesondere in den kälteren Monaten hilft alles was Strom / Energie spart. In unserem Haushalt fährt sowohl ein BMW i3 als auch der VW eUP. In den zurückliegenden Wintermonaten war der Reichweitenunterschied bis zu 30 km mit einer Batterieladung. Fairerweise muss ich zugeben, dass der i3 auch mit den LED Scheinwerfer ausgestattet ist.
PV (Sanyo HIT) 8,16 kW/P, BMW i3 BEV & VW eUP (beide < 12 kW/h pro 100km), WallB-E 22kW/h
Blog: http://www.sunke-wedel.de
Benutzeravatar
Oly_B
 
Beiträge: 102
Registriert: So 8. Dez 2013, 13:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon fred36 » So 1. Mai 2016, 18:51

Norbert W hat geschrieben:
Wenn es so an der Grenze mit der Reichweite bis zur nächsten Ladestation ist, bleibt die Heizung eh aus, egal wie kalt es draußen ist.
Ich vermute, die meisten i3-Fahrer haben im Winter immer eine dicke Jacke beim Fahren an ;)

Die Kälte reduziert die Reichweite beim i3 immens. Die Heizung setzt da noch eins oben drauf.

Soweit ich weiß, funktioniert die WP nicht sofort nach dem Losfahren. Bei längeren Strecken macht sie sich vermutlich besser bemerkbar.

Da darf (muss) ich ein bisserl korrigieren aus Sicht eines i3 BEV Wärmepumpe Fahrers nach 2 Wintern:

1. Ich - und auch meine Familie - fahren immer mit 20°C - 22°C Innenraum Temp. Keine extra Jacke an. Trotz Elektro....

2. Die Kälte alleine (= ohne Heizung) reduziert die Reichweite nur ganz unwesentlich. Nur die Leistung wird bei einer Akkutemperatur kleiner -5° - was sehr selten vorkommt - auf sagen wir mal 130 PS reduziert beim Wegfahren. Der Kapazitätsverlust selbst ist vielleicht mal ein paar Kilometer.

Die Heizung mit WP schluckt so ca. 20 km der Reichweite. Bei >21°C Innenraum.
Anmerkung: Nur wenn du z.B. 5 x lange stehen bleibst und das eiskalte Auto jedes Mal wieder erwärmen musst, ist der Reichweitenverlust natürlich höher.

3. Die Wärmepumpe schaltet sich sofort dazu, jedoch wird auf den ersten km beides (Elektrische Heizung + Wärmepumpe) verwendet. Die Funktionsweise einer Wärmepumpe setzt eine gewisse Temperatur des Kreislaufs voraus. Je nach Temperatur arbeitet dann die WP alleine oder wird weiter von der Heizung unterstützt.
BMW i3 BEV. Immer noch Fahrspaß. Nach 70.000 km.
fred36
 
Beiträge: 305
Registriert: So 2. Mär 2014, 18:38
Wohnort: Schwanenstadt, Oberösterreich

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon jonn68 » So 1. Mai 2016, 23:53

Wieviele Kilometer braucht es bis die Wärmepumpe verwendet wird?
Model S 90D
jonn68
 
Beiträge: 114
Registriert: So 1. Mai 2016, 09:58

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon LocutusB » Mo 2. Mai 2016, 12:42

DeJay58 hat geschrieben:
Was heisst falsch? Hab ich irgendwas andres geschrieben als Du selbst schreibst? Ich schrieb such nie was von einer Softwaresache. Nur, dass die Wärmepumpe aka Klimakompressor bei jedem i3 verbaut ist.

Wärmepumpe ist ein System, Klimakompressor ein Bauteil und Bestandteil des Systems Wärmepumpe. Ich glaube Ihr meintet schon beide das gleiche :-).

Ich halte die Wärmepumpe auch für sinnvoll. Fahre aber auch gerne im warmen Auto. Im Winter wird an der Steckdose auch vorgewärmt. Dann sollte auch die Wärmepumpe vom Start weg funktionieren.
BMW i3 - EZ 02/14 - 72tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-03-506 - Stand 05/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1034
Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:30
Wohnort: MUC

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon BMW EV » Mo 2. Mai 2016, 14:21

Die Wärmepumpe finde ich auch sinnvoll.
Selbst beim vorklimatisieren an der Steckdose wird sie ja mit der neuen Software von Anfang an genutzt. Das hört man am jetzt kräftigen Lüftergeräusch bis zum einsteigen und starten des Autos.

Grüße , Frank.
BMW i3 mit WP , Schnellladung , LED Scheinwerfer , Sitzheizung , Einparkassistent und weitere nette Kleinigkeiten , Solarorange
BMW EV
 
Beiträge: 364
Registriert: Di 9. Sep 2014, 10:59
Wohnort: Triebischtal

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon Starmanager » Mi 11. Mai 2016, 09:02

Waermepumpe ist ein Muss wenn man Reichweite braucht, lange Strecken oder im Stau faehrt / steht. Die Waermepumpe funktioniert laut BMW Unterlagen bis -10 Grad Celsius. Das ist fuer unsere Breitengrade auf jeden Fall ausreichend.
Eine echte Alternative waere eine Standheizung mit Diesel. Die kostet aber dann wahrscheinlich bis sie eingebaut ist ca. 2500.- EUR. Ich persoenlich fahre mit Waermepumpe am Tag und in der Nacht unter +5 Grad mit der Standheizung. Habe keine Reichweitenprobleme. Im Winter sind es 140km im Sommer 160km.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen. Es grenzt an Arroganz das zu glauben.
Glauben heisst "Nichts wissen"
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 900
Registriert: Di 12. Aug 2014, 22:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon harleyblau1 » Mi 11. Mai 2016, 09:39

Starmanager hat geschrieben:
....
Ich persoenlich fahre mit Waermepumpe am Tag und in der Nacht unter +5 Grad mit der Standheizung. Habe keine Reichweitenprobleme. Im Winter sind es 140km im Sommer 160km.

Klingt so, als könne man sich das "aussuchen", bzw. das manuell einstellen.
Ist das so, oder wie meinst du das?
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,6 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 636
Registriert: Di 1. Mai 2012, 14:51
Wohnort: 53560 - RLP

Re: Lohnen sich 660 EUR für die Wärmepumpe?

Beitragvon jonn68 » Mi 11. Mai 2016, 10:44

Starmanager hat geschrieben:
Waermepumpe ist ein Muss wenn man Reichweite braucht, lange Strecken oder im Stau faehrt / steht. Die Waermepumpe funktioniert laut BMW Unterlagen bis -10 Grad Celsius. Das ist fuer unsere Breitengrade auf jeden Fall ausreichend.
Eine echte Alternative waere eine Standheizung mit Diesel. Die kostet aber dann wahrscheinlich bis sie eingebaut ist ca. 2500.- EUR. Ich persoenlich fahre mit Waermepumpe am Tag und in der Nacht unter +5 Grad mit der Standheizung. Habe keine Reichweitenprobleme. Im Winter sind es 140km im Sommer 160km.


Diesel Standheizung? Man kan eine klassische Webasto oder Erbersbächer einbauen? Wo ist dann der Tankß
Model S 90D
jonn68
 
Beiträge: 114
Registriert: So 1. Mai 2016, 09:58

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast