i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Re: i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Beitragvon HED » Fr 14. Feb 2014, 04:27

Vor allem ist der Federungskomfort dann recht bescheiden. Man spürt jedes Schlagloch merklich.

Tieferlegung bringt ja nur eine Kraftstoffersparnis, weil die Reifen weiter im Radkasten einsinken und somit der Luftwiderstand sinkt.

Aber gerade beim iMiev ist dieser nicht so groß und wann fährt man mal über 110km/h mit einem Elektroauto?

Ich würde eher die Radkappen verkleiden.
HED
 

Anzeige

Re: i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Beitragvon endurance » Fr 14. Feb 2014, 07:27

Hatte wir zwar schon mal:
Ein ausfahrbarer Frontspoiler bei Tempe über 80? macht evtl. sinn - die Gummilippe beim Ampera soll ja was bringen (dort leider fix was immer mal wieder zu aufsetzern bei Bodenwellen führt).
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
endurance
 
Beiträge: 3197
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 21:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Beitragvon Hamburger » So 5. Apr 2015, 22:10

Vielleicht zum Vergleich noch die B-Klasse hinzufügen...

Laut ams 24/2011 auf S. 38 ist die Größe der Stirnfläche der B-Klasse (W246 Verbrenner mit Sportfahrwerk) : 2,42 qm.
Der Luftwiderstandsindex des B180 cw x A = 0,26 x 2,42 beträgt damit für den W246 Verbrenner 0,6292.
Für den B-ED sollte sich die Stirnfläche nicht großartig geändert haben, jedoch soll der cw-Wert 0,28 betragen:
0,28 x 2,42 = 0,6776
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 507
Registriert: So 27. Jul 2014, 11:02
Wohnort: Hamburg

Re: i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Beitragvon Aye up! » Mo 6. Apr 2015, 10:21

Hamburger hat geschrieben:
Für den B-ED sollte sich die Stirnfläche nicht großartig geändert haben

Doch, die Maße sind anders; 2,6 cm breiter und 4,2 cm höher, wenn ich mich mal selbst zitieren darf
:arrow: http://www.goingelectric.de/forum/mercedes-b-klasse-electric-drive/masse-b180-vs-b-klasse-ed-t7495.html
e-up! lt. BC: Bild
Benutzeravatar
Aye up!
 
Beiträge: 55
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 20:26
Wohnort: nähe Mainz

Re: i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Beitragvon herrmann-s » So 24. Jul 2016, 12:32

hallo, ich wollte mal fragen, wie das mit der stirnflaeche in bezug zu luftwiederstand usw verhaelt. ich habe ueberhaupt keine ahnung von aerodynamik, somit bitte meine laienfrage nicht zu kritisch bewerten :)

ich habe zwar durchaus gegooglet aber bin nicht wirklich schlauer dadurch geworden.

die stirnflaeche ist die flaeche die zb ein auto oder flugzeug von vorne betrachtet "2-dimensional" einnimmt?

ein auto hat dann eine wesentlich kleinere stirnflaeche als zb eine boeing 747-400?

kann dann aber die 747-400 nicht dennoch aerodynamisch besser sein als zb ein lkw mit nahezu brett-artiger stirnflaeche?

ich frage deshalb weil ich hoerte ein kofferfisch habe eine recht gute stromlinienfoermigkeit und sei sehr effizient. ein i3 erinnert mich ein bisschen an die form und wundere mich, dass der cw-wert mit 0.29 so schlecht sein soll im vergleich zu anderen autos die dieses profil nicht haben.
herrmann-s
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 23:47

Re: i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Beitragvon umberto » So 24. Jul 2016, 12:48

herrmann-s hat geschrieben:
die stirnflaeche ist die flaeche die zb ein auto oder flugzeug von vorne betrachtet "2-dimensional" einnimmt?


Die Formel für den Luftwiderstand lautet:

Kraft = 0.5* Luftdichte * Geschwindigkeit im Quadrat * Formfaktor (cw) * Bezugsfläche

Bei Flugzeugen nimmt man in der Regel die Flügelfläche, Rennaerodynamiker setzen einfach 1 m2 an...da man eh nur die Kraft messen kann, ist die Wahl der Fläche im Prinzip willkürlich.

Bei Autos hat sich eingebürgert die projizierte Fläche von vorne zu nehmen. Diese Fläche kann man mit spezialisierten Anlagen messen, so daß am Schluß in obiger Formel der Formfaktor ausgerechnet werden kann (Gemessen werden Kraft, Luftdichte, Geschwindigkeit und Bezugsfläche, CW wird ausgerechnet)

Deswegen hinken alle Vergleiche zu Flugzeugen, weil die viel größere Bezugsflächen haben (Flügelfläche einer 747 540 m^2, Stirnfläche eines Autos so 2.1-2.4 m^2)

Der Luftwiderstand ist das Produkt aus Bezugsfläche und Formfaktor (A * CW, Einheit Quadratmeter). Wenn ich eine Riesenfläche habe, habe ich einen sehr niedrigen CW-Wert (und umgekehrt).

Deswegen ist die Angabe des CW-Wertes alleine oft ein bißchen sinnlos, um den real wirksamen Luftwiderstand zu ermitteln.

ich frage deshalb weil ich hoerte ein kofferfisch habe eine recht gute stromlinienfoermigkeit und sei sehr effizient. ein i3 erinnert mich ein bisschen an die form und wundere mich, dass der cw-wert mit 0.29 so schlecht sein soll im vergleich zu anderen autos die dieses profil nicht haben.


Da kommt jetzt das Hauptproblem des Autos ins Spiel: die Räder. Die hat der Fisch nämlich nicht und die sind für einen erheblichen Anteil des Luftwiderstands mitverantwortlich. Je schmäler und kleiner die Räder sind, desto geringer ist in der Regel ihr Aerodynamikeinfluss (wobei der Teufel da natürlich auch wieder im Detail steckt).

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3820
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: i3-Luftwiderstandswert - Verbrauchsdiskussion

Beitragvon herrmann-s » So 24. Jul 2016, 12:55

danke umbi! es hat geholfen :)
herrmann-s
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 23:47

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fpk und 3 Gäste